Medizin-Lexikon: Einträge mit "D"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Diplokokken
    • Diplo|kokken

    • Englischer Begriff: diplococci

    Diplococcus.

  • Diplomonadina
    • Diplo|monadina

    • Fach: Protozoologie

    eine Ordnung der Flagellaten; bilateral-symmetrische Doppelindividuen mit doppelter Kern- u. Geißelgruppen-Zahl; z.B. Giardia lamblia.

  • Diplomyelie
    • Diplo|mye|lie

    • Englischer Begriff: diplomyelia

    Myeloschisis.

  • Diplont
    • Di|plont

    • Synonyme: Diplobiont

    • Englischer Begriff: diplont

    Organismus mit einer höchstens auf die Gameten beschränkten haploiden Phase (z.B. Mensch); s.a. Diploidie.

  • Diplophonie
    • Diplo|phonie

    • Synonyme: Diphthongie

    • Englischer Begriff: diplophonia

    krankhafter Stimmklang aus 2 verschiedenen Tönen, verursacht durch unterschiedlich schwingende Stimmbandabschnitte; z.B. bei Stimmbandknötchen.

  • Diplopia
    • Dipl|opia

    • Synonyme: Diplopie

    • Englischer Begriff: diplopia

    „Doppel(t)sehen“. Die Wahrnehmung zweier neben- oder (schräg) übereinander liegender Bilder eines Gegenstandes (= horizontale oder vertikale D.). Künstlich hervorzurufen durch Vorsetzen von Prismen oder durch leichte Augapfelverlagerung durch Fingerdruck.

    • D., binokulare
      D. infolge Abbildung eines Dingpunktes auf unterschiedlichen (= „disparaten“)... (mehr)
    • D., monokulare
      D. infolge Abbildung eines Dingpunktes auf 2 Netzhautstellen desselben... (mehr)
  • Diplopie, binokulare
    Diplopia
    • D., bin|okulare

    • Englischer Begriff: binocular d.

    D. infolge Abbildung eines Dingpunktes auf unterschiedlichen (= „disparaten“) Netzhautstellen beider Augen; s.a. Disparation; z.B. bei Störung des Gleichgewichtes der Augenmuskeln, bei Konvergenzlähmung. Wird diagnostiziert z.B. durch Vorsetzen einer Rot-Grün-Brille. Kommt vor beim Schielen als gekreuzte (= heteronyme oder temporale) D. oder als ungekreuzte (= homonyme D. = D. simplex), d.h. bei Strabismus divergens bzw. convergens (das zusätzliche Bild auf der Seite des nicht schielenden bzw. des schielenden Auges).

  • Diplopie, monokulare
    Diplopia
    • D., mon|okulare

    • Englischer Begriff: monocular d.

    D. infolge Abbildung eines Dingpunktes auf 2 Netzhautstellen desselben Auges, z.B. bei sklerosierter Linse (mit doppeltem Brennpunkt), Diplokorie, Iridodialyse, irregulärem Astigmatismus.

  • Diplopodie
    • Diplo|podie

    • Englischer Begriff: dipodia

    mehr oder weniger vollständige Doppelbildung eines Fußes.

  • Diplosom
    • Diplo|som

    • Fach: Zytologie

    • 1)
      Zentriol in Form eines Doppelkörnchens... (mehr)
    • 2)
      gepaarte Heterochromosomen... (mehr)
  • Diplosom 1)
    Diplosom
    • 1)

    Zentriol in Form eines Doppelkörnchens.

  • Diplosom 2)
    Diplosom
    • 2)

    • Englischer Begriff: diplosome

    gepaarte Heterochromosomen.

  • Dipol, elektrischer
    • Dipol, elektrischer

    • Englischer Begriff: electrical dipole

    System zweier elektrischer Ladungen gleicher Größe mit entgegengesetzten Vorzeichen in definiertem Abstand.

  • Diprosopus
    • Di|pros|opus

    • Englischer Begriff: diprosopus

    „Doppelgesicht“; eine Doppelfehlbildung mit 2 mehr oder weniger vollständigen Gesichtern.

  • Dipso...
    • Dips(o)...

    • Englischer Begriff: thirst...

    Wortteil „Durst“.

  • Dipsomanie
    • Dip|so|manie

    • Englischer Begriff: dipsomania

    Alkoholismus als „periodische (tage- oder wochenlange) Trunksucht“ aus äußerer oder innerer Unruhe; zwischen den Trinkphasen besteht relative oder absolute Abstinenz. Vorwiegend von forensischer Bedeutung.

  • Diptera
    • Di|ptera

    Zweiflügler, Ordnung der Insekten (darunter Mücken u. Fliegen) mit nur 1 Paar voll ausgebildeter Flügel (das hintere Paar ist zu Schwingkolben mit Sinnesorganen umgebildet). Med. Bedeutung als Zwischenwirt, Überträger von Krankheitserregern, insbesondere auf Lebensmittel, sowie als Parasiten.

  • Dipygus
    • Di|pygus

    • Englischer Begriff: dipygus

    „Doppelsteiß“; eine Doppelfehlbildung mit Verdoppelung des Beckens u. beider Beine.

  • Dipylidiasis
    • Di|pylidiasis

    • Englischer Begriff: dipylidiasis

    Befall durch Dipylidium caninum. Klinik: Krämpfe, Fieber, Nesselausschlag u. Durchfälle (aber auch symptomfreie Verläufe).

  • Dipylidium
    • Dipylidium

    eine Bandwurm-Gattung [Dilepididae] mit mehreren Hakenreihen am Scolex, paarigen Geschlechtsorganen, netzförmigem Uterus. Voll entwickelte („adulte“) Würmer als Dünndarmparasiten bei Karnivoren u. beim Menschen.

    • D. caninum
      der 20–40 cm lange u. 2–4 mm breite „Hundebandwurm“; sein Kopf ist... (mehr)
  • Dipylidium caninum
    Dipylidium
    • D. caninum

    • Synonyme: Alyselminthus ellipticus

    der 20–40 cm lange u. 2–4 mm breite „Hundebandwurm“; sein Kopf ist abgeflacht u. trägt 4 Saugnäpfe u. Haken; die Eier sind in „Kokons“ zusammengeklebt. Zwischenwirte sind Flöhe, z.B. Ctenocephalides canis, Pulex irritans; die Infektion des Endwirtes erfolgt oral (Dipylidiasis).

  • Dipyridamol
    • Dipyridamol

    • Englischer Begriff: dipyridamole

    Vasodilatator (wirkt über eine Erhöhung der Adenosin-Konzentration an den Gefäßrezeptoren); Thrombozytenaggregationshemmer. Anw. bei Koronarinsuffizienz wegen Steal-Effekt obsolet, heute nur noch zur Schlaganfall-Prophylaxe eingesetzt.

  • Direktion

      Begriff aus der Homöopathie für die funktionell steuernde Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels.

    • Direktschreiber
      • Englischer Begriff: direct recorder

      elektromechanisches Registriergerät, dessen Schreibsystem unmittelbar auf durchlaufendes Papier aufzeichnet (im Ggs. zur „indirekten“ photograph. Aufzeichnung mittels eines Kathodenstrahloszillographen).

    • Dirofilaria
      • Diro|filaria

      Gattung lebend gebärender = „viviparer“ Fadenwürmer [Nematoden; Filariidae]. Parasiten (mit langer Präpatentperiode) im Blutgefäßsystem u. im Unterhautbindegewebe von Säugern, selten des Menschen („Dirofilariasis“), der offenbar nur Zufallswirt ist u. in dem die Würmer nicht geschlechtsreif werden (die ungescheideten Larven [Mikrofilarien] kreisen – bes. nachts – im peripheren Blut).

      • D. conjunctivae
        in Mittelmeerländern vorkommende D. (♂ 5–8, ♀ 16–20 cm), deren... (mehr)
      • D. immitis
        in Europa, Asien u. Amerika vorkommende D.; nachgewiesen in Herzkammern... (mehr)
    • Dirofilaria conjunctivae
      Dirofilaria
      • D. conjunctivae

      • Synonyme: Filaria palpebralis s. peritonei s. in|ermis

      in Mittelmeerländern vorkommende D. (♂ 5–8, ♀ 16–20 cm), deren Mikrofilarien beim Menschen in Nase, Lidern u. am Unterarm gefunden werden.

    • Dirofilaria immitis
      Dirofilaria
      • D. immitis

      in Europa, Asien u. Amerika vorkommende D.; nachgewiesen in Herzkammern („Herzwurm“) u. im Venensystem von Fleischfressern; ist aber vermutlich auch humanparasitär. Zwischenwirte sind Culex, Aedes, Anopheles.

    • Dirofilariasis
      • Dirofilariasis

      • Englischer Begriff: dirofilariasis

      Befall durch Dirofilaria.

    • dis...

        Wortteil (Präfix) „Trennung“, „Gegenteil“; auch mit der Bedeutung von „dys...“ u. „des...“.

      • Disability

          nach WHO eine körperlich oder geistig bedingte Beeinträchtigung, die Tätigkeiten des täglichen Lebens behindert oder unmöglich macht.

        • Disaccharid-Malabsorptionssyndrom
          • Di|saccharid-Mal|absorptions|syndrom

          • Englischer Begriff: disaccharide malabsorption

          autosomal-dominant erbliche Enzymopathie mit Lactase-, Saccharase-, Palatinase- (?) u./oder Isomaltase-Defekt u. mit entsprechender Disaccharidintoleranz. Klinik: Durchfälle infolge erhöhten osmotischen Drucks in der Darmlichtung u. infolge bakterieller Zersetzung (Gärung) der nicht gespaltenen Zucker.

        • Disaccharidasen
          • Di|sac|chari|dasen

          • Englischer Begriff: disaccharidases

          Disaccharide spaltende Enzyme (Glykosidhydrolasen) der Mikrovilli der Dünndarmschleimhaut des Menschen; Glykosidasen, Galaktosidase.

        • Disaccharide
          • Di|saccharide

          • Englischer Begriff: disaccharides

          Tabelle

          einfache, aus 2 Monosaccharid-Molekülen bestehende Zucker (Formel, Tab.); z.T. mit halbacetalischer OH-Gruppe (u. mit reduzierenden Eigenschaften; z.B. Maltose, Lactose).

        • Disaccharidintoleranz
          • Di|saccharid|intoleranz

          • Englischer Begriff: disaccharide intolerance

          Unverträglichkeit einzelner Disaccharide als Folge eines erblichen oder erworbenen Enzymmangels (Disaccharid-Malabsorptionssyndrom) u. nach ausgedehnter Dünndarmresektion.

        • Disäquilibrium
          • Dis|äquilibrium

          Dysäquilibrium.

        • Disazofarbstoffe
          • Dis|azofarbstoffe

          • Englischer Begriff: diazo dyes

          Azofarbstoffe mit 2 Azogruppen.

        • Dische-Reaktion
          • Dische-Reaktion

          • Englischer Begriff: Dische reaction/reagant

          • Biogr.: Zacharias D., physiolog. Chemiker, Wien

          DNS-Nachweis in Lösungen durch Erhitzen mit D.-Reagens (Diphenylamin-Lsg. in Eisessig u. konzentrierter Schwefelsäure) u. Photometrie der eintretenden Blaufärbung (595 nm).

        • Disci
          • Dis|ci

          • Englischer Begriff: disks

          s.u. Discus.

        • Disci intercalares
          Discus
          • Disci inter|calares

          die „Ebner-Glanzstreifen“ als stark lichtbrechende Querlinien im mikroskopischen Bild des Herzmuskels (s.a. Hensen-, Z-Streifen).

        • Disci intervertebrales
          Discus
          • Disci inter|verte|brales

          • Synonyme: Fibrocartilagines intervertebrales

          • Englischer Begriff: intervertebral d.s

          Abbildung   interaktive Abbildung

          die Zwischenwirbel- oder Bandscheiben als druckelastische Synchondrosen zwischen den Wirbelkörpern. Bestehen aus einem weichen Kern (Nucleus pulposus) u. einem umgebenden Faserknorpelring (Anulus fibrosus), sind auf der Ober- u. Unterseite von einer dünnen, fest verwachsenen Hyalinknorpelschicht bedeckt (Abb.). S.a. Disko...

        • disciformis
          • dis|ciformis

          • Etymol.: latein.

          • Englischer Begriff: disciform

          scheibenförmig.

        • Discisio
          • Discisio

          • Synonyme: Diszision

          • Englischer Begriff: discission

          operative Gewebs-, Organspaltung; s.a. Dissektion.

        • Discisio cataractae
          Discisio
          • D. cataractae

          • Synonyme: D. lentis

          • Englischer Begriff: d. of cataract; d. of lens

          älteres Verfahren der Kataraktchirurgie. Bei angeborenem oder juvenilem partiellem grauem Star wird die vordere Linsenkapsel mittels einer sog. Diszisionsnadel gespalten, um eine totale Linsentrübung infolge Quellung durch eindringendes Kammerwasser zu erzielen; Voroperation der Linsenablassung (bei Kindern erfolgt u.U. Spontanresorption). – I.w.S. auch die kreuzförm. Spaltung der hinteren Linsenkapsel bei zartem Nachstar: Bildung einer Sehlücke, in die sich eine „Glaskörperperle“ vorstülpt.

        • Discitis
          • Dis|citis

          • Englischer Begriff: discitis

          • Fach: Pathologie

          Entzündung eines Discus.

        • Discus
          • Dis|cus

          • Synonyme: Diskus

          • Etymol.: latein.

          • Englischer Begriff: disk

          Scheibe, Zwischenscheibe oder -streifen. S.a. Disko...

        • Discus articularis
          Discus
          • D. articularis

          • Synonyme: Fibrocartilago interarticularis

          • Englischer Begriff: articular d.

          gefäß- u. nervenfreie, aus Sehnengewebe u. Faserknorpel bestehende Gelenkscheibe als – meist – den Gelenkraum in 2 getrennte Kammern teilendes Gebilde, das dem Ausgleich von Inkongruenzen u. als Gelenkpuffer dient; s.a. Meniscus.

        • Discus interpubicus
          Discus
          • D. inter|pubicus

          • Englischer Begriff: interpubic d.

          die Gelenkscheibe der Beckensymphyse; enthält einen Synovia-haltigen Hohlraum, ist mit den Schambeinen verwachsen.

        • Discus nervi optici
          Discus
          • D. nervi optici

          • Synonyme: Papilla n. o.

          • Englischer Begriff: optic d.

          die weißliche, scheibenförmige Sammelstelle der Axone der Ganglienzellen der Retina am Augenhintergrund als Anfang des Sehnervs (Nervus opticus); besitzt eine zentrale Vertiefung (Excavatio disci), in der auch die Netzhautgefäße ein- bzw. austreten; s.a. blinder Fleck.

        • Discus ovigerus
          Discus
          • D. ovigerus

          • Englischer Begriff: cumulus oophorus

          Cumulus oophorus.

        • Discus tactilis
          Discus
          • D. tac|tilis

          • Englischer Begriff: tactile d.

          s.u. Merkel-Zelle.

        13559