Medizin-Lexikon: Einträge mit "I"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Isonitrile
    • Iso|ni|trile

    • Synonyme: Isocyanide

    • Englischer Begriff: isonitriles

    Abbildung

    giftige, widerlich riechende Verbindungen (s. allgemeine Formel). Ihr Geruch ist Indiz beim qualitativen Nachweis primärer aliphatischer u. aromatischer Amine (durch Erhitzen mit KOH u. Chloroform). S.a. Nitrile.

  • Isoonkie
    • Iso|onkie

    • Englischer Begriff: is(o-)oncotic pressure

    Konstanz bzw. Übereinstimmung des onkotischen Druckes.

  • Isoosmie
    • Iso|osmie

    Isotonie.

  • isoosmotisch
    • iso(o)smotisch

    • Englischer Begriff: is(o-)osmotic

    mit gleichem oder konstantem osmotischem Druck (u. damit isoton).

  • Isoparorchis hypselobagri
    • Iso|par|orchis hypselobagri

    • Synonyme: Leptolecithum eurythremum

    in Indien, Fernost u. Australien als Parasit von Süßwasserfischen vorkommender Trematode. Beim Menschen in Pharynx u. Darm nachgewiesen (Infektion vermutlich durch rohen Fisch).

  • Isopathie

      Variante der Homöopathie, die homöopathisch aufgearbeitetes und potenziertes Toxin oder (sterilisiertes) Gewebe anwendet. Anw.: wird zur Reiz- und Umstimmungstherapie oder wie eine Nosode eingesetzt, außerdem bei der elektromedizinischen Systemdiagnostik, bei funktionellen Testverfahren als Sreening-Methode für Umweltbelastungen und zur Therapie.

    • Isopathikum

        homöopathisches Arzneimittel, das aus Toxin oder sterilisiertem Gewebe hergestellt wird; s.a. Isopathie.

      • Isopentenylpyrophosphat
        • Iso|pentenyl|pyro|phosphat

        • Englischer Begriff: isopentenyl pyrophosphate

        aktives Isopren; ein wichtiges Intermediärprodukt der Biosynthese von Isoprenoidlipiden.

      • Isopentenylpyrophosphatisomerase
        • Iso|pentenyl|pyro|phosphat|isomerase

        • Englischer Begriff: isopentenyl pyrophosphate isomerase

        an der Steroid-Biosynthese beteiligtes Enzym (Umwandlung von Dimethylallylpyrophosphat zu Isopentenylpyrophosphat).

      • isoperistaltisch
        • iso|peristaltisch

        mit gleichgerichteter Peristaltik.

      • Isophan-Insuline
        • Synonyme: NPH-Insuline

        • Englischer Begriff: isophane insulins

        Insulinpräparate mit verzögertem Wirkungseintritt durch Zusatz von Protamin in ausgewogenem Verhältnis („neutrales Protamin Hagedorn“ = NPH); mischbar mit Altinsulin.

      • Isophänie
        • Iso|phänie

        • Fach: Genetik

        gleicher phänotypischer Effekt nichtalleler Gene (Ggs.: Heterophänie).

      • Isophasen
        • Iso|phasen

        • Fach: Physiologie

        s.u. Phasenanalyse.

      • Isophonie
        • Iso|phonie

        übereinstimmende subjektive Lautstärkeempfindung verschiedener Geräusche.

      • Isophorie
        • Iso|phorie

        • Englischer Begriff: isophoria

        parallele Stellung der Blicklinien bei idealem Gleichgewicht der äußeren Augenmuskeln.

      • Isopie
        • Is|opie

        • Englischer Begriff: isopia

        übereinstimmende Sehschärfe beider Augen.

      • Isoplastik
        • Iso|plastik

        Plastik durch syngene Transplantation.

      • Isopren
        • Iso|pren

        • Synonyme: 2-Methylbutadien; H2C=C(CH3)–CH=CH2

        • Englischer Begriff: isoprene

        • Fach: Chemie

        dient als Grundkörper zahlreicher Naturstoffe (Kautschuk, Carotinoide, Vitamin A u. K, Terpene).

      • Isopren, aktives
        Isopren
        • I., aktives

        • Englischer Begriff: active i.

        Isopentenylpyrophosphat.

      • Isoprenalin
        • Isoprenalin

        • Synonyme: Isoproterenol; Isopropylnoradrenalin; (RS)-3,4-Dihydroxy-α-isopropylaminomethyl-benzylalkohol

        • Englischer Begriff: isoprenaline; isoproterenol

        β-Sympathomimetikum. Wirkung: wirkt ausgeprägt broncholytisch (u. i.S. der Schleimhautabschwellung), Anw. früher (v.a. als Sulfat) bei Bronchialasthma; ferner bei Herzüberleitungsstörungen; heute nur noch lokal zur Juckreizstillung.

      • Isoprenoidlipide
        • Iso|prenoid|lipide

        • Englischer Begriff: isoprenoids

        die über die Vorstufe „aktives Isopren“ biosynthetisierten Steroide u. Carotinoide.

      • Isopropanol
        • Iso|propanol

        • Synonyme: -propylalkohol; CH3–CH(OH)–CH3

        • Englischer Begriff: isopropanol

        ein Propylalkohol. Mit Äthanol-ähnlichem Verhalten u. Aceton-ähnl. Geruch; brennbar, explosiv. Anw. zur Händedesinfektion.

      • Isopropylmyristat
        • Englischer Begriff: isopropyl myristate

        pharmazeutischer Hilfsstoff; Anw. als Lösungsvermittler, Penetrationsverbesserer in Externa.

      • Isopropylnoradrenalin, Isoproterenol
        • Isopropyl|noradrenalin; Isoproterenol

        • Englischer Begriff: isoprenaline; isoproterenol

        Isoprenalin.

      • Isopteren
        • Iso|pteren

        • Englischer Begriff: isopters

        Verbindungslinien der Netzhautpunkte gleicher Sehschärfe (etwa konzentrisch um die Macula lutea).

      • Isosensibilisierung
        • Iso|sensibilisierung

        • Englischer Begriff: isosensitization

        Immunisierung eines Organismus gegen ein Isoantigen.

      • Isoserum
        • Iso|serum

        • Englischer Begriff: isoserum

        Isoimmunserum.

      • isosexuell
        • iso|sexuell

        • Englischer Begriff: isosexual

        gleichgeschlechtlich.

      • isosmotisch
        • is|osmotisch

        • Englischer Begriff: isosmotic

        isoosmotisch.

      • Isosorbiddinitrat; Isosorbidmononitrat
        • Englischer Begriff: isosorbide dinitrate; i. mononitrate

        Nitrate zur Behandlung der koronaren Herzkrankheit.

      • Isospora
        • Iso|spora

        den Coccidia zugeordnete Sporozoengattung (s.a. Protozoen); die reife Oozyste enthält 2 Sporen mit je 4 Sporozoiten; ubiquitärer Darmparasit bei Haus- u. Nutztieren, selten (v.a. in Tropen die Species I. belli) auch des Menschen.

      • Isosterie
        • Iso|sterie

        • Englischer Begriff: isosterism

        • Fach: Chemie

        die Übereinstimmung im Aufbau der Elektronenhülle voneinander verschiedener Atomgruppen (Elemente), Ionen u. Moleküle, die dadurch – bei gleicher Gesamtladung – sehr ähnliche physikochem. Eigenschaften aufweisen.

      • Isosthenurie
        • Iso|sthen|urie

        • Englischer Begriff: isosthenuria

        Ausscheidung eines Harns mit „fixiertem“, d.h. von der zugeführten Flüssigkeitsmenge nicht beeinflusstem spezif. Gewicht um 1010 (maximale Harnosmolalität < 850 mosm/kg H2O) als Folge mangelnder Konzentrationsfähigkeit der – insuffizienten – Niere.

      • isotherm
        • iso|therm

        • Englischer Begriff: isothermic

        • Fach: Physiologie

        homoiotherm.

      • isoton
        • isoton(isch)

      • Isotone
        • Iso|tone

        • Englischer Begriff: isotones

        Nuclide mit gleicher Neutronenzahl; s.a. Isotope (dort Abb.).

      • Isotonie
        • Iso|tonie

        • Englischer Begriff: isotonia

        • Fach: Chemie

        Zustand gleicher bzw. konstanter molekularer Konzentrationen (u. isoosmotischen Druckes) von Lösungen; s.a. Wasser-Elektrolyt-Haushalt; Darrow-Yanett-Prinzip. – Injektionslösungen sind mit dem Blut bzw. Plasma isoton bei ca. 290 mosm/kg H2O.

      • isotonisch 1)
        isoton
        • 1)

        • Fach: Chemie

        s.u. Isotonie.

      • isotonisch 2)
        isoton
        • 2)

        • Englischer Begriff: isotonic

        • Fach: Physiologie

        s.u. Muskelkontraktion.

      • Isotonisierungsmittel

          Hilfsstoffe, die der Herstellung der Isotonie von Injektions- u. Infusionslösungen dienen, z.B. NaCl.

        • Isotope
          • Iso|tope

          • Englischer Begriff: isotopes

          Abbildung

          Atomarten eines Elements mit gleicher Ordnungs-, aber verschiedener Massenzahl, die im Kern also die gleiche Anzahl an Protonen (nicht aber an Neutronen) aufweisen u. damit die gleiche Elektronenhülle u. das gleiche chem. Verhalten. Kommen vor als natürliche u. als künstliche oder induzierte I. (nur durch Kernreaktion in Reaktor, Zyklotron etc. zu erzeugen), wobei Letztere stets, Erstere nur vereinzelt instabil, d.h. radioaktiv sind, indem sie nach statistischen Gesetzen α- oder β-Teilchen, meist von γ-Strahlung begleitet, aussenden u. so in das Isotop eines anderen Elements übergehen, u. zwar mit jeweils charakteristischer Zerfallsart u. charakteristischen Folgesubstanzen. Künstliche radioaktive I. werden als offene I. (Flüssigkeit, die in die Körperflüssigkeiten eingeht) v.a. in der Nuklearmedizin (s.a. Radio..., Szinti...), als umschlossene I. (mit dichter Hülle, so dass keine Resorption möglich ist) in der Strahlentherapie angewendet. S.a. Radionuclid. – Kurzzeichen nur mit Massenzahl (z.B. 131J, J-132), korrekt auch mit Ordnungszahl (z.B. 11H, 21H, 31H).

        • Isotopenangiographie
          • Isotopen|angio|graphie

          • Englischer Begriff: (radio-)isotope angiography

          szintigraphische Darstellung eines Venenstammes bzw. Darstellung der Aktivitätsverteilung über einem arteriellen Versorgungsgebiet (z.B. an Gliedmaßen nach Injektion z.B. des Technetiumisotops 99mTc).

        • Isotopenlymphographie
          • Isotopen|lympho|graphie

          • Englischer Begriff: isotope lymphography

          s.u. Lymphszintigraphie.

        • Isotopennephrographie
          • Isotopen|nephro|graphie

          • Englischer Begriff: isotope nephrography

          Radioisotopennephrographie.

        • Isotopenverdünnungsmethode
          • Isotopen|verdünnungs|methode

          • Englischer Begriff: isotope dilution method

          Bestimmung des Stoffwechsels einer Substanz (z.B. Steroidhormon, Aminosäure, Elektrolyt), indem aus der bekannten Menge eines verabreichten (meist radioaktiven) Isotops u. dessen Verdünnungsrate der Verteilungsraum des zugehörigen Elements errechnet wird. S.a. Indikator-, Farbstoffverdünnungsmethode.

        • Isotransplantation
          • Iso|transplantation

          • Synonyme: isologe Transplantation

          • Englischer Begriff: isotransplantation

          syngenet. Transplantation; z.B. Nierentransplantation in einen monozygoten Zwilling.

        • Isotretinoin
          • Synonyme: 13-cis-Retinsäure

          • Englischer Begriff: isotretinoin

          Vitamin-A-Derivat (s. Retinoide); Anw. v.a. bei besonders schweren Akne-Formen (z.B. A. conglobata). NW: erheblich, z.B. Cheilitis, Haut- u. Schleimhautreizungen; teratogen. Daher Anw. bei Frauen im gebärfähigen Alter nur nach Ausschluss einer Schwangerschaft u. unter zuverlässiger Empfängnisverhütung auch über das Ende der Behandlung hinaus.

        • Isotropie
          • Iso|tropie

          • Englischer Begriff: isotropy

          • Fach: Physik

          als Eigenschaft aller amorphen Stoffe (Gase, Flüssigkeiten, Gläser) die Unabhängigkeit der Größe der vektoriellen Eigenschaften (z.B. Lichtbrechung, Wärmeleitung, elektr. Leitfähigkeit) von der Richtung im Körper; z.B. die optische I. der „einfach lichtbrechenden“ („isotropen“) I-Bande der Myofibrille; Ggs. Anisotropie.

        • Isotypie
          • Iso|typie

          • Fach: Biochemie

          s.u. Immunglobuline.

        • Isovalerianazidämie
          • Iso|valerian|azid|ämie

          • Englischer Begriff: isovaleric acidemia

          autosomal-rezessiv erblicher Enzymdefekt der Isovaleryl-CoA-dehydrogenase beim Abbau von Leucin; führt zu erhöhten Isovaleriansäurewerten in Serum u. Harn.

        139 40 41