Medizin-Lexikon: Einträge mit "E"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Emmetropie
    • Emme|tropie

    • Synonyme: E (Abk.)

    • Englischer Begriff: emmetropia

    die „Normalsichtigkeit“; der Brechungszustand des Auges, bei dem sich parallel einfallende Lichtstrahlen beim Blick in die Ferne in der Netzhautebene vereinigen. Als exakte E. selten; gröbere Abweichungen als Ametropie.

  • Emmonsia
    • Em|mon|sia

    • Synonyme: Emmonsiella

    zwei Pilzarten (E. crescens u. E. parva), die gelegentlich zu Befall der Atemwege führen (Adiaspiromykose, z.B. Lungen-A.).

  • Emodine
    • Emodine

    • Englischer Begriff: emodins

    • Fach: Pharmazie

    Hydroxyanthrachinon-Derivate; Aglykone von Glykosiden, die als Anthrachinone vorkommen, z.B. in Rhamnus-, Rheum-Arten, Sennes-Blättern (Folia sennae), Cortex Frangulae. Wirkst.: z.B. Aloe- u. Frangula-Emodin, Rhein, Chrysophansäure; sind z.B. in sog. natürlichen Laxanzienkombinationen enthalten. Die Anthrachinon-Glykoside werden im Darm zu E. gespalten, diese dann zu den eigentlich laxierend wirksamen Anthranolen bzw. Anthronen reduziert.

  • Emollientia
    • E|mol|li|en|tia

    • Englischer Begriff: malagmas; emollients

    • Fach: Pharmazie

    Mittel, die die Haut erweichen u. geschmeidig machen, z.B. Seife, Fett, Glycerin.

  • Emotion
    • E|mo|ti|on

    • Englischer Begriff: emotion

    (starke) Gemütsbewegung mit enger Verbindung zu unbewussten Inhalten, Instinktreaktionen u. vegetativen Regulationen.

  • emotional
    • emotional

    • Synonyme: emotionell

    gefühlsbetont, mit Emotionen zusammenhängend, Emotionen betreffend.

  • Emotionspsychose
    • Emotions|psychose

    • 1)
      psych... (mehr)
    • 2)
      eine in Zusammenhang mit einer Gemütserschütterung ausbrechende Psychose... (mehr)
  • Emotionspsychose 1)
    Emotionspsychose
    • 1)

    • Synonyme: affektive Psychose

    • Englischer Begriff: affective psychosis

    psych. Störung i.S. der zykloiden Psychose.

  • Emotionspsychose 2)
    Emotionspsychose
    • 2)

    eine in Zusammenhang mit einer Gemütserschütterung ausbrechende Psychose mit paranoiden u. katatonen Erscheinungen; meist rasch verlaufend u. mit guter Rückbildungstendenz.

  • Emotionsstupor
    • Emotions|stupor

    • Synonyme: Emotionslähmung; Affektschock; Affektstupor

    • Englischer Begriff: emotional stupor

    Zustand des – meist vorübergehenden – Versagens („Erstarrung“) aller psychischen (als „Blackout“), gelegentl. auch motorischen Fähigkeiten, wie er bei affektiv Störbaren nach heftiger u. plötzl. seelischer Erschütterung eintritt, z.B. im Zusammenhang mit einer lebensbedrohenden Katastrophe. Nach Ende der Gefahr kommt es evtl. zu einem Dämmerzustand mit Amnesie oder einem anhaltenden Depersonalisationssyndrom. – Ferner kann der E. Begleitsymptom vieler psychischer Erkrankungen sein.

  • Empathie
    • Em|pa|thie

    • Englischer Begriff: empathy

    Eindrucksempfänglichkeit, einfühlendes Verständnis.

  • Emperipolesis
    • Em|peri|polesis

    • Englischer Begriff: emperipolesis

    Fähigkeit der Lymphozyten, andere Zellen zu durchwandern und zu umwandern.

  • Empfängnis
    • Englischer Begriff: conception

    • Fach: Biologie

    Konzeption.

  • Empfängnishügel
    • Empfängnis|hügel

    • Synonyme: Conus attractionis

    • Englischer Begriff: fertilization cone

    die zapfenförm. Vorwölbung des Eiplasmas, die dem Spermium amöboid entgegenwächst.

  • Empfängnisverhütung
    • Empfängnis|verhütung

    • Englischer Begriff: contraception

    Kontrazeption, Konzeptionsverhütung.

  • Empfängniszeit, gesetzliche
    • Empfängnis|zeit, gesetzliche

    gemäß §§ 1592 u. 1717 BGB die Zeit vom 181. bis zum 302. Tag vor der Geburt des Kindes. Wichtig für Nachweis oder Ausschluss einer Vaterschaft.

  • Empfindlichkeit
    • Empfindlichkeit

    • 1)
      Sensibilität... (mehr)
    • 2)
      Strahlensensibilität... (mehr)
    • 3)
      die Einstellung eines Verstärkers, mit dem bioelektrische Signale registriert... (mehr)
  • Empfindlichkeit 1)
    Empfindlichkeit
    • 1)

    • Fach: Physiologie

    Sensibilität.

  • Empfindlichkeit 2)
    Empfindlichkeit
    • 2)

    • Englischer Begriff: sensibility; sensitivity; esthesia

    • Fach: Radiologie

    Strahlensensibilität.

  • Empfindlichkeit 3)
    Empfindlichkeit
    • 3)

    die Einstellung eines Verstärkers, mit dem bioelektrische Signale registriert werden in Bezug auf die Höhe der dargestellten Potentialamplituden.

  • Empfindlichkeitsasthma
    • Empfindlichkeits|asthma

    • Englischer Begriff: sensibility asthma

    Bronchialasthma, bei dem sich infolge Herabsetzung der Toleranzschwelle für unspezifische Reize ein „bronchiales Reizsyndrom“ entwickelt, so dass sonst unterschwellige Reize wie z.B. atmosphärische Einflüsse, Kaltluft, Tabakrauch etc. asthmatische Atemerschwernis auslösen.

  • Empfindung
    • Empfindung

    • Englischer Begriff: feeling; sensation

    • Fach: Physiologie

    in der Wahrnehmungslehre Bezeichnung für jeden durch Reizeinwirkung auf ein Sinnesorgan bedingten seelischen Elementarvorgang, der – gemäß der Assoziationspsychologie – zur „Wahrnehmung“ wird (s.a. Apperzeption). – Von der Gestaltpsychologie verdrängt zugunsten des Begriffs Wahrnehmung, die als räumlich u. zeitlich organisierte Abbildung der Außenwelt in der phänomenalen Welt des Subjekts definiert wird und das Umfeld, Nachwirkungen früherer Reize u. die subjektive Einstellung berücksichtigt.

  • Empfindungsdissoziation
    • Empfindungs|dissoziation

    • Englischer Begriff: dissociation of sensation

    dissoziierte Empfindungsstörung; z.B. bei Querschnittssyndrom.

  • Empfindungslosigkeit
    • Empfindungs|losigkeit

    Anästhesie, Analgesie.

  • Empfindungsmodalität
    • Empfindungs|modalität

    • Synonyme: Sinnesmodalität

    • Englischer Begriff: sensory modality

    • Fach: Physiologie

    die Gesamtheit der von einem gegebenen Sinnesorgan vermittelten – untereinander nicht vergleichbaren – Empfindungen (= Gesamtheit der Sinnesqualitäten); s.a. Submodalität.

  • Empfindungsschwelle
    • Empfindungs|schwelle

    • Englischer Begriff: threshold of sensation

    • Fach: Physiologie

    die geringste Stärke eines adäquaten Sinnesreizes, die ausreicht, eine bewusste Empfindung auszulösen.

  • Empfindungsstörung
    • Empfindungs|störung

    Abschwächung bis Ausfall einer Sinnesempfindung (s.a. Empfindung); i.e.S. die Hypästhesie bis Anästhesie als Krankheitssymptom.

    • E., dissoziierte
      E. mit beeinträchtigter Schmerz- u./oder Temperaturempfindung bei erhaltener... (mehr)
  • Empfindungsstörung, dissoziierte
    Empfindungsstörung
    • E., dissoziierte

    • Synonyme: Empfindungsdissoziation

    • Englischer Begriff: sensation deficit; dissociated sensation

    E. mit beeinträchtigter Schmerz- u./oder Temperaturempfindung bei erhaltener Berührungs- u. Tiefensensibilität infolge Schädigung des Vorderseitenstrangs oder der Kreuzung der spinothalamischen Bahn in Nähe des Zentralkanals (z.B. bei Brown-Séquard-Lähmung, Syringomyelie, Hämatomyelie, kanalnahem Rückenmarkstumor).

  • Emphraxis
    • Em|phraxis

    • Englischer Begriff: emphraxis

    Verstopfung, z.B. von Gefäßen, Hautporen.

  • Emphysem
    • Em|phy|sem

    • Synonyme: Em|phy|se|ma

    • Englischer Begriff: emphysema

    das übermäßige oder ungewöhnliche Vorkommen von Luft (Gas) in Körpergeweben, -organen oder -höhlen, entweder als Folge einer krankhaften Verbindung mit natürlich gas- oder lufthaltigen Organen (z.B. nach Verletzung, Perforation, Operation) oder durch künstliches gezieltes Einbringen von Luft (Insufflation; z.B. Pneumo-, Pneumoretroperitoneum) oder durch bakterielle Gasbildung (z.B. als E. malignum); i.e.S. der vermehrte Luftgehalt der Lungen (Lungenemphysem).

  • Emphysem, lobäres
    Emphysem
    • E., lobäres

    kongenitale Fehlbildung eines Lappen- = Lobärbronchus mit Ventilmechanismus mit der Folge einer grotesken, lebensgefährlichen, einseit. Überblähung des dazugehörigen Lungenabschnitts (= Lappens). Lebensrettende Ther.: operative Entfernung des betroffenen Lungenabschnitts.

  • Emphysema aquosum
    Emphysem
    • E. aquo|sum

    die Ertrinkungslunge.

  • Emphysema bronchioloectaticum Löschke
    Emphysem
    • E. bronchiol(o)ectaticum (Loeschke)

    im Kleinkindesalter (z.B. bei spastischer Bronchitis, Bronchiolitis, Keuchhusten) vorkommendes Lungenemphysem mit maximaler Erweiterung der Bronchioli respiratorii sowie der Ductus u. Sacculi alveolares.

  • Emphysema bullosum
    Emphysem
    • E. bullosum

    • Englischer Begriff: bullous e.

    s.u. Lungenemphysem.

  • Emphysema cutis
    Emphysem
    • E. cutis

    • Englischer Begriff: cutaneous e.

    Hautemphysem.

  • Emphysema hepatis
    Emphysem
    • E. hepatis

    Schaumleber (s.u. Schaumorgan).

  • Emphysema intestini
    Emphysem
    • E. intes|tini

    • Englischer Begriff: intestinal e.

    Darmemphysem.

  • Emphysema malignum
    Emphysem
    • E. mali|gnum

    Gasödem.

  • Emphysema mediastinale
    Emphysem
    • E. mediastinale

    • Englischer Begriff: mediastinal e.

    Mediastinalemphysem; s.a. Air-Block-Syndrom.

  • Emphysema pulmonum
    Emphysem
    • E. pulmonum

    • Englischer Begriff: pulmonary e.

    Lungenemphysem; s.a. Volumen pulmonum auctum, Altersemphysem, Airtrapping.

  • Emphysema subcutaneum
    Emphysem
    • E. subcutaneum

    • Englischer Begriff: subcutaneous e.

    Hautemphysem.

  • Emphysembronchitis
    • Emphysem|bronchitis

    eine chronisch-rezidivierende Bronchitis (u./oder Bronchiolitis) auf dem Boden einer chronischen bronchial-obstruktiven Bronchopneumopathie mit Lungenemphysem; meist mit bronchospastischer Komponente u. mit Neigung zu Bronchiektasie.

  • Emphysemenzephalopathie
    • Emphysem|enzephalo|pathie

    • Englischer Begriff: cor pulmonale encephalopathy

    hirnorganisches Syndrom durch Sauerstoffnot (Hypoxämie) infolge chronischen Lungenemphysems; charakterisiert durch Bewusstseinstrübung (als Somnolenz), Gedächtnislücken, Erregung, Hirndruck, evtl. auch Koma.

  • Emphysemherz
    • Emphysem|herz

    • Englischer Begriff: pulmonary heart disease; emphysema heart

    das im Röntgenbild schmale, lang gestreckte „Steilherz“ bei Zwerchfelltiefstand durch Lungenemphysem; s.a. Cor pulmonale.

  • Emphysemthorax
    • Emphysem|thorax

    • Englischer Begriff: emphysematous thorax; barrel chest

    der erweiterte, starre, in Einatmungsstellung fixierte Brustkorb als – nicht obligate – Folge der Änderung der Atemmechanik bei chronischem Lungenemphysem; die inspiratorische Hebung der Rippen erfolgt bis zur Horizontalen (unter Vergrößerung des epigastrischen Winkels), die Zwischenrippenräume sind verbreitert, die Rückenkrümmung verstärkt, der Hals erscheint verkürzt. Als Extremform der Fassthorax.

  • Empirie
    • Em|pi|rie

    • Englischer Begriff: empiricism

    auf Erfahrung beruhende Erkenntnis.

  • empirisch
    • Englischer Begriff: empiric(al)

    auf Erfahrung (früheren Wahrnehmungen, Empfindung, systematischer Beobachtung, Messung, Experiment) beruhend.

  • Emplastra extensa
    Emplastrum
    • Emplastra extensa

    bereits ausgestrichen (z.B. auf Leinen) zur Verfügung stehende Pflastermassen.

  • Emplastrum
    • Em|plastrum

    • Synonyme: Empl. (Abk.)

    • Englischer Begriff: plaster

    das „Pflaster“ als Arzneizubereitung zur äußerlichen Anw. Das sind – v.a. kommerziell hergestellte – Zubereitungen, bestehend aus auf textiles Material oder auf Folien aus Weichplastik aufgestrichenen Klebemassen; Letztere bestehen aus Kautschuk/Harz (= Collemplastrum; Klebekraft ist temperaturabhängig; Haltbarkeit gering; lichtempfindlich, hautreizend, nicht sterilisierbar) oder Polyacrylat (thermostabil, haltbar, lichtbeständig, reizarm, wasserfest, sterilisierbar). Unterschieden werden 1) Heftpflaster (zur Fixierung von Verbänden, Befestigung medizinischer Instrumente auf der Haut oder – in Verbindung mit Mullkompressen – als Wundschnellverbände), 2) medikamentöse Pflaster (enthalten zusätzlich Arzneistoffe; gehören daher nach dem Arzneimittelgesetz nicht zu den Verbandstoffen, sondern zu den fiktiven Arzneimitteln; z.B. als Rheumapflaster, Hühneraugenpflaster, Zugpflaster), 3) Spezialpflaster (Okklusivpflaster, Testpflaster, Wundnahtpflaster, Sprühpflaster sowie als Grundlage für transdermale therapeutische Systeme [TTS]).

  • Emplastrum adhaesivum
    Emplastrum
    • E. ad|hae|si|vum

    • Englischer Begriff: adhesive p.

    Heftpflaster.

12265