Medizin-Lexikon: Einträge mit "D"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Dermatostomatitis, pluriorifizielle
    Dermatostomatitis
    • D., pluri|orifizielle

    die „Major-Form“ des Erythema exsudativum multiforme.

  • Dermatothlasie
    • Dermato|thlasie

    • Englischer Begriff: dermatothlasia

    der neurotische oder wahnhafte Zwang zur Selbstbeschädigung der Haut.

  • dermatotrop
    • dermato|trop

    • Englischer Begriff: dermatotropic

    dermotrop.

  • dermatoviszeral
    • dermato|vis|zeral

    • Englischer Begriff: dermatovisceral

    kutiviszeral.

  • Dermatozele
    • Dermato|zele

    • Englischer Begriff: dermatocele

    die Schurzbildung bei Hautschlaffheit (Dermatolyse).

  • Dermatozoenwahn
    • Dermato|zo|en|wahn

    • Englischer Begriff: delusion of dermatozoonosis

    wahnhafte Vorstellung, an einer Dermatozoonose zu leiden. Kein einheitl. Krankheitsbild, kommt im Rahmen versch. psych. Störungen vor; häufig bei älteren Patienten.

  • Dermatozoonose
    • Dermato|zoo|nose

    • 1)
      Hauterkrankung durch in die Haut eingedrungene tier... (mehr)
    • 2)
      eine durch die Haut auf den Menschen übertragene infektiöse Erkrankung... (mehr)
  • Dermatozoonose 1)
    Dermatozoonose
    • 1)

    Hauterkrankung durch in die Haut eingedrungene tier. Erreger.

  • Dermatozoonose 2)
    Dermatozoonose
    • 2)

    • Englischer Begriff: dermatozoonosis

    eine durch die Haut auf den Menschen übertragene infektiöse Erkrankung der Tiere (Zoonose).

  • Dermatozyste
    • Dermato|zyste

    • Englischer Begriff: dermatocyst; skin cyst

    Hautzyste, z.B. Atherom, Epidermalzyste. S.a. Dermoidzyste.

  • Dermatrophia
    • Derm|atro|phia

    • Englischer Begriff: dermal atrophy

    Hautatrophie.

  • Dermis
    • Der|mis

    • Synonyme: Corium

    • Englischer Begriff: dermis; corium

    • Fach: Anatomie

    die derbe, kollagen-bindegewebige „Lederhaut“, die unter der Epidermis gelegene Schicht der Haut („Cutis“), unterteilt in Stratum reticulare u. Stratum papillare.

  • Dermitis
    • Dermitis

    • Englischer Begriff: dermatitis

    Dermatitis.

  • Dermoepidermitis
    • Dermo|epi|dermitis

    entzündliche Veränderungen der obersten Hautschichten ohne Entwicklung spezifischer Primäreffloreszenzen; u. zwar erosiv-nässend (mit Erythem, Mazeration u. Bläschenbildung) oder erythematös-squamös, d.h. lamellär schuppend.

  • Dermoepidermitis impetiginosa
    Dermoepidermitis
    • D. impetiginosa

    • Synonyme: D. mi|crobica; D. purulenta

    infektiöse ekzematoide Dermatitis Engman-Sutton.

  • Dermographia
    • Dermo|graphia

    • Synonyme: -graphie; -graphismus

    • Englischer Begriff: derm(at)ographism; dermography

    die „Hautschrift“. Örtliche Gefäßreaktion als Folge einer mechanischen Reizung der Haut (Bestreichen nach Art des Schreibens). Ausdruck eines Axonreflexes, mit einer von der vegetativen Ausgangslage abhängigen Verzögerung (Latenz).

  • Dermographia alba
    Dermographia
    • D. alba

    • Synonyme: weiße D.

    • Englischer Begriff: white d.

    weiße Reaktionsform infolge Gefäßverkrampfungen (Vasokonstriktion); z.B. beim atopischen Ekzem u. beim Scharlacherythem.

  • Dermographia erythematosa
    Dermographia
    • D. ery|thematosa

    • Synonyme: D. rubra; rote D.

    • Englischer Begriff: red d.

    Rotfärbung nach mechan. Reizung infolge Gefäßweitstellung (Vasodilatation); bei gleichzeitig eintretender Plasmapherese als roter Wall bzw. als porzellanweißer, von einem breiten roten Saum umgebener Streifen (D. oedematosa = D. elevata).

  • Dermographia rubra
    Dermographia
    • D. ru|bra

    • Synonyme: rote D.

    D. erythematosa.

  • Dermographie, urtikarielle
    Dermographia
    • D., urtikarielle

    • Synonyme: D. oedematosa

    D. bei Urticaria factitia.

  • Dermohypodermitis
    • Dermo|hypo|dermitis

    die Haut-Unterhaut-Entzündung. Akut entweder als Erythema nodosum (z.B. bei bakterieller Infektion, Trichophytie, Toxikodermie) oder diffus (u. evtl. eitrig einschmelzend). Subakut z.B. als Necrobiosis lipoidica. – S.a. Erythema induratum Bazin, Besnier-Boeck-Schaumann-Krankheit, Pfeifer-Weber-Christian-Syndrom, Periarteriitis nodosa.

  • Dermoidzyste
    • Dermoid(zyste)

    • Englischer Begriff: dermoid cyst

    weiche, von Epidermis ausgekleidete Zyste, die Talg, Keratin u. auch Hautanhangsgebilde (Haare) enthalten kann. D. sind ektodermalen Ursprungs und bei Geburt vorhanden. Lokalisation an Lidrand, Nasenwurzel, Hals. Die Zystenwand besteht aus verhornendem Epithel mit ekkrinen und apokrinen Drüsen. – Keimzelltumoren (zystische Teratome) sind das D. des Hodens u. das D. des Ovars. Diese enthalten neben Hautanhangsgebilden auch andere – meist reife – Gewebsstrukturen (Zähne, Nervengewebe, Gewebe anderer Organe usw.); in der Lichtung meist reichlich Haare u. Talg. Selten maligne Entartung (Plattenepithelkarzinom).

  • Dermolyse
    • Dermo|lyse

    • Englischer Begriff: dermolysis

    die blasige Abhebung der Ober- u. Lederhaut, z.B. als Knochenbruchkomplikation (als sog. Spannungsblase); i.e.S. als degenerativ-papulöse Hautveränderung an Ellenbogen u. Knien; s.a. Dermatolyse.

  • Dermometrie
    • Dermo|me|trie

    • Englischer Begriff: dermometry

    Messung des Hautwiderstandes gegen elektrischen Gleichstrom; z.B. als Kriterium der Hautdurchblutung.

  • Dermopathie, restriktive
    • Dermo|pathie, restriktive

    autosomal-rezessiv erbliche generalisierte Verhärtung u. fehlende Elastizität der Haut; führt zu fetaler Akinesie.

  • dermotrop
    • dermo|trop

    • Synonyme: dermatotrop

    • Englischer Begriff: derm(at)otropic

    mit – selektiver – Affinität für die Haut u. Wirksamkeit auf die Haut (u. die Halbschleimhäute).

  • Derodidymus
    • Dero(di)dymus

    • Englischer Begriff: derodidymus

    Dicephalus als Fehlbildung mit Verdoppelung auch im Halsbereich.

  • DES
  • des...
    • Englischer Begriff: de...

    Präfix „weg“, „ohne“ (im funktionellen oder strukturellen Sinn).

  • Desacetyllanatosid
    • Desacetyl|lanatosid

    • Fach: Pharmazie

    Purpureaglykosid A u. B (s.a. Digitalisglykoside).

  • Desacetyllanatosid C
    Desacetyllanatosid
    • D. C

    • Synonyme: Deslanosid; Digoxigenin-3-tridigitoxoglucosid

    • Englischer Begriff: deslanoside

    (genuines) Digitalisglykosid.

  • Desallergisierung
    • Des|allergisierung

    • Englischer Begriff: desensitization

    Hyposensibilisierung.

  • Desamidasen
    • Des|amidasen

    • Englischer Begriff: deamidase

    Enzyme, die CO-N-Bindungen (außer Peptidbindungen) spalten.

  • Desamidierung
    • Des|amidierung

    • Englischer Begriff: deamid(iz)ation

    Abspaltung von Ammoniak oder Aminen aus Amiden.

  • Desaminasen
    • Des|aminasen

    • Englischer Begriff: deaminase

    Enzyme, die NH2-Bindungen spalten (Desaminierung).

  • Desaminierung
    • Des|aminierung

    • Englischer Begriff: deamin(iz)ation

    Abspaltung der Aminogruppe „-NH2“ aus organischen Aminoverbindungen durch Desaminasen. Unterschieden werden die oxidative D. durch Aminosäurenoxidasen (von Aminosäuren zu Ketosäuren u. Ammoniak) und die dehydrierende D. (s.a. Glutamatdehydrogenase), Letztere wiederum als hydrolytische D. (z.B. von AMP zu IMP u. NH3 durch die Adenylatdesaminase) u. als nicht-oxidative D. durch Aminosäuren-Ammoniak-Lyasen unter Bildung einer Doppelbindung.

  • Desault-Verband
    • Desault-Verband

    • Englischer Begriff: Desault's bandage

    • Biogr.: Pierre-Joseph D., 1744–1795, Chirurg, Paris

    Abbildung

    Verband zur zeitweiligen Ruhigstellung des Schultergürtels (v.a. bei Schlüsselbeinfraktur) unter gleichzeitigem „Redressement“ des peripheren Fragments nach oben, außen u. hinten; A-Sch-E-(„Asche“-)Verband. S.a. Abb.

  • Desbuquois-Syndrom
    • Desbuquois-Syndrom

    erbliche Bindegewebserkrankung mit Skelettveränderungen, überstreckbaren Gelenken u. Gesichtsveränderungen.

  • Descemet
    • Des|cemet

    • Biogr.: Jean D., 1732–1810, Anatom, Paris

  • Descemet-Flecken
    Descemet
    • D.-Flecken

    Flecken in der D.-Membran bei Descemetitis.

  • Descemet-Membran
    Descemet
    • D.-Membran

    • Englischer Begriff: Descemet's membrane

    Lamina limitans posterior (der Cornea).

  • Descemetitis
    • Des|cemetitis

    • Englischer Begriff: descemetitis

    • Fach: Ophthalmologie

    Entzündung der Descemet-Membran (Lamina limitans posterior) bei Cyclitis. Führt zu Keratitis punctata.

  • Descemetocele
    • Des|cemeto|cele

    • Synonyme: -zele

    • Englischer Begriff: descemetocele

    • Fach: Ophthalmologie

    Keratozele.

  • descendens
    • de|scendens

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: descending

    absteigend (vom Zentrum peripher- oder kaudalwärts); z.B. Colon descendens (Deszendens). S.a. deszendierend.

  • Descensus
    • De|scensus

    • Synonyme: Deszensus

    • Etymol.: latein. = Abstieg

    • 1)
      die physiologisch in der Embryonal- oder Fetalperiode erfolgende Abwärts-... (mehr)
    • 2)
      die durch Bindegewebsschwäche bedingte, meist mit allgemeiner Enteroptose... (mehr)
    • D. cordis
      der D. der Herzanlage vom Hals- in den Brustkorb... (mehr)
    • D. ovarii
      der D. des Eierstocks von der hinteren Bauchwand in das kleine Becken... (mehr)
    • D. testis
      der D. des Hodens, u. zwar zunächst als nur scheinbarer D. von der Bauchwand... (mehr)
    • D. uteri
      die Gebärmuttersenkung; maximal mit Tiefstand der Portio uteri beim Pressen... (mehr)
    • D. vaginae
      die in Richtung Scheideneingang erfolgende Senkung der weibl... (mehr)
  • Descensus 1)
    Descensus
    • 1)

    • Englischer Begriff: descent

    • Fach: Embryologie

    die physiologisch in der Embryonal- oder Fetalperiode erfolgende Abwärts- = Kaudalverlagerung eines Organs.

  • Descensus 2)
    Descensus
    • 2)

    • Fach: Pathologie

    die durch Bindegewebsschwäche bedingte, meist mit allgemeiner Enteroptose kombinierte „Senkung“ eines Organs, d.h. dessen Abgleiten aus seinem natürl. Lager (z.B. Descensus uteri, vaginae).

    • D. cordis
      der D. der Herzanlage vom Hals- in den Brustkorb... (mehr)
    • D. ovarii
      der D. des Eierstocks von der hinteren Bauchwand in das kleine Becken... (mehr)
    • D. testis
      der D. des Hodens, u. zwar zunächst als nur scheinbarer D. von der Bauchwand... (mehr)
    • D. uteri
      die Gebärmuttersenkung; maximal mit Tiefstand der Portio uteri beim Pressen... (mehr)
    • D. vaginae
      die in Richtung Scheideneingang erfolgende Senkung der weibl... (mehr)
  • Descensus cordis
    Descensus  >  Descensus 2)
    • D. cordis

    der D. der Herzanlage vom Hals- in den Brustkorb.

  • Descensus ovarii
    Descensus  >  Descensus 2)
    • D. ovarii

    • Fach: Embryologie

    der D. des Eierstocks von der hinteren Bauchwand in das kleine Becken.

  • Descensus testis
    Descensus  >  Descensus 2)
    • D. testis

    • Englischer Begriff: d. of testis

    • Fach: Embryologie

    der D. des Hodens, u. zwar zunächst als nur scheinbarer D. von der Bauchwand bis an den inneren Leistenring infolge des relativ schnelleren, kopfwärts gerichteten Wachstums der Rumpfwand, ab 7. Mon. dann als echter D. entlang dem Processus vaginalis peritonei u. weiter durch den Leistenkanal entlang dem Gubernaculum testis in den Hodensack; evtl. inkomplett oder abweichend (Maldescensus testis, Hodenektopie, s.a. Pendel-, Leistenhoden, Kryptorchismus).

12059