Medizin-Lexikon: Einträge mit "E"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Eklampsie, rachitogene
    Eklampsie
    • E., rachitogene

    • Synonyme: Säuglingseklampsie; tetanoide E.

    Tetanie-Manifestation beim Kind. Gekennzeichnet durch zuerst tonische, dann klonische Krampfanfälle mit Bewusstseinsverlust, durch vorgewölbte Fontanellen, erhöhten Liquordruck, Pfötchenstellung. Im Allg. gute Prognose, evtl. aber Tod im Status eclampticus.

  • Eklampsismus
    • Ek|lamp|sis|mus

    • Englischer Begriff: pre-eclampsia

    Präeklampsie; s.u. eklamptischer Symptomenkomplex.

  • eklamptischer Anfall
    • ek|lamptischer Anfall

    s.u. Eklampsie.

  • eklamptischer Symptomenkomplex
    • Englischer Begriff: eclampsism

    • Fach: Geburtshilfe

    leichte u. schwere (als drohende Eklampsie) Formen der Präeklampsie (Eklampsismus). Die – als Spätgestose – wegen der in unterschiedlicher Kombination u. Stärke auftretenden Leitsymptome Ödem (engl.: edema), Proteinurie, Hypertonie (ab 140/90 mmHg) als EPH-Gestose bezeichnet werden. Ihre Früherkennung stellt eine wichtige Aufgabe der Schwangerenbetreuung dar. – S.a. Gestose.

  • Eklipse
    • Ek|lip|se

    • Englischer Begriff: eclipse

    • Fach: Virologie

    die „Dunkelphase“ der Virusvermehrung, in der die Syntheseprozesse ablaufen u. das infektiöse Agens (Virus) in der Wirtszelle nicht nachweisbar ist.

  • Ekmnesie
    • Ek|mne|sie

    • 1)
      Zeitgitterstörung; Störung des Zeiterlebens mit „Sichzurückversetzen“... (mehr)
    • 2)
      anterograde Amnesie... (mehr)
  • Ekmnesie 1)
    Ekmnesie
    • 1)

    Zeitgitterstörung; Störung des Zeiterlebens mit „Sichzurückversetzen“ in die Kindheit u. mit entsprechender Handlungs- u. Sprechweise. Tritt auf in tiefer Hypnose, im psychogenen Dämmerzustand u. bei seniler Demenz.

  • Ekmnesie 2)
    Ekmnesie
    • 2)

    • Englischer Begriff: 2) ecmnesia

    anterograde Amnesie.

  • EkP
  • Ekphoration

      ältere Bezeichnung für das Abrufen einer Erinnerung.

    • Ekphyma
      • Ek|phyma

      • Englischer Begriff: ecphyma

      • Fach: Dermatologie

      Auswuchs, Höcker.

    • Ekstase
      • Ek|stase

      • Englischer Begriff: ecstasy

      rauschhafter, ins Extrem gesteigerter Gemütszustand (Affekt) mit meist religiös-glückhaftem Inhalt, mit Schwinden der Grenzen des Ich- u. Gegenstandsbewusstseins u. der Kritik. Vorkommend bei Massensuggestion (Unio mystica, Schamanismus), bei Angst-Glück-Psychose, als Effekt von Halluzinogenen (= toxische E.).

    • Ekstrophia
      • Ek|stro|phia

      • Synonyme: Ekstrophie; Exstrophie

      • Englischer Begriff: ecstrophy; exstrophy

      • Fach: Pathologie

      eine meist angeborene Fehlbildung, bei der die Schleimhautfläche eines Hohlorgans mehr oder weniger nach außen gestülpt ist. Als häufigste Form die Blasenekstrophie (als ventrale Spaltbildung).

    • Ektasia
      • Ek|ta|sia

      • Synonyme: Ektasie

      • Englischer Begriff: ectasia

      dauerhafte Lichtungsausweitung (auch als teilweise Ausbuchtung) eines Hohlorgans, insbes. auch eines Blut-, Lymphgefäßes (Angiektasie, Teleangiektasie, Phlebektasie), z.B. vor u. hinter Stenosen oder als idiopath. Dilatation.

    • Ektasia corneae
      Ektasia
      • E. corneae

      • Englischer Begriff: corneal e.

      • Fach: Ophthalmologie

      Staphyloma.

    • Ektasia ventriculi
      Ektasia
      • E. ven|triculi

      Gastrektasie.

    • Ektasie der Piavenen
    • Ekthyma
      • Ek|thym(a)

      • Synonyme: Ecthyma; Lochschwäre

      • Englischer Begriff: ecthyma

      linsen- bis münzengroßes, scharfrandiges, relativ oberflächliches Hautgeschwür, meist bedingt durch hämolysierende Streptokokken (E. simplex s. superficiale streptogenes). Eine Pyodermie, v.a. der Beine. Heilt unter Narbenbildung ab.

    • Ekthyma cachecticorum
    • Ekthyma contagiosum
      Ekthym(a)
      • E. contagiosum

      • Synonyme: Stomatitis pustulosa contagiosa; Maul- oder Lippengrind; E. infectiosum

      • Englischer Begriff: contagious e.; orf

      die „Schafpocken“, verursacht durch ein Pockenvirus der Paravaccinia-Untergruppe. Erkrankung junger Schafe u. Ziegen, die durch Kontaktinfektion auch auf Melker, Tierpfleger etc. übertragen wird u. (nach einer Inkubationszeit von 3–6 Tg.) zu Bläschen-, Pustel- oder Geschwürbildung v.a. an Händen u. Armen führt, evtl. auch zu Fieber u. Lymphknotenschwellungen. In Epidermiszellen treten Salyi-Einschlusskörperchen auf. Heilung in 4–6 Wochen.

    • Ekthyma gangraenosum
      Ekthym(a)
      • E. gan|graenosum

      • Synonyme: E. cachecticorum; E. terebrans infantum; Dermatitis gangraenosa infantum

      durch Hospitalismuserreger, darunter Pseudomonas aeruginosa (bläul.-grünl. Eiter), hervorgerufenes, meist generalisiertes E. bei abwehrgeschwächten Personen. Insbesondere bei dystrophisch-kachektischen Kindern, kann zu einer Sepsis führen.

    • ekto...
      • ek|to...

      • Synonyme: ecto...

      Vorsilbe „außerhalb“, „von außen“, „nach außen“; s.a. exo...

    • Ektoblast
      • Ek|to|blast

      • Synonyme: Ek|to|derm; Epiblast

      • Englischer Begriff: ectoblast; ectoderm

      • Fach: Embryologie

      das äußere Keimblatt des Embryoblasten der Säuger u. des Menschen. Aus ihm geht die Anlage des Zentralnervensystems u. der Sinnesorgane hervor. Z.B.: Neuralplatte, -falten, -rinne, -rohr; Ohrplakode (wird zum Ohrgrübchen u. -bläschen), Linsenplakode (vom Augenbläschen, einer Aussackung des 1. Gehirnbläschens, induziert; wird zum Linsenbläschen innerhalb des Augenbechers). Ferner die Haut u. ihre Anhangsgebilde sowie, durch Invagination im Bereich des Primitivstreifens, teilweise das Mesoderm. Bildet den Boden der Amnionhöhle. S.a. Entoderm, Mesoderm, Gastrulation.

    • ektodermal
      • ekto|dermal

      • Englischer Begriff: ectodermal

      das Ektoderm betreffend.

    • Ektodermaldysplasie
      • Ek|to|der|mal|dys|plasie

      • Englischer Begriff: ectodermal dysplasia

      • Fach: Pathologie

      erbliche Entwicklungsstörungen aller oder nur einzelner aus dem Ektoderm sich entwickelnder Organe; Fehlbildungen u. Funktionsstörungen unterschiedlicher Form, z.B. der Schweißdrüsen (mit An-, Oligo- oder Hyperhidrosis) oder der Talgdrüsen (als Hypoplasie), der Haut (Schlaffheit; Cutis laxa), der Haare (Hypotrichosis), der Zähne, Nase, Augen, des äußeren Ohres; auch Störungen des Geschmacks- u. Geruchssinns u. Intelligenzdefekte. Entsprechende, häufig familiär auftretende Symptomenkombinationen als „Ektodermal(dysplasie)-Syndrome“ werden durch Beschreibung definiert oder nach den Erstautoren benannt, z.B. Anhidrosis hypotrichotica Siemens, Böök-, Gorlin-Goltz-, EEC-, dentofaziales Syndrom. S.a. neurokutane Syndrome.

    • Ektodermatosis
      • Ekto|derm(at)osis

      • Englischer Begriff: ectoderm(at)osis

      Virusinfektion mit bevorzugtem Betroffensein der vom Ektoderm abstammenden Organe; z.B. als Herpes, Pocken, Encephalitis lethargica, Poliomyelitis („neurotrope Ektodermose“). – I.w.S. auch Krankheiten anderer Ursache, aber mit entsprechender Bevorzugung ektodermaler Organe, z.B. E. erosiva pluriorificialis (Fiessinger-Rendu-Syndrom), kongenitale E. (Sturge-Weber-Syndrom), polymorphe E. (Erythema exsudativum multiforme).

    • Ektoenzym
      • Ekto|enzym

      • Englischer Begriff: ectoenzyme

      jedes von Zellen in die Umgebung, z.B. in den Verdauungstrakt, abgegebene („extrazelluläre“) Enzym; s.a. Exkretions-, Sekretionsenzyme.

    • Ektogonie
      • Ekto|gonie

      • Englischer Begriff: ectogony

      • Fach: Parasitologie

      Metaxenie.

    • Ektohämolysin
      • Ekto|hämo|lysin

      • Englischer Begriff: ectohemolysin

      hämolysierendes bakterielles Ektotoxin (z.B. der hämolysierenden Streptokokken; führt zur Entfärbung des Blutagars).

    • Ektokardie
      • Ekto|kardie

      • Synonyme: Kardiozele

      • Englischer Begriff: ectocardia

      Abbildung

      angeborene Verlagerung (Ektopie) des Herzens aus dem Brustkorb, z.B. bei Thorakoschisis vor den Brustwanddefekt (Ektocardia thoracica; s. Abb.) oder in Richtung Kopf (E. cephalica s. cervicalis); bei krankhaften Zwerchfelllücken in den Bauchraum (E. subthoracica s. abdominalis). S.a. ventrale Spaltbildung.

    • Ektomie
      • Ek|to|mie

      • Englischer Begriff: -ectomy

      das Herausschneiden, i.e.S. die vollständige op. Entfernung eines Organs (s.a. Exstirpation).

    • Ektoparasit
      • Ekto(para)sit

      • Englischer Begriff: ectoparasite

      auf der Körperoberfläche schmarotzender Parasit (z.B. Einzeller, Wurm, Arthropode).

    • ektophytisch
      • ekto|phytisch

      exophytisch.

    • Ektopia
      • Ek|to|pia

      • Synonyme: Ektopie; Ectopia; E(xtra)version

      • Englischer Begriff: ectopia; ectopy

      angeborene oder erworbene Verlagerung eines Gewebes oder Organs an die Körperoberfläche oder an eine ungewöhnliche Stelle innerhalb des Körpers. S.a. ektopisch, s.a. Dystopie.

    • Ektopia cordis
    • Ektopia lentis
      Ektopia
      • E. lentis

      • Synonyme: Linsenektopie

      • 1)
        die meist doppelseitige, angeborene Verlagerung der Augenlinse, meist... (mehr)
      • 2)
        traumatische Linsenluxation... (mehr)
    • Ektopia lentis 1)
      Ektopia  >  Ektopia lentis
      • 1)

      • Englischer Begriff: e. lentis

      die meist doppelseitige, angeborene Verlagerung der Augenlinse, meist nach seitlich-oben, infolge Unterentwicklung (Hypoplasie) des Aufhängebandes, meist mit E. pupillae kombiniert; führt zu monokularem Doppeltsehen u. hochgradiger Brechungsmyopie. Vorkommen isoliert oder bei Marfan- sowie Marchesani-Syndrom.

    • Ektopia lentis 2)
      Ektopia  >  Ektopia lentis
      • 2)

      • Englischer Begriff: dislocated lens

      traumatische Linsenluxation.

    • Ektopia portionis
      Ektopia
      • E. portionis

      • Synonyme: Portioektopie; Ektropium

      • Englischer Begriff: e. of portio; cervical ectropion

      Abbildung   Abbildung

      die „Pseudoerosion“ der Portio vaginalis durch Ausstülpung der Schleimhaut der Uteruszervix, so dass deren einschichtiges Zylinderepithel unter Zapfenbildung das örtliche Plattenepithel überzieht (s. Abb.). Häufiger Befund während Geschlechtsreife u. Schwangerschaft. S.a. Umwandlungszone, Fischel-Ektopie.

    • Ektopia pupillae
      Ektopia
      • E. pupillae

      • Synonyme: Korektopie

      • Englischer Begriff: ectopic pupil

      angeborene Verlagerung der Pupille infolge ungleichmäßigen Wachstums des Augenbechers oder infolge Strangbildung zwischen Pupillarrand u. Glaskörperraum; meist mit E. lentis kombiniert.

    • Ektopia spinalis
      Ektopia
      • E. spinalis

      • Englischer Begriff: spinal e.

      Meningomyelozele.

    • Ektopia testis
      Ektopia
      • E. tes|tis

      • Englischer Begriff: testicular e.

      Hodenektopie.

    • Ektopia ureteris
      Ektopia
      • E. ureteris

      Verlaufsanomalie des Harnleiters, bei Doppelniere meist des oberen, mit Mündung außerhalb der Harnblase, z.B. in der Scheide (oder im Scheidenvorhof), Harnröhre, Gebärmutter bzw. beim Mann (seltener) in der hinteren Harnröhre, den Samenblasen oder im Samenleiter.

    • Ektopia vesicae urinalis
      Ektopia
      • E. vesicae urinalis

      Blasenektopie; s.a. Blasenekstrophie.

    • ektopisch
      • ektopisch

      • Englischer Begriff: ectopic

      nicht an typischer Stelle liegend (s.a. Ektopie) bzw. erfolgend.

    • ektopische Hormonbildung
      ektopisch
      • e. Hormonbildung

      • Englischer Begriff: e. hormone formation

      s.u. paraneoplastische Syndrome.

    • ektopische Reizbildung
      ektopisch
      • e. Reizbildung

      • Englischer Begriff: e. impulse formation

      • Fach: Kardiologie

      s.u. Erregungsbildung.

    • Ektoplasma
      • Ekto|plasma

      • Synonyme: Exoplasma

      • Englischer Begriff: ectoplasm; exoplasm

      die äußere Schicht des Zytoplasmas; ist bei manchen Zellen durch ihre Dichte oder durch Anfärbbarkeit vom Endoplasma unterscheidbar. Enthält kleine, durch Mikropinozytose entstandene Bläschen (Vesikeln) u. lässt Mikrofilamente erkennen, welche – wie auch der schnell mögliche Wechsel zwischen Sol- u. Gelphase – beteiligt sind an der Endozytose u. Exozytose.

    • Ektoprothese
      • Ekto|pro|these

      • Englischer Begriff: ectoprosthesis

      an der Körperoberfläche befestigte „Vorlegeprothese“. S.a. Endoprothese, Epithese.

    • Ektothrix
      • Ekto|thrix

      • Englischer Begriff: ectothrix

      • Fach: Mykologie

      s.u. Trichophyton.

    11365