Medizin-Lexikon: Einträge mit "G"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Giftkunde
    • Gift|kunde

    Toxikologie.

  • Giftnebel
    • Gift|nebel

    Smog.

  • Giftpflanzen

      Pflanzen, deren Inhaltsstoffe nach Aufnahme Vergiftungserscheinungen bis hin zum Tode auslösen können. G. kommen in allen Regionen, Lebensräumen u. Pflanzengesellschaften vor. Abhängig von der Dosis können auch Heilpflanzen als G. wirken (z.B. Eisenhut, Fingerhut, Maiglöckchen, Tollkirsche). Die toxischen Inhaltsstoffe sind chemisch u. in ihrer Wirkungsweise sehr unterschiedlich. Bisher wurden über 20 verschiedene Giftstoffgruppen identifiziert, darunter Alkaloide, Glykoside, Saponine u. Bitterstoffe. Klinik: G. können unterschiedliche Symptome hervorrufen: häufig Magen-Darm-Störungen, Erbrechen u. Übelkeit; seltener oder bei hohen Dosen Störungen des Herz-Kreislauf- u. zentralen Nervensystems bis zu (tödlicher) Atemlähmung. S.a. Informationszentrum, toxikologisches.

    • Giftpilze
      • Gift|pilze

      • Englischer Begriff: poisonous mushrooms

      s.u. Pilzvergiftung.

    • Giftschlangen
      • Gift|schlangen

      • Englischer Begriff: poisonous snakes

      Tabelle

      Schlangenarten, nach deren Biss Vergiftungserscheinungen auftreten (Vorkommen s. Tab.). S.a. Schlangenbiss.

    • Giftspinnen
      • Gift|spinnen

      • Englischer Begriff: poisonous spiders

      s.u. Spinnengift; s.a. Arachnidismus.

    • Giftung

        die durch den Stoffwechsel im Organismus stattfindende Umwandlung eines Stoffes zu Gift (bzw. zu einer pharmakologisch wirksameren Substanz), z.B. von Methanol zu Formaldehyd, von Parathion (E 605) zu Paraoxon.

      • Giga...
        • Giga...

        • Synonyme: G (Abk.)

        • Fach: Physik

        Maßeinheiten-Präfix mit der Bedeutung des 109fachen.

      • Gigantismus
        • Gigantismus

        • Englischer Begriff: gigantism

        Riesenwuchs.

      • Giganto...
        • Giganto...

        Wortteil „riesig groß“; s.a. makro..., mega(lo)..., Riesen...

      • Gigantoblast
        • Giganto|blast

        • Englischer Begriff: gigantoblast

        abnorm großer Megaloblast im Knochenmark bei unbehandelter perniziöser Anämie.

      • gigantocellularis
        • giganto|cellularis

        riesenzellig, s.a. Carcinoma gigantocellulare, Riesenzell...

      • Gigantomastie
        • Giganto|mastie

        • Synonyme: Makromastie

        • Englischer Begriff: gigantomastia

        mächtige Vergrößerung der weiblichen Mamma, meist durch Drüsenhypertrophie u. Fettvermehrung.

      • Gigantomelie
        • Giganto|melie

        • Fach: Pathologie

        Riesenwuchs einer oder mehrerer Gliedmaßen; s.a. Akromegalie.

      • Gigantophthalmus
        • Gigant|ophthalmus

        • Englischer Begriff: megalophthalmus

        weit überdurchschnittliche Größe des Augapfels bei harmonischer Proportion seiner Teile; s.a. Hydrophthalmus, Megalokornea.

      • Gigantorhynchus cestodiformis
        • Giganto|rhynchus cestodiformis

        Moniliformis moniliformis.

      • Gigantosomie
        • Giganto|somie

        • Englischer Begriff: gigantism

        Riesenwuchs.

      • Gigantospermie
        • Giganto|spermie

        • Englischer Begriff: gigantospermia

        s.u. Megalospermie.

      • Gigantozyt
        • Giganto|zyt

        • Englischer Begriff: gigantocyte

        großer Megalozyt (Ø 12 μm u. mehr) in Knochenmark u. Blut bei unbehandelter perniziöser Anämie.

      • Gigli-Säge
        • Gigli-Säge

        • Englischer Begriff: Gigli saw

        • Biogr.: Leonardo G., 1863–1908, Frauenarzt, Florenz

        • Fach: Chirurgie

        Drahtsäge (gedoppelter u. in sich verwendelter bzw. vierfach geflochtener Stahldraht) zur weichteilschonenden Knochendurchtrennung (Osteotomie) durch Sägen „von innen nach außen“ (z.B. bei Schädeltrepanation).

      • GIH
        • Synonyme: Abk. für growth Hormone inhibiting hormone

        • Etymol.: engl.

        Somatostatin.

      • Gil-Vernet-Operation
        • Gil-Vernet-Operation

        • Englischer Begriff: Gil-Vernet operation

        • Fach: Urologie

        paraanale extrasphinktäre Prostatektomie durch intrakapsuläre Enukleation nach vorangestellter Längsspaltung der Organkapsel hinten in der Medianlinie u. nach sphinkterschonender Durchtrennung der Harnröhre.

      • Gilbert
        • Gilbert

        • Biogr.: 1) Judson B. G., geb. 1898, Urologe, Schenectady/N.Y.; 2) Nicolas Augustin G., 1858–1927, Internist, Paris; 3) Wilhelm G., geb. 1879, Opthalmologe, Hamburg

      • Gilbert-Dreyfus-Syndrom
        • Gilbert-Dreyfus-Syndrom

        • Englischer Begriff: Gilbert-Dreyfus' syndrome

        • Biogr.: J. C. G.-D., geb. 1902, Arzt, Paris

        partielle testikuläre Feminisierung mit Gynäkomastie u. – skrotaler – Hypospadie.

      • Gilbert-Lereboullet-Syndrom
        Gilbert
        • G.-Lereboullet-Syndrom

        • Englischer Begriff: Gilbert-Lereboullet syndrome

        • Biogr.: Nicolas Augustin G.

        Meulengracht(-G. )-Syndrom.

      • Gilbert-Ophthalmia Lenta
        Gilbert
        • G.-Ophthalmia Lenta

        • Englischer Begriff: ophthalmia lenta

        • Biogr.: Wilhelm G.

        chronisch-rezidivierende Iritis mit Hypopyon als Initialstadium der Behçet-Krankheit.

      • Gilbert-Syndrom
        Gilbert
        • G.-Syndrom

        • 1)
          chronische Pyämie durch körpereigene (bei enterorenalem oder Heitz-Boyer-Syndrom)... (mehr)
        • 2)
          durch bösartigen, massiv in die Lungen metastasierenden, hormonell aktiven... (mehr)
      • Gilbert-Syndrom 1)
        Gilbert  >  Gilbert-Syndrom
        • 1)

        • Synonyme: Coli-Bazillose

        • Englischer Begriff: colibacillosis

        • Biogr.: Nicolas Augustin G.

        chronische Pyämie durch körpereigene (bei enterorenalem oder Heitz-Boyer-Syndrom) oder körperfremde Colibazillen (bei enterohepatischem oder Abrami-Syndrom).

      • Gilbert-Syndrom 2)
        Gilbert  >  Gilbert-Syndrom
        • 2)

        • Englischer Begriff: choriogenetic gynecomastia

        • Biogr.: Judson B. G.

        durch bösartigen, massiv in die Lungen metastasierenden, hormonell aktiven Hodentumor (meist Chorionepitheliom) ausgelöste Endokrinopathie mit Gynäkomastie.

      • Gilchrist-Krankheit
        • Gilchrist-Krankheit

        • Englischer Begriff: Gilchrist's disease

        • Biogr.: Thomas C. G., 1862–1927, Hautarzt, Baltimore

        Nordamerikanische Blastomykose.

      • Gilchrist-Operation
        • Gilchrist-Operation

        • Fach: Urologie

        Bildung einer Ersatzblase als Zäkumblase (Dickdarmblase; dort Abb.) unter Ausleitung des Ileumstumpfes als „Harnröhrenersatz“ durch die Bauchdecken; erzielt durch Nutzung der Bauhin-Klappe eine Verbesserung der Kontinenz.

      • Gilchrist-Verband
        • Gilchrist-Verband

        • Englischer Begriff: Gilchrist's bandage

        Abbildung

        v.a. bei subkapitaler Humerusfraktur zur Ruhigstellung angewandte Verbandtechnik mit über den Arm geführtem Schlauchverband, der (nach Einschnitt in Achselhöhe) über den Nacken zum Handgelenk (1. Schlaufe) u. dann hinter dem Rücken zum Oberarm (2. Schlaufe) geführt wird; auch als Fertigverband erhältlich (s.a. Abb).

      • Gilford-Syndrom
        • Gilford-Syndrom

        • Englischer Begriff: Hutchinson-Gilford syndrome

        • Biogr.: Hastings G., 1861–1941, Chirurg, London

        • Fach: Pädiatrie

        Progerie.

      • Gill-Dekompression
        • Gill-Dekompression

        • Englischer Begriff: Gill's decompression

        bei Spondylolisthesis mit neurologischen Ausfällen durch Wurzelkompression eine ein- oder beidseitige Laminektomie u. Nervenentlastung (Neurolyse) im Bereich der Zwischenwirbellöcher, ergänzt durch Spanversteifung des betroffenen Wirbelsäulenabschnitts.

      • Gilles de la Tourette-Syndrom
        • Gilles-de-la-Tourette-Syndrom

        • Englischer Begriff: Gilles de la Tourette's syndrome

        • Fach: Neurologie

        Tourette-Syndrom.

      • Gillespie-Syndrom
        • Gillespie-Syndrom

        • 1)
          okulodentodigitales Syndrom... (mehr)
        • 2)
          familiärer beidseitiger Regenbogenhautmangel (Aniridie) mit zerebellarer... (mehr)
      • Gillespie-Syndrom 1)
        Gillespie-Syndrom
        • 1)

        • Biogr.: Robert D. G., geb. 1897, Psychiater, London

        okulodentodigitales Syndrom.

      • Gillespie-Syndrom 2)
        Gillespie-Syndrom
        • 2)

        • Biogr.: Frederick D. G., Ophthalmologe, Parkersburg, USA

        familiärer beidseitiger Regenbogenhautmangel (Aniridie) mit zerebellarer Ataxie u. Dysarthrie, Oligophrenie, Ohr- u. Lidfehlbildungen, Plattfuß.

      • Gimbernat-Hernie
        • Gimbernat-Hernie

        • Synonyme: Laugier-Hernie

        • Englischer Begriff: Laugier's hernia

        Hernia femoralis mit Austritt des Bruchsacks durch einen Spalt im Ligamentum lacunare (= G.-Band).

      • ginger paralysis
        • ginger paralysis

        • Etymol.: engl. ginger = Ingwer

        die Vergiftung durch alkoholische Getränke aus – mit Trikresylphosphat extrahierten – Ingwerwurzelauszügen. Trat nach einer Massenvergiftung in Nordamerika (1929–1931) nicht mehr auf.

      • Gingiva
        • Gingiva

        • Englischer Begriff: gingiva (alveolar; areolar; marginal)

        das „Zahnfleisch“; die unverschieblich mit dem Kieferperiost verwachsene Mundschleimhaut, die die Alveolarfortsätze (= G. alveolaris), die Alveolarsepten u. deren Ränder bedeckt (= G. areolaris) u. die Zahnhälse umschließend dem Zement anliegt u. die Alveolen gegen die Mundhöhle abdichtet (= G. marginalis = Zahnfleischsaum). Besteht aus mehrschichtigem Plattenepithel auf gefäß- u. nervenreichem, kollagenem Bindegewebe. S.a. Parodontium.

      • Gingivainfiltration
        • Gingiva|infiltration

        s.u. Gingivitis hyperplastica.

      • Gingivitis
        • Gingivitis

        • Synonyme: Parodontitis (marginalis) superficialis

        • Englischer Begriff: gingivitis

        oberflächliche Entzündung des Zahnfleischsaumes; mechanisch (durch Zahnstein), infektiös (s.a. Gingivostomatitis, Stomatitis), toxisch (bei Schwermetallvergiftung) oder hormonell (z.B. Schwangerschaft, G. gravidarum) bedingt oder als lokale Reaktion bei Allgemeinerkrankungen (z.B. Leukämie, s.a. G. hyperplastica).

      • Gingivitis catarrhalis
        Gingivitis
        • G. catar|rhalis

        • Englischer Begriff: catarrhal g.

        exsudative G. mit Rötung, Schwellung u. Blutungstendenz.

      • Gingivitis gangraenosa
        Gingivitis
        • G. gangraenosa

        • Englischer Begriff: gangrenose g.

        G. ulcerosa.

      • Gingivitis gravidarum
        Gingivitis
        • G. gravidarum

        • Englischer Begriff: pregnancy g.

        Abbildung

        in Abhängigkeit vom Östrogenspiegel auftretende G. der Schwangeren (bei ca. 50%), u. zwar – immer mit Blutungsneigung – als chronische marginale oder als hyperplastische G. sowie unter dem Bild der Epulis (s.a. Abb.); Rückbildung 6–20 Tg. nach der Entbindung.

      • Gingivitis hyperplastica
        Gingivitis
        • G. hyperplastica

        • Synonyme: G. hypertrophicans

        • Englischer Begriff: hyperplastic g.

        chron. verlaufende Entzündung u. Hyperplasie des Zahnfleisches; u.a. bei Hämoblastosen (v.a. bei akuten monozytären oder myelomonozytären Leukämien), Speicherkrankheiten, unter Hydantointherapie bei Epilepsie.

      • Gingivitis simplex
      • Gingivitis ulcerosa
        Gingivitis
        • G. ulcerosa

        • Englischer Begriff: ulcerative g.

        G. mit geschwürigem Zerfall der Zahnfleischoberfläche.

      • Gingivoektomie
        • Gingiv(o)|ektomie

        • Englischer Begriff: gingivectomy

        Abtragen der Zahnfleischtaschen bis zum Fundus unter gleichzeitiger Wiederherstellung der physiologischen Kontur der Gingiva bei fortgeschrittener marginaler Parodontopathie.

      13057