Medizin-Lexikon: Einträge mit "H"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Haaranomalien
    • Haar|anomalien

    • Englischer Begriff: anomalies of hair

    Form- u. Quantitätsabweichungen der Haare; z.B. Pili torti, Pili anulati, Spindelhaare (Monilethrix), Trichorrhexis nodosa, Kräuselhaar (Ulotrichie; z.B. Fil-Fil-Haar) bzw. angeborener Haarmangel (Hypotrichose, z.B. bei ektodermaler Dysplasie), Haarverlust (Alopezie), angeborene Überbehaarung (Hypertrichose; z.B. bei Dysrhaphie); ferner Pigmentanomalien, z.B. bei Albinismus.

  • Haarausfall
    • Haar|ausfall

    • Synonyme: Effluvium; Defluvium

    • Englischer Begriff: outflowing of hair

    das zeitweilige oder dauernde massive Ausgehen der Haare als dynamischer Vorgang (im Gegensatz zur Alopecia [dort Tab.] als Zustand der Haarlosigkeit).

  • Haarbalg
    • Haar|balg

    Haarfollikel.

  • Haarball
    • Haar|ball

    • Englischer Begriff: hairball

    • Fach: Enterologie

    Trichobezoar.

  • Haarboden
    • Haar|boden

    die in der Haut gelegenen Teile des Haar-Talgdrüsen-Systems (dessen ernährender bzw. Wachstumsteil); i.e.S. die Haarpapille u. -zwiebel.

  • Haarbrüchigkeit
    • Haar|brüchigkeit

    Trichorrhexis, -klasie, -ptilosis.

  • Haare

      s.u. Haar.

    • Haarfistel
      • Haar|fistel

      • 1)
        haarfeine Fistel, z.B... (mehr)
      • 2)
        Pilonidalfistel... (mehr)
    • Haarfistel 1)
      Haarfistel
      • 1)

      haarfeine Fistel, z.B. als Tränenfistel.

    • Haarfistel 2)
    • Haarfollikel
      • Haar|follikel

      • Synonyme: Haarbalg; Folliculus pili

      • Englischer Begriff: hair follicle

      die die Haarwurzel sackförmig umgebende, aus dem Korium hervorgegangene bindegewebige äußere Haarscheide; ein Teil des Haarbodens; umgibt die epitheliale Haarscheide im Bereich der Haarwurzel u. bildet die die Haarzwiebel ernährende Haarpapille. Ist nach Ausfallen des Telogenhaares (s.a. Haar) leer = Haarstängel; sie ist etwa in ihrer Mitte, am Ansatz des Musculus arrector pili, verdickt („Haarwulst“) u. nimmt weiter oben die Mündung der Talgdrüse auf.

    • Haargefäß
      • Haar|gefäß

      • Englischer Begriff: capillary

      Kapillare, Vas capillare.

    • Haargeschwulst
      • Haar|geschwulst

      Dermoidzyste.

    • Haarkegel
      • Haar|kegel

      • Englischer Begriff: hair cone

      Epithelzellenkegel, der sich in der Telogenphase des Haares aus dem Haarzapfen entwickelt u. sich zum neuen Haar verlängert.

    • Haarknötchen
      • Haar|knötchen

      • Englischer Begriff: hair nodule

      Anlagerungen am Haarschaft. Man unterscheidet je nach Herkunft: a) Reste der inneren Wurzelscheide; b) Gebilde bei Pilzerkrankungen wie Piedra nigra u. alba sowie Trichomycosis palmellina; c) (knötchenartige) Aufsplitterungen bei Trichorrhexis nodosa; d) Läusenissen.

    • Haarleukoplakie
      • Haar|leukoplakie

      • Englischer Begriff: hairy leukoplakia

      Abbildung

      Leukoplakie-ähnliche Effloreszenzen im Zungenbereich, v.a. an der Unterfläche der Zunge (Abb.). Weißliche, z.T. konfluierende Hauterhabenheiten ohne scharfe Begrenzung, die sich nicht abwischen lassen. Wird verursacht durch das Epstein-Barr-Virus. Meist Ausdruck einer geschwächten körpereigenen Abwehr u. damit Hinweis auf das mögl. Vorliegen einer HIV-Infektion (s.a. Leukoplakie).

    • Haarlosigkeit
      • Haar|losigkeit

      Atrichie; s.a. Alopezie.

    • Haarmal
      • Haar|mal

      • Englischer Begriff: hairy mole

      Naevus pilosus.

    • Haarmensch
      • Haar|mensch

      Mensch mit angeborener Vermehrung der Körperbehaarung (Hypertrichose).

    • Haarmilbe
      • Haar|milbe

      • Englischer Begriff: hair mite

      Demodex.

    • Haarnest
      • Haar|nest

      • 1)
        Granulom in der Haut infolge Fremdkörperreizes durch in die Haut eingedrungene... (mehr)
      • 2)
        Pilonidalsinus... (mehr)
    • Haarnest 1)
      Haarnest
      • 1)

      Granulom in der Haut infolge Fremdkörperreizes durch in die Haut eingedrungene eigene oder fremde Haare (u.a. – berufsbedingt – bei Friseuren, Melkern).

    • Haarnest 2)
    • Haarpapille
      • Haar|papille

      • Englischer Begriff: hair papilla

      s.u. Haar.

    • Haarpilze
      • Haar|pilze

      von Haarsubstanz u. Hautschuppen lebende – imperfekte u. perfekte – Fadenpilze; v.a. Dermatophyten wie Trichophyton- u. Microsporum-Arten, Trichosporum beigelii.

    • Haarscheide
      • Haar|scheide

      • Englischer Begriff: root sheath (inner; outer)

      die die Haarwurzel umgebenden Gebilde; dem Haarhäutchen anliegend die dreischichtige innere epitheliale Wurzelscheide (bestehend – von innen nach außen – aus Scheidenkutikula, hornreicher Huxley-Schicht u. Elaidin enthaltender Henle-Schicht); als äußere, bindegewebige Scheide der Haarfollikel.

    • Haarspaltung
      • Haar|spaltung

      • Fach: Dermatologie

      Schizotrichia.

    • HAART
      • Synonyme: Abk. für highly active antiretroviral therapy

      • Etymol.: engl.

      Kombinationstherapie mit antiretroviralen Substanzen, z.B. Reverse-Transcriptase-Hemmer + Proteasenhemmer.

    • Haarwechsel
      • Haar|wechsel

      • 1)
        der Ausfall der Primärhaare (= Lanugo) unter Ersatz durch Sekundärhaare... (mehr)
      • 2)
        die lebenslange, im Alter – mit Ausnahme der Borstenhaare des Mannes –... (mehr)
    • Haarwechsel 1)
      Haarwechsel
      • 1)

      der Ausfall der Primärhaare (= Lanugo) unter Ersatz durch Sekundärhaare.

    • Haarwechsel 2)
      Haarwechsel
      • 2)

      die lebenslange, im Alter – mit Ausnahme der Borstenhaare des Mannes – verminderte Erneuerung der Haare (s.a. Haar).

    • Haarwuchsmittel
      • Synonyme: Alopeziemittel

      Substanzen, die zu einem Haarwachstum auf der Kopfhaut oder zu einer Verlangsamung des Haarverlustes führen. Anw. bei androgenetischer Alopezie; Wirkst.: Finasterid (5α-Reductase-Hemmer), Minoxidil (Vasodilatator); NW: unter Minoxidil u.a. Blutdruckabfall, unter Finasterid Erektionsstörungen.

    • Haarwurm
      • Haar|wurm

      • Englischer Begriff: hair worm

      Capillaria, Wuchereria bancrofti.

    • Haarwurzel
      • Haar|wurzel

      • Englischer Begriff: root of hair

      s.u. Haar.

    • Haarzapfen
      • Haar|zapfen

      der aus der embryonalen Haaranlage bzw. – beim Haarwechsel – aus dem vorhandenen Haarboden entstehende Haarkeim, aus dessen sich verdickendem unterem Ende die Haarzwiebel hervorgeht.

    • Haarzelle
      • Haar|zelle

      • 1)
        Hörzelle (s.a... (mehr)
      • 2)   Abbildung
        atypischer B-Lymphozyt, der im Ausstrich haarartige Fortsätze aufweist... (mehr)
    • Haarzelle 1)
      Haarzelle
      • 1)

      • Englischer Begriff: acoustic hair cell

      Hörzelle (s.a. Abb. Corti-Organ).

    • Haarzelle 2)
      Haarzelle
      • 2)

      • Englischer Begriff: hairy cell

      Abbildung

      atypischer B-Lymphozyt, der im Ausstrich haarartige Fortsätze aufweist (s. Abb.). Auftreten bei Haarzellenleukämie.

    • Haarzellenleukämie
      • Synonyme: leukämische Retikuloendotheliose

      • Englischer Begriff: hairy cell leukemia

      seltene, langsam fortschreitende lymphoproliferative Erkrankung, die wie die chronisch-lymphatische Leukämie zu den niedrigmalignen lymphozytischen Non-Hodgkin-Lymphomen zählt. Klinik: Lymphknotenschwellungen, Milz-Leber-Vergrößerung, Anämie (mit Thrombozytopenie) sowie Haut- u. Knochenmarkinfiltrate aus lymphozytenähnlichen Zellen („hairy cells“, enthalten Tartrat-resistente saure Phosphatase). Symptome sind Abdominalschmerzen (Splenomegalie), rezidivierende Infektionen, Leistungsschwäche, Erythema nodosum. Diagn.: Panzytopenie, Punctio sicca (deshalb dann Knochenmarkbiopsie), Nachweis der typischen Haarzellenmorphologie, immunologischer Nachweis spezifischer Oberflächenantigene. Ther.: α-Interferon; Splenektomie, Deoxycoformycin (Zytostatikum).

    • Haarzunge, schwarze
      • Haar|zunge, schwarze

      • Englischer Begriff: black hairy tongue

      Lingua pilosa nigra.

    • Haase-Schwellentest
      • Haase-Schwellentest

      s.u. Neuroleptika.

    • HAB
      • Synonyme: Abk. für Homöopathisches Arzneibuch

      s.u. Homöopathie.

    • Habenula
      • Habenula

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: habenula

      Zügel, zügelartiges Gebilde.

      • H. conarii
        der „Epiphysenstiel“; paariger, an der Basis des Corpus pineale zügelförmig... (mehr)
      • H. urethralis
        beim jungen Mädchen ein weißlicher Doppelstreifen vom Kitzler (Klitoris)... (mehr)
    • Habenula conarii
      Habenula
      • H. conarii

      • Englischer Begriff: pineal stalk

      der „Epiphysenstiel“; paariger, an der Basis des Corpus pineale zügelförmig vereinigter markhaltiger Nervenfaserstrang zum Thalamus.

    • Habenula urethralis
      Habenula
      • H. urethralis

      beim jungen Mädchen ein weißlicher Doppelstreifen vom Kitzler (Klitoris) zur Harnröhrenmündung.

    • Haberer-Operation
      • Haberer-Operation

      • Biogr.: Hans H. v. Kremshohenstein, 1875–1958, Chirurg, Innsbruck, Graz, Düsseldorf, Köln

      • 1)
        modifizierte Magenresektion nach Billroth I, u. zwar mit End-zu-Seit-Anastomose... (mehr)
      • 2)
        Ausschneiden eines am Mageneingang gelegenen (= kardianahen) Magengeschwürs... (mehr)
    • Haberer-Operation 1)
      Haberer-Operation
      • 1)

      modifizierte Magenresektion nach Billroth I, u. zwar mit End-zu-Seit-Anastomose zwischen Magenstumpf (in ganzer Breite) u. Vorderwand des Zwölffingerdarms; eine Gastroduodenostomia terminolateralis contrapapillaris oralis totalis.

    • Haberer-Operation 2)
      Haberer-Operation
      • 2)

      • Englischer Begriff: Haberer's operation

      Ausschneiden eines am Mageneingang gelegenen (= kardianahen) Magengeschwürs nach der Technik der Schlauchresektion des Magens.

    • Habit
      • Habit

      • Etymol.: engl. = Gewohnheit

      das Erlernte, i.e.S. das beim Lernprozess dem bedingten Reflex Entsprechende oder als kleinste Einheit Geltende.

    • habitualis
      • habitualis

      • Englischer Begriff: habitual

      habituell.

    1 2 380