Medizin-Lexikon: Einträge mit "C"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Cardiomyopathia
    • Cardio|myo|pathia

    Kardiomyopathie.

  • Cardiopathia
    • Cardio|pathia

    • Englischer Begriff: cardiopathy

    Herzleiden, -affektion.

  • Cardiopathia basedowica
    Cardiopathia
    • C. basedowica

    • Synonyme: C. thyreotoxica; Basedow-Herz

    • Englischer Begriff: c. due to thyroid intoxication

    s.a. Thyreokardiopathie.

  • Cardiopathia nigra
    Cardiopathia
    • C. ni|gra

    • Englischer Begriff: Ayerza's disease

    Kardiopathie mit schwerer Zyanose bei Pulmonalsklerose.

  • Cardiopathia ochronotica
    Cardiopathia
    • C. ochronotica

    • Englischer Begriff: ochronotic c.

    die Kardiomyopathie bei Alkaptonurie.

  • Cardiospermum herba
    • Synonyme: Ballonrebenkraut

    Heilpflanze mit nachgewiesener Wirkung bei Dermatitis, Pruritus, Ekzemen u. Insektenstichen (antiphlogistisch, juckreizlindernd, feuchtigkeitsspendend).

  • Cardiovirus
    • Cardio|virus

    • Synonyme: Enzephalomyokarditisvirus; EMC-Virus

    • Englischer Begriff: cardiovirus

    ein Picornavirus; Erreger einer schweren Enzephalomyokarditis.

  • Cardona-Brücke
    • Cardona-Brücke

    • Englischer Begriff: keratoprosthesis (Cardona)

    • Biogr.: H. C., Augenarzt, New York

    Keratoprothese.

  • Carey-Coombs-Geräusch
    • Carey-Coombs-Geräusch

    Coombs-Geräusch.

  • Carhart
    • Carhart

    • Biogr.: Raymond C., 1912–1975, amerikan. Otologe

    • C.-Senke   Abbildung
      im Audiogramm eine charakteristische Senke („Depression“) der Knochenleitungsschwellenkurve... (mehr)
    • C.-Test
      Schwellenschwundtest... (mehr)
  • Carhart-Senke
    Carhart
    • C.-Senke

    • Englischer Begriff: Carhart's dip

    Abbildung

    im Audiogramm eine charakteristische Senke („Depression“) der Knochenleitungsschwellenkurve. Liegt im Frequenzbereich zwischen 500 u. 4000 Hz bei Otosklerose. S.a. Abb.; C5-Senke.

  • Carhart-Test
  • Caries
    • Ca|ri|es

    • Etymol.: latein. = Fäulnis

  • Caries 1)
    Caries
    • 1)

    • Englischer Begriff: dental caries

    • Fach: Zahnmedizin

    Zahnkaries; s.a. Karies...

  • Caries 2)
    Caries
    • 2)

    • Englischer Begriff: caries; tuberculosis of bones

    • Fach: Chirurgie

    Knochenkaries.

  • Carina
    • Ca|ri|na

    • Etymol.: latein. = Schiffskiel

    • Englischer Begriff: carina

    • Fach: Anatomie

    schiffskielartige Leiste; auch Kurzbez. der Carina tracheae.

  • Carina epiglottica
    Carina
    • C. epi|glottica

    • Englischer Begriff: epiglottic c.

    Leiste median an der Innenseite des Kehldeckelknorpels.

  • Carina tracheae
    Carina
    • C. tracheae

    • Englischer Begriff: tracheal c.

    der sagittale, kranialkonkave Bifurkationssporn zwischen den Abgängen beider Hauptbronchien (Bronchus) in die Luftröhre, hervorgerufen durch einen Vorsprung des untersten Trachealknorpels.

  • Carina urethralis vaginae
    Carina
    • C. ure|thralis vaginae

    • Englischer Begriff: urethral ridge of vagina

    der an der vord. Scheidenwand von der Harnröhre aufgeworfene Wulst.

  • Carisoprodol
    • Englischer Begriff: carisoprodol

    ein zentral wirkendes Muskelrelaxans.

  • Carlens
    • Carlens

    • Biogr.: Erik C., Otologe, Stockholm

    • C.-Biopsie
      Biopsie des Mediastinalraumes anlässlich einer Mediastinoskopie... (mehr)
    • C.-Tubus
      ein doppellumiger Ballontubus mit Carinasporn (als Widerlager für die... (mehr)
  • Carlens-Biopsie
    Carlens
    • C.-Biopsie

    Biopsie des Mediastinalraumes anlässlich einer Mediastinoskopie.

  • Carlens-Tubus
    Carlens
    • C.-Tubus

    • Englischer Begriff: Carlens' tube

    • Fach: Anästhesiologie

    ein doppellumiger Ballontubus mit Carinasporn (als Widerlager für die Carina tracheae), entwickelt für die Intubation des li. Hauptbronchus, der durch den aufblasbaren Ballon luftdicht abgedichtet wird; ein 2. Ballon fixiert den über ein Fenster zum re. Hauptbronchus offenen Tubus in der Luftröhre.

  • Carleton-Flecken
    • Carleton-Flecken

    • Englischer Begriff: Carleton's spots

    • Biogr.: Bukk G. C., 1856–1914, Arzt, New York

    herdförmige hypertroph. Osteoperiostitis als Gonorrhö-Fernkomplikation.

  • Carlsten-Aufnahme
    • Carlsten-Aufnahme

    • Fach: Radiologie

    okzipitonasale oder bitemporale Schädelaufnahme zur Darstellung der Siebbeinzellen bzw. der Nasennebenhöhlen (v.a. Stirn-, Keilbeinhöhle).

  • Carman-Meniskus
    • Carman-Meniskus

    • Englischer Begriff: Carman's meniscus sign

    • Biogr.: Russell D. C., 1875–1926, amerikan. Arzt

    • Fach: Radiologie

    sichelartiger Füllungsdefekt an der Binnenseite der Nische einer Magenkontrastdarstellung als Zeichen eines schüsselförmig zerfallenden Magenkarzinoms.

  • Carmellose
    • Synonyme: Carboxymethylcellulose

    • Englischer Begriff: carmellose

    Quellmittel; Anw. als Filmbildner u. in Wundauflagen.

  • Carmi-Syndrom
    • Carmi-Syndrom

    autosomal-rezessiv erbliches Syndrom mit Epidermolysis bullosa, Pylorusatresie u. evtl. Aplasia cutis congenita.

  • Carminativa remedia
    • Carminativa (remedia)

    • Englischer Begriff: carminatives

    • Fach: Pharmazie

    blähungstreibende Mittel aus pflanzlichen Drogen; Wirkung: im Magen-Darm-Trakt gärungswidrig, verdauungsfördernd u. spasmolytisch.

  • Carmustin
    • Synonyme: 1,3-Bis-(2-chlorethyl)-1-nitrosourea; BCNU (Abk.)

    • Englischer Begriff: carmustine; BCNU

    zu den Alkylanzien gehörendes Zytostatikum; NW: u.a. Myelosuppression, Nausea, Erbrechen, pulmonale Toxizität, Dermatotoxizität.

  • Carnegie-Stadien

      Einteilung der Entwicklung des menschl. Embryos von der Befruchtung bis zum Ende der Embryonalperiode in 23 Stadien. S.a. Embryogenese (dort Tab.).

    • Carnes-Arm
      • Carnes-Arm

      • Englischer Begriff: Carnes' armprosthesis

      • Biogr.: Will T. C., amerikan. Mechaniker

      Armprothese mit willkürlich bewegbarer Leichtmetallhand.

    • Carnett-Zeichen
      • Carnett-Zeichen

      • Englischer Begriff: Carnett's sign

      • Fach: Chirurgie

      das auf eine willkürl. Anspannung der Bauchdecken erfolgende Verschwinden eines durch Bauchpalpation bedingten Bauchschmerzes als Zeichen für dessen intraperitoneale Genese.

    • Carney-Komplex
      • Carney-Komplex

      • Englischer Begriff: Carney complex

      • Biogr.: Aidan J. C.

      (1985) autosomal-dominant erbliches Krankheitsbild, bei dem meist nicht alle folgenden Symptome auftreten: viele kleine Lentigines im Gesicht, an Lippen u. Mundschleimhaut, Naevi coerulei, kardiale Myxome u. multiple Myxome an Haut u. Schleimhäuten, Nebennierenhyperplasie mit Cushing-Phänotyp.

    • Carnificatio
      • Carni|ficatio

      • Synonyme: Karnifikation

      • Englischer Begriff: carnification

      • Fach: Pathologie

      „fleischartige“ Gewebsverdichtung (Hepatisation) durch Bildung von Granulationsgewebe bei Pneumonie mit ausbleibender Lyse des Exsudats (= Organisation des Exsudats).

    • Carnitin
      • Car|ni|tin

      • Synonyme: Vitamin BT

      • Englischer Begriff: carnitine

      von Wirbeltieren biosynthetisiertes Trimethylbetainin, das in allen Körpergeweben, besonders in quer gestreifter Muskulatur vorkommt. Ist beteiligt an Fettsäurentransport, mitochondrialer Fettsäureoxidation, Transmethylierung u. Thyroxinwirkung; wirkt appetit- u. gewichtsfördernd.

    • Carnitinmangel
      • Englischer Begriff: carnitine deficiency

      Erkrankungen aufgrund verminderter Resorption bzw. Speicherung von Carnitin (Vitamin T).

    • Carnitinmangel, muskulärer
      Carnitinmangel
      • C., muskulärer

      hereditäre metabolische Myopathie mit zunehmender Schwäche v.a. der proximalen Extremitätenmuskeln. Beginn meist im Schulalter; erniedrigter Carnitingehalt im Muskel bei normalem Serum- u. Lebercarnitin.

    • Carnitinmangel, systemischer
      Carnitinmangel
      • C., systemischer

      hereditäre metabolische Erkrankung mit Funktionsstörungen des Muskels, der Leber u. des Gehirns. Beginn variabel, meist schon im 2. Lebenshalbjahr. Zunächst nicht ketotische Hypoglykämie u. Leberfunktionsstörung, später metabolisch-hepatische Enzephalopathie mit Ammoniakerhöhung u. metabolischer Azidose, Erbrechen, Verwirrtheit, Krämpfe, Koma. Häufig letaler Verlauf im Kindesalter. Stark erniedrigter Gehalt von Muskel-, Leber- u. Serumcarnitin, Leberverfettung; autosomal-rezessiver Erbgang.

    • Carnosin
      • Car|no|sin

      • Synonyme: β-Alanyl-l-histidin

      • Englischer Begriff: carnosine

      Peptid im Wirbeltiermuskel.

    • Carnot-Reflex
      • Carnot-Reflex

      • Englischer Begriff: Carnot's reflex

      • Biogr.: Paul C., 1869–1957, Internist, Paris

      Tränenfluss bei Einführen einer Sonde in die Speiseröhre.

    • Caro luxurians
      • Caro luxurians

      • Englischer Begriff: proud flesh

      • Fach: Pathologie

      „wildes Fleisch“; überschießend wucherndes Granulationsgewebe in heilenden Hautwunden.

    • Caroli
      • Caroli

      • Biogr.: Jaques C., geb. 1908, Gastroenterologe, Paris

      • C.-Phänomen
        bei duodenaler Retroperistaltik einsetzender Ventilmechanismus im duodenal-intramuralen... (mehr)
      • C.-Krankheit
        angeborene, segmentale Erweiterungen der intrahepatischen Gallenwege mit... (mehr)
    • Caroli-Krankheit
      Caroli
      • C.-Krankheit

      • Synonyme: C.-Syndrom

      • Englischer Begriff: Caroli's syndrome

      angeborene, segmentale Erweiterungen der intrahepatischen Gallenwege mit (Sub-)Ikterus, Hepatomegalie, evtl. auch Nierenzysten. Fälle mit Gallengangszysten u. periportaler Leberfibrose werden auch als kongenitale hepatische Fibrose bezeichnet. Wenn hepatische, renale u. pankreatische Zysten vorliegen, wird der Begriff renohepatopankreatische Dysplasie gebraucht.

    • Caroli-Phänomen
      Caroli
      • C.-Phänomen

      bei duodenaler Retroperistaltik einsetzender Ventilmechanismus im duodenal-intramuralen Choledochus: der Choledochusabschnitt distal des kontrahierten Sphincter Oddi wird von der Peristaltik umgeschlagen („Dreschflegelphänomen“), wodurch ein duodenobiliärer Reflux verhindert wird.

    • caroticus
      • ca|ro|ti|cus

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: carotid

      zur Arteria carotis gehörend.

    • Carotin
      • Carotin

      • Synonyme: Provitamin A

      • Englischer Begriff: carotene

      Hauptgruppe der pflanzlichen Carotinoide (v.a. das α-, β- u. γ-C.; auch Derivate; alle fettlöslich). Werden mit der Nahrung aufgenommen u. bei Resorption u. in der Leber durch das Enzym Carotinase in Vitamin A aufgespalten; werden im Fettgewebe gespeichert.

    • Carotinikterus
      • Carotin|ikterus

      • Synonyme: Carotino|dermia

      • Englischer Begriff: carotene jaundice; carotenosis cutis

      Gelbfärbung der Haut (= Aurantiasis cutis), aber kaum der Skleren, durch reichliche Fütterung von Karottensaft im 1. Lebensjahr. Diese Verfärbung wird begünstigt durch gleichzeitige Milchgaben, da Carotin fettlöslich ist.

    • Carotinodermia
      • Carotino|dermia

      • Synonyme: Carotinosis

      Carotinikterus.

    • Carotinoide
      • Carotino|ide

      • Synonyme: Lipochrome

      • Englischer Begriff: carotinoids

      gelbe bis rotviolette, fettlösliche, hochungesättigte Polyenfarbstoffe pflanzlicher Herkunft (Kohlenwasserstoffe u. Derivate); z.B. Carotin, Lycopin bzw. – sauerstoffhaltig – die Xanthophylle.

    11266