Medizin-Lexikon: Einträge mit "G"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • gutartig
    • Englischer Begriff: benign

    • Fach: Pathologie

    benigne; s.a. maligne.

  • Guthof-Indikatorplatte
    • Guthof-Indikatorplatte

    • Biogr.: Otto G., 1908–1982, Bakteriologe, Köln

    Selenit-Blut-Glycerolat-Nährboden (pH 7,4–7,5) zur Keimdifferenzierung anhand der Selenitreduktion (Rotfärbung der Kolonie), Hämolyse u. Glucose-Lactose-Spaltung.

  • Guthrie-Hemm-Test
    • Guthrie(-Hemm)-Test

    • Englischer Begriff: Guthrie test

    • Biogr.: Robert G., 1916–1995, Kinderarzt, Buffalo/N.Y.

    mikrobiologischer Hemmtest zur Früherfassung der Phenylketonurie. Bei Aufbringen mit Probandenblut getränkter Filterpapierscheibchen auf eine mit Bacillus subtilis beimpfte u. mit einem Antimetaboliten (β-2-Thienylalanin) versehene Agarplatte überwindet Phenylalanin den Hemmeffekt u. führt zu Bakterien-Wachstum. Ist im Unterschied zur Eisenchloridprobe bereits beim Neugeborenen positiv.

  • Gutierrez-Syndrom
    • Gutierrez-Syndrom

    • Englischer Begriff: Gutierrez syndrome

    Rovsing-Syndrom.

  • Gutmann-Symptom
    • Gutmann-Symptom

    • Fach: Röntgenologie

    • 1)
      auf dem Prallfüllungsbild des Magens ohne Kompression erkennbare umschriebene... (mehr)
    • 2)
      exzentrische Verdrängung der Duodenalschleife u. Faltenkompression der... (mehr)
  • Gutmann-Symptom 1)
    Gutmann-Symptom
    • 1)

    auf dem Prallfüllungsbild des Magens ohne Kompression erkennbare umschriebene Wandstarre bei stumpfem Angulus als Hinweis auf einen kleinen, infiltrierenden Magentumor.

  • Gutmann-Symptom 2)
    Gutmann-Symptom
    • 2)

    exzentrische Verdrängung der Duodenalschleife u. Faltenkompression der Pars descendens des Zwölffingerdarms durch einen Pankreaskopftumor.

  • Gutta
    • Gutta

    • Etymol.: latein. = Tropfen

    • 1)
      flüssige, mit dem Terminus Guttae (Mehrzahl von gutta = Gtt... (mehr)
    • 2)
      tropfenförmige Hautveränderung bei Psoriasis, Hyper- oder Depigmentierung... (mehr)
    • G. cadens
      „Geräusch des fallenden Tropfens“ (über Lungenhohlräumen)... (mehr)
  • Gutta 1)
    Gutta
    • 1)

    • Fach: Pharmazie

    flüssige, mit dem Terminus Guttae (Mehrzahl von gutta = Gtt.) belegte Arzneizubereitung.

  • Gutta 2)
    Gutta
    • 2)

    • Englischer Begriff: drop

    • Fach: Dermatologie

    tropfenförmige Hautveränderung bei Psoriasis, Hyper- oder Depigmentierung.

    • G. cadens
      „Geräusch des fallenden Tropfens“ (über Lungenhohlräumen)... (mehr)
  • Gutta cadens
    Gutta  >  Gutta 2)
    • G. cadens

    „Geräusch des fallenden Tropfens“ (über Lungenhohlräumen).

  • Guttapercha
    • Guttapercha

    • Englischer Begriff: gutta-percha

    der eingetrocknete Milchsaft von Palquium- und Payena-Arten [Sapotaceae]; früher z.B. für Heftpflaster angewandt.

  • guttatus
    • guttatus

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: guttate

    getropft, tropfenförmig.

  • Güttich-Riechtest
    • Güttich-Riechtest

    Test zur Prüfung des Riechvermögens; dabei werden reine Riechstoffe (z.B. Pfefferminz) u. Misch-Riech-Schmeck-Stoffe (z.B. Kirsch mit Rum) auf die Zunge appliziert. Im Fall eines Verlusts des Riechvermögens nimmt der Patient den Geschmack des Riechstoffs nicht wahr, während beim Misch-Riech-Schmeck-Stoff nur die Geschmackskomponente (z.B. sauer) wahrgenommen wird.

  • Guttmann-Zeichen
    • Guttmann-Zeichen

    • Englischer Begriff: Guttmann's sign

    summendes Gefäßgeräusch über der Schilddrüse bei Basedow-Krankheit.

  • guttural
    • guttural

    • Englischer Begriff: guttural

    die Kehle (latein. = guttur) betreffend.

  • Gutzmann-Probe
    • Gutzmann-Probe

    Test zum Nachweis des offenen Näselns (Rhinophonia aperta); bei der Lautbildung der Vokale a u. i ist beim Zuhalten der Nase ein deutliches Vibrieren der Nasenflügel während des Vokals i zu bemerken.

  • Guyon
    • Guyon

    • Biogr.: Jean C. F. G., 1831–1920, franz. Chirurg

  • Guyon-Krümmung
    Guyon
    • G.-Krümmung

    in der Form dem hinteren Harnröhrenabschnitt (Pars prostatica) bei stark vergrößerter Prostata (am Stehenden) angepasste großbogige Krümmung von Harnröhreninstrumenten.

  • Guyon-Loge
    Guyon
    • G.-Loge

    • Englischer Begriff: ulnar tunnel

    s.u. Ulnartunnel-Syndrom.

  • GVH
    • Synonyme: G.v.h.; Abk. für graft versus host

    s.u. Transplantat-Wirt-Reaktion.

  • Gy
    • Englischer Begriff: Gy

    • Fach: Physik

    Zeichen für Gray.

  • Gymnoascaceae
    • Gymno|ascaceae

    eine Pilzfamilie [Ascomycetes], u.a. mit den Gattungen Arachniotus, Amauroascus, Pseudogymnoascus, Ctenomyces, Ateleothylax, Arthroderma, Nannizzia u. Trichophyton.

  • Gynäkologie
    • Gynäko|logie

    Frauenheilkunde.

  • Gynäkomastie
    • Gynäko|mastie

    • Englischer Begriff: gynecomastia

    Vergrößerung der Brustdrüse des Mannes.

    • G., echte
      meist beidseitige Hypertrophie des Brustdrüsenkörpers... (mehr)
    • G., falsche
      einseitige, meist durch eine Geschwulst (Lipom, Fibrom) verursachte G... (mehr)
  • Gynäkomastie, falsche
    Gynäkomastie
    • G., falsche

    • Synonyme: Pseudo-G.

    einseitige, meist durch eine Geschwulst (Lipom, Fibrom) verursachte G. oder – meist symmetrische – Fettverteilungsstörung bei Adipositas (sog. Fettbrust).

  • Gynäkospermium
    • Gynäko|spermium

    • Englischer Begriff: gynecospermium

    Spermium mit weiblichem Geschlechtsrealisator (beim Menschen: X-Chromosom; Geschlechtsdetermination).

  • gynäkotrop
    • gynäko|trop

    • Englischer Begriff: gynecotrop

    bevorzugt das weibliche Geschlecht befallend.

  • gynäkovertebrales Syndrom
    • gynäko|vertebrales Syndrom

    • Englischer Begriff: gynecovertebral syndrome

    bei ♀ von der Wirbelsäule ausgehende Unterbauch- u. Leistenschmerzen (v.a. bei Bandscheibenschaden Th8–S4), gynäkologische Erkrankungen vortäuschend.

  • Gynandrie
    • Gyn|andrie

    • Synonyme: -andrismus

    • 1)
      Gynandromorphie... (mehr)
    • 2)
      Pseudohermaphroditismus femininus... (mehr)
    • 3)
      Umkehr der geschlechtlichen Gefühlsweise beim Mann... (mehr)
  • Gynandrie 1)
    Gynandrie
    • 1)

    • Englischer Begriff: gynandromorphism

    Gynandromorphie.

  • Gynandrie 2)
    Gynandrie
    • 2)

    • Englischer Begriff: gynandrism

    Pseudohermaphroditismus femininus.

  • Gynandrie 3)
    Gynandrie
    • 3)

    Umkehr der geschlechtlichen Gefühlsweise beim Mann.

  • Gynandroblastom
    • Gyn|andro|blastom

    • Englischer Begriff: gynandroblastoma

    zu Vermännlichung (Virilisierung) führender Eierstocktumor mit Zellelementen des Androblastoms u. des Granulosazelltumors.

  • Gynandromorphie
    • Gyn|andro|morphie

    • Englischer Begriff: gynandromorphism

    • Fach: Genetik

    Aufbau eines Individuums aus Geweben verschiedenen gonosomalen Geschlechts mit entsprechender Mischung von weiblichen und männlichen Geschlechtsmerkmalen; s.a. Zwitter, Hermaphroditismus, Intersexualität.

  • Gynanthropus
    • Gyn|anthropus

    • Englischer Begriff: gynanthropus

    Zwitter (Hermaphrodit) mit überwiegend männlichen Eigenschaften.

  • Gynatresie
    • Gyn|atresie

    • Englischer Begriff: gynatresia

    Oberbegriff für krankhafte – i.e.S. für angeborene – Verschlüsse des Geschlechtstraktes der Frau, d.h. für Hymenal-, Scheiden-, Gebärmutter-Atresie (Atresia hymenalis, vaginalis, cervicalis u. uteri) sowie für angeborenen Eileiterverschluss.

  • Gynnäkomastie, echte
    Gynäkomastie
    • G., echte

    meist beidseitige Hypertrophie des Brustdrüsenkörpers. Ätiol.: bei endokriner Erkrankung (Hypogonadismus, Hermaphroditismus, Hyperthyreose, hormonaktiver Tumor, z.B. kleinzelliges Bronchialkarzinom, Nebennierenrindentumoren), durch Medikamente (z.B. Östrogen beim Prostatakarzinom), bei inneren Erkrankungen (Lepra, Leberzirrhose) sowie ohne erkennbare Ursachen (idiopathische G.); ferner als häufige, meist reversible Pubertätsgynäkomastie.

  • gyno...
  • Gynogamet
    • Gyno|gamet

    • Englischer Begriff: female gamete

    • Fach: Biologie

    weiblicher Gamet, Makrogamet.

  • gynoid
    • gynoid

    mit weiblichen Merkmalen versehen.

  • Gypseum-Gruppe
    • Gypseum-Gruppe

    • Englischer Begriff: gypseum group

    • Fach: Mykologie

    Trichophyton gypseum.

  • Gypsophilae radix
    • Synonyme: weiße Seifenwurzel

    Abbildung

    Heilpflanzenteil mit nachgewiesener Wirkung bei Katarrhen der oberen Luftwege.

  • Gyrase
    • Englischer Begriff: gyrase

    Bakterienenzym, das den bakterieneigenen DNS-Doppelstrang für die kompakte Unterbringung in der Bakterienzelle in Schleifen legt u. verdrillt (= supercoiling); wird durch Gyrasehemmer (s.u. Chinolon-Antibiotika) in seiner Aktivität gehemmt.

  • gyratus
    • gyratus

    • Etymol.: latein.

    gewunden, geschlängelt. S.a. Gyrus.

  • Gyrencephala
    • Gyr|encephala

    die Säuger mit gefurchtem Großhirnmantel (d.h. mit Gyri).

  • Gyri
    • Gyri

    • Englischer Begriff: gyri

    Hirnwindungen (s.u. Gyrus).

  • gyri breves insulae
    Gyrus
    • Gyri breves insulae

    die kurzen vorderen G. der Insula.

  • gyri insulae
    Gyrus
    • Gyri insulae

    • Englischer Begriff: insular gyri

    die 5–9 strahlenförmig vom Pol der Großhirninsel ausgehenden, vom Operculum bedeckten Windungen.

  • gyri orbitales
    Gyrus
    • Gyri orbitales

    • Englischer Begriff: orbital gyri

    Stirnlappenwindungen an der unteren Hirnfläche über dem Augenhöhlenbereich.

155 56 57