Medizin-Lexikon: Einträge mit "G"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Gelee
    • Englischer Begriff: jelly

    Zubereitung mit Gelatine oder Carragheen o.Ä. als Grundlage; verflüssigt sich bei gelindem Erwärmen.

  • Gelegenheitsanfall
    • Gelegenheits|anfall

    • Synonyme: -krampf; Okkasionskrampf

    • Englischer Begriff: event-induced seizure; episodic attack

    einzelner Anfall, verursacht durch ungünstiges Zusammentreffen einer vorübergehend erniedrigten Krampfschwelle u. einer stärkeren Reizeinwirkung. Ätiol.: Alkoholentzug bei Alkoholikern (häufigste Ursache bei Erwachsenen), Stoffwechselstörungen oder endo- bzw. exogene Vergiftungen (Aceton-, Hypoglyk-, Hypokalzämie, Urämie, Hydratation; Alkoholwirkung), akuter Sauerstoffmangel als Hypoxie oder Ischämie (Asphyxie, respiratorischer Affektkrampf, ischämische Krise, Herzrhythmusstörung, Adams-Stokes-Anfall), Enzephalitis. Tritt bei Kindern meist als Fieberkrampf auf. S.a. Epilepsie.

  • Gelegenheitswirt
    • Gelegenheits|wirt

    • Englischer Begriff: occasional parasite; intermittent parasite

    Wirtsart, die nur gelegentlich oder nur dann vom Parasiten befallen wird, wenn der spezifische Wirt nicht zur Verfügung steht.

  • Gelenk
    • Englischer Begriff: joint

    • Fach: Anatomie

    Articulatio, Junctura; s.a. Arthro... – Klinisch haben sich für Gelenke v.a. des Hand-, Fußbereichs Kurzbezeichnungen eingebürgert; z.B. CP (Karpometakarpal-G.), DIP, PIP (distales bzw. proximales Interphalangeal-G.), MP (Metakarpophalangeal-G.).

  • Gelenk-Index

      aus einzelnen Parametern des Gelenkbefundes (Zahl der betroffenen Gelenke, Schmerzhaftigkeit, Gelenkumfang, Schwellung usw.) rechnerisch zu ermittelnde Kenngröße zur Beurteilung des Gesamtgelenkbefundes, vorwiegend im Rahmen von Verlaufsbeobachtungen u. therapeutischen Studien (z.B. Landsbury-G.-I.).

    • Gelenk, falsches
      Gelenk
      • G., falsches

      • Englischer Begriff: false j.

      Pseudarthrose.

    • Gelenk, schnappendes
      Gelenk
      • G., schnappendes

      • Englischer Begriff: snapping j.

      Gelenkschnappen.

    • Gelenkachse
      • Gelenk|achse

      • Englischer Begriff: joint axis

      ideelle – frontale, sagittale oder vertikale – Achse, um die eine Gelenkbewegung erfolgt. Ein Gelenk kann 1 (= Scharniergelenk), 2 (= Ei- u. Sattelgelenk) oder 3 (= Kugelgelenk) Achsen haben; Articulatio (dort Abb.).

    • Gelenkbänder
      • Gelenk|bänder

      • 1)
        die fibröse Gelenkkapsel an der Außenseite verstärkende fibröse Stränge... (mehr)
      • 2)
        den inneren Gelenkzusammenhalt verstärkende Bänder („Binnenbänder“... (mehr)
      • 3)
        Bänder, durch die mehrere Knochen (z.B... (mehr)
    • Gelenkbänder 1)
      Gelenkbänder
      • 1)

      die fibröse Gelenkkapsel an der Außenseite verstärkende fibröse Stränge u. Platten („Verstärkungsbänder“); v.a. als Kollateralbänder.

    • Gelenkbänder 2)
      Gelenkbänder
      • 2)

      den inneren Gelenkzusammenhalt verstärkende Bänder („Binnenbänder“, Ligamenta intracapsularia), z.B. die Kreuzbänder.

    • Gelenkbänder 3)
      Gelenkbänder
      • 3)

      • Englischer Begriff: articular ligaments

      Bänder, durch die mehrere Knochen (z.B. Kahn- u. Fersenbein) zu einer Artikulationseinheit verbunden werden (Ligamenta interossea).

    • Gelenkbeschwerden
      • Gelenk|beschwerden

      Symptome, die degenerativ oder durch Entzündungen in einem Gelenk oder im Bereich seiner umgebenden Bänder, Sehnen u. Schleimbeutel verursacht werden oder Folge einer Gewalteinwirkung auf das Gelenk sind. In höherem Lebensalter ist die Arthrosis deformans häufigste Ursache. Unbehandelt können G. zum Funktionsverlust des Gelenks führen.

    • Gelenkbeweglichkeit
      • Gelenk|beweglichkeit

      • Englischer Begriff: (range of) joint motion

      die je nach Gelenktypus (Articulatio) unterschiedliche Möglichkeit der Bewegung eines knöchernen Körperabschnitts; unterschieden als „aktive“ u. „passive“ B.; s.a. Bewegung, orthop Messung nach der Neutral-Null-Methode.

    • Gelenkchondromatose
      • Gelenk|chondro|matose

      • Englischer Begriff: synovial chondromatosis

      ein oder mehrere („polytope“) Gelenke betreffende Chondromatose, v.a. des Knie- u. Ellbogengelenks, u. zwar als tumorartige Wucherungen mit Ursprung in embryonal in die Synovialis versprengten Knorpelkeimen; i.e.S. die Osteochondromatosis articularis (Reichel-Syndrom) mit schmerzhafter Gelenkschwellung mit Erguss, Neigung zur Bildung freier Gelenkkörper; Prognose gut; evtl. Synovektomie nötig.

    • Gelenkdistorsion
      • Gelenk|dis|torsion

      • Englischer Begriff: sprain

      s.u. Distorsion.

    • Gelenkeiterung
      • Gelenk|eiterung

      • Synonyme: Arthritis purulenta

      • Englischer Begriff: pyarthrosis

      eitrige Entzündung mit Beschränkung auf die Gelenkinnenhaut = Synovialis (Synovialitis purulenta; s.a. Gelenkempyem) oder aber auf deckende Weichteile u. den Bandapparat übergreifend (Gelenkkapselphlegmone), u.U. den Gelenkknorpel u. gelenknahe Knochenbereiche einbeziehend (= Totalvereiterung, Panarthritis). S.a. Panaritium articulare.

    • Gelenkempyem
      • Gelenk|empyem

      • Englischer Begriff: intraarticular empyema

      auf die Synovialis beschränkte Gelenkeiterung (= Synovialitis), v.a. als Verletzungsfolge oder metastatisch u. bei gelenknaher Eiterung.

    • Gelenkentzündung
      • Gelenk|entzündung

      • Englischer Begriff: arthritis

      Arthritis (als Mon-, Polyarthritis); s.a. Gelenkerguss, -eiterung, -fungus.

    • Gelenkerguss
      • Gelenk|erguss

      • Synonyme: Hydarthros; Hydrops articularis

      • Englischer Begriff: joint effusion

      von der Synovialmembran in das Gelenkinnere abgesondertes seröses, serofibrinöses, fibrinöses oder blutiges Exsudat. Ursachen sind Verletzung oder Entzündung des Gelenks (s.a. Synovialitis), gelenknahe (paraartikuläre) Krankheitsprozesse, Allergien etc. Führt zu Gelenkschwellung mit Verstreichen der Konturen, evtl. auch mit Fluktuation (s.a. Kniegelenkerguss), Funktionsstörung mit Schonhaltung u. evtl. – v.a. bei Eiterbildung (s.a. Gelenkeiterung) – zu Schüttelfrost. Die Diagnose wird u.a. gesichert durch Gelenkpunktion.

    • Gelenkerkrankung
      • Gelenk|erkrankung

      • Englischer Begriff: arthropathy

      Arthritis, Arthrose, Arthropathie; s.a. Spondylarthritis, -arthrose.

    • Gelenkeröffnung
      • Gelenk|eröffnung

      Arthrotomie.

    • Gelenkflüssigkeit
      • Gelenk|flüssigkeit

      • Englischer Begriff: joint fluid; synovial f.

      Synovia; s.a. Gelenkerguss.

    • Gelenkformen
      • Gelenk|formen

      s.u. Articulatio (dort Abb.).

    • Gelenkfraktur
      • Gelenk|fraktur

      • Englischer Begriff: intraarticular fracture

      Knochenbruch mit Beteiligung der Gelenke bzw. an den Gelenkenden der Knochen („intraartikuläre Fraktur“).

    • Gelenkfungus
      • Gelenk|fungus

      • Synonyme: Fungus articuli; Synovialitis fungosa

      • Englischer Begriff: fungal arthritis

      die trocken-granulierende Form der Gelenktuberkulose mit überschießender Bildung schwammiger, grauroter Granulationen. Klinisch durch Blässe des geschwollenen Gelenkes („Tumor albus“) imponierend.

    • Gelenkhöhle
      • Gelenk|höhle

      • Englischer Begriff: joint cavity

      Cavitas articularis.

    • Gelenkhydrops
      • Gelenk|hydrops

      • Englischer Begriff: hydrarthrosis

      Gelenkerguss; s.a. Hämarthros.

    • Gelenkinfektionen
      • Gelenk|infektionen

      • Synonyme: bakterielle Arthritis; eitrige Arthritis; septische Arthritis

      Voraussetzung: Erreger im Gelenk. Sog. spezifische (Tuberkulose, Gonokokken, Brucellen, Lues) u. unspezifische Infektionen (z.B. Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken, Meningokokken).

    • Gelenkinnenhaut
      • Gelenk|innenhaut

      • Englischer Begriff: synovium

      Membrana synovialis; s.a. Synovial...

    • Gelenkkapselphlegmone
      • Gelenk|kapsel|phlegmone

      • Englischer Begriff: phlegmon of articular capsule

      • Fach: Pathologie

      über die Synovialis hinaus die Gelenkkapsel (Capsula articularis) u. die umgebenden Weichteile ergreifende flächenhafte Gelenkeiterung mit ausgeprägten – oft septischen – Allgemeinsymptomen u. schweren örtlichen Entzündungszeichen. Führt – wie auch der Gelenkabszess – evtl. zu Gelenkzerstörung (v.a. Knorpel- u. Knocheneinbeziehung; Panarthritis), aber auch zu Gelenkkapseldurchbruch mit Ausbreitung in die Gelenknachbarschaft, evtl. auch zu Fistelbildung, Osteomyelitis, Erkrankungen gelenknaher Blutgefäße (Thrombose), knöcherner oder weichteilbedingter Versteifung (Ankylose, Kontraktur, Defektheilung).

    • Gelenkknorpel
      • Gelenk|knorpel

      • Englischer Begriff: articular cartilage

      Cartilago articularis bzw. C. epiphysialis.

    • Gelenkknorren
      • Gelenk|knorren

      Condylus.

    • Gelenkkontraktur
      • Gelenk|kontraktur

      • Englischer Begriff: joint contracture

      abnorme, meist prozessabhängig typisch gelenkentlastende Dauerzwangsstellung eines Gelenkes mit Einschränkung bis Aufhebung der Beweglichkeit; v.a. als Beuge- oder Streckkontraktur (Flexions- bzw. Extensionskontraktur), aber auch als Ad- u. Abduktions- oder Rotationskontraktur. S.a. Hüftkontraktur, Kniegelenkkontraktur.

    • Gelenkkontusion
      • Gelenk|kontusion

      • Synonyme: Gelenkprellung; -quetschung

      • Englischer Begriff: joint contusion

      eine durch Stauchung der Gelenkflächen (indirekte oder direkte Gewalteinwirkung) entstehende Schädigung eines Gelenks, i.e.S. des Gelenkknorpels. Kann zur Gelenkblutung (Hämarthros) führen, äußerlich evtl. zu Quetschungszeichen. Meist komplikationslose Heilung.

    • Gelenkkörper, freier
      • Gelenk|körper, freier

      • Synonyme: Gelenkmaus; Corpus liberum

      • Englischer Begriff: loose body; joint mouse

      ein sich frei in der Gelenkhöhle bewegendes Gebilde, dessen Leitsymptom Einklemmungen sind (oft akut unter dem Bild der absoluten Gelenksperre = „Maussymptom“). Ätiol.: 1) unmittelbare Gelenkverletzung: Knorpel- u./oder Knochen-, Knochenauswuchsabsprengung; Abscherung von Synovialiszotten, Kapselteilen; Menisken-, Bänderzerreißung; 2) mittelbare (zweizeit.) Verletzung (Osteochondrosis dissecans); 3) Entzündung: Synovialitis mit Hyalinisierung u. Verkalkung von Exsudatbestandteilen (Arthrolith-Bildung); Osteoarthritis mit Abstoßung von Gelenkkörperteilen); 4) krankhaft wuchernde (hyperplasiogene) Bildungen u. Tumoren (Osteochondromatosis articularis [Reichel-Syndrom], Lipom, Chondrom, Fibrom, Osteom); 5) Fehlbildung von Gelenkstrukturen; 6) Eindringen von Fremdkörpern. Klinik: häufigste Lokalisationen: Knie-, Ellenbogen-, Hüft- u. obere Sprunggelenke. Können klinisch stumm sein, aber auch Krepitation und intermittierend akute, z.T. heftige Schmerzen bedingen, zur Einschränkung der Beweglichkeit bis hin zur Gelenkblockierung führen sowie einen Gelenkerguss auslösen. Diagn.: im Röntgennegativbild nur nachweisbar, wenn sie Knochen oder Kalk enthalten, rein knorpelige freie Gelenkkörper nur durch Arthrographie oder Arthroskopie sichtbar.

    • Gelenkluxation
      • Gelenk|luxation

      • Englischer Begriff: joint dislocation

      Luxation.

    • Gelenkmaus
      • Gelenk|maus

      • Englischer Begriff: joint mouse

      freier Gelenkkörper.

    • Gelenkpanaritium
      • Gelenk|panaritium

      Panaritium articulare.

    • Gelenkpfanne
      • Gelenk|pfanne

      • Englischer Begriff: acetabulum

      • Fach: Anatomie

      pfannenartiges Gelenkende von Knochen; als Hüftgelenkpfanne das – durch eine Pfannenlippe besonders tiefe – Acetabulum (s.a. Pfannen...); ferner als Schultergelenkpfanne (Cavitas glenoidalis).

    • Gelenkplastik
      • Gelenk|plastik

      • Englischer Begriff: arthroplasty

      Arthroplastik bzw. Arthroalloplastik (s.a. Gelenkprothese).

    • Gelenkprellung
      • Gelenk|prellung

      Gelenkkontusion.

    • Gelenkprothese
      • Gelenk|prothese

      • Englischer Begriff: joint prosthesis

      Abbildung

      dem teilweisen oder totalen operativen Gelenkersatz dienende Endoprothese zur Einpflanzung bei der Arthroplastik; Metall- oder Kunststoffnachbildung oder -überkleidung eines einzigen – zuvor modellierten – Gelenkendes bzw. -abschnitts (z.B. Hüftkopfprothese, Hüftgelenkpfanne) oder beider Gelenkenden (als meist in den Markhöhlen – zementiert oder zementfrei – zu verankernde Totalprothese mit Kugel- oder Scharniergelenk). Als Material dienen Vitallium, Fluon®, Teflon® oder Polyamide, seltener Plexiglas. Als Hüftgelenkprothese z.B. eine Vitalliummulde (für „Cup-Plastik“, z.B. nach Wagner), ein Hüftkopf-Schenkelhalsersatz (u.a. nach Judet, Moore), eine Totalprothese (Charnley, Müller, Mittelmeier [Keramik]); ferner z.B. als Knie- (Walldius, Shiers sowie als „GSB“- oder als „PCA“-G. [porous coated anatomical]), Schulter- (Heinze) oder Fingergelenkprothese (Flatt), Tibiakopf- (de Palma) u. Femurkondylenkappe.

    • Gelenkpunktion
      • Gelenk|punktion

      • Englischer Begriff: arthrocentesis; joint tap

      Punktion der Gelenkhöhle.

    • Gelenkquetschung
      • Gelenk|quetschung

      Gelenkkontusion.

    • Gelenkresektion
      • Gelenk|resektion

      • Synonyme: Osteoarthrektomie

      • Englischer Begriff: arthrectomy

      operative Entfernung eines ganzen Gelenks (einschließlich Gelenkkapsel = totale oder extrakapsuläre G.; Resektionsosteotomie) oder – häufiger – eines Teiles der Gelenkstrukturen (= partielle G.) zur Entfernung erkrankter bzw. deformierter Knorpel-Knochen-Bereiche; s.a. Arthrektomie. – Vielfach als 1. Schritt einer Gelenkplastik.

    • Gelenkrezeptor
      • Gelenk|rezeptor

      • Englischer Begriff: joint receptor

      in Gelenkkapseln (Ruffini-Rezeptoren) u. perikapsulären Faszien lokalisierter Propriozeptor, der Richtung und Geschwindigkeit von Gelenkbewegungen misst. S.a. Tiefensensibilität.

    • Gelenkrheumatismus
      • Gelenk|rheumatismus

      • Englischer Begriff: articular rheumatism; rheumatoid arthritis

      s.u. Rheumatismus.

    • Gelenkscheibe
    • Gelenkschlaffheit
      • Gelenk|schlaffheit

      Schlottergelenk.

    11857