Medizin-Lexikon: Einträge mit "F"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Febris uveoparotidea
    Febris
    • F. uveo|parotidea

    • 1)
      fieberhafte Schwellung der Ohrspeicheldrüsen mit ein- oder beidseitiger... (mehr)
    • 2)
      Heerfordt-Syndrom... (mehr)
  • Febris uveoparotidea 1)
    Febris  >  Febris uveoparotidea
    • 1)

    fieberhafte Schwellung der Ohrspeicheldrüsen mit ein- oder beidseitiger Uveitis bei Boeck-Sarkoidose.

  • Febris uveoparotidea 2)
    Febris  >  Febris uveoparotidea
    • 2)

    • Englischer Begriff: uveoparotid f.

    Heerfordt-Syndrom.

  • Febrizitieren
    • Febri|zitieren

    • Synonyme: Febricitatio

    Fieberfrösteln.

  • Febuprol
    • Englischer Begriff: febuprol

    ein Cholereticum.

  • Fechner-Gesetz
    • Fechner-Gesetz

    • Englischer Begriff: Fechner's law; Weber-F. law

    • Biogr.: Gustav Th. F., 1801–1887, Arzt, Physiker, Leipzig

    • Fach: Physiologie

    psychophysisches Gesetz, wonach die Stärke einer Sinnesempfindung E proportional dem Logarithmus der Reizstärke S ist. Ist von Fechner aus dem Weber-Gesetz abgeleitet.

  • Fechterstellung
    • Fechter|stellung

    • 1)   Abbildung
      Stellung des Untersuchten im 1... (mehr)
    • 2)
      Boxerstellung: krampfhafte Anwinkelung der Arme (gesteigerter Muskeltonus... (mehr)
    • 3)
      die typ... (mehr)
  • Fechterstellung 1)
    Fechterstellung
    • 1)

    • Englischer Begriff: right anterior oblique position; RAO position

    • Fach: Röntgenologie

    Abbildung

    Stellung des Untersuchten im 1. schrägen Durchmesser, d.h. mit der re. Schulter vorn am Bildschirm (im Ggs. zur Boxerstellung; Abb.).

  • Fechterstellung 2)
    Fechterstellung
    • 2)

    • Fach: Pädiatrie

    Boxerstellung: krampfhafte Anwinkelung der Arme (gesteigerter Muskeltonus infolge kreislaufbedingter Hypoxämie) bei Säuglingsintoxikation.

  • Fechterstellung 3)
    Fechterstellung
    • 3)

    • Englischer Begriff: fencer's posture

    • Fach: Neurologie

    die typ. Körperhaltung bei adversiver Epilepsie.

  • Fechtner-Syndrom
    • Fechtner-Syndrom

    eine Variante des Alport-Syndroms mit peripherer Neuropathie u. Störungen der Thrombozytenfunktion.

  • Fecundatio
    • Fe|cun|da|tio

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: fecundation

    Befruchtung.

  • Fede-Riga-Geschwür
    • Fede(-Riga)-Geschwür

    • Synonyme: Aphthen Riga

    • Englischer Begriff: Riga-Fede disease; R.-F. ulcer

    Stomatitis herpetica.

  • Federstrichkultur
    • Feder|strich|kultur

    • Englischer Begriff: pen streak culture

    Bakterienkultur, angelegt durch strichförmiges Auftragen einer stark verdünnten Mikrobensuspension mittels Zeichenfeder auf ein steriles Deckglas; z.B. zur Beobachtung in der feuchten Kammer, zur Anlage einer Ein-Zell-Kultur.

  • Feedback
    • Feed|back

    • Etymol.: engl.

    • Fach: Kybernetik, Physiologie

    Rückkopplung, biochem Endprodukthemmung.

  • feeding on demand
    • Etymol.: engl.

    Stillen oder Füttern des Neugeborenen nach Bedarf. S.a. self-demand feeding.

  • Feer
    • Feer

    • Biogr.: Emil F., 1864–1955, Kinderarzt, Zürich

    • F.-Krankheit
      eine Stammhirnenzephalopathie des Kleinkindesalters... (mehr)
    • F.-Reaktion
      die Allgemeinreaktion bei Tuberculin-Verabfolgung... (mehr)
    • F.-Zahl
      1000 ml/Tag als maximales Flüssigkeitsangebot im Säuglingsalter... (mehr)
  • Feer-Krankheit
    Feer
    • F.-Krankheit

    • Synonyme: Akrodynie(-Syndrom); Feer-Selter-Swift-K.; Selter-Swift-Feer-K.

    • Englischer Begriff: Feer's disease; acrodynia; pink disease

    • Biogr.: Harry Swift, Kinderarzt, Adelaide, London

    eine Stammhirnenzephalopathie des Kleinkindesalters. Ätiol.: Quecksilbervergiftung, z.B. durch Hg-haltige Arzneimittel, Thermometer oder Batterien. Klinik: Wesensveränderung, Inappetenz, Hyperhidrosis (mit „Mäusegeruch“), feuchte Akrozyanose mit Parästhesien u. lanzinierenden Schmerzen (Akrodynie), groblamellöse Hautschuppung, Haarausfall, Gingivitis, Zahnlockerung u. -ausfall, Speichelfluss, Muskeladynamie mit Motilitätsstörungen („Känguruhstellung“), Tremor; Tachykardie, Bluthochdruck, Lichtscheu, Hyperglykämie. Ther.: evtl. mit D-Penicillin.

  • Feer-Reaktion
    Feer
    • F.-Reaktion

    die Allgemeinreaktion bei Tuberculin-Verabfolgung.

  • Feer-Zahl
    Feer
    • F.-Zahl

    • Englischer Begriff: F. number

    1000 ml/Tag als maximales Flüssigkeitsangebot im Säuglingsalter.

  • Fehlbildung
    • Fehl|bildung

    • Englischer Begriff: malformation; deformity

    vor der Geburt entstandene – oder zumindest angelegte – Fehlgestaltung eines Organismus oder seiner Organ(teil)e; entweder als einfache oder als kombinierte Einzelfehlbildung durch Entwicklungshemmung (Aplasie, Agenesie, Hypoplasie, Atresie, Dystopie, Choristie, Dysrhaphie, Fusion bzw. Nichtverschmelzung, Malrotation etc.) oder aber als Doppelbildung. Ist genetisch bedingt (d.h. durch Geno- oder Gametopathie; s.a. Phänotypus) oder aber umweltbedingt = epigenetisch-peristatisch (meist als Organisatorschaden; Blasto-, Embryopathie), wobei – im Gegensatz zur Fetopathie (mit „Reifungsstörungen“) – wegen phasenspezifischer Wirkung Phänokopien entstehen, die den Zeitpunkt der Keimschädigung in etwa erkennen lassen. S.a. Dysgenesie, Dysplasie, Varietät.

  • Fehlbildungskomplex
    • Fehlbildungs|komplex

    • Englischer Begriff: complex of deformities

    Symptomenkomplex als Phänotyp oder -kopie beim Individuum.

  • Fehlbildungssyndrom
    • Fehlbildungs|syndrom

    • Englischer Begriff: deformity syndrome

    Syndrom mit charakteristischer Kombination angeborener Fehlbildungen (s.a. Symptomenkomplex).

  • Fehldrehung
    • Fehl|drehung

    • Englischer Begriff: malrotation

    • Fach: Pathologie

    Malrotation.

  • Fehleinmündung der Lungenvenen
    • Fehl|einmündung der Lungenvenen

    • Englischer Begriff: transposition of pulmonary veins

    Lungenvenentransposition. S.a. Transposition.

  • Fehlernährung
    • Fehl|ernährung

    • Englischer Begriff: malnutrition

    unzureichende u. qualitativ minderwertige Zufuhr von Nahrung u. Flüssigkeit, kann zu Ernährungsstörungen führen. Häufig bei alten Patienten. Zahlreiche körperliche Störungen oder Erkrankungen werden durch F. ausgelöst oder begünstigt, z.B. Infektanfälligkeit, Anämien, Demenz, Immobilität u. Dekubitalulzera durch Unterernährung; Hypertonie, Adipositas u. Diabetes Typ 2 durch Überernährung; Obstipation u. Divertikulitis durch Ballaststoffmangel etc.

  • Fehlgeburt
    • Fehl|geburt

    • Englischer Begriff: miscarriage

    die tot geborene Leibesfrucht von weniger als 1000 g Gewicht bei fehlenden Zeichen der Lebendgeburt. – Bis 1979 galt eine Körperlänge von 35 cm als Obergrenze (s.a. Totgeburt); wird nicht beurkundet. Bez. auch verwendet für Abort.

  • Fehlhaltung
    • Fehl|haltung

  • Fehlhaltung 1)
    Fehlhaltung
    • 1)

    • Englischer Begriff: malpresentation; deflexion attitude

    • Fach: Geburtshilfe

    Deflexionshaltung des Fetus.

  • Fehlhaltung 2)
    Fehlhaltung
    • 2)

    • Fach: Orthopädie

  • Fehlhaltung a)
  • Fehlhaltung b)
    Fehlhaltung  >  Fehlhaltung 2)
    • b)

    • Englischer Begriff: malposition

    Fehlstellung.

  • Fehlheilung
    • Fehl|heilung

    • Englischer Begriff: malunion; vicious union

    • Fach: Chirurgie

    Frakturheilung in unkorrekter Stellung; s.a. Pseudarthrose, Defektheilung.

  • Fehling-Lösung
    • Fehling-Lösung

    • Englischer Begriff: Fehling's solution

    • Biogr.: Hermann v. F., 1812–1885, Chemiker, Stuttgart

    • Fach: Labormedizin

    ein vor Gebrauch frisch herzustellendes Reagens aus gleichen Teilen von 2 Grundlösungen (I: wässr. Kupfersulfat-Lsg.; II: Seignettesalz- u. Ätznatron-Lsg.) für den qualitativen Glucose-Nachweis im Harn (F.-Probe), u. zwar anhand der Reduktion der Kupfer(II)-Salze zu gelb-rot-braunem, unlösl. Kupfer(I)-oxid beim Kochen der mit Wasser 1 + 1 verdünnten F.-Lsg. mit einigen Tropfen Harn. Positiv reagieren auch Fructose, Maltose, Galaktose, Lactose, Pentosen, Harnsäure, Creatinin, Ketonkörper, Phenolderivate, Vitamin C, Streptomycin, Oxytetracyclin, Sulfanilamid u.a.m. Bei hohem Eiweißgehalt Störung durch Biuretreaktion (Violettfärbung).

  • Fehlsichtigkeit
    • Fehl|sichtigkeit

    • Englischer Begriff: ametropia

    • Fach: Ophthalmologie

    Ametropie.

  • Fehlsprossung
    • Fehl|sprossung

    die bei Reinnervation nach Neurotmesis stattfindende Sprossung von Nervenfasern in einen anderen als den ursprünglich versorgten Muskel; Ursache ist eine extrafaszikuläre Neurotisation. Eine F. lässt sich durch simultane EMG-Registrierungen aus mehreren Muskeln objektivieren. Kann zu funktioneller Beeinträchtigung (z.B. Hand) oder kosmetischer Entstellung (z.B. Gesicht) führen.

  • Fehlstellung
    • Fehl|stellung

    • Englischer Begriff: malposition

    angeborene (z.B. Coxa vara) oder erworbene (z.B. Deformitätsheilung), bezüglich Achse u./oder Konfiguration falsche „Stellung“ (Torsion, Rotation, Seiten- u. Längendislokation etc.) eines Knochens oder Skelettabschnitts.

  • Fehlwirt
    • Fehl|wirt

    • Englischer Begriff: accidental host

    • Fach: Parasitologie

    Wirtsorganismus, der regelmäßig oder gelegentlich von Endoparasitenlarven befallen wird u. in dem deren Weiterentwicklung beeinträchtigt ist.

  • Fehr-Hambresin-Hornhautdystrophie
    • Fehr(-Hambresin)-Hornhautdystrophie

    • Englischer Begriff: Fehr's corneal dystrophy

    • Biogr.: Oskar F., geb. 1871

    eine rezessiv erbliche parenchymatöse Dystrophie der Hornhaut des Auges im 1. Ljz. mit deren nachfolgender leichter Trübung. Später treten unscharf begrenzte Flecken auf (auch im Bereich der Peripherie u. Descemet-Membran); dadurch kommt es zu einer früh einsetzenden Sehminderung, die mit steigendem Alter zunimmt.

  • FEIBA
    • Synonyme: Abk. für factor eight inhibitor bypassing activity

    • Etymol.: engl.

    Fraktion aus humanem Blutplasma, die aktivierten Faktor IX enthält; Anw. bei Hemmkörperhämophilien.

  • Feigwarze
    • Englischer Begriff: genital wart

    • Fach: Dermatologie

    Condyloma acuminatum.

  • Feil-Krankheit
    • Feil-Krankheit

    • Englischer Begriff: Klippel-Feil syndrome

    • Biogr.: André F., geb. 1889, Neurologe, Paris

    Klippel-Feil-Syndrom.

  • Feindesinfektion
    • Fein|des|infektion

    • Englischer Begriff: (fine) disinfection

    Desinfektion der Hände, des Körpers u. der Feinwäsche. Als Feindesinfektionsmittel dienen hautverträgliche Desinfektionsmittel mit Wasch- u. Reinigungswirkung, z.B. Phenol-Seifen, quartäre Ammoniumverbindungen oder organische Quecksilberverbindungen.

  • Feinmesser-Zelig-Syndrom
    • Feinmesser-Zelig-Syndrom

    eine Ektodermaldysplasie mit Innenohrschwerhörigkeit (bis Taubheit), angeborenen Nagelfehlbildungen (Onychohypoplasie) u. Schielen (als Strabismus convergens).

  • Feinnadelbiopsie
    • Fein|nadel|biopsie

    • Englischer Begriff: fine needle biopsy

    Abbildung

    für Punktionszytologie (z.B. der Mamma, Lunge, Leber, Prostata) entwickelte Technik der Gewebsentnahme mit einer Punktionsnadel (evtl. unter sonograph. Kontrolle). Geeignete Kanülen sind z.B. die Menghini-, Franzén-Nadel. S.a. Stanzbiopsie.

  • Feinstruktur
    • Fein|struktur

    • Englischer Begriff: ultrastructure; fine structure

    • Fach: Histologie

    der nur elektronenmikroskopisch erkennbare Aufbau der Gewebe u. Organe.

  • Feiung
    • Englischer Begriff: active immunization

    die aktive Immunisierung.

    • F., stille
      die auf unbekannte Weise erfolgende Immunisierung (wahrscheinlich anlässlich... (mehr)
  • Feiung, stille
    Feiung
    • F., stille

    • Englischer Begriff: occult i.

    die auf unbekannte Weise erfolgende Immunisierung (wahrscheinlich anlässlich unbemerkter Aufnahme der Keime u. Auseinandersetzung mit ihnen). S.a. Durchseuchung.

  • Fekundation
    • Fe|kun|da|tion

    • Synonyme: Fecundatio

    • Englischer Begriff: fecundation

    • Fach: Biologie

    Befruchtung.

  • Fel
    • Englischer Begriff: bile

    (latein.) Galle.

    • F. Suis
      Schweinegalle; enthält reichlich Chol-, Desoxychol-, Lithochol-, Chenodesoxycholsäure... (mehr)
    • F. Tauri
      Ochsen-, Rindergalle; enthält reichlich Gallensäurensalze, Gallenfarbstoffe... (mehr)
11044