Medizin-Lexikon: Einträge mit "H"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • heiß 2)
    heiß
    • 2)

    • Englischer Begriff: hot

    • Fach: Nuklearmedizin

    Abbildung

    sehr stark radioaktiv; z.B. h. Knoten (Schilddrüsenknoten mit signifikant erhöhter Aktivität im Radiojod-Szintigramm; s. Abb.) Bei lokal vermehrter Hormonproduktion bzw. -speicherung, v.a. im autonomen oder „toxischen“ Adenom, seltener bei hormonaktivem bösartigem Kropf, Struma maligna, h. Zelle (Arbeitsbox zum Hantieren mit hochradioaktivem Material).

  • heiße Rolle

      Wärmetherapie mit zusammengerollten Frotteetüchern, die mit kochendem Wasser getränkt u. auf die Haut getupft oder gerollt werden.

    • Heißhunger
      • Heiß|hunger

      • Englischer Begriff: excessive appetite

      Bulimie.

    • Heißluft
      • Heiß|luft

      • Englischer Begriff: hot air

      Luft mit Temperatur > 40 bzw. 80 °C (u. mehr; für die Desinfektion, Sterilisation etc. bis 200 °C).

    • Heißluftbad
      • Heiß|luft|bad

      Ganzschwitzbad (in römisch-irischem Bad, finnischer Sauna) mit trockener Luft von 70–90 °C (evtl. abgestuft von 40–80 °C); als Heißluftdampfbad im russisch-römischen Bad.

    • Heißluftdesinfektion
      • Heiß|luft|des|infektion

      • Englischer Begriff: hot-air disinfection

      Desinfektion unter Anw. trockener, unbewegter Heißluft bis zur Vernichtung von Testkeimen der Resistenzstufe I.

    • Heißluftsterilisation
      • Heiß|luft|sterilisation

      • Englischer Begriff: hot-air sterilization

      Sterilisation von Instrumenten, Geräten, hitzestabilen Substanzen mit bewegter trockener Heißluft von 180–200 °C bis zur Vernichtung von Testkeimen der Resistenzstufe III, meist in doppelwandigem Sterilisator; die Abtötungs- oder Sterilisationszeit beträgt mindestens 30 Min. (bei 180 °C).

    • Heister
      • Heister

      • Biogr.: Lorenz H., 1683–1758, Anatom u. Chirurg, Altdorf, Helmstedt

    • Heister-Klappe
      Heister
      • H.-Klappe

      • Englischer Begriff: Heister's valve

      eine Spiralklappe der Schleimhaut im Gallenblasenhals.

    • Heister-Mundsperrer
      Heister
      • H.-Mundsperrer

      • Englischer Begriff: H.'s mouth gag

      Instrument mit 2 stufenlos verstellbaren Spreizhebeln, v.a. zur Überwindung der Kiefersperre.

    • Heizbett
      • Heiz|bett

      • Fach: Pädiatrie

      Couveuse, Inkubator.

    • hektisch

        anhaltend unruhig, auszehrend.

      • hektische Röte
        hektisch
        • h. Röte

        z.B. bei toxisch verlaufender Lungentuberkulose bläulich-fleckige Wangenröte bei sonst marmorblasser, durchscheinender Haut u. glänzenden Augen.

      • Hekto...
        • Synonyme: h (Abk.)

        Maßeinheiten-Präfix „hundertfach“.

      • HeLa-Zelle
        • Englischer Begriff: HeLa cell

        aus Zellen des Gebärmutterhalskarzinoms einer Frau Henrietta Lacks (Baltimore 1951, früher anonymisiert als Helen Lane) weitergezüchteter, in Zellkulturen überimpfbarer Krebszellenstamm, genutzt zur Züchtung genetisch identischer Zellklone aus Einzelzellen u. v.a. für die Viruszüchtung u. Zytostatikaprüfung.

      • Helctica
        • Helctica

        • Fach: Pharmazie

        äußerliche „ziehende“ Mittel.

      • Held
        • Held

        • Biogr.: Hans H., 1866–1942, Anatom, Leipzig

      • Held-Bündel
        Held
        • H.-Bündel

        • Englischer Begriff: Held's bundle

        Tractus vestibulospinalis.

      • Held-Endfüße
        Held
        • H.-Endfüße

        die Synapsen des Zentralnervensystems.

      • Held-Granulafärbung
        Held
        • H.-Granulafärbung

        Ganglienzellenfärbung mit einem Gemisch aus Erythrosin u. Aqua destillata (mit Eisessig-Zusatz) sowie Nachfärben mit Aceton u. Nissl-Methylenblau u. mit „Differenzieren“ in 0,1%iger Alaun-Lsg.: Tigroidschollen u. Nucleolen dunkelblau, Zytoplasma u. Chromatin rötlich.

      • Held-Membran
      • Helenalin
        • Helenalin

        zusammen mit 11,13-Dihydrohelenalin (u. Estern) einer der beiden wichtigsten Inhaltsstoffe von Arnica montana.

      • Helenin
        • Helenin

        • Englischer Begriff: helenin

        Hauptinhaltsstoff von Inula helenium (= Alant); Hustenmittel u. Expectorans.

      • Helfer-T-Zellen

          s.u. Lymphozyten; s.a. AIDS.

        • Helfer-Virus
          • Helfer-Virus

          • Englischer Begriff: helper virus

          ein sich in der Wirtszelle reproduzierendes Virus, das bei Mischinfektion einem infolge Mangels an reverser Transcriptase reproduktionsunfähigen Virus die fehlende Funktion leiht; z.B. das Rous-assoziierte Virus.

        • Helfer-Zellen
          • Englischer Begriff: helper cells

          s.u. Lymphozyten; s.a. AIDS.

        • Helferich
          • Helferich

          • Fach: Orthopädie

        • Helferich-Lecène-Dreizackschnitt
          Helferich
          • H.-Lecène-Dreizackschnitt

          über der Handgelenkbeuge zusammenlaufende volare Längsschnitte am 1. u. 5. Finger (paramedian) u. über der Hohlhandmitte (bis zur Mittelfingerbasis), verlängert zum Parona-Raum; bei tiefer Hohlhandphlegmone.

        • Helferich-Reposition
          Helferich
          • H.-Reposition

          Einrichten einer typischen dorsalen Daumenluxation durch Druck gegen das Daumengrundglied bei gleichzeitiger Überstreckung.

        • Helichrysi flos
          • Synonyme: Ruhrkrautblüten

          Abbildung

          Heilpflanzenblüten; in spezieller Aufbereitung wirksam bei dyspeptischen Beschwerden (schwach choleretisch). Kontraind.: bei Verschluss der Gallenwege.

        • helico
          • helic(o)

          Wortteil „schnecken-“, „spiralförmig“, „Ohrschnecke“.

        • Helicobacter
          • Helico|bacter

          gramnegative gewundene, mit dem Genus Campylobacter eng verwandte Stäbchenbakterien mit Hakenform.

        • Helicobacter fetus
        • Helicobacter jejuni
        • Helicobacter pylori
          Helicobacter
          • H. pylori

          Abbildung   Abbildung

          Erreger, der in der Magenschleimhaut durch Ammoniakbildung überlebt u. die Typ-B-Gastritis (Antrumgastritis) induziert. Ein wichtiger pathogenetischer Faktor für die Entstehung von Ulcera ventriculi u. duodeni. Diskutiert wird seine Bedeutung für die Entwicklung des Magenkarzinoms u. bestimmter Magenlymphome; s.a. Abb.

        • Helicotrema
          • Helico|trema

          • Englischer Begriff: helicotrema

          das Schneckenloch in der Lamina spiralis ossea an der Spitze der Ohrschnecke; die Verbindung zwischen Scala vestibuli u. tympani.

        • Helikotrichie
          • Heliko|trichie

          • Englischer Begriff: coiled hairs

          spiralige, zu Kraushaarigkeit führende Verwindung der Haare.

        • Helio...
          • Helio...

          Wortteil „Sonne“, „Strahlung“.

        • Heliodermatitis
          • Helio|dermatitis

          Dermatitis solaris.

        • Helioenzephalitis
          • Helio|enzephalitis

          • Englischer Begriff: insolation encephalopathy

          die Insolationsenzephalitis; s.u. Sonnenstich.

        • Heliosis
          • Heliosis

          • Englischer Begriff: heliosis; sunstroke

          der Sonnenstich.

        • Heliotherapie
          • Helio|therapie

          • Englischer Begriff: heliotherapy

          therap. Anw. der natürlichen Sonnen- u. Himmelsstrahlung. Wichtigste Faktoren sind UVB- und UVA-Strahlung, sichtbares Licht u. Wärmestrahlung. Zur H. sind Meeresküsten- u. Hochgebirgsklima wegen ihrer hohen Strahlungsintensitäten besonders geeignet. Ind.: u.a. Vitamin-D-Mangel, Osteoporose, saisonale Depressionen, vegetative Regulationsstörungen.

        • Helium
          • Helium

          • Synonyme: He (Abk.)

          Element der Edelgasgruppe; mit OZ 2 u. Atomgew. 4,0026; 5 Isotope (3He–7He); davon 3 radioaktiv. Ist reaktionsträge u. nicht brennbar. Der Atomkern (= Heliumkern) ist das Alphateilchen. – He dient als Trägergas bei Chromatographie, als Bestandteil der Kunstluft für Asthmatiker u. Taucher (21% Sauerstoff + 79% He; da im Blut weniger löslich als Stickstoff, können Tiefenrausch u. Druckfallkrankheit vermieden werden, jedoch ist die Sprache typisch verändert; ferner ist das Gemisch weniger viskös u. passiert daher leichter stenosierte Atemwege).

        • Helix

            Schnecke;

            • 1)
              der einwärts gekrempelte Rand der Ohrmuschel... (mehr)
            • 2)
              (Pauling u. Corey 1951) die schraubenförmige Anordnung der Polypeptidketten... (mehr)
            • 3)
              Superhelix des Kollagens... (mehr)
          • Helix 1)
            Helix
            • 1)

            der einwärts gekrempelte Rand der Ohrmuschel.

          • Helix 2)
            Helix
            • 2)

            • Fach: Biochemie

            (Pauling u. Corey 1951) die schraubenförmige Anordnung der Polypeptidketten mit stabilisierenden intramolekularen Wasserstoffbrücken u. nach außen gerichteten Seitenketten als Sekundärstruktur der Eiweißkörper. S.a. Watson-Crick-Modell (= Doppelhelix).

          • Helix 3)
            Helix
            • 3)

            • Englischer Begriff: helix

            Superhelix des Kollagens.

          • helkogen
            • helko|gen

            aus einem Geschwür (Helkoma) entstanden; ein Geschwür erzeugend.

          • Helkonychie
            • Helk|onychie

            Geschwürbildung im Nagelbereich; z.B. bei Syphilis II als Fournier-H. von der Lunula ausgehend.

          • Helkosis
            • Helkosis

            • Englischer Begriff: ulcer(ation)

            Geschwürleiden.

          12680