Medizin-Lexikon: Einträge mit "I"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Interhospitaltransfer

      Transport eines schwer kranken oder schwer verletzten Patienten von Klinik zu Klinik durch ein Luftrettungsmittel (z.B. Hubschrauber) oder einen besonders gut ausgerüsteten Nortarztwagen.

    • Interimsprothese
      • Inte|rims|prothese

      • Englischer Begriff: temporary prosthesis

      zwischenzeitlich bis zur definitiven Versorgung zu tragende Prothese, z.B. Behelfsbein (zur Gehschulung), Zahnersatz.

    • interior
      • interior

      • Etymol.: latein.

      innere(r).

    • interkalar
      • inter|kalar

      • Englischer Begriff: intercalary

      intercalatus.

    • Interkalarstaphylom
      • Inter|kalar|staphylom

      • Englischer Begriff: intercalary staphyloma

      Staphylom zwischen Ziliarkörper u. Kornea.

    • Interkalation
      • Inter|kalation

      Störung der identischen Reproduktion der DNS-Doppelhelix durch Einlagerung interkalativer Stoffe.

    • interkalative Stoffe
      • Englischer Begriff: intercalating agents; intercalative substances

      Substanzen, deren Moleküle die Zwischenräume zwischen den Basenpaaren der DNS-Doppelhelix besetzen u. dadurch deren identische Reproduktion mutativ stören können. Wirkst.: z.B. Acridine, Ethidiumbromid, Daunorubicin; einige i. S. finden ther Anw. als Zytostatika.

    • Interkarpalgelenk
      • Inter|karpal|gelenk

      • Englischer Begriff: intercarpal joint

      Articulatio intercarpalis.

    • interkostal
      • inter|kostal

      • Synonyme: intercostalis

      • Englischer Begriff: intercostal

      zwischen den Rippen; z.B. Hernia intercostalis; s.a. Interkostal...

    • Interkostalanästhesie
      • Interkostal|an|äs|thesie

      • Englischer Begriff: intercostal nerve block

      Leitungsanästhesie der Brust- u. Bauchwand (einschl. des parietalen Brust- bzw. Bauchfellblattes) durch Anästhetikum-Infiltration der Weichteile um die entsprechenden Interkostalnerven hinter dem Rippenunterrand. Cave: Pneumothorax!

    • Interkostalarterie
      • Interkostal|arterie

      im Zwischenrippenraum verlaufende Arteria intercostalis; analog: Interkostalmuskel (Musculus intercostalis), Interkostalnerv (Nervus intercostalis).

    • Interkostalneuralgie
      • Interkostal|neur|algie

      • Englischer Begriff: intercostal neuralgia

      gürtelförmige Schmerzen entlang einem oder mehreren Zwischenrippenräumen u. mit typischen Druckpunkten paravertebral, in der Axillarlinie u. paramedian-vorn. Symptom bei Rückenmarks- und Wirbelsäulenprozessen, Zoster, Aortenisthmusstenose, Bronchial- u. Mediastinaltumor, Pleuraendotheliom.

    • Interkostalraum
      • Interkostal|raum

      • Englischer Begriff: intercostal space

      Zwischenrippenraum, Spatium intercostale.

    • Interkrikothyreotomie
      • Inter|kriko|thyreo|tomie

      • Englischer Begriff: intercricothyrotomy

      Kehlkopfspaltung (Laryngotomie) unter Durchtrennung des Schild- u. Ringknorpels. S.a. Koniotomie.

    • Interkrine
      • Inter|krine

      • Synonyme: PF4-Superfamilie

      Chemokine.

    • interkritisch
      • inter|kritisch

      • Englischer Begriff: intercritical

      zwischen zwei Krankheitsschüben, (i.w.S.) beschwerdefrei.

    • interkurrent
      • inter|kurrent

      • Englischer Begriff: intercurrent

      zwischenzeitlich auftretend; z.B. ein i. Fieber im Verlauf einer fieberfreien Erkrankung.

    • Interleukine
      • Inter|leukine

      • Synonyme: IL (Abk.); Il (Abk.)

      • Englischer Begriff: interleukins

      Abbildung

      zu den Zytokinen gehörende Substanzen, die als Signalstoffe des Immunsystems (dort Schema) wirken; als Mediatorsubstanzen verantwortlich für Induktion u. Verlauf der T-Zell-vermittelten zytotoxischen Immunreaktion sowie der B-Zell-Aktivierung (Antikörperproduktion). – IL-1 (lymphocyte-activating factor; LAF): wird von Makrophagen gebildet; eine der vielseitigsten Mediatorsubstanzen des Immunsystems; Peptid mit MG von 17 000 D; kommt in zwei Formen mit identischer Funktion vor: IL-1α und IL-1β; wirkt über einen Rezeptor auf Zielzellen ein; bewirkt z.B. Proliferation oder Stimulation zur Proteinsynthese; Schema. – IL-2 (lymphocyte mitogenic factor): wird von aktivierten T-Zellen gebildet; Peptid mit MG 15 400 D; dient als T-Zell-Wachstumsfaktor (sog. T-cell growth factor, TCGF); stimuliert die Produktion anderer Zytokine (z.B. Interferone); steigert auch die Proliferation der B-Zellen u. induziert die Zytotoxizität aktivierter Makrophagen; wird als Immunmodulator v.a. bei malignem Melanom u. fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom angewendet. – IL-3: wird ebenfalls von aktivierten T-Zellen gebildet; wirkt v.a. auf Zellen des hämopoietischen Systems; Wachstumsfaktor für Mastzellen. – IL-4: Bildung durch aktivierte T-Helfer-Zellen; stimuliert die B-Zell-Proliferation u. ist als sog. „switching factor“ an der Antikörperproduktion beteiligt. – IL-5 (T-cell-replacing factor): ein Produkt aktivierter T-Helferzellen; wirkt auf aktivierte B-Zellen u. steigert die Antikörperproduktion. – IL-6: wird von aktivierten T-Zellen, Makrophagen, Fibroblasten u. Endothelzellen gebildet; Glykoprotein mit MG von 21 000 D; wesentliche Funktion ist seine Wirkung als „colony stimulating factor“ (CSF, s.a. Blutbildung); Wachstumsfaktor für Plasmazellen, Keratinozyten u. Mesangiumzellen; induziert die Synthese von Akute-Phase-Proteinen. – IL-7: wird von den Stromazellen des Knochenmarks gebildet; fördert das Wachstum der lymphoiden Stammzelle sowie der Prä-B-Zellen, Prothymozyten, Thymozyten u. CD4/CD8-T-Zellen; Glykoprotein mit MG von 25 000 D. – IL-8 (neutrophile activating peptide 1; NAP-1): wird von vielen Zellen (v.a. Makrophagen, Synoviozyten, Endothelzellen, Fibroblasten) gebildet. Als Stimulus für die Bildung von IL-8 wirken Immunkomplexe; stärkster Chemotaxisfaktor für Granulozyten. – IL-10: blockiert z.B. die Zytokin-Synthese von Makrophagen. – IL-12: ein die natürlichen Killerzellen stimulierender Faktor. – IL-13: hemmt die Wirkung von Zytokinen bei der Entzündungsreaktion. – IL-16: wirkt chemotaktisch auf CD4-positive T-Lymphozyten. – IL-17: in T-Lymphozyten gebildet, stimuliert es die Produktion anderer IL u. die Bildung von Adhäsionsmolekülen. – IL-18: ein IL-γ induzierender Faktor, der die Aktivität der natürlichen Killerzellen steigert. – IL-19: ein IL, das z.B. bei rheumatoider Arthritis u. systemischem Lupus erythematodes vermehrt gefunden wird. – IL-20, IL-21, IL-22 u. IL-24 scheinen mit allergischen Krankheiten assoziiert zu sein. – IL-25 (SF20/IL25)fördert die Proliferation lymphoider Zellen. – Auch IL-26 u. IL-27 wurden schon identifiziert.

    • interlobär
      • inter|lobär

      • Synonyme: inter|lobaris

      • Englischer Begriff: interlobar

      • Fach: Anatomie

      zwischen zwei (Lungen-)Lappen.

    • Interlobärerguss
      • Interlobär|erguss

      • Englischer Begriff: interlobar effusion

      Abbildung

      Pleuraerguss (s.a. Pleuritis interlobaris) im Interlobärspalt (s. Abb.); eitrig als Interlobärempyem.

    • Interlobärpleuritis
      • Interlobär|pleuritis

      • Englischer Begriff: interlobar pleurisy

      Pleuritis interlobaris; s.a. Interlobärerguss.

    • Interlobärspalte
    • interlobulär
      • inter|lobulär

      • Englischer Begriff: interlobular

      zwischen Organläppchen (Lobuli), z.B. Ductulus interlobularis.

    • intermammär
      • inter|mammär

      • Englischer Begriff: intermammary

      zwischen den Brüsten (Mammae).

    • Intermaxillare
      • Inter|maxillare

      Os incisivum.

    • intermaxillaris
      • inter|maxillaris

      • 1)
        zwischen den Hälften des Oberkiefers (z.B... (mehr)
      • 2)
        zwischen Ober- u. Unterkiefer... (mehr)
    • intermaxillaris 1)
      intermaxillaris
      • 1)

      zwischen den Hälften des Oberkiefers (z.B. Sutura i.).

    • intermaxillaris 2)
      intermaxillaris
      • 2)

      • Englischer Begriff: intermaxillary

      zwischen Ober- u. Unterkiefer.

    • intermediär
      • inter|mediär

      • Englischer Begriff: intermediary

      zeitlich, räumlich (= intermedius) oder sachlich dazwischen liegend.

    • Intermediärinsulin
      • Intermediär|insulin

      • Englischer Begriff: intermediate-acting insulin

      Insulin-Präparat mit mittlerer Wirkungsdauer (12–24 Std.).

    • Intermediärprodukt
      • Intermediär|produkt

      • Englischer Begriff: intermediate (substance)

      Zwischenprodukt einer mehrstufigen chem. Reaktion; z.B. im Intermediärstoffwechsel.

    • Intermediärsinus
      • Inter|mediär|sinus

      die Räume zwischen den Maschen des retikulären Bindegewebes längs der Lymphknoten-Trabekeln, durch welche die Lymphe vom Randsinus in die Marksinus strömt.

    • Intermediärstadium
      • Intermediär|stadium

      • Englischer Begriff: intermediary stage

      Krankheitsstadium zwischen akutem u. Intervallstadium (mit Abklingen der akuten entzündl. Erscheinungen); z.B. bei Appendizitis ca. 48–72 Std. nach Beginn der Entzündung.

    • Intermediärstellung
      • Intermediär|stellung

      unbewegliche „Kadaverstellung“ der Stimmbänder etwa in Mitte zwischen Phonations- u. Respirationsstellung, meist bei beidseitiger vollständiger Rekurrenslähmung (bei einseitiger Rekurrenslähmung Heiserkeit, bei beidseitiger Phonationsausfall).

    • Intermediärstoffwechsel
      • Intermediär|stoffwechsel

      • Englischer Begriff: intermediary metabolism

      die Gesamtheit der Zwischenstufen des im Körper ablaufenden Stoffwechsels; s.a. Metabolit.

    • Intermediärstreifen
      • Intermediär|streifen

      • Englischer Begriff: transverse bands

      • Fach: Röntgenologie

      quere „Wachstumslinien“ in der Metaphyse eines Röhrenknochens (z.B. Schienbein) nach Wachstumsstörung mit „schubweisem“ Ablauf der enchondralen Ossifikation.

    • Intermediärzellen
      • Intermediär|zellen

      längliche oder elliptoide Epithelzellen, z.B. im Vaginalepithel.

    • Intermediazellen
      • Intermedia|zellen

      die Zellen des Hypophysenmittellappens (Pars intermedia).

    • Intermedin
      • Inter|medin

      • Englischer Begriff: intermedin

      Melanotropin.

    • intermedius
      • inter|medius

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: intermediate

      in der Mitte (zwischen zwei vergleichbaren Objekten) gelegen; z.B. Nervus intermedius (Intermedius).

    • Intermediusneuralgie
      • Intermedius|neuralgie

      Neuralgia geniculata.

    • Intermediustyp
      • Intermedius|typ

      Typus intermedius des Corynebacterium diphtheriae.

    • Intermenstrualblutung
      • Inter|menstrual|blutung

      • Englischer Begriff: intermenstrual bleeding

      Mittelblutung.

    • Intermenstrualschmerz
      • Inter|menstrual|schmerz

      • Englischer Begriff: mittelschmerz

      etwa in Zyklusmitte auftretender, kurz dauernder, evtl. einseitiger Schmerz; wahrscheinlich bei Follikelsprung.

    • intermenstruell
      • inter|menstruell

      • Englischer Begriff: intermenstrual

      zwischen zwei Regelblutungen, im „Intermenstruum“.

    • Intermissio
      • Inter|missio

      • Synonyme: -mission

      • Etymol.: latein. = zeitweiliges Aufhören

      • Englischer Begriff: intermission

      erscheinungsfreies Intervall zwischen zwei Fieber- oder Krampfanfällen, Krankheitsschüben etc.

    • Intermitose
      • Inter|mitose

      • Fach: Zytologie

      Interphase.

    • intermittens
      • inter|mittens

      • Etymol.: latein.

      intermittierend.

    • intermittent positive pressure breathing
      • Synonyme: IPPB (Abk.)

      • Etymol.: engl.

      • Fach: Anästhesiologie

      intermittierende Druckbeatmung.

    • intermittierend
      • inter|mittierend

      • Englischer Begriff: intermittent

      zeitweilig aussetzend.

    12641