Medizin-Lexikon: Einträge mit "D"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Dermatitis ulcerosa
  • Dermatitis urticarioides parasitica
    Dermatitis
    • D. urticar(i)oides parasitica

    Acarodermatitis urticarioides.

  • Dermatitis venenata
    Dermatitis
    • D. venenata

    akute, durch hautwirksame Gifte bedingte Kontaktdermatitis, z.B. als Bade-, Rhus-, Hutband-D.

  • Dermatitis verrucosa
  • Dermatitis, atopische
  • Dermatitis, chronische-aktinische
    Dermatitis
    • D., chronisch-aktinische

    stark juckendes chron. Ekzem in lichtexponierten Arealen, das allein durch Lichtexposition unterhalten wird.

  • Dermatitis, periorale
    Dermatitis
    • D., peri|orale

    chron. Hauterkrankung des Gesichts mit perioral – aber mit charakteristischer Aussparung einer schmalen Zone direkt am Lippenrot – auftretenden erythematösen Papeln zumeist bei Frauen im 3. u. 4. Ljz., insbesondere nach übermäßigem Gebrauch von Feuchtigkeitscremes u. Kortikosteroiden.

  • Dermatitis, pyogene
    Dermatitis
    • D., pyo|gene

    Pyodermie.

  • Dermatitis, Rosazea-artige
    Dermatitis
    • D., Rosazea-artige

    s.u. Rosazea-artige D.

  • Dermatobiasis
    • Dermato|biasis

    • Englischer Begriff: dermatobiasis

    furunkelartige Hautschwellungen beim Menschen u. bei Haustieren in Süd-, Mittelamerika, verursacht durch von Blut saugenden Insekten übertragene Junglarven der Fliege Dermatobia hominis [Cuterebridae].

  • Dermatocellulitis
    • Dermato|cellulitis

    • Englischer Begriff: dermatocellulitis

    entzündliche Infiltration der Lederhaut u. des Unterhautfettgewebes; s.a. Cellulitis.

  • Dermatochalasis Alibert
    • Dermato|chalasis (Alibert)

    • Englischer Begriff: dermatochalasis

    Chalodermie.

  • Dermatodynie
    • Dermat|odynie

    • Englischer Begriff: dermatodynia

    Schmerzhaftigkeit der Haut; i.e.S. die nicht exakt lokalisierbaren Schmerzen bei organischen Nervenleiden oder als Folge viszerokutaner Reflexe.

  • Dermatofibroma
    • Dermato|fibrom(a)

    • Synonyme: Fibroma simplex

    • Englischer Begriff: dermatofibroma

    tumorähnliche gutartige Bindegewebswucherung der Dermis, die im Durchmesser bis 1 cm groß werden kann u. die Epidermis linsenförmig vorbuckelt. Vorkommen bevorzugt bei Frauen an Extremitäten u. Rumpf, meist solitär, gelegentlich auch multipel. Meist gefäßreich u. oft (speichernde) Histiozyten enthaltend (s.a. Histiozytom).

  • Dermatofibrosarcoma protuberans
    • Dermato|fi|bro|sarcoma protuberans

    • Englischer Begriff: progressive and recurring dermatofibroma

    Abbildung

    ein bläulich-roter, derber, vom Korium ausgehender Hauttumor an Rumpf (s. Abb.), Ohren u. Gliedmaßen. Histologisch ähnlich einem Fibrosarkom; neigt zu Rezidiven. Wächst infiltrierend, bildet jedoch nur selten Metastasen.

  • dermatogen
    • dermato|gen

    • Englischer Begriff: dermatogenous

    von der Haut ausgehend.

  • Dermatoglyphen
    • Dermato|glyphen

    • Englischer Begriff: dermatoglyphics

    die Tastleisten.

  • Dermatogramm
    • Dermato|gramm

    • Synonyme: Dermogramm

    Registrierung des Hautwiderstandes gegen elektrischen Gleichstrom, um Veränderungen der Schweißabsonderung oder der Durchblutung festzustellen; s.a. galvanischer Hautreflex; Anw. z.B. bei der Polygraphie des Nachtschlafes.

  • Dermatokoniose
    • Dermato|koniose

    • Englischer Begriff: dermatoconiosis

    durch Stäube verursachte Hauterkrankung; z.B. als Dermatitis.

  • Dermatoleiomyom
    • Dermato|leio|myom

    • Englischer Begriff: cutaneous leiomyoma

    Leiomyom der Hautanhangsgebilde oder -gefäße (= Angioleiomyom).

  • Dermatologie
    • Dermato|logie

    • Englischer Begriff: dermatology

    medizinisches Fachgebiet, Wissenschaft u. Lehre von den Hautkrankheiten, ausgeübt von Dermatologen (Hautärzten).

  • Dermatolyse
    • Dermato|lyse

    • Englischer Begriff: dermatolysis

    • Fach: Pathologie

    Lockerung der Hautfestigkeit; Chalodermie, Cutis laxa, Anetodermie; s.a. Dermolyse.

  • Dermatom
    • Der|ma|tom

    • Englischer Begriff: 1)–3) dermatome

    • 1)
      der seitlich-dorsale Bereich eines Ursegmentes (Somit), dessen Gewebe... (mehr)
    • 2)   Abbildung
      als segmentales oder radikuläres D. der primär von einer hinteren Spinalnervenwurzel... (mehr)
    • 3)
      Schneidinstrument zur Gewinnung gleichmäßig dicker Hautlappen für freie... (mehr)
    • 4)
      „Hauttumor“... (mehr)
  • Dermatom 1)
    Dermatom
    • 1)

    der seitlich-dorsale Bereich eines Ursegmentes (Somit), dessen Gewebe (ein Teil des intraembryonalen Mesenchyms) das Ursprungsgewebe für Korium u. Unterhaut darstellt. S.a. Dermatomer.

  • Dermatom 2)
    Dermatom
    • 2)

    • Fach: Anatomie

    Abbildung

    als segmentales oder radikuläres D. der primär von einer hinteren Spinalnervenwurzel (subsidiär aber auch von Nervenästen der Nachbarsegmente) „sensibel“ innervierte Hautbezirk (Abb.). S.a. Head-Zone, Sherrington-Gesetz.

  • Dermatom 3)
    Dermatom
    • 3)

    • Fach: Chirurgie

    Schneidinstrument zur Gewinnung gleichmäßig dicker Hautlappen für freie Transplantation (sog. Dermatomlappen, u. zwar als Spalthaut-, Vollhaut-, Kutislappen).

  • Dermatom 4)
    Dermatom
    • 4)

    • Englischer Begriff: dermatoma

    • Fach: Pathologie

    „Hauttumor“.

  • Dermatomelasma
    • Dermato|melasma

    • Englischer Begriff: melasma

    die bräunliche Hautpigmentierung bei der Addison-Krankheit.

  • Dermatomer
    • Dermato|mer

    • Englischer Begriff: dermatomere

    • Fach: Embryologie

    der segmentale Abschnitt der embryonalen Körperhaut (s.a. Dermatom [1]).

  • Dermatomycosis
    • Dermato|mycosis

    • Synonyme: Dermatomykose

    • Englischer Begriff: dermatomycosis

    durch Pilze verursachte Erkrankung der Haut u. ihrer Anhangsgebilde. 1) epidermale u. follikuläre Mykosen, hervorgerufen durch: a) Dermatophyten („Fadenpilze“; s.a. Tinea, Trichophytia, Mikrosporie, Favus); b) Hefe- oder Sprosspilze (s.a. Candidamykose, Pityriasis versicolor); c) Schimmelpilze (s.a. Onychomykose, Piedra nigra, Tinea nigra). 2) dermale (tiefe, subkutane) Mykosen: s.a. Chromomykose; Sporotrichose; Myzetom. 3) Systemmykosen mit (häufig erster Hinweis) Hauterscheinungen; s.a. Kryptokokkose, Blastomykose, Parakokzidioidomykose, Histoplasmose, Kokzidioidomykose.

  • Dermatomyiasis
    • Dermato|my|iasis

    Hautbefall durch Fliegenlarven, Larva migrans.

  • Dermatomykose
    • Dermato|mykose

    Dermatomycosis.

  • Dermatomyositis
    • Dermato|myositis

    • Englischer Begriff: dermatomyositis

    eine seltene, schleichend-chronische (evtl. aber akut beginnende) Kollagenose von Haut, Muskeln u. inneren Organen, die bei Erwachsenen häufig als Paraneoplasie auftritt. Klinik: diffuse oder segmentäre Bewegungsschmerzen, später Muskelatrophie u. -sklerose. An Kopf (um die Augenhöhlen), Hals, Rumpf u. in Gelenknähe Ödeme, dann Erytheme u. – nach feiner Schuppung – Poikilodermie (Atrophie, Teleangiektasien, Pigmentationen). Typisch sind nach längerer Krankheitsdauer weißlich-rötliche Atrophien über den Finger- u. Kniegelenken (Gottron-Papeln). Außerdem Gewichtsabnahme, Muskeltonusschwäche, Schluckstörungen, („Cotton-Wool-“)Exsudate im Auge u. Komplikationen seitens befallener innerer Organe (Herz, Lunge, Verdauungstrakt, Nieren). Diagn.: (Labor) Typisch ist eine Zunahme des Creatinins im Blut. Progn.: ungünstig. – S.a. Polymyositis.

  • Dermatopathia
    • Dermato|pathia

    • Synonyme: -pathie

    • Englischer Begriff: dermatopathy

    Hautkrankheit, Dermatose.

  • Dermatopathia cyanotica cruris Rost
    Dermatopathia
    • D. cyanotica (cruris) Rost

    juckendes, ekzematisiertes, stauungsbedingtes Erythem der Unterschenkel mit Hämosiderose u. Dermoepidermitis. S.a. Dermatitis haemostatica.

  • Dermatophilose
    • Dermato|philose

    • Englischer Begriff: dermatophilosis

    eine seltene (bei Haustieren aber häufigere) Hautkrankheit durch Strahlenpilze der Gattung Dermatophilus [Actinomycetales].

  • Dermatophyten
    • Dermato|phyten

    • Englischer Begriff: dermatophytes

    Abbildung

    Dermatophytien hervorrufende Pilze. Meist Fungi imperfecti (Trichophyton, Mikrosporum, Epidermophyton, Keratinomyces) sowie einige Pilze mit sexuellen Fruchtformen (Arthroderma, Nannizzia). S.a. Abb.

  • Dermatophytid
    • Dermato|phytid

    • Englischer Begriff: dermatophytid

    Id-Reaktion bei Befall durch Dermatophyten.

  • Dermatophytie
    • Dermato|phytie

    • Englischer Begriff: dermatophytosis

    Hautpilzerkrankung (Dermatomykose) durch Dermatophyten; s.a. Tinea, Trichophytia, Mikrosporie, Favus.

  • Dermatorrhagie
    • Derm(at)or|rhagie

    • Englischer Begriff: dermatorrhagia

    Hautblutung; z.B. als Purpura; i.e.S. das „Blutschwitzen“, Hämhidrosis.

  • Dermatorrhexis
    • Dermator|rhexis

    • Englischer Begriff: dermatorrhexis

    Cutis hyperelastica.

  • Dermatose
    • Der|ma|tose

    • Synonyme: Dermatosis

    • Englischer Begriff: dermatosis

    krankhafte Hautveränderung jeglicher Art, u. zwar einschließlich der Dermatitis (wird teilweise als Synonym gebraucht). S.a. ashy dermatosis.

  • Dermatose, akute febrile neutrophile
    Dermatose
    • D., akute febrile neutrophile

    • Synonyme: AFND (Abk.)

    Sweet-Syndrom.

  • Dermatose, allergische
    Dermatose
    • D., allergische

    • Englischer Begriff: allergic d.

    durch allergische Mechanismen hervorgerufene, z.T. berufs- oder arzneimittelbedingte Hautveränderungen, insbesondere als Soforttyp- oder Spättypreaktion. Diagnose stützt sich auf epikutane (Epikutantest) u. intrakutane (Pricktest, Intrakutantest) Testverfahren.

  • Dermatose, transitorische akantholytische
    Dermatose
    • D., transitorische akantholytische

    Grover-Krankheit.

  • Dermatosis papulosa nigra
    Dermatose
    • D. papulosa nigra

    nävoide, dunkelbraune Papeln an Wangen, Stirn, Hals u. Brust bei dunkelhäutigen Menschen. Histologische Ähnlichkeit mit seborrhoischen Keratosen.

  • Dermatosis pigmentaria progressiva
    Dermatose
    • D. pigmentaria progressiva

    Schamberg-Krankheit.

  • Dermatosklerose
    • Dermato|sklerose

    • Englischer Begriff: dermatosclerosis

    die straffe Hautatrophie mit Streckung u. Massenzunahme der einzelnen Fasern, z.B. bei Sklerodermie.

  • Dermatoskopie
    • Dermato|skopie

    • Englischer Begriff: dermatoscopy

    s.u. Auflichtmikroskopie.

  • Dermatostomatitis
    • Dermato|stomatitis

    • Englischer Begriff: dermatostomatitis

    „Haut-Mundschleimhaut-Entzündung“; Baader-Dermatostomatitis.

11959