Medizin-Lexikon: Einträge mit "F"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Fasciculus opticus
    Fasciculus
    • F. opticus

    • Englischer Begriff: optic nerve

    Nervus opticus.

  • Fasciculus posterior plexus brachialis
    Fasciculus
    • F. pos|terior plexus brachialis

    das hintere Bündel des Armplexus (Plexus brachialis), gebildet von den hinteren Ästen der Trunci superior, medius u. inferior (aus C5–8 u. Th1); teilt sich in die Nervi axillaris, radialis, subscapularis u. thoracodorsalis auf; bei Leitungsunterbrechung Lähmung der Musculi subscapularis, latissimus dorsi, teres major, deltoideus u. aller Armstrecker, Unempfindlichkeit in der Deltoideuspartie, einem großen Teil der Ober- u. Unterarmstreckseite u. in der speichenseitigen Handrückenhälfte.

  • Fasciculus pyramidalis
    Fasciculus
    • F. pyramidalis

    • Englischer Begriff: pyramidal tract

    der zentrale Abschnitt der Pyramidenbahn mit Fibrae corticospinales u. corticonucleares des pyramidal-motorischen Systems, deren Erstere im Tractus corticospinalis anterior u. lateralis zu den Motoneuronen des Rückenmarks verlaufen, deren Letztere an die entsprechenden Hirnnervenkerne gehen.

  • Fasciculus retroflexus
    Fasciculus
    • F. retro|flexus

    • Englischer Begriff: Meynert's (retroflex) fasciculus

    das Meynert-Bündel als Anschlussbahn des Tractus corticohabenularis zum Nucleus interpeduncularis; Teil der efferenten Riechbahn, durch Fasern zum Nucleus reticularis tegmenti mit dem extrapyramidalen System verbunden.

  • Fasciculus semilunaris
    Fasciculus
    • F. semilunaris

    • Synonyme: F. interfascicularis

    • Englischer Begriff: comma tract of Schultze; semilunar fascicle

    das „Schultze-Komma“; im Querschnitt kommaförmiges Bündel zentral im Hinterstrang des Hals- u. Brustmarks; Teil des Eigenapparates; absteigende Kollateraläste von Neuriten der Hinterwurzel des Spinalnervs, die an Nervenzellen der Vorder- u. Hintersäule des Rückenmarks, des Nucleus dorsalis u. der Substantia intermedia enden; besteht aus kurzen absteigenden Neuriten der Hinterstrangbahnen (als Neuronen der direkten u. indirekten Rückenmarkreflexe).

  • Fasciculus septomarginalis
    Fasciculus
    • F. septo|marginalis

    • Englischer Begriff: septomarginal fascicle

    das ovale Bündel = Bruce-Faserbündel; Fortsetzung des F. interfascicularis im Lendenmark, dorsal an der Grenze zwischen dem beidseitigen F. gracilis; Teil des Eigenapparates.

  • Fasciculus subcallosus
    Fasciculus
    • F. subcallosus

    • Englischer Begriff: subcallosal fasciculus

    Assoziationsfasern vom Schweifkern (Nucleus caudatus) unter dem Balken des Gehirns zum Stirn-, Schläfen- u. Hinterhauptslappen.

  • Fasciculus thalamicus
    Fasciculus
    • F. thalamicus

    • Englischer Begriff: fields of Forel

    das Forel-Bündel vom inneren Teil des Globus pallidus durch die innere Kapsel zum Thalamus.

  • Fasciculus triangularis
    Fasciculus
    • F. tri|angularis

    • Englischer Begriff: triangle of Philippe-Gombault

    das Gombault-Philippe-Bündel als Fortsetzung des F. septomarginalis dorsomedial im Sakralmark.

  • Fasciitis
    • Fas|ci|itis

    • Synonyme: Fasziitis; Fasziopathie

    • Englischer Begriff: fasciitis

    • Fach: Pathologie

    (entzündlicher) Prozess des Fasziengewebes; meist im Rahmen entzündlicher rheumatischer Erkrankungen; evtl. als Prozess, der mit schrumpfender Verschwielung ausheilt („Holzphlegmone“).

  • Fasciitis palmaris
    Fasciitis
    • F. palmaris

    • Synonyme: Dupuytren-Kontraktur

    s.u. Dupuytren-Kranheit.

  • Fasciitis retroperitonealis
    Fasciitis
    • F. re|troperitonealis

    das Ormond-Syndrom.

  • Fasciitis, eosinophile
    Fasciitis
    • F., eosinophile

    • Synonyme: Shulman-Syndrom

    • Englischer Begriff: eosinophilic f.; Shulman's syndrome

    F. mit Eosinophilie u. Sklerodermie-ähnl. Verhärtungen im subkutanen Bindegewebe. S.a. Panniculitis.

  • Fasciola
      • 1)
        Bändchen... (mehr)
      • 2)
        Gattung endoparasitischer Egel [Trematoda]... (mehr)
      • F. hepatica
        der weltweit verbreitete „große Leberegel“; ein blattförm... (mehr)
    • Fasciola 1)
      Fasciola
      • 1)

      • Fach: Anatomie

      Bändchen.

    • Fasciola 2): Cladocoelium
      Fasciola
      • 2)

      • Synonyme: Cladocoelium

      • Fach: Helminthologie

      Gattung endoparasitischer Egel [Trematoda].

      • F. hepatica
        der weltweit verbreitete „große Leberegel“; ein blattförm... (mehr)
    • Fasciola hepatica
      Fasciola  >  Fasciola 2): Cladocoelium
      • F. hepatica

      • Synonyme: F. humana; Distomum hepaticum; Cladocoelium hepaticum

      • Englischer Begriff: Fasciola hepatica

      der weltweit verbreitete „große Leberegel“; ein blattförm. Gallengangsparasit bei Säugern u. beim Menschen. 2–3 cm breit, 8–13 mm lang; Zwischenwirte sind Süßwasserschnecken (z.B. Galba, Lymnaea). Der Haupterreger der Fascioliasis; s.a. Wurmeier.

    • Fascioliasis
      • Fascio|liasis

      • Synonyme: Fasciolosis

      • Englischer Begriff: fascioliasis

      die „Leberegelkrankheit“ des Menschen durch Befall mit Fasciola hepatica. Die geschlechtsreifen Egel parasitieren v.a. in Gallenwegen u. Duodenum (nach Verschleppung auch in Haut, Augen). Klinik: rezidivierende Cholangitis, evtl. mit Verschlussikterus u. schmerzhafter Lebervergrößerung, remittierendes Fieber, Anämie. Infektion erfolgt durch Genuss roher Pflanzen (Brunnenkresse) u. Leber. Diagnose durch Wurmeiernachweis in Stuhl, Duodenalsaft.

    • Fasciolidae
      • Fasciolidae

      • Englischer Begriff: Fasciolidae; fasciolids

      Familie endoparasitischer (in Gallengängen, Darm) blattförmiger Egel [Digenea, Trematodes] mit meist mehrphasischem Entwicklungszyklus (1. Zwischenwirt Schnecken, 2. Pflanzen). – Gattungen: Fasciola, Fasciolopsis, Fascioloides.

    • Fasciolopsiasis
      • Fasciol|opsiasis

      • Englischer Begriff: fasciolopsiasis

      die „Darmegelkrankheit“ des Menschen durch Fasciolopsis buski; mit Ansiedlung geschlechtsreifer Egel in Magen u. Dünndarm. Klinik: Oberbauchkrämpfe, Erbrechen, blutige Durchfälle (später graugelbe Stühle), Anämie, Ödeme, Aszites. Infektion erfolgt v.a. durch rohe Wassernüsse u. kandierte Knollen von Eleocharis dulcis.

    • Fasciolopsis buski
      • Fasciol|opsis buski

      • Synonyme: F. fülleborni; Distomum buski; Fasciola buski

      • Englischer Begriff: Fasciolopsis buski

      der Große oder Riesendarmegel [Fasciolidae] in Süd- u. Ostasien. Erreger der Fasciolopsiasis, Größe 3–7 × 1,5 cm; Zwischenwirt sind Wasserschnecken; die Metazerkarien befinden sich an Wasserpflanzen.

    • Faser
      • Synonyme: Fibra

      • Englischer Begriff: fiber (adrenergic, elastic, intrafusal, collagenous, postganglionic, preganglionic, reticular)

      • Fach: Histologie

      fadenförm. Gewebselement mikro- bis makroskopischer Größe, z.B. Bindegewebs-, Muskel-, Nerven-, Gliafaser, ad|ren|ergische F., argyro|phile F. (s.u. Gitterfasern), elastische F. (aus Elastin u. Kohlenhydraten aufgebaut), intrafusale F. (quer gestreifte Muskelfasern in Muskelspindeln), kollagene F. (zugfeste, nicht dehnbare Fasern aus dem Gerüsteiweiß „Kollagen“, das sog. Bindegewebsfibrillen mit Kittsubstanz bildet; wird von elastischen Fasern begleitet u. gerafft; kommt vor in kollagenem Bindegewebe, Knorpel, Knochen, Zahnbein), postganglionäre F. (markarme bis marklose, efferente Faser autonomer Nervenzellen der Grenzstrangganglien bzw. prävertebraler Ganglien sowie der Hirnnervenganglien; überträgt den Reiz auf glattes Muskelgewebe, Epithel-, Drüsengewebe des Erfolgsorgans), präganglionäre F. (markhaltige, efferente Faser autonomer Nervenzellen im Rückenmark oder Hirnstamm; tritt über entsprechende Synapsen der Perikaryen mit postganglionären Fasern in Verbindung), retikuläre F. (Gitterfasern); s.a. Fibro..., Sklero...

    • Fasergruppe
      • Englischer Begriff: fiber group

      • Fach: Physiologie

      Tabelle

      Kategorie der Fasern peripherer Nerven, charakterisiert durch den Durchmesser u. weitgehende Übereinstimmung bezüglich Leitungsgeschwindigkeit, Reizschwelle und Potentialform. S.a. Tab.

    • Faserknorpel
      • Synonyme: Fibrocartilago

      • Englischer Begriff: fibrous cartilage

      das an nicht maskierten kollagenen Fasern reiche Knorpelgewebe mit Kittsubstanz u. wenigen Zellen; z.B. in Zwischenwirbelscheiben, Symphyse.

    • Faserkrebs
      • Faser|krebs

      • Englischer Begriff: scirrhus cancer

      • Fach: Pathologie

      Skirrhus.

    • Faseroptik
      • Synonyme: Fiberoptik

      • Englischer Begriff: fiberoptics

      Kabel aus flexiblen Glasfasern (Ø 30–70 μm; Kern mit hohem, Mantel mit niedrigem Brechungsindex) für den Licht- („Kaltlichtbeleuchtung“) u. Bildtransport, z.B. in Endoskopen, Leuchtstäben. Die Lichtübertragung erfolgt aufgrund totaler innerer Reflexion.

    • Faserstäube

        Asbestfasern, Erionit (Faserzeolith) u. weitere faserförmige Stäube gehören zu den (von der Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe) eindeutig als Krebs erzeugend ausgewiesenen Arbeitsstoffen (v.a. intrapleurale oder intraperitoneale Tumoren); es wird davon ausgegangen, dass lang gestreckte Staubteilchen jeder Art potentiell Krebs erzeugend sind, sofern sie – wie Asbestfasern – hinreichend lang, dünn u. biobeständig sind.

      • Fassthorax
        • Englischer Begriff: barrel-shaped thorax; barrel chest

        • Fach: Pathologie

        der kurze, breite Thorax bei Lungenemphysem; mit erweiterter unterer Thoraxapertur. Im höheren Alter entsteht ein F. häufig durch altersbedingte Veränderungen der BWS mit Kyphose u. Zunahme des sagittalen Thoraxdurchmessers ohne Beeinträchtigung der Lungenfunktion.

      • Fasten
        • Englischer Begriff: fasting

        Nahrungskarenz (bei ausreichender Flüssigkeitszufuhr) z.B. zur „Entschlackung“, Umstimmung; eine Variante ist das Heilfasten.

      • Fastigium
        • Fas|ti|gium

        • Etymol.: latein. = Giebel

        • Englischer Begriff: fastigium

        Gipfel einer Krankheit, eines Fiebers; anat die „Giebelkante“ des Daches des IV. Ventrikels.

      • Fasz...

          s.a. Fasc...

        • Faszie
          • Englischer Begriff: fascia

          Fascia.

        • Fasziektomie
          • Faszi|ek|tomie

          • Englischer Begriff: fasciectomy

          die operative Entfernung von Faszien- u. Aponeurosengewebe (= Aponeurektomie); z.B. bei Dupuytren-Kontraktur.

        • Fasziendoppelung
          • Fas|zien|doppelung

          • Synonyme: -duplikatur

          • Englischer Begriff: fascial duplication

          • Fach: Chirurgie

          die umschriebene Verdoppelung von Faszien- oder Aponeurosenblättern, z.B. zur Verstärkung von Bruchpfortenverschlüssen durch Aufsteppen eines Türflügellappens oder als Faszienplastik mit Fascia lata.

        • Faszienfensterung
          • Fas|zien|fensterung

          • Englischer Begriff: fascial windowing

          • Fach: Chirurgie

          streifenförmige Teilentfernung einer subkutanen Extremitätenfaszie bei Elephantiasis zwecks Verbesserung der Lymphströmung zwischen oberflächlichen u. subfaszialen Lymphbahnen; obsolet.

        • Fasziengeschwulst
          • Faszien|geschwulst

          • Englischer Begriff: fascial tumor

          als Desmoid oder als – v.a. – fibroplastisches Sarkom, als – stets sarkomatöses! – fasziogenes Osteom.

        • Faszienklappe
          • Faszien|klappe

          • Englischer Begriff: fascial valvular prosthesis

          • Fach: Kardiologie, Chirurgie

          künstliche, aus körpereigener Faszie gebildete Herzklappe.

        • Faszienkontraktur
          • Faszien|kontraktur

          • Englischer Begriff: fascial contracture

          • Fach: Pathologie

          Fehlstellung mit Gelenkkontraktur infolge Faszienschrumpfung, z.B. als Dupuytren-Kontraktur.

        • Fasziennaht
          • Faszien|naht

          • Fach: Chirurgie

          • 1)
            Naht einer Faszie... (mehr)
          • 2)
            „lebende“ Naht mit Faszienstreifen als Nahtmaterial... (mehr)
        • Fasziennaht 1)
          Fasziennaht
          • 1)

          Naht einer Faszie.

        • Fasziennaht 2)
          Fasziennaht
          • 2)

          • Englischer Begriff: fascial suture; fasciorrhaphy

          „lebende“ Naht mit Faszienstreifen als Nahtmaterial.

        • Faszienplastik
          • Faszien|plastik

          • Englischer Begriff: fascioplasty

          • Fach: Chirurgie, Orthopädie

          plastische Operation unter Verwendung von Fasziengewebe (meist Fascia lata) als freies oder gestieltes Transplantat; z.B. als Faszienarthroplastik (z.B. Überkleidung neugeformter Gelenkenden), Faszienbandplastik (d.h. als Ligamentrekonstruktion oder zur Sehnen-, Muskelverlängerung, als Schnürplastik), Fasziendoppelung, als Fasziodese, zur Organsuspension (z.B. Wanderniere); ferner zum Dura-Ersatz (F.-Duraplastik; z.B. mittels Faszie des Schläfenmuskels), Herzklappenersatz (Faszienklappe), zur Blutstillung (durch Abdecken oder Verwendung als „lebende Naht“), Einscheidung eines Aneurysmas (Halstedt), als Faszienringplastik (z.B. zur „Fesselung“ des Radiusköpfchens oder zur Sphinkterraffung bei Analprolaps).

        • Faszienquerschnitt
          • Faszien|querschnitt

          • Englischer Begriff: fascial transection

          die operative Durchtrennung einer Faszie quer zur Faserrichtung, z.B. der vorderen u. hinteren Rektusscheide beim Pfannenstiel-Schnitt.

        • Faszienruptur
          • Faszien|ruptur

          • Englischer Begriff: fascial rupture

          Zerreißung einer Faszie, insbes. einer Muskelfaszie (Bildung einer echten Muskelhernie).

        • Faszientechnik
          • Faszien|technik

          Bindegewebsmassage mit tangentialer Verschiebung von Haut u. Unterhaut gegen darunter liegende Muskelfaszien u. Gefäßscheiden.

        • faszikulär
          • faszi|kulär

          • Englischer Begriff: fascicular

          in Form eines kleinen Bündels („Faszikel“), in Bündeln angeordnet, Bündel betreffend.

        • faszikuläre Zuckungen
          faszikulär
          • f. Zuckungen

          • Synonyme: Faszikulation

          • Englischer Begriff: fasciculation

          • Fach: Neurologie

          fibrilläres Zittern; diskrete, subkutane spontane Kontraktionen einzelner Einheiten des Skelettmuskels als Ausdruck erhöhter Erregbarkeit, v.a. bei Rückenmarksprozessen, aber auch bei Ermüdung; auch provozierbar u.a. durch Kältereiz; im Elektromyogramm treten hierbei Faszikulationspotentiale auf (Entladungen einzelner motorischer Einheiten, häufig mit großer Amplitude u. polyphasisch).

        • faszikulärer Block
          faszikulär
          • f. Block

          • Englischer Begriff: f. block

          • Fach: Kardiologie

          s.u. Hemiblock, trifaszikulärer Block.

        • Fasziodese
          • Faszio|dese

          • Englischer Begriff: fasciodesis

          Verstärkung u. Raffung des Kapsel-Bandapparates mittels Faszientransplantat.

        • Fasziolosis
          • Faszio|losis

          • Fach: Parasitologie

          Fascioliasis.

        1744