Medizin-Lexikon: Einträge mit "F"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Flüssigkeitsverlust
    • Flüssigkeits|verlust

    • Englischer Begriff: fluid loss

    Verlust von Körperflüssigkeit mit resultierender Störung des Wasser-Elektrolyt-Haushalts, z.B. bei Polyurie, Diarrhö, Erbrechen; Blutverlust; s.a. Dehydratation, Exsikkose.

  • Flusssäure
    • Fluss|säure

    30- bis 80%ige wässrige Fluorwasserstoff-Lösung.

  • Flussspat
    • Fluss|spat

    • Englischer Begriff: fluorspar

    Calciumfluorid; CaF2.

  • Flussspatlunge
    • Fluss|spat|lunge

    eine – mehr oder weniger akute – Mischstaubsilikose bei Arbeitern in Flussspatgruben; Ursache ist wahrscheinlich der Quarzanteil des Nebengesteins; bei 10% zusätzlich eine Tuberkulose.

  • Flusszeit
    • Fluss|zeit

    • Englischer Begriff: flow time

    • Fach: Urologie

    s.u. Uroflowmetrie.

  • Flüsterprobe
    • Flüster|probe

    • Englischer Begriff: whisper test

    Sprachabstandsprüfung

  • Flutamid
    • Flutamid

    ein Antiandrogen; Anw. als Hormonpräparat in der Tumorther. (bei metastasiertem Prostatakarzinom).

  • Fluticason
    • Englischer Begriff: fluticasone

    ein halogeniertes Glucocorticoid zur topischen, v.a. inhalativen Anw.

  • Fluvastatin
    • Englischer Begriff: fluvastatin

    ein HMG-CoA-Reductase-Hemmer; Lipidsenker; Anw. zur Ther. primärer Hypercholesterinämien, kombinierter Hypercholesterinämien u. Hypertriglyceridämien, bei denen die Hypercholesterinämie im Vordergrund steht.

  • Fluvoxamin
    • Fluvoxamin

    ein selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer.

  • Fluxio
    • Fluxio

    • Synonyme: Fluxion

    • Etymol.: latein.

    Fließen; med Durchströmung eines Gewebes oder Organs (s.a. Perfusion). Auch Bez. für den arteriellen Blutandrang zum Kopf.

  • fm
    • Fach: Physik

    die SI-Einheit Femtometer (= 10–15 m).

  • Fm
    • Fach: Chemie

    Zeichen für Fermium.

  • FMN-adenylyltransferase

      ein Enzym, das aus Flavinmononucleotid (FMN) Flavin-adenin-dinucleotid (FAD) u. Pyrophosphat bildet.

    • fmol
      • Synonyme: Abk. für Femtomol

      Maßeinheit (1 fmol = 10–15 Mol).

    • FMP
      • Synonyme: Abk. für Fructosemonophosphat

      • Englischer Begriff: FMP

      • Fach: Biochemie

      s.u. Fructose-1- bzw. -6-phosphat.

    • FNH

        Abk. für fokal noduläre Hyperplasie (der Leber).

      • FOA
        • Synonyme: Abk. für Fokus-Objekt-Abstand

        • Englischer Begriff: focus-object distance; FOD (Abk.)

        • Fach: Röntgenologie

        Entfernung zwischen dem Brennfleck der Röhre (d.h. der Strahlenquelle) und dem Objekt.

      • Focus
        • Etymol.: latein.

        • Englischer Begriff: focus

        Herd, Fokus.

      • Fodéré-Zeichen
        • Fodéré-Zeichen

        Unterlidödeme als Zeichen gestörter Nierenfunktion.

      • Foeniculum vulgare
        • Foe|ni|cu|lum vul|gare

        • Englischer Begriff: fennel

        Abbildung

        Fenchel [Umbelliferae]; seine reifen Spaltfrüchte (Fructus Foeniculi) bzw. deren ätherisches Öl (Oleum Foeniculi; enthält Anethol, d-Fenchon, Terpene) dienen u.a. als Spasmolytikum, Carminativum, Expektorans; Augenwasser.

      • Foerster
        • Foerster

        • Biogr.: Otfried F., 1873–1941, Nervenarzt, Breslau

      • Foerster-Dandy-Operation
        Foerster
        • F.-Dandy-Operation

        Neurotomie innerhalb des Durasackes als Maßnahme bei spastischem Schiefhals.

      • Foerster-Operation
        Foerster
        • F.-Operation

        • 1)
          Chordotomie im oberen Brustteil des Rückenmarks zur Beseitigung schwerer... (mehr)
        • 2)
          als beidseitige intradurale Resektion der hinteren Spinalnervenwurzeln... (mehr)
      • Foerster-Operation 1)
        Foerster  >  Foerster-Operation
        • 1)

        • Englischer Begriff: (spinothalamic) chordotomy

        • Fach: Neurochirurgie

        Chordotomie im oberen Brustteil des Rückenmarks zur Beseitigung schwerer Schmerzzustände (z.B. bei Karzinom im kleinen Becken; Tabes dorsalis).

      • Foerster-Operation 2)
        Foerster  >  Foerster-Operation
        • 2)

        • Synonyme: Rhizotomia posterior

        • Englischer Begriff: Foerster's rhizotomy

        als beidseitige intradurale Resektion der hinteren Spinalnervenwurzeln (Radiculotomia posterior) bei spastischen Lähmungen (v.a. bei der Little-Krankheit), tabischen Krisen. Die Unterbrechung der Leitung sensibler Erregungen (Deafferenzierung) der Arme erfolgt an C4–D1(–D3), der Beine an L2–S2 (Teilsensibilität durch Schonung von L4 u. S1). S.a. Radikulotomie.

      • Foerster-Penfield-Operation
        Foerster
        • F.-Penfield-Operation

        die Entfernung von Hirn-Dura-Narben bzw. Unterspritzung des Herdes bei fokaler Epilepsie.

      • Foerster-Subsidiärzonen
        Foerster
        • F.-Subsidiärzonen

        • Englischer Begriff: zones of pain irradiation

        • Fach: Neurologie

        schmerzhafte Hautfelder durch Ausstrahlung von Schmerzempfindungen in benachbarte Dermatome.

      • Foerster-Syndrom
        Foerster
        • F.-Syndrom

        • 1)
          die angeborene (evtl... (mehr)
        • 2)
          Symptome seitens des Hirnstammes bei Gehirnerschütterung, -prellung (Commotio... (mehr)
      • Foerster-Syndrom 1)
        Foerster  >  Foerster-Syndrom
        • 1)

        • Synonyme: Atonia astasia; Diplegia atonica congenita

        • Englischer Begriff: atonic-astatic syndrome

        • Fach: Neurologie

        die angeborene (evtl. geburtstraumatisch erworbene) hypotone Form der infantilen Zerebralparese; mit Verlust oder Abnahme der Spannung (Tonus) der gesamten Skelettmuskulatur, Haltverlust des Kopfes („Head-drop“-Symptom), Überstreckbarkeit der Gelenke, Ataxie; bei Hypothalamusbeteiligung auch Fieber; ferner Störung der geistigen Entwicklung. Vork. u.a. bei einer auf die Zentralwindungen übergreifenden Sklerose des Stammhirns, Degeneration von Striatum, Pyramidenbahn oder Hirnrinde.

      • Foerster-Syndrom 2)
        Foerster  >  Foerster-Syndrom
        • 2)

        Symptome seitens des Hirnstammes bei Gehirnerschütterung, -prellung (Commotio cerebri, Contusio cerebri).

      • foetidus
        • foetidus

        • Synonyme: fötid

        • Englischer Begriff: fetid

        stark übel riechend, stinkend.

      • Foetor
        • Foetor

        • Etymol.: latein.

        • Englischer Begriff: fetor

        stinkender Geruch. I.e.S. der krankheitstypische Mundgeruch (F. ex ore) bei Stomatitis, chronischer Tonsillitis u. Zahnerkrankungen. Als F. ex pulmone bei Lungenerkrankungen wie Bronchiektasien, Lungenabszess, -gangrän. Als F. hepaticus bei Leberkoma u. akuter Leberdystrophie. Als F. uraemicus der harnähnliche (urinöse) Geruch bei Urämie (nur bei Anwesenheit ureasehaltiger Bakterien in der Mundhöhle!).

      • Foetor ex ore
        Foetor
        • F. ex ore

        • Synonyme: Kakostomie; Halitosis

        • Englischer Begriff: cacostomia; halitosis

        übler Geruch aus dem Mund. Ätiol.: fehlende Mundhygiene, zahlreiche kariöse Defekte, nekrotisierende Entzündungen der Gingiva oder der Pulpa, Tonsillitis, gastrointestinale Erkrankungen, pulmonale Erkrankungen. Ther.: bei oraler Ursache Hygienisierung u. Sanierung der Mundhöhle, Gesundheitserziehung.

      • Foetus
        • Foetus

        • Englischer Begriff: fetus

        Fetus.

      • Fogarty-Katheter
        • Fogarty-Katheter

        • Englischer Begriff: Fogarty catheter

        • Biogr.: Thomas J. F., amerikan. Arzt, Bethesda/Md.

        Abbildung

        ein Instrument für die pro- oder retrograde Fernembolektomie, -thrombektomie. Aufbau: etwa 75 cm langer Kunststoffkatheter mit 10-cm-Graduierung, mit aufblasbarer Ballonmanschette am Vorderende u. mit einem Plastikkonus (Luer-Lock-Typ; mit Angabe der Ballonkapazität). Anw.: Nach Durchstoßen des Gerinnsels erfolgen Füllung des Ballons u. – durch langsamen Zug – das Hervorholen des Embolus einschließlich der sekundären Thromben („En-bloc-Extraktion“). Sonderform: Ein drahtumsponnenes, biegsameres Modell dient auch als Okklusionskatheter für Notfalltamponade.

      • Föhn
        • Englischer Begriff: foehn

        warmer, trockener Fallwind auf der Leeseite von Gebirgen, z.B. als Alpen-F. an der Nordseite des Alpenhauptkammes bei südlich gelegenen Tiefdruckzonen: Nach luvseitiger Abkühlung, Kondensation u. Ausregnen (Verringerung der Feuchte unter Aufnahme der Kondensationswärme) erfolgen beim leeseitigen Absteigen eine starke dynamische Erwärmung (1 °C/100 m Höhenabnahme) u. Abnahme der relativen Feuchte (≥ 20%). Die Wirkung der Föhnwetterlage auf „wetterfühlige“ Personen, v.a. vor Durchbruch des Föhnwinds in die bodennahe Luftschicht („Vorföhn“), ist pathogenetisch weitgehend ungeklärt; sie führt entweder zu „Föhnkrankheit“ (v.a. psychovegetative Störungen wie Reizbarkeit, allgemeine Unlust, Schlafstörung, migräneartige Kopfschmerzen) oder zu gehobener Stimmungslage (Euphorie).

      • Foix
        • Foix

        • Biogr.: Charles F., 1882–1927, Internist u. Nervenarzt, Paris

      • Foix-Alajouanine-Syndrom
        Foix
        • F.-Alajouanine-Syndrom

        • Synonyme: Angiodysgenesia spinalis; Myelopathia necroticans

        • Englischer Begriff: spinal angiodysgenesis

        eine variköse Fehlbildung der hinteren Rückenmarksvenen (Pia-Venen) mit neurologischen Ausfallserscheinungen durch sekundäre örtliche Rückenmarkserweichungsherde. Beginnt meist akut mit Zeichen einer Querschnittslähmung (mit – anfangs spastischer, später schlaffer – Diplegie der Beine). Führt innerhalb von 1–2 Jahren zum Tode.

      • Foix-Syndrom
        Foix
        • F.-Syndrom

        • Englischer Begriff: hypophyseal-sphenoidal syndrome

        (1922) einseitige Augenmuskellähmung (Ophthalmoplegie) mit Exophthalmus, beidseitiges Lid- u. Bindehautödem u. Stauung im Bereich der Gesichtsvenen, Schmerzen u. Ausfälle im Gebiet des 1. Astes des Nervus trigeminus als Folge eines Krankheitsprozesses an der Außenwand des gleichseitigen Sinus cavernosus (z.B. Hypophysentumor, Kavernosusthrombose, Karotisaneurysma in Nähe des Siphons dieser Schlagader).

      • fokal
        • fokal

        • Englischer Begriff: focal

        einen Krankheitsherd (Fokus), ein Herdgeschehen bzw. physik den Brennpunkt, Brennfleck betreffend.

        • f. Beleuchtung
          die Beleuchtung der vorderen Teile des Augapfels mit Hilfe eines scharf... (mehr)
      • fokal noduläre Hyperplasie
      • Fokalabstand
        • Fokal|abstand

        • Englischer Begriff: focal distance

        Brennweite.

      • Fokalblock
        • Fokal|block

        • Englischer Begriff: focal block

        • Fach: Kardiologie

        Block, fokaler.

      • fokale Beleuchtung
        fokal
        • f. Beleuchtung

        die Beleuchtung der vorderen Teile des Augapfels mit Hilfe eines scharf begrenzten Strahlenbündels (d.h. mittels Spaltlampe).

      • Fokalinfektion
        • Fokal|infektion

        • Englischer Begriff: focal infection

        Herdinfektion (s.a. Fokus).

      • Fokalsepsis
        • Fokal|sepsis

        • Englischer Begriff: focal septicemia

        Sepsis durch eine von einer Herderkrankung (z.B. einem Zahn-, Tonsillenherd) ausgehende, z.T. direkt in die Blutbahn erfolgende Streuung von Krankheitserregern mit Fernwirkungen i.S. des Herdgeschehens.

      • Fokaltoxikose
        • Fokal|toxikose

        Vergiftung i.S. einer Allgemeinerkrankung (Toxikose) durch die Abgabe der in einem Herd (Fokus) i.S. der Herdkrankheitslehre gebildeten giftigen Substanzen (z.B. Eiweißabbauprodukte) in herdferne Körpergebiete.

      • Fokus
        • Synonyme: F (Abk.)

      • Fokus 1)
        Fokus
        • 1)

        • Fach: Optik

        (Pl.: Fokusse) der Brennpunkt bzw. röntg Brennfleck.

      12944