Medizin-Lexikon: Einträge mit "G"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Graefe-Gleichgewichtsprüfung
    Graefe
    • G.-Gleichgewichtsprüfung

    • Englischer Begriff: Graefe's test

    • Biogr.: Albrecht Fr. v. G.

    Prüfung des Augenmuskelgleichgewichts durch einseitiges Vorhalten eines Prismas zur Ausschaltung der Fusion.

  • Graefe-Methode
    Graefe
    • G.-Methode

    • Synonyme: Deutsche Methode

    • Englischer Begriff: German rhinoplasty

    • Biogr.: Carl Ferd. v. G.

    Stiellappenplastik mit frisch gebildetem Hautlappen (im Gegensatz zum bereits Granulationen tragenden vorbereiteten Lappen der sog. Italienischen Methode u.a. nach Tagliacozza, Branca). Erstmals ausgeführt 1818 zur Nasenbildung („Deutsche Rhinoplastik“) aus Oberarmhaut.

  • Graefe-Operation
    Graefe
    • G.-Operation

    • Englischer Begriff: G.'s operation

    • Biogr.: Albrecht Fr. v. G.

    • 1)
      Schielkorrektur durch transkonjunktivale Tenotomie des den Strabismus... (mehr)
    • 2)
      extrakapsuläre Linsenextraktion nach Lappenschnitt der Hornhaut u. Iridektomie... (mehr)
  • Graefe-Operation 1)
    Graefe  >  Graefe-Operation
    • 1)

    Schielkorrektur durch transkonjunktivale Tenotomie des den Strabismus verursachenden Augenmuskels.

  • Graefe-Operation 2)
    Graefe  >  Graefe-Operation
    • 2)

    extrakapsuläre Linsenextraktion nach Lappenschnitt der Hornhaut u. Iridektomie (Letztere in breiter Ausführung auch als Glaukom-Operation).

  • Graefe-Reflex
    Graefe
    • G.-Reflex

    • Englischer Begriff: orbicularis phenomenon

    • Biogr.: Albrecht Fr. v. G.

    Orbikularisphänomen.

  • Graefe-Sjögren-Syndrom
    Graefe
    • G.-Sjögren-Syndrom

    • Englischer Begriff: G.-Sjögren syndrome

    • Biogr.: Albrecht Fr. v. G.

    autosomal-rezessiv erbliche Fehlbildung mit Retinitis pigmentosa, Taubheit, Oligophrenie u. vestibulozerebellarer Ataxie.

  • Graefe-Syndrom
    Graefe
    • G.-Syndrom

    • Synonyme: obere Bulbärparalyse; Ophthalmoplegia externa chronica progressiva internuclearis

    • Englischer Begriff: G.'s syndrome

    • Biogr.: Albrecht Fr. v. G.

    beidseitige Augenmuskellähmung infolge Degeneration der motorischen Mittelhirnkerne. Ptose (zunächst nur bei Ermüdung), zunehmende Lähmung der Augenmuskeln, Einschränkung der Blickbewegung (Hutchinson-Fazies).

  • Graefe-Versuch
    Graefe
    • G.-Versuch

    • Biogr.: Albrecht Fr. v. G.

    genaues Zeigenlassen auf ein mit einem Auge (= monokulär) fixiertes Objekt. Bei Lähmung einer Augenmuskelgruppe wird in Richtung des Funktionsausfalls vorbeigezeigt.

  • Graefe-Zeichen
    Graefe
    • G.-Zeichen

    • Englischer Begriff: G.'s sign

    • Biogr.: Albrecht Fr. v. G.

    Zurückbleiben des Oberlids bei Blicksenkung als Symptom der Basedow-Krankheit.

  • Graf-Thorakoskop
    • Graf-Thorakoskop

    • Englischer Begriff: Graf's thoracoscope

    • Biogr.: Walther G., geb. 1885, Arzt, München, Leipzig

    Operationsthorakoskop (Einstichgerät) mit vorangehender Lichtquelle, Ablenkoptik (45°) u. Albarran-Hebel (für Elektrode); für Kaustik, Elektrokoagulation.

  • Gräfenberg
    • Gräfenberg

    • Biogr.: Ernst G., 1881–1957, Gynäkologe

    • G.-Ring
      erstes Intrauterinpessar, gefertigt aus Silberdraht (später Seide, Nylon)... (mehr)
    • G.-Spot
      der sog... (mehr)
  • Gräfenberg-Ring
    Gräfenberg
    • G.-Ring

    • Englischer Begriff: Gräfenberg ring

    erstes Intrauterinpessar, gefertigt aus Silberdraht (später Seide, Nylon).

  • Gräfenberg-Spot
    Gräfenberg
    • G.-Spot

    • Etymol.: engl.

    der sog. G-Punkt in der Scheidenvorderwand der Frau; anatomisch nicht eindeutig geklärter Bereich, bei dessen Stimulation während des Geschlechtsverkehrs es zur Schwellung des umliegenden Gewebes kommt.

  • graft versus host reaction
  • Graham
    • Graham

    • Biogr.: 1) Allen G., geb. 1886; Arzt, Melrose; 2) George S. G., 1879–1942, Pathologe, Albany/N.Y.

    • G.-Reaktion
      Nachweis von Peroxidasen in Blutzellen durch Überschichten des formolfixierten... (mehr)
  • Graham Little
    • Graham Little

    • Englischer Begriff: Graham Little syndrome

    • Fach: Dermatologie

    s.u. Little-Lassueur-Piccardi-Syndrom.

  • Graham Steell
    • Graham Steell

    • Fach: Kardiologie

    s.u. Steell.

  • Graham-Reaktion
    Graham
    • G.-Reaktion

    • Synonyme: G.-Knoll-Reaktion

    • Englischer Begriff: Graham's reaction

    • Biogr.: George S. G.

    Nachweis von Peroxidasen in Blutzellen durch Überschichten des formolfixierten frischen Ausstrichs mit Wasserstoffperoxid-haltiger alkohol. Benzidin-Lösung u. Gegenfärbung in Giemsa-Lösung; Oxidasegranula (v.a. in myeloischen Granulo- u. Monozyten) braun.

  • Graham-Tumor
    • G.-Tumor

    • Biogr.: Allen G.

    kleines, nicht abgekapseltes Adenokarzinom mit fibrösem Stroma in einer hyperplastischen Struma; gering bösartig.

  • Grahe-Versuch
    • Grahe-Versuch

    • Englischer Begriff: Grahe's activation of nystagmus

    • Biogr.: Karl G., geb. 1890, Ohrenarzt, Frankfurt

    Drehprüfung durch mehrmaliges passives Hin- u. Herdrehen des Kopfes; zum Tastnachweis eines evtl. Nystagmus durch die geschlossenen Lider; heute ersetzt durch die Frenzel-Brille.

  • Gram
    • Gram

    • Biogr.: Hans Chr. J. G., 1853–1938, Arzt u. Pharmakologe, Kopenhagen

  • Gram-Färbung
    Gram
    • G.-Färbung

    • Englischer Begriff: Gram's stain

    (1884) Bakterienfärbung im luftgetrockneten, hitzefixierten Ausstrichpräparat mit Carbol-Gentianaviolett- u. Lugol-Lösung (je 2 Min.); anschließend wird durch Spülen mit Alkohol (96%; evtl. mit 3% Aceton) der blaue Farbstoff aus „gramnegativen“ Bakterien entfernt, die nach Gegenfärbung mit Carbolfuchsin (bzw. [Hucker] Safranin) rot erscheinen, während „grampositive“ Bakterien blau bleiben. Das unterschiedliche Verhalten ist ein wichtiges Kriterium der Bakterienklassifikation u. Grundlage der orientierenden mikroskopischen Diagnostik (z.B. gramnegative Stäbchen[bakterien] oder grampositive Kokken); s.a. gramlabil.

  • Gram-Weigert-Färbung
    Gram
    • G.-Weigert-Färbung

    • Englischer Begriff: Gram-Weigert stain

    Bakterienfärbung (violett) im Celloidin-Gewebeschnitt. Kernvorfärbung mit Lithiumkarmin, Erregerfärbung mit Anilin-Gentianaviolett, Differenzierung mit Lugol-Lsg.

  • Gramicidin
    • Gramicidin

    • Englischer Begriff: gramicidin

    neutrale Komponente des aus Bacillus brevis gewonnenen Polypeptidantibiotikums Tyrothricin; wirksam (10- bis 50-mal stärker als Tyrocidin) gegen grampositive Bakterien (einschl. Mykobakterien); Anw. v.a. lokal bei Haut- u. Schleimhautinfektionen.

  • Graminis flos
    • Synonyme: Heublume

    als Heilpflanze wirksam bei rheumatischen Erkrankungen u. Schwellung nach stumpfen Verletzungen.

  • Graminis rhizoma
    • Synonyme: Queckenwurzelstock

    Heilpflanzenteil mit nachgewiesener Wirkung bei Entzündungen der ableitenden Harnwege u. Nierengrieß, Prostatahyperplasie Stadium I–II u. Bronchialkatarrh.

  • gramlabil
    • gram|labil

    • Englischer Begriff: gram-labile

    wechselndes – z.B. von der Wandstruktur, vom Alter der Kolonien oder vom Nährmedium abhängiges – Verhalten einzelner Bakterienstämme bei Gram-Färbung.

  • Gramm
    • Synonyme: g (Abk.)

    • Englischer Begriff: gram

    Untereinheit der Masse im SI-System; 1 g = 1/1000 Kilogramm.

  • Grammäquivalent
    • Gramm|äquivalent

    • Synonyme: Äquivalent; Äq (Abk.); äq (Abk.); equ. (Abk.); Val (Abk.); val (Abk.)

    • Englischer Begriff: gram-equivalent

    • Fach: Chemie

    massenbezogene elektrochemische Einheit (CGS-System) für Ionen einer chemisch homogenen Substanz, definiert als Atom- bzw. Molekulargewicht (in Gramm), geteilt durch die Wertigkeit. Ersetzt durch die – mengenbezogene – SI-Einheit Mol („Gramm-Molekül“).

  • gramnegativ
    • gram|negativ

    • Englischer Begriff: gram-negative

    s.u. Gram-Färbung. Analog: gram|positiv.

  • Granatrinde
    • Granat|rinde

    • Englischer Begriff: pomegranate bark

    • Fach: Pharmazie

    s.u. Punica granatum.

  • Grand-mal-Epilepsie
    • Grand-Mal(-Epilepsie)

    • Etymol.: franz. = großes Übel

    • Englischer Begriff: grand mal; generalized tonic-clonic seizures

    generalisierte Epilepsie mit tonisch-klonischen Krämpfen (großer Anfall). Auch als G.-M.-Status, wobei der Kranke zwischen den Anfallsserien nicht das volle Bewusstsein erlangt.

  • Granisetron

      Serotonin-Antagonist; Anw. als Antiemetikum bei Zytostatika-induziertem Erbrechen.

    • Granitstaublunge
      • Granit|staublunge

      • Englischer Begriff: pneumoconiosis due to granite dust

      Mischstaubsilikose (durch Quarz-, Feldspat-, Glimmerablagerung) bei Steinmetzen, Pflastersteinschlägern u. Spellern.

    • Granula
      • Granula

      • Synonyme: Granulum (Sing.)

      • Etymol.: latein. Granulum = das Körnchen

      natürlich vorkommende oder unter krankhaften Bedingungen entstandene bzw. künstlich hergestellte körnchenartige Gebilde.

      • 1)
        s.u... (mehr)
      • 2)
        mikroskopisch oder elektronenmikroskopisch in Zellen sichtbare Körnchen... (mehr)
    • Granula 1)
      Granula
      • 1)

      • Fach: Pharmazie

      s.u. Granulat.

    • Granula 2)
      Granula
      • 2)

      • Englischer Begriff: granules

      mikroskopisch oder elektronenmikroskopisch in Zellen sichtbare Körnchen, die meist Speicher- oder Sekretstoffe enthalten (z.B. Glykogen-, Lipid-, Protein-, Ferritin-, Pigmentgranula); unterschieden v.a. nach ihrer Anfärbbarkeit (azidophil, azurophil, chromaffin, basophil, eosinophil, metachromatisch, neutrophil); s.a. Granul...

    • granulär
      • Synonyme: granularis

      • Englischer Begriff: granular

      körnig.

    • Granularatrophie
      • Granular|atrophie

      • Englischer Begriff: granular atrophy

      granuläre (= körnige) Atrophie (d.h. mit Granulationen [1]).

    • Granularkonjunktivitis
      • Granular|konjunktivitis

      • Englischer Begriff: granular conjunctivitis

      Trachom.

    • Granularniere
      • Granular|niere

      • Englischer Begriff: granular kidney

      Schrumpfniere mit „gekörnter“ Oberfläche.

    • Granularzelltumor
      • Granular|zelltumor

      • Englischer Begriff: granular cell tumor

      Myoblastenmyom.

    • Granulat
      • Granulat

      • Englischer Begriff: granulate

      grobkörniges („Granula-haltiges“) arzneihaltiges Pulvergemisch.

    • Granulatio
      • Granulatio

      • Synonyme: Granulation

      • 1)
        die mit freiem Auge sichtbare Körnelung („Granulierung“) eines Granulationsgewebes... (mehr)
      • 2)
        mikroskop... (mehr)
      • G., toxische
        s.u... (mehr)
    • Granulatio 1)
      Granulatio
      • 1)

      die mit freiem Auge sichtbare Körnelung („Granulierung“) eines Granulationsgewebes oder eines parenchymatösen Organs, i.w.S. auch das Granulationsgewebe.

    • Granulatio 2)
      Granulatio
      • 2)

      • Englischer Begriff: granulation

      mikroskop. „Körnelung“ einer Zelle oder Zellstruktur (Granula).

    • Granulation, toxische
      Granulatio  >  Granulatio 2)
      • G., toxische

      • Englischer Begriff: toxic g.

      • Fach: Hämatologie

      s.u. toxisch granulierter Granulozyt. S.a. Granulationsanomalie.

    • Granulationes arachnoidales
      • Granulationes arachnoidales

      • Synonyme: Pacchioni-Granulationen; Arachnoidalzotten

      • Englischer Begriff: pacchionian or arachnoidal granulations

      warzenförmige Gebilde, die – v.a. beidseits der Hirnblutleiter Sinus sagittalis superior u. S. transversus – von der mittleren Hirnhaut (Arachnoidea encephali) als gefäßlose Bindegewebsgebilde in die harte Hirnhaut (Dura encephali) u. in venöse Blutleiter hineinragen, z.T. auch gegen den Schädelknochen (Foveolae granulares) u. in die Venen der Diploe vordringen (dienen – vermutlich – der Resorption des Liquor cerebri aus dem Subarachnoidalraum u. dessen Abgabe in das Blut).

    • Granulationsanomalie
      • Granulations|anomalie

      • Englischer Begriff: granulation anomaly

      rezessiv erbliche Fehlbildung der Granulo-, z.T. auch der Lympho- u. Monozyten; z.B. Alder(-Reilly)-G. (= konstitutionelle G.), G. bei Chediak(-Steinbrinck)-Higashi-Syndrom.

    14757