Medizin-Lexikon: Einträge mit "H"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • helle Zellen
      • 1)
        große, wasserhelle, meist glykogenreiche Zellen im Zentrum größerer Krebsnester... (mehr)
      • 2)
        die sog... (mehr)
      • 3)
        die Zellen des Helle-Zellen-Systems (APUD-System)... (mehr)
    • helle Zellen 1)
      helle Zellen
      • 1)

      große, wasserhelle, meist glykogenreiche Zellen im Zentrum größerer Krebsnester bei Plattenepithelkarzinom im Hypernephrom (= Carcinoma clarocellulare i.e.S.) u. anderen Tumoren.

    • helle Zellen 2)
      helle Zellen
      • 2)

      die sog. epitheloiden Zellen echter arteriovenöser Anastomosen, die modifizierten glatten Muskelzellen entsprechen; wahrscheinlich Durchflussregulatoren (mechanisch oder durch Abgabe gefäßwirksamer Substanzen?).

    • helle Zellen 3)
      helle Zellen
      • 3)

      • Englischer Begriff: clear cells

      die Zellen des Helle-Zellen-Systems (APUD-System).

    • Helle-Zellen-System
      • Englischer Begriff: clear-cell system

      ältere Bez. für das APUD-System.

    • Helleborismus
      • Helle|borismus

      • Englischer Begriff: hellebore poisoning

      selten gebrauchte Bez. für die Vergiftung durch Inhaltsstoffe (Saponine) der Helleborus-Arten (z.B. Christ-, Schneerose, die das Saponingemisch Helleborin enthalten, ferner Ranunculin u. Protoanemonin). Klinik: Kratzen in Mund u. Rachen, Speichelfluss, Brechdurchfall, Koliken, Pupillenerweiterung.

    • Heller
      • Heller

      • Biogr.: 1) Arnold L. G. H., 1840–1913, Pathologe, Kiel; 2) Ernst H., 1877–1964, Chirurg, Leipzig; 3) Johann F. H., 1813–1871, Pathologe, Wien

    • Heller-Almen-Blutnachweis
      Heller
      • H.-Almen-Blutnachweis

      • Biogr.: Johann F. H.

      Guajakprobe.

    • Heller-Kardiomyotomie
      Heller
      • H.-Kardio|myotomie

      • Englischer Begriff: Heller operation

      • Biogr.: Ernst H.

      s.u. Kardiomyotomie.

    • Heller-Klammer
      Heller
      • H.-Klammer

      • Biogr.: Ernst H.

      Wundklammer mit kurzen, abgestumpften Spitzen.

    • Heller-Plexus
      Heller
      • H.-Plexus

      • Englischer Begriff: Heller's plexus

      • Biogr.: Arnold L. G. H.

      das arterielle Gefäßnetz der Darmwand.

    • Heller-Probe
      Heller
      • H.-Probe

      • Biogr.: Johann F. H.

      Eiweißnachweis im Harn durch Überschichten (1+1) konzentrierter Salpetersäure mit Harn; im positiven Fall weißer Ring an der Berührungsstelle.

    • Helligkeit
      • Englischer Begriff: brightness

      • Fach: Physiologie

      die Stärke eines Lichtreizes bzw. die subjektive Empfindung der Lichtintensität (Weiß u. Farbe) unter Bezugnahme auf die in das Auge fallende Lichtmenge (objektiv die Beleuchtungsstärke auf der Netzhaut).

    • Helligkeits-ERG
    • Helligkeitskontrast
      • Helligkeits|kontrast

      • Englischer Begriff: brightness contrast

      die Kontrastempfindung bei Netzhautreizung mit unterschiedlichen Leuchtdichten; s.u. Sukzessivkontrast, Simultankontrast.

    • HELLP-Syndrom

        relativ seltene Komplikation des schwangerschaftsinduzierten Hochdrucks (früher EPH-Gestose oder Präeklampsie), die charakterisiert ist durch das gleichzeitige Auftreten von Hämolyse (H), erhöhten Leberenzymwerten (elevated liver enzymes = EL) u. Thrombozytopenie (low platelet count = LP). Die Ätiologie ist bisher nicht eindeutig geklärt, wahrscheinlich Folge einer gestörten uteroplazentaren Perfusion mit Freisetzung vasoaktiver Substanzen.

      • Helmholtz
        • (v.) Helmholtz

        • Biogr.: Hermann Ludwig F. v. H., 1821–1894, Physiker, Physiologe, Königsberg, Bonn; Erfinder des Augenspiegels

      • Helmholtz-Farbenmischapparat
        Helmholtz
        • H.-Farben|misch|apparat

        drehbare Scheibe mit verschiedenfarbigen Sektoren zur additiven Farbmischung.

      • Helmholtz-Theorie
        Helmholtz
        • H.-Theorie

        • Englischer Begriff: v. Helmholtz theory

        • 1)
          Die Nahanpassung des Auges erfolgt v.a... (mehr)
        • 2)
          Resonanzhypothese... (mehr)
      • Helmholtz-Theorie 1)
        Helmholtz  >  Helmholtz-Theorie
        • 1)

        Die Nahanpassung des Auges erfolgt v.a. durch Pupillenverengerung, Vorrücken des vord. Linsenscheitels u. des Pupillarrandes, Wölbungszunahme der Linsenvorderfläche u. gering auch der -hinterfläche (Nachweis: Purkinje-Sanson-Reflexbilder), Zurückweichen der Irisperipherie.

      • Helmholtz-Theorie 2)
      • Helminth...

          Wortteil „Wurm“ (Helminthen); s.a. Vermi...

        • Helminthen
          • Helmin|then

          • Englischer Begriff: helminths

          die in Mensch oder Tier parasitierenden Würmer (v.a. Trematodes, Cestodes, Nematodes); s.a. Wurmeier.

        • Helminthiasis
          • Helmin|thiasis

          • Englischer Begriff: helminthiasis

          Befall mit parasitären Würmern (Helminthen).

        • Helminthid
          • Helmin|thid

          • Englischer Begriff: helminthid

          Id-Reaktion bei Befall durch Helminthen.

        • Helminthologie
          • Helmin|thologie

          • Englischer Begriff: helminthology

          Lehre von den parasitären Würmern; Teilgebiet der Parasitologie.

        • Helminthoma
          • Helmin|thoma

          • Englischer Begriff: helminthoma

          Wurmknoten; geschwulstartige Bindegewebsreaktion auf Helminthen.

        • Helminthose
          • Englischer Begriff: helminthism

          Helminthiasis.

        • Heloderma
          • Helo|derma

          • Synonyme: -dermie

          • Etymol.: griech. helos = Stift, Nagel

          warzige Hautveränderungen, v.a. der Handteller u. Fingerbeugen, evtl. kombiniert mit Akroasphyxie.

        • Helodes
          • Helodes

          • Synonyme: Helo|pyra

          • Etymol.: griech. helos = Sumpf

          Sumpffieber (Malaria).

        • Helotomie
          • Helo|tomie

          • Englischer Begriff: helotomy

          operative Entfernung von Hautschwielen (Heloma), Hühneraugen oder sonstigen Hyperkeratosen (Helose).

        • HELP-Verfahren
          • Synonyme: Abk. für heparininduzierte extrakorporale LDL-Präzipitation

          Verfahren zur Behandlung extremer Hypercholesterinämien (Hypercholesterinämie IIa nach Fredrickson). Das Behandlungsprinzip besteht in einer selektiven Entfernung des sog. low-density lipoprotein, wobei die Plasmapherese in Kombination mit LDL-Präzipitation zur Anw. gelangt.

        • Helvellasäure
          • Helvella|säure

          • Englischer Begriff: helvellic acid

          eine organische, Hämolyse auslösende Säure aus der Giftlorchel Gyromitra (s. Helvella) esculenta; entsteht wahrscheinlich als Kunstprodukt bei der Aufarbeitung der Pilze.

        • Helweg-Dreikantenbahn
          • Helweg-Drei|kanten|bahn

          • Englischer Begriff: Helweg's tract

          • Fach: Anatomie

          Tractus olivospinalis.

        • Hemeralopie
          • Hemeral|opie

          • Synonyme: Tagblindheit

          • Englischer Begriff: hemeralopia; day blindness

          Herabsetzung des Sehvermögens bei hellem Licht, die mit Lichtscheu, Lidschlagsteigerung, Lidkrampf einhergeht. Als angeborene u. erbliche Adaptationsstörung bei Achromatopsie u. Albinismus; als Begleitsymptom bei vielen Bindehaut- u. Hornhauterkrankungen sowie bei Optikusneuritis. Wird v.a. im dtsch. Sprachraum fälschlicherweise als Synonym für Nachtblindheit (Nykteralopie) gebraucht.

        • Hemi-Parkinson
          • Hemi-Parkinson

          • Englischer Begriff: hemiparkinsonism

          s.u. Parkinson-Krankheit.

        • hemi...

            Wortteil „halb“, „halb-“ bzw. „einseitig“ (eine Körperhälfte betreffend), „unvollständig“; s.a. semi...

          • Hemiachromatopsie
            • Hemi|achromat|opsie

            • Englischer Begriff: color vision hemianopsia

            Hemianopsie nur für Farben.

          • Hemiagnosie
            • Hemi|agnosie

            • Englischer Begriff: hemiagnosia

            halbseitiger Verlust des Wahrnehmungsvermögens, z.B. bei Halbseitenlähmung.

          • Hemialgie
            • Hemi|algie

            • Englischer Begriff: hemialgia

            Spontanschmerzen einer Körperhälfte; z.B. bei Thalamusherd der Gegenseite.

          • Hemiamblyopie
            • Hemi|am|bly|opie

            • Englischer Begriff: hemiamblyopia

            halbseitige Amblyopie; häufig als Rückbildungszustand einer Hemianopsie.

          • Hemianaesthesia
            • Hemi|an|aesthesia

            • Synonyme: -an|ästhesie

            • Englischer Begriff: hemianesthesia

            Empfindungslosigkeit einer Körperhälfte (Verlust der, v.a. epikritischen, Sensibilität). Oft kombiniert mit Hemialgie, evtl. auch mit halbseitigen Hyperkinesen. Kommt vor bei einseitiger Schädigung des Thalamus, der sensiblen Nervenleitungsbahnen oder der entsprechenden Zentren des Großhirns, Hirnstamms. Ferner als psychogene („hysterische“) H. mit strenger Mittellinienbegrenzung. S.a. Hemianalgesie.

          • Hemianaesthesia spinalis
            Hemianaesthesia
            • H. spinalis

            • Englischer Begriff: spinal h.

            H. bei Ausfall der Hinterstränge des Rückenmarks.

          • Hemianalgesie
            • Hemi|an|algesie

            • 1)
              halbseitige (meist nur unvollständige) Aufhebung der Schmerzempfindung... (mehr)
            • 2)
              einseitige Spinalanästhesie durch Injektion einer reduzierten Normdosis... (mehr)
          • Hemianalgesie 1)
            Hemianalgesie
            • 1)

            halbseitige (meist nur unvollständige) Aufhebung der Schmerzempfindung (s.a. Hemianästhesie).

          • Hemianalgesie 2)
            Hemianalgesie
            • 2)

            • Englischer Begriff: hemianalgesia

            einseitige Spinalanästhesie durch Injektion einer reduzierten Normdosis in Seitenlage.

          • Hemianästhesie, alternierende
            Hemianaesthesia
            • H., alternierende

            • Synonyme: H. cruciata

            • Englischer Begriff: crossed h.

            gekreuzte H., d.h. mit herdseitigen Ausfällen im Versorgungsgebiet der Hirnnerven u. herdgegenseitigen an den Gliedmaßen u. der gegenseitigen Rumpfhälfte als Folge eines einseitigen Krankheitsgeschehens im Hirnstamm, z.B. beim Wallenberg-Syndrom.

          • Hemianästhesie, bulbäre
            Hemianaesthesia
            • H., bulbäre

            • Englischer Begriff: oblongata-type h.

            eine meist alternierende H., evtl. als dissoziierte Empfindungslähmung, bei einseitiger Schädigung des verlängerten Rückenmarks (Bulbus medullae = Medulla oblongata).

          • hemianopisch
            • hemi(an)opisch

            Hemianopsie betreffend.

          • hemianopische Pupillenstarre
            hemi(an)opisch
            • h. Pupillenstarre

            • Englischer Begriff: hemianoptic pupillary rigidity

            • Fach: Neurologie

            Wernicke-Phänomen.

          12780