Medizin-Lexikon: Einträge mit "B"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • bicuspidalis
    • bi|cus|pi|da|lis

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: bicuspid

    zweizipflig, z.B. Valva bic. (Zweisegelklappe, die Mitralklappe). S.a. Bikuspidalität.

  • bicuspidatus
    • bicuspidatus

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: bicuspid

    zweihöckrig, z.B. Dens bic. (Prämolar).

  • Bidaktylie
    • Bi|dak|ty|lie

    • Englischer Begriff: bidactyly

    • Fach: Pathologie

    Entwicklung nur zweier Finger bzw. Zehen als seltene Oligodaktylie; meist – als Teil eines Skelettstrahldefektes – als Spalthand- bzw. -fußbildung.

  • Bidder-Remak-Ganglion
    • Bidder(-Remak)-Gan|glion

    • Englischer Begriff: Bidder-Remak ganglion

    • Biogr.: Heinrich Friedr. B., 1810–1894, Anatom, Dorpat; Robert R.

    • Fach: Anatomie

    2 Ganglienzellhaufen des Herzvagus im Vorhofseptum um den Aschoff-Tawara-Knoten.

  • bidestillatus
    • bi|de|stil|la|tus

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: double distilled

    doppelt destilliert, z.B. Aqua bidestillata.

  • Bidwell-Schatten
    • Bidwell-Schatten

    • Fach: Ophthalmologie

    positives, bewegten Primärbildern nachlaufendes Nachbild.

  • Biederman-Zeichen
    • Biederman-Zeichen

    • Englischer Begriff: Biederman's sign

    • Biogr.: J. B. B., geb. 1907, Arzt, Cincinnati

    Rötung des vorderen Gaumenbogens bei Syphilis.

  • Biedl-Krankheit
  • Biegungsbruch
    • Biegungs|bruch

    • Englischer Begriff: bending fracture

    Abbildung

    Knochenbruch nach Überschreiten der Elastizitätsgrenze eines Röhrenknochens durch eine verbiegende Kraft; erfolgt als alleiniger konvexseitiger Riss (Infraktion) durch Zugeffekt oder mit zusätzlicher keilförm. Aussprengung an der Konkavseite („Biegungskeilbruch“). Sonderformen sind die Grünholzfraktur sowie der B. des Schädels (s. Abb.).

  • Bielschowsky
    • Biel|schow|sky

    • Biogr.: 1) Alfred B., 1871–1940, Augenarzt, Breslau, Basel; 2) Max B., 1869–1940, Neuropathologe, Berlin

  • Bielschowsky-Jansky-Schob-Syndrom
    Bielschowsky
    • B.-Jansky-Schob-Syndrom

    • Englischer Begriff: Bielschowsky-Jansky disease

    • Biogr.: Max B.

    Dollinger-B.-Syndrom.

  • Bielschowsky-Syndrom
    Bielschowsky
    • B.-Syndrom

    • Biogr.: Max B.

  • Bielschowsky-Syndrom 1)
    Bielschowsky  >  Bielschowsky-Syndrom
    • 1)

    • Englischer Begriff: internuclear palsy

    Roth-B.-Syndrom.

  • Bielschowsky-Syndrom 2)
    Bielschowsky  >  Bielschowsky-Syndrom
    • 2)

    • Englischer Begriff: cerebral sclerosis, Scholz type

    Typ Scholz-B.-Henneberg der diffusen Hirnsklerose (Scholz-Syndrom).

  • Bielschowsky-Syndrom 3)
    Bielschowsky  >  Bielschowsky-Syndrom
    • 3)

    • Englischer Begriff: tuberous sclerosis

    tuberöse Hirnsklerose.

  • Bielschowsky-Test
    Bielschowsky
    • B.-Test

    • Englischer Begriff: Bielschowsky's phenomenon

    • Biogr.: Alfred B.

    Kopfneigetest zum Nachweis einer Trochlearisparese (Lähmung des M. obliquus superior). Zunahme des Schielwinkels bei ipsilateraler Kopfneigung; bei der spontan bevorzugten kontralateralen Kopfneigung keine Schielabweichung.

  • Biemond-Syndrom
    • Biemond-Syndrom

    • Englischer Begriff: Biemond's syndrome

    • Biogr.: A. B., Neurologe, Amsterdam

    erbliche Zwischenhirndegeneration (Tuber cinereum, ventromedianer Hypothalamus) mit hypogenitalem Infantilismus, Adipositas, geistiger Unterentwicklung mit Enthemmungszeichen, Regenbogenhaut- u. Fingerfehlbildungen.

  • Bienengift
    • Bienen|gift

    • Englischer Begriff: bee venom

    das beim Stich von der Biene in die Wunde entleerte Sekretgemisch, das Histamin, Phospholipase A, Hyaluronidase u. mehrere Eiweißfraktionen enthält (u.a. hämolysierendes Melittin). Es bewirkt eine schmerzhafte örtl. Entzündung (bis Nekrose), evtl. auch Schweißausbruch, Herz-Kreislauf-Störungen, Schwindel, Erbrechen, Ödeme, Krämpfe oder Lähmungen. – Das B. findet Anw. in Salben (z.B. als Rheumamittel). Bei Bienengiftallergie (v.a. der Imker) können bereits nach einem Stich lebensbedrohliche Allgemeinsymptome u. ein allerg. Schock auftreten (spezifische Hyposensibilisierung möglich).

  • Bier
    • Bier

    • Biogr.: August Karl G. B., 1861–1949, Chirurg, Berlin

  • Bier-Anästhesie
    Bier
    • B.-Anästhesie

    • 1)
      (1899) Lumbalanästhesie... (mehr)
    • 2)
      (1908) Venenanästhesie... (mehr)
  • Bier-Anästhesie 1)
  • Bier-Anästhesie 2)
    Bier  >  Bier-Anästhesie
    • 2)

    • Englischer Begriff: Bier's vein anesthesia

    (1908) Venenanästhesie.

  • Bier-Flecken
    Bier
    • B.-Flecken

    • Englischer Begriff: B.'s spots

    nach venöser Stauung während der reakt. Hyperämie auftretende umschriebene Ischämien.

  • Bier-Stauung
    Bier
    • B.-Stauung

    • Englischer Begriff: B.'s (passive) hyperemia

    wiederholte, allmählich bis zu Stunden gesteigerte leichte venöse Stauung an den Extremitäten zur Erzielung einer abwehr- u. heilungsfördernden Hyperämie; am Rumpf mittels Saugglocke (z.B. bei Furunkel).

  • Bierhefe
    • Bierhefe

    • Synonyme: Brauereihefe

    • Englischer Begriff: brewers yeast

    Kulturformen von Saccharomyces (cerevisiae); sie vergären bei der Bierbereitung die durch Mälzen u. Maischen zu niedrigen Zuckern aufgeschlossenen Polysaccharide der Gerste zu Alkohol (Äthanol) u. CO2. Abgepresst, ausgewaschen u. entbittert wird sie als Faex medicinalis verwendet.

  • Bierherz
    • Bier|herz

    • Englischer Begriff: beer drinker's heart

    als Münchener B. eine Herzerkrankung (dilatative Kardiomyopathie) bei exzessivem Bierkonsum (Trinkerherz). Als wesentl. Krankheitsfaktoren gelten die chron. Volumenbelastung des Herzens u. die kalorisch (durch Biergenuss) bedingte Adipositas.

  • Biermer
    • Biermer

    • Biogr.: Anton B., 1827–1892, Internist, Breslau

  • Biermer-Krankheit
    Biermer
    • B.-Krankheit

    • Englischer Begriff: Biermer's anemia

    perniziöse Anämie.

  • Biermer-Schallwechsel
    Biermer
    • B.-Schallwechsel

    • Englischer Begriff: B.'s change of note

    die über einer größeren Kaverne oder einem Pneumothorax mit Erguss bei einer Lageänderung eintretende Änderung des Perkussionsschalls, tiefer beim Liegenden, höherer beim Sitzenden.

  • Biernacki-Zeichen
    • Bier|nac|ki-Zeichen

    • Englischer Begriff: Biernacki's sign

    • Biogr.: Edmund B., 1866–1911, Internist u. Pathologe, Lemberg

    Fehlen der normalen Druckempfindlichkeit peripherer Nervenstämme bei der Tabes dorsalis.

  • Biesalski-Mayer-Operation
    • Bie|sal|ski-Mayer-Operation

    • Biogr.: Konrad B., 1868–1930, Orthopäde, Begründer der „Krüppelfürsorge“, Berlin

    Auswechseln der Sehne eines gelähmten Muskels gegen die eines gesunden.

  • Biett-Collerette
    • Biett-Collerette

    • Englischer Begriff: Biett's collar

    • Biogr.: Laurent Théodore B., 1781–1840, Dermatologe, Paris

    schmaler, halskrausenart., schuppender Epithelsaum (Coronella) eines papulolentikulären Syphilids.

  • Bietti-Syndrom
    • Bietti-Syndrom

    • Englischer Begriff: Bietti's syndrome

    • Biogr.: Giambattista B., ital. Ophthalmologe, gest. 1976

    (1943) wahrscheinlich erbliche mesodermale Augenanomalien i.S. des Rieger-Syndroms (Pupillenverformung, Hornhauttrübung, Atrophie des Irisvorblattes, glaukombedingter Hydrophthalmus) sowie Xerose der Bindehaut.

  • bifaszikulärer Block

      Störung oder Unterbrechung zweier Faszikel des intraventrikulären Erregungsleitungssystems als Folge einer Myokardschädigung; s.a. Block, kardialer.

    • Bifidobacterium
      • Bi|fi|do|bac|te|ri|um

      eine Gattung unregelmäßig geformter, grampositiver, asporogener Stäbchen; u.a. mit der Art B. bifidum (Bacillus bifidus = Lactobacillus bifidus); ein apathogenes, anaerobes Stäbchen mit „Pleomorphie“ (keulenförmig oder Y-, V-förmig verzweigt); bildet Milch- u. Essigsäure; wird z.B. im Stuhl natürlich ernährter Säuglinge u. im Erwachsenenstuhl nachgewiesen. – s.a. Bifidusfaktor.

    • bifidus
      • bi|fi|dus

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: bifid

      zweigeteilt, z.B. Bifidobacterium bifidum.

    • Bifidus-Faktoren
      • Bifidus-Faktoren

      • Englischer Begriff: bifidus factors

      u.a. in Frauenmilch enthaltene Stoffe (glykosidische Poly- u. Oligosaccharid-N-acetyl-d-glucosamin-Verbindungen), die bei Brustkindern die sauren Stühle mit Bifidobacterium-bifidum-Stämmen begünstigen.

    • Bifidus-Flora
      • Bifidus-Flora

      • Englischer Begriff: bifidus flora

      die Bakterienflora des Darms des Frauenmilch-ernährten Säuglings; bestehend v.a. aus Bifidobacterium bifidum, aber auch Colibakterien, Enterokokken, evtl. auch Staphylokokken.

    • Bifokalglas
      • Bi|fo|kal|glas

      • Englischer Begriff: bifocal lens

      Brillenglas aus 2 Linsen verschiedener Brennweite (obere für Fern-, untere für Nahsehen).

    • Bifonazol
      • Englischer Begriff: bifonazole

      Breitspektrum-Antimykotikum (Imidazol-Derivat) zur lokalen Anw.

    • Bifurkation
      • Bi|fur|ka|ti|on

      • Englischer Begriff: bifurcation

      • Fach: Anatomie

      Gabelung; z.B. Bifurcatio aortae (Teilung des Bauchteils der Aorta retroperitoneal in Höhe des 4. Lendenwirbels in die li. u. re. Arteria iliaca communis), B. trunci pulmonalis (s.u. Truncus pulmonalis), B. tracheae (die – unter Bildung eines Kammes = Carina erfolgende – Luftröhrengabelung in die beiden Hauptbronchen; Bronchus principalis).

    • Bifurkationsbypass, aortofemoraler
      • Bifurkations|bypass, aortofemoraler

      Bypass mit Kunststoffprothese bei Verschlussprozessen der abdominellen Aorta u. der Beckenarterien.

    • Bifurkationssyndrom
      • Bifurkations|syndrom

      • Englischer Begriff: bifurcation syndrome

      Aortenbifurkationssyndrom.

    • Bifurkationswinkel
      • Bifurkations|winkel

      • Englischer Begriff: angle of (tracheal) bifurcation

      • Fach: Pulmologie

      der von den beiden Hauptbronchen eingeschlossene Winkel der Bifurcatio tracheae; über die Norm (55–65°, Kinder 70–80°) vergrößert bei raumforderndem Prozess im mittleren-unteren Mediastinum.

    • Bigelow
      • Bigelow

      • Biogr.: Henry Jacob B., 1818–1890, Chirurg, Boston

    • Bigelow-Band
      Bigelow
      • B.-Band

      • Englischer Begriff: Bigelow's ligament

      • Fach: Anatomie

      das Y-förmige Ligamentum iliofemorale.

    • Bigelow-Septum
      Bigelow
      • B.-Septum

      • Fach: Anatomie

      Schenkelsporn.

    • Bigeminie
      • Bi|ge|mi|nie

      • Englischer Begriff: bigeminy

      • Fach: Kardiologie

      (Taube) „doppelschlägiger Puls“ bei Extrasystolie mit regelmäßigem Einfallen einer – evtl. „gekoppelten“ (oft aber nur frustranen) – Extrasystole nach jedem Normalschlag.

    • Bigeminus
      • Bigeminus

    • Bigeminus 1)
      Bigeminus
      • 1)

      • Englischer Begriff: twin

      Zwilling.

    12461