Medizin-Lexikon: Einträge mit "B"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Brandes-Operation 1)
    Brandes-Operation
    • 1)

    Hallux-valgus-Korrektur durch basale 2/3-Resektion des Großzehengrundgelenks, Abtragung der „Exostosen“ u. Interposition eines gestielten Kapsellappens.

  • Brandes-Operation 2)
    Brandes-Operation
    • 2)

    • Synonyme: B.-Voss-Op.

    Voss-Hängehüfte.

  • Brandnarbenkarzinom
    • Brand|narben|karzinom

    • Englischer Begriff: carcinoma of burn scar

    • Fach: Pathologie

    ein spinozelluläres oder ein Plattenepithelkarzinom in einer geschwürigen verbrennungsbedingten Narbe; s.a. Kangri-Krebs.

  • Brandseuche
    • Brand|seuche

    • Englischer Begriff: ergotism

    Ergotismus.

  • Brandt-Syndrom
    • Brandt-Syndrom

    • Englischer Begriff: Brandt's syndrome

    • Biogr.: Thore B., geb. 1901, Hautarzt, Malmö

    • Fach: Dermatologie

    Akrodermatitis enteropathica.

  • Brandwunde
    • Brand|wunde

    • Englischer Begriff: burn

    s.u. Verbrennung.

  • Branham-Zeichen
    • Branham-Zeichen

    • Englischer Begriff: Branham's sign

    Nicoladoni-Israel-Branham-Phänomen.

  • Branntwein
    • Brannt|wein

    • Englischer Begriff: spirits

    nach dem B.-Monopolgesetz jede durch Destillation von vergorenen zuckerhaltigen Pflanzenstoffen oder in Zucker verwandelten u. vergorenen stärkehaltigen Stoffen hergestellte, Äthylalkohol (Weingeist, Äthanol, mind. 38 Vol.-%) als wertbestimmender Anteil enthaltende Flüssigkeit. In 4 Verkaufspreis-Klassen eingeteilt (u. besteuert); med, pharmaz als B. zum ermäßigten Verkaufspreis (zur Herstellung von Arzneimitteln u. zu med. Zwecken durch Ärzte u. Krankenhäuser), vergällter bzw. zu vergällender bzw. unter amtl. Überwachung verarbeiteter B. zum besonders ermäßigten Verkaufspreis (v.a. zu äußerem Gebrauch, z.B. Umschläge, Einreibungen [z.B. als „Franzbranntwein“]) u. steuerfreier B. (vergällt, nur zu Desinfektions- u. Reinigungszwecken, z.B. Brennspiritus).

  • Brasilianische Blastomykose
    • Brasilianische Blastomykose

    Parakokzidioidomykose.

  • Brasilianisches Fleckfieber
  • Brassica-Faktoren
    • Brassica-Faktoren

    • Englischer Begriff: brassica glycosidic factors

    in Kohlarten (Brassica [Cruciferae]) enthaltene schwefelhaltige glykosidische Substanzen, die die Funktion der Schilddrüse hemmen.

  • Brauer
    • Brauer

    • Biogr.: Ludolf B., 1865–1951, Lungenarzt, Hamburg

    • B.-Friedrich-Operation
      Thorakoplastik mit weitgehender („zirkulärer“) Resektion der 2... (mehr)
    • B.-Methode
      Pneumothoraxfüllung mit Stickstoff (der langsamer als Luft resorbiert... (mehr)
    • B.-Operation
      Thorakoplastik mit Resektion von 4–5 Rippen derart, dass die Rippenperioste... (mehr)
  • Brauer -Friedrich-Operation
    Brauer
    • B.-Friedrich-Operation

    Thorakoplastik mit weitgehender („zirkulärer“) Resektion der 2.–11. Rippe („Entknochung“ der Thoraxwand).

  • Brauer-Methode
    Brauer
    • B.-Methode

    Pneumothoraxfüllung mit Stickstoff (der langsamer als Luft resorbiert wird).

  • Brauer-Operation
    Brauer
    • B.-Operation

    • Synonyme: Handschuhfingerplastik

    Thorakoplastik mit Resektion von 4–5 Rippen derart, dass die Rippenperioste als „Schläuche“ bestehen bleiben.

  • Braun
    • Braun

    • Biogr.: 1) Heinrich B., 1847–1911, Chirurg, Göttingen; 2) Heinr. F. W. B., 1862–1934, Chirurg, Zwickau; 3) Hugo B., 1881–1963, Bakteriologe, Prag, Frankfurt, München, Ankara; 4) Karl Ferdinand B., 1850–1918, Physiker, Marburg, Straßburg, Tübingen; Nobelpreis – mit Marconi – 1909; 5) Wilhelm B., 1871–1940, Chirurg, Berlin

    • B.-Anästhesie
      als B.-Schleich-Anästhesie die Infiltrationsanästhesie mit Novocain®... (mehr)
    • B.-Anastomose   Abbildung
      (1893) Seit-zu-Seit-Anastomose zwischen zu- u. abführendem Schenkel der... (mehr)
    • B.-Extension
      die Extensionsbehandlung mittels Lochstabgerät... (mehr)
    • B.(-Husler)-Reaktion
      Globulin-Nachweis (Opaleszenz oder Trübung) im Liquor durch Zusatz von... (mehr)
    • B.-Pfropfung
      Eindrücken kleiner Hautläppchen (Teilchen autoplastischer Thiersch-Lappen =... (mehr)
    • B.-Röhre
      (1897) Kathodenstrahlenröhre als einfache Ionenröhre mit eingebautem Leuchtschirm... (mehr)
    • B.-Schiene
      Schiene in Form eines in der Länge verstellbaren Metallstangengestells... (mehr)
    • B.-Transfusionsapparat
      eine durch einen Dreiwegehahn modifizierte Tzanck-Spritze... (mehr)
  • Braun-Anästhesie
    Braun
    • B.-Anästhesie

    • Englischer Begriff: field block

    • Biogr.: Heinr. F. W. B.

    als B.-Schleich-Anästhesie die Infiltrationsanästhesie mit Novocain® (u. Suprarenin®-Zusatz); als B.-Hackenbruch-Methode mit rhombusförmiger infiltrierender Umspritzung des Operationsgebietes von 2 Punkten aus. – Ferner die Parasakralanästhesie sowie die bei Laparotomie mögliche Ausschaltung der Nervi splanchnici (Splanchnikus-Anästhesie) durch retroperitoneal-prävertebrale Inj. von Novocain®-Suprarenin®.

  • Braun-Anastomose
    Braun
    • B.-Anastomose

    • Englischer Begriff: Braun's anastomosis

    • Biogr.: Heinrich B.

    Abbildung

    (1893) Seit-zu-Seit-Anastomose zwischen zu- u. abführendem Schenkel der Jejunumschlinge bei der vorderen antekolischen Gastroenterostomie (Abb.). Wird angew. zur Verhütung des „Syndroms der zuführenden Schlinge“.

  • Braun-Extension
    Braun
    • B.-Extension

    • Biogr.: Heinr. F. W. B.

    die Extensionsbehandlung mittels Lochstabgerät.

  • Braun-Husler-Reaktion
    Braun
    • B.(-Husler)-Reaktion

    • Biogr.: Hugo B.

    • Fach: Labormedizin

    Globulin-Nachweis (Opaleszenz oder Trübung) im Liquor durch Zusatz von Salzsäure.

  • Braun-Pfropfung
    Braun
    • B.-Pfropfung

    • Englischer Begriff: B. grafts

    • Biogr.: Wilhelm B.

    Eindrücken kleiner Hautläppchen (Teilchen autoplastischer Thiersch-Lappen = B.-Lappen) in die Wundgranulationen zur Anregung der Bildung von Epithelinseln (Beschleunigung der Wundepithelisierung); veraltetes Verfahren.

  • Braun-Röhre
    Braun
    • B.-Röhre

    • Englischer Begriff: cathode ray tube (Braun)

    • Biogr.: Karl Ferdinand B.

    (1897) Kathodenstrahlenröhre als einfache Ionenröhre mit eingebautem Leuchtschirm. Geeignet zur Analyse des zeitl. Verlaufs elektrischer Ströme u. Spannungen; heute als Hochvakuumröhre mit Glühkathode, elektronenoptischem System (zur Beschleunigung u. Fokussierung) u. Ablenkungsvorrichtung als universales Gerät für Steuer-, Mess- u. Fernsehzwecke.

  • Braun-Schiene
    Braun
    • B.-Schiene

    • Englischer Begriff: B.'s splint

    • Biogr.: Heinr. F. W. B.

    Schiene in Form eines in der Länge verstellbaren Metallstangengestells zur Lagerung des Beines in leichter Kniebeugestellung.

  • Braun-Transfusionsapparat
    Braun
    • B.-Transfusionsapparat

    • Biogr.: Heinr. F. W. B.

    eine durch einen Dreiwegehahn modifizierte Tzanck-Spritze.

  • Bräune

      volkstümliche Bez. für Zustände, Krankheiten, die mit Engegefühl einhergehen; ursprünglich Bez. für die mit einer bräunl. Schleimhautverfärbung einhergehende Rachen-B. (Krupp, Angina, Diphtherie). – Als „Brustbräune“ die Angina pectoris.

    • brauner Tumor
      • Englischer Begriff: brown tumor

      • Fach: Pathologie

      eine gutartige Resorptionsgeschwulst des Knochens bei Osteodystrophia fibrosa cystica generalisata; i.w.S. die lokalisierte Form der Osteodystrophie sowie Riesenzelltumoren anderer Genese (soweit durch Hämosiderinablagerung braun).

    • braunes Pigment
      • Englischer Begriff: dark endogenous pigments

      Sammelbez. der autochthonen (im Gewebe gebildeten) dunklen Pigmente mit Eiweißcharakter, z.B. Melanin, Lipofuscin.

    • BRCA
      • Englischer Begriff: BRCA

      sog. Brustkrebsgene aus der Gruppe der Tumor-Suppressor-Gene, deren Aufgabe im Schutz der Zelle vor maligner Entartung liegt; lokalisiert auf Chromosom 17 (BRCA 1) und Chromosom 13 (BRCA 2); Alterationen eines der beiden Gene mit der Folge eines Funktionsverlustes markieren ein hohes Risiko, an einem Mammakarzinom zu erkranken.

    • Brechdurchfall
      • Brech|durchfall

      • Englischer Begriff: diarrhea and vomiting

      volkstümliche Bez. für mit Erbrechen u. Durchfall einhergehende Krankheiten wie unspezifische Gastroenteritis, Virusenteritis, akute Nahrungsmittelvergiftung, Cholera nostras, Säuglingsdyspepsie.

    • Brechkraft
      • Brech|kraft

      • Englischer Begriff: refractive power

      • Fach: Optik

      der reziproke Wert der auf Luft bezogenen Brennweite (s.a. Brennpunkt) eines abbildenden Systems; Maßeinheit ist die Dioptrie. – s.a. Refraktion (= B. des Auges).

    • Brechmittel
      • Brechmittel

      • Synonyme: Emetika

      • Englischer Begriff: emetics

      • Fach: Pharmazie

      Stoffe, die reflektorisch oder direkt zentralnervös Erbrechen bewirken (u. in kleinen Dosen auch als Expektoranzien dienen).

    • Brechung
      • Englischer Begriff: refraction

      • Fach: Ophthalmologie

      Refraktion.

    • Brechungsfehler
      • Brechungs|fehler

      • Englischer Begriff: refractive error

      • Fach: Ophthalmologie

      Ametropie; s.a. Brechungshyperopie, -myopie.

    • Brechungshyperopie
      • Brechungs|hy|per|opie

      • Englischer Begriff: refractive hyperopia

      Hyperopie infolge zu geringer Brechkraft des – normal langen – Auges.

    • Brechungsmyopie
      • Brechungs|my|opie

      • Englischer Begriff: refractive myopia

      Myopie infolge zu starker Brechkraft des – normal langen – Auges; bei Keratokonus, -globus sowie als Linsenmyopie (z.B. bei Diabetes mellitus, Cataracta incipiens).

    • Brechwurz
      • Englischer Begriff: ipecac(uanha)

      Radix Ipecacuanhae (s.u. Uragoga ipecacuanha).

    • Brechzentrum
      • Brech|zentrum

      • Englischer Begriff: vomiting center

      • Fach: Anatomie

      die nervöse Struktur hinten seitlich in der Formatio reticularis der Medulla oblongata. Hier werden aus der Peripherie ankommende Impulse (Afferenzen aus Schlund, Magen u. vom Nervus vestibularis) in einem über zahlreiche Synapsen laufenden Reflexbogen in Efferenzen an die entsprechenden Muskeln umgesetzt, die Erbrechen bewirken. Das Zentrum ist direkt (durch örtliche Einwirkung) beeinflussbar sowie durch zentral angreifende Brechmittel u. Stoffwechselprodukte (Letzteres ist möglicherweise Teilursache der Hyperemesis gravidarum).

    • Breda-Krankheit
      • Breda-Krankheit

      • Englischer Begriff: Breda's disease

      Frambösie.

    • Bredt-Krankheit
      • Bredt-Krankheit

      • Englischer Begriff: Bredt's syndrome

      • Biogr.: Heinrich B., geb. 1906, Pathologe, Leipzig, Mainz

      Arteriopathia pulmonalis.

    • Bregma
      • Breg|ma

      • 1)
        der Schnittpunkt von Sagittal- u. Koronarnaht... (mehr)
      • 2)
        Vorderkopf, Vorderhaupt... (mehr)
    • Bregma 1)
      Bregma
      • 1)

      • Fach: Anthropologie

      der Schnittpunkt von Sagittal- u. Koronarnaht.

    • Bregma 2)
      Bregma
      • 2)

      • Englischer Begriff: bregma

      Vorderkopf, Vorderhaupt.

    • Breibeschlag
      • Brei|beschlag

      • Englischer Begriff: barium coating

      • Fach: Röntgenologie

      feine Kontrastbrei-Beschichtung der Magen- u. der Darm-Schleimhaut bei der Magen-Darm-Passage.

    • Breikost
      • Brei|kost

      • 1)
        als Bestandteil der Säuglingskost der „Löffelbrei“ als Zusatz zur... (mehr)
      • 2)
        Schonkost für Kaubehinderte u. Magen-Darm-Kranke... (mehr)
    • Breikost 1)
      Breikost
      • 1)

      als Bestandteil der Säuglingskost der „Löffelbrei“ als Zusatz zur oder als Ersatz für die Flaschenmahlzeit. Ab etwa dem 5. Monat Gemüse, ab 5.–6. Mon. Milchbrei. Die Gewöhnung wird erleichtert durch „Breivorfütterung“, d.h. Gabe eines Löffels vor der Flaschenmahlzeit.

    • Breikost 2)
      Breikost
      • 2)

      • Englischer Begriff: pap; puree; mashed food

      Schonkost für Kaubehinderte u. Magen-Darm-Kranke.

    • Breipassage
      • Brei|passage

      • Englischer Begriff: barium passage

      die Magen-Darm-Passage mit Bariumbrei als Röntgenkontrastmittel.

    • Breitbandantibiotikum
      • Breit|bandantibiotikum

      • Synonyme: -spektrumantibiotikum

      • Englischer Begriff: broad spectrum antibiotic

      Antibiotikum, dessen Wirkungsspektrum die Mehrzahl der grampositiven u. gramneg. Keime, Rickettsien, Chlamydien, Protozoen u. Spirochäten erfasst. Wirkst.: z.B. Chloramphenicol, Tetracycline. Entsprechend gebraucht z.B. als Breitspektrumantiinfektivum, -chemotherapeutikum, -antimykotikum. Als Breitspektrumpenicilline z.B. Amino-, Acylamino-, Carboxyl-Penicilline mit erweitertem Wirkungsspektrum (im Vergleich zu Penicillin G).

    • Breite, therapeutische
      • Englischer Begriff: therapeutic index

      s.u. therapeutisch.

    • Breitspektrum-Gyrasehemmer
      • Englischer Begriff: broad spectrum quinolone antibiotics

      Chinolon-Antibiotika mit erheblicher Spektrumerweiterung, die auch gegen grampositive u. „atypische“ Erreger (Chinolone der Gruppe III) u. zusätzlich gegen Anaerobier (Chinolone der Gruppe IV) wirken; Wirkst.: a) Gruppe III: z.B. Levofloxacin, Sparfloxacin; b) Gruppe IV: z.B. Moxifloxacin, Gatifloxacin, Gemifloxacin; Anw. bei ambulant erworbenen Atemwegsinfektionen (v.a. Pneumonien, auch durch multiresistente Erreger), komplizierten Harnwegsinfektionen u. als Einmalther. bei unkomplizierter Gonorrhö.

    14761