Medizin-Lexikon: Einträge mit "B"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Blackout 1)
    Blackout
    • 1)

    beim Fliegen als Folge der Einwirkung hoher Gravitations-Kräfte in Richtung Kopf – Fuß auftretende Sehstörung; zunächst als „Grauwerden“ (Grey-out), dann „Schwarzwerden“ des Gesichtsfeldes (Amaurosis fugax) durch Blut- u. Sauerstoffverarmung der Netzhaut (infolge Absackens des Blutes in die Gließmaßen). – Die gleiche Bez. tragen klinisch auch analoge Zustände, wie sie bei einem plötzlichen Ausfall der Hirntätigkeit (EEG: Verlust der α-Wellen) auftreten. – s.a. Red-out.

  • Blackout 2)
    Blackout
    • 2)

    • Fach: Psychologie

    plötzliches Versagen sprachlicher u. kognitiver Leistungen in emotionalen Spannungszuständen (z.B. Vortrag).

  • bladder mapping
  • Blaesitas
    • Blae|si|tas

    • Fach: Laryngologie

    Sigmatismus.

  • Blähkaverne
    • Bläh|kaverne

    • Englischer Begriff: ballooning cavern

    durch erhöhten Innendruck (Ventileffekt am Ableitungsbronchus) „ballonierte“ tbk. Lungenkaverne (oft als „gereinigte B.“ nach Tuberculostatica-Medikation); sie widersteht evtl. der Kollapstherapie.

  • Blähung
  • Blair-Operation
    • Blair-Operation

    • Englischer Begriff: Blair's operation

    • Biogr.: Vilray Papin B., 1871–1955, Chirurg, St. Louis

    (1937) dreizeitige plastische Korrektur der skrotalen Hypospadie; Streckung des Penis durch Exzision der krümmungsbedingenden „Chorda“, Harnröhrenneubildung (über einem Katheter) aus Präputial- u. Penisschafthaut (u. Deckung des Entnahmebettes durch einen gestielten Hodensack-Hautlappen), Fistelverschluss. – Gleiches Prinzip auch bei Epispadie.

  • Blakemore
    • Blakemore

    • Biogr.: Arthur Hendley B., 1897–1970, Chirurg, New York

    • B.-Operation
      (mehr)
    • 1)
      „intrasakkuläre“ Elektrokoagulation des (Aorten-)Aneurysmas durch... (mehr)
    • 2)
      nahtlose Interposition eines freien Venentransplantats zwischen Arterienstümpfe... (mehr)
    • B.-Sengstaken-Sonde
      dreiläufige Doppelballonsonde zum Einlegen in die Speiseröhre u. den oberen... (mehr)
  • Blakemore-Operation
    Blakemore
    • B.-Operation

    • 1)
      „intrasakkuläre“ Elektrokoagulation des (Aorten-)Aneurysmas durch... (mehr)
    • 2)
      nahtlose Interposition eines freien Venentransplantats zwischen Arterienstümpfe... (mehr)
  • Blakemore-Operation 1)
    Blakemore  >  Blakemore-Operation
    • 1)

    „intrasakkuläre“ Elektrokoagulation des (Aorten-)Aneurysmas durch Beschicken einer in das Aneurysma eingebrachten Drahttamponade mit galvan. Strom („warmes Wiring“).

  • Blakemore-Operation 2)
    Blakemore  >  Blakemore-Operation
    • 2)

    nahtlose Interposition eines freien Venentransplantats zwischen Arterienstümpfe mit Hilfe von 2 mit einzupflanzenden (einzubindenden) Vitalliumringen.

  • Blakemore-Sengstaken-Sonde
    Blakemore
    • B.-Sengstaken-Sonde

    • Englischer Begriff: Blakemore-Sengstaken tube

    dreiläufige Doppelballonsonde zum Einlegen in die Speiseröhre u. den oberen Magenteil mit dem Ziel der Kompression blutender Ösophagusvarizen durch den oberen, längl. Ballon. Der untere, kleinere u. runde Ballon – mit Luft oder zu Kontrollzwecken mit wässrigem Röntgenkontrastmittel gefüllt u. an die untere Ösophagusöffnung herangezogen – dient der Sondenfixierung unterhalb der Kardia. Der ballonfreie 3. Sondenkanal dient der Absaugung von Mageninhalt, zur Nahrungszufuhr.

  • Blalock
    • Blalock

    • Biogr.: Alfred B., 1899–1964, Chirurg, Baltimore

    • B.-Klemme
      Schraubenklemme mit 2 winkelig herausstehenden, leicht U-förmigen, gegeneinander... (mehr)
    • B.-Naht
      fortlaufende, atraumatische Intima-evertierende Matratzennaht als typische... (mehr)
    • B.-Park-Operation
      Umgehung einer ausgedehnten Aortenisthmusstenose durch End-zu-End-Anastomosierung... (mehr)
    • B.-Taussig-Anastomose
      (1944) „künstlicher Ductus arteriosus Botalli“ bei Fallot-Tetralogie... (mehr)
  • Blalock-Klemme
    Blalock
    • B.-Klemme

    • Englischer Begriff: Blalock's clamp

    Schraubenklemme mit 2 winkelig herausstehenden, leicht U-förmigen, gegeneinander verschiebbaren Maulteilen zum zeitweiligen Abklemmen großer Gefäße, z.B. als Pulmonalisklemme.

  • Blalock-Naht
    Blalock
    • B.-Naht

    • Englischer Begriff: B.'s suture

    fortlaufende, atraumatische Intima-evertierende Matratzennaht als typische Gefäßnaht bei der End-zu-End-Anastomose großer Gefäße (zuerst – zwischen 2 Haltenähten – die Hinterwandnaht von der Lichtung des eröffneten Gefäßes).

  • Blalock-Park-Operation
    Blalock
    • B.-Park-Operation

    • Englischer Begriff: B.-Park operation

    Umgehung einer ausgedehnten Aortenisthmusstenose durch End-zu-End-Anastomosierung des peripheren, normallumigen Aortenstumpfes (nach Aortenligatur in der Stenose) mit dem proximalen u. nach unten gekippten Teil der in Pleurakuppenhöhe durchtrennten li. Subklavia (die prästenotisch gut mit Blut beschickt ist).

  • Blalock-Taussig-Anastomose
    Blalock
    • B.-Taussig-Anastomose

    • Englischer Begriff: B.-Taussig operation

    (1944) „künstlicher Ductus arteriosus Botalli“ bei Fallot-Tetralogie durch End-zu-Seit-Anastomosierung der Arteria subclavia mit einem Lungenarterienast jenseits der Pulmonalstenose. – Modifiziert, als „Blalock II“, durch End-zu-End-Anastomose der Subklavia mit dem eröffneten peripheren Stumpf des in der Stenose ligierten Pulmonalis-Stammes.

  • bland
    • Englischer Begriff: bland; mild

    mild, reizlos, nicht infiziert.

  • Bland-White-Garland-Syndrom
    • Bland-White-Garland-Syndrom

    • Englischer Begriff: Bland-White-Garland syndrome

    • Biogr.: Edward Franklin B., geb. 1901; Paul Dudley W., 1886–1973; Hugh G., amerikanische Kardiologen

    eine Koronararterienanomalie (Ursprung der li. A. coronaria aus der li. A. pulmonalis) mit Myokardschädigung bereits in den ersten Monaten nach der Geburt durch Myokardanoxie als Folge des Entzuges arterialisierten Blutes aus dem Koronarkreislauf in die Lunge („Steal-Effekt“ durch Blutströmungsumkehr im Zusammenhang mit der nachgeburtlichen Entwicklung des Niederdruckniveaus im Lungenkreislaufgebiet). Klinik: Tachypnoe, Husten, Lippenzyanose, pektanginöse Beschwerden, Herzerweiterung u. -hypertrophie (v.a. li.), Gedeihstörung; EKG: obligate T-Inversion.

  • Blandin-Nuhn-Drüse
    • Blandin-Nuhn-Drüse

    • Englischer Begriff: Blandin's gland

    • Biogr.: Philippe Frédéric B., 1798–1849, Anatom, Chirurg, Paris

    Glandula lingualis anterior; s.a. Nuhn-Zyste.

  • Bläschen
    • Englischer Begriff: vesicle

    Vesicula; s.a. Vesikel.

  • Bläschenatmen
    • Bläs|chen|atmen

    • Englischer Begriff: vesicular breathing

    vesikuläres Atmen.

  • Bläschenausschlag
    • Bläschen|ausschlag

    • Englischer Begriff: vesicular eruption

    Herpes.

  • Bläschendrüse
    • Bläschen|drüse

    Vesicula seminalis.

  • Bläschenfollikel
    • Bläschen|follikel

    • Englischer Begriff: graafian follicle

    • Fach: Anatomie

    der Folliculus ovaricus tertiarius (vesiculosus).

  • Bläschenkrankheit
    • Bläschen|krankheit

    • Englischer Begriff: margarine disease

    • Fach: Dermatologie

    ein Bläschenausschlag, verursacht durch einen best. Margarine-Emulgator; teils als Erythema infectiosum, teils als toxisches Exanthem mit Aussehen des Erythema exsudativum multiforme.

  • Bläschenoxygenator
    • Bläschen|oxygenator

    • Englischer Begriff: bubble oxygenator

    (Walton C. Lillehei) Oxygenator für Herz-Lungen-Maschine, in dem das Blut mit kleinsten Sauerstoffbläschen beschickt wird.

  • Blase
    • Blase 1)
      Blase
      • 1)

      • Englischer Begriff: blister; bulla

      • Fach: Dermatologie

      Bulla.

    • Blase 2)
      Blase
      • 2)

      • Englischer Begriff: bladder

      • Fach: Anatomie

      Kurzbez. der Harnblase (Vesica urinaria; s.a. Zysto...), i.w.S. auch der Gallen-, Fruchtblase.

    • Blase, aganglionäre
      Blase  >  Blase 2)
      • B., agan|glio|näre

      • Englischer Begriff: aganglionic b.

      • Fach: Urologie

      Megaureter-Megazystis-Syndrom.

    • Blase, atonische
      Blase  >  Blase 2)
      • B., ato|nische

      • Englischer Begriff: atonic b.

      • Fach: Urologie

      Blasenatonie.

    • Blase, automatische
      Blase  >  Blase 2)
      • B., automatische

      • Synonyme: reflex|aktive B.

      s.u. Blasenautomatie.

    • Blase, autonome
      Blase  >  Blase 2)
      • B., auto|nome

      s.u. Blasenautonomie.

    • Blase, hypertone
      Blase  >  Blase 2)
      • B., hyper|tone

      • Englischer Begriff: hypertonic b.

      Harnblase mit evtl. hochgradig (= spastische B.) gesteigertem Spannungszustand der Wandmuskulatur auf konstitutioneller oder funktioneller Grundlage; s.a. Zystospasmie, Reizblase. Symptome: Pollakisurie, evtl. Enuresis.

    • Blase, neurogene
      Blase  >  Blase 2)
      • B., neuro|gene

      • Englischer Begriff: neurogenic b.

      Blasenatonie.

    • Blasen-Scheiden-Fistel
      • Blasen-Scheiden-Fistel

      • Englischer Begriff: vesicovaginal fistula

      • Fach: Gynäkologie

      innere – zu Harninkontinenz führende – Blasenfistel zwischen Harnblase u. Vagina (als Blasen-Scheiden-Rectum-Fistel auch möglich mit Verbindung zum Rectum); Folge von Bestrahlung, Verletzung (einschl. Op.), Tumorzerfall, Abszessperforation, pessarbedingter Drucknekrose. Hauptsymptom: Harninkontinenz.

    • Blasenachalasie
      • Blasen|acha|la|sie

      • Englischer Begriff: bladder achalasia

      schmerzhafte Entleerungsstörung der Harnblase infolge unzureichender Eröffnung des Blasenmundes; als neurogene bei multipler Sklerose, Querschnittslähmung, als mechanische B. z.B. bei benigner Prostatahyperplasie.

    • Blasenapraxie
      • Blasen|apra|xie

      • Englischer Begriff: bladder apraxia; apraxia of micturition

      unkontrollierbare Harnblasenentleerung (u. Stuhlinkontinenz) bei Frontalhirnprozessen.

    • Blasenatonie
      • Blasen|atonie

      • Englischer Begriff: bladder atony

      Minderung bis Aufhebung des Spannungszustandes der Harnblasenmuskulatur; als angeborene B. (bei Megaureter-Megazystis-Syndrom) oder als erworbene B., u. zwar als neurogene B. (bei motorischer Lähmung, z.B. bei spinalem Schock, Poliomyelitis, nach Schädigung der Hinterstrangbahn bzw. der hinteren Spinalwurzeln wie z.B. bei Tabes dorsalis, Syringomyelie; der funktionelle Endzustand ist eine „neurogene Überlaufblase“), als myogene B. (infolge Überdehnung, u.U. als „Papierblase“, durch mechanische Abflussbehinderung, z.B. bei benigner Prostatahyperplasie; mit Überdehnungsschmerz u. Harndrang verbunden) oder als neuromyogene B. (nach Degeneration der Ganglienzellen der Blasenwand; z.B. bei Tabes; Symptome: spärliche Miktion u. Restharnzunahme; patholog. Endzustand ist eine wanddegenerierte „Beutelblase“).

    • Blasenatrophie
      • Blasen|atrophie

      • Englischer Begriff: bladder atrophy

      Muskelatrophie der Harnblase durch chronische Überdehnung; extrem als „Papierblase“ im Endzustand der myogenen Blasenatonie.

    • Blasenausschlag
      • Englischer Begriff: blistering eruption; bullous eruption

      großblasiger Hautausschlag (Bulla).

    • Blasenautomatie
      • Blasen|automatie

      • Englischer Begriff: automatic bladder

      „Rückenmarksblase“ infolge Ausfalls der Großhirn-gesteuerten willkürlichen Entleerungsfunktion (= obere Blasenlähmung) bei Querschnittsverletzung des Rückenmarks oberhalb des – intakt bleibenden – spinalen Reflexbogens (Th11) u. bei Hirnverletzung, -erkrankung (sowie physiologisch beim Säugling). Die Entleerung tritt bei einem best. – trainierbaren – Füllungszustand ein als Folge der durch Dehnungsreiz ausgelösten Erregung des Miktionszentrums im unteren Rückenmark u. der über den N. pelvicus erfolgenden Detrusorkontraktion; sog. normale Querschnittsblase; mit wenig Restharn.

    • Blasenautonomie
      • Blasen|autonomie

      • Englischer Begriff: bladder autonomia; autonomic b.

      Zustand bei „unterer Blasenlähmung“, d.h. bei Ausfall des sakralen parasympath. Blasenzentrums des Rückenmarks bzw. bei Isolierung der Harnblase von allen nervalen Impulsen, z.B. bei Myelomeningozele, Sakralmarkverletzung. Die Harnentleerung erfolgt (unter Beteiligung der Bauchpresse) alle 10–20 Min. durch die von intramuralen Ganglien ausgelösten unregelmäß. Kontraktionen einzelner Detrusorfasern; große Restharnmenge.

    • Blasenbilharziose
      • Blasen|bilharziose

      • Englischer Begriff: bladder bilharziosis

      Schistosomiasis urogenitalis.

    • Blasendenervierung
      • Blasen|de|nervierung

      • Englischer Begriff: vesical denervation

      Resektion der Blasennerven (Nervi hypogastrici, pelvici, pudendus) bzw. sakrale Neurotomie oder Rhizotomie zur Verbesserung der Harnblasenentleerung bei Blasenatonie oder -starre.

    • Blasendivertikel
      • Blasen|divertikel

      • Englischer Begriff: vesical diverticulum

      angeborenes echtes u. meist enghalsiges Divertikel der – muskelschwachen – Harnblasenwand (bevorzugt hinten seitlich, als sog. Uretermündungsdivertikel). Meist mit örtlicher Harnstauung, Steinbildung u. sekundärer Infektion (Pyurie), evtl. mit Perforation. – Ferner erworbene Pseudodivertikel bei Entleerungsstörung (z.B. bei benigner Prostatahyperplasie).

    • Blasendreieck
      • Blasen|dreieck

      • Englischer Begriff: trigone of bladder

      • Fach: Anatomie

      Trigonum vesicae.

    • Blasendruckmessung
      • Blasen|druck|messung

      • Englischer Begriff: cystomanometry

      • Fach: Urologie

      Zystotonometrie.

    • Blasenekstrophie
      • Blasen|ekstrophie

      • Synonyme: -exstrophie

      • Englischer Begriff: bladder exstrophy

      Defektfehlbildung der Harnblase als Teilbild der Bauchdeckenspalte. Als totale B. mit offen ausgebreitetem Blasenteil (u. ausgestülpten Rändern) oberhalb der Symphyse u. mit begleitender Fehlbildung der Geschlechtsorgane (u. zwar als Klitorisspalte, Dammverkürzung, evtl. auch Harnröhren- u. Scheidenaplasie bzw. Kryptorchismus) sowie mit fortbestehender Kloake, Atresie des Afters, Spina bifida, Fehlbildungen der Nieren u. oberen Harnwege, evtl. auch mit sagittaler Spalte, Spaltbecken. Als partielle B. oft nur als Blasenspalte. – Komplikationen: Entzündung, Schleimhautgeschwüre, Infektion des ob. Harntraktes, Urinekzem, evtl. Karzinom.

    13161