Medizin-Lexikon: Einträge mit "I"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Il
    • Synonyme: IL

    • Englischer Begriff: IL

    Abk. für Interleukin.

  • ILA
    • Synonyme: Abk. für insulin-like activity

    • Etymol.: engl.

    Aktivität, insulinähnliche.

  • ILCO
    • Synonyme: Abk. für Deutsche Ileostomie-, Colostomie-, Urostomie-Vereinigung e.V.

    eine Selbsthilfegruppe für Patienten mit künstlichem Darm- oder Blasenausgang.

  • Ile
    • Ile

  • Ile 1)
    Ile
    • 1)

    • Synonyme: Ilia (Plur.)

    • Etymol.: latein.

    • Fach: Anatomie

    die Weiche oder Flanke.

  • Ile 2)
    Ile
    • 2)

    • Fach: Biochemie

    Abk. für Isoleucin.

  • ileal
    • ileal

    • Englischer Begriff: ileac; ileal

    das Ileum betreffend.

  • ilealer Bypass
    ileal
    • i. Bypass

    • Fach: Chirurgie

    Ileumausschaltung.

  • Ileitis
    • Ile|itis

    • 1)
      Enteritis im Bereich des Ileums... (mehr)
    • 2)
      Iliitis... (mehr)
    • I. regionalis
      Teilerscheinung oder Lokalisationsform der Enteritis regionalis... (mehr)
  • Ileitis 1)
    Ileitis
    • 1)

    • Englischer Begriff: ileitis

    Enteritis im Bereich des Ileums.

  • Ileitis 2)
    Ileitis
    • 2)

    Iliitis.

    • I. regionalis
      Teilerscheinung oder Lokalisationsform der Enteritis regionalis... (mehr)
  • Ileitis regionalis
    Ileitis  >  Ileitis 2)
    • I. regionalis

    • Englischer Begriff: regional ileitis

    Teilerscheinung oder Lokalisationsform der Enteritis regionalis. Analog: I. terminalis.

  • ileo...

      Wortteil „Krummdarm“ (Ileum), aber auch „Weiche“ (Ilia) u. „Darmbein“ (Os ilium); s.a. ilio...

    • Ileoanostomie
      • Ileo|ano|stomie

      • Englischer Begriff: ileoanostomy

      s.u. Ileostomie.

    • Ileoaszendostomie
      • Ileo|aszendo|stomie

      • Englischer Begriff: ileoascendostomy

      chirurgische Anastomosierung zwischen Ileum u. Colon ascendens, meist nach Resektion von terminalem Ileum, Caecum u. Teilchen des Colon ascendens (z.B. bei Crohn-Krankheit).

    • ileocaecalis
      • ileo|c(a)ecalis

      • Fach: Anatomie

      ileozäkal.

    • ileofemoral
      • ileo|femoral

      iliofemoral.

    • Ileoileostomie
      • Ileo|ileo|stomie

      • Englischer Begriff: ileoileostomy

      Anastomose zwischen zwei Ileumabschnitten.

    • Ileojejunostomie
      • Ileo|jejuno|stomie

      • Englischer Begriff: jejunoileostomy

      • Fach: Chirurgie

      Anastomose zwischen Jejunum u. Ileum; s.a. Ileumausschaltung.

    • Ileokolitis
      • Ileo|kolitis

      • Synonyme: Ileocolitis

      • Englischer Begriff: ileocolitis

      auf den benachbarten Dickdarm übergreifende Enteritis (z.B. E. regionalis).

    • Ileokolostomie
      • Ileo|kolo|stomie

      • Englischer Begriff: ileocolostomy

      • Fach: Chirurgie

      Anastomose zwischen Ileum u. Dickdarm; meist als Ileotransversostomie, aber auch als Ileozäko- oder -sigmoideostomie; v.a. als Umgehungs- bzw. Kontinuitätsanastomose nach Darmresektion, bei Interposition eines Ileumsegments als Kolonersatz (s.a. Dünndarmzwischenschaltung).

    • Ileoskopie
      • Ileo|skopie

      • Englischer Begriff: ileoscopy

      Inspektion der Ileumlichtung (s.a. Endoskopie) mit Hilfe eines Koloskops nach Durchschieben durch die Ileozäkalklappe.

    • Ileostoma
      • Ileo|stoma

      s.u. Ileostomie.

    • Ileostomie
      • Ileo|stomie

      • Englischer Begriff: ileostomy

      • Fach: Chirurgie

      Herstellung eines künstlichen Darmausgangs (Enterostomie) unter Verwendung einer – möglichst tiefen – Ileumschlinge, u. meist mit Ausleitung durch die rechte Unterbauchwand (bei der geteilten I. mit Bildung je einer separaten Ausleitung [= Ileostoma] für den oralen u. aboralen Darmschlingenschenkel [nutzbar für Spülungen]); ferner evtl. Ausleitung durch den After (= Ileoanostomie). Die abdominale I. als temporäre Entlastungsfistel (z.B. bei Ileus; zur Sicherung von Dickdarmanastomosen) oder als präliminarer bzw. definitiver Ileumafter (Anus praeter). S.a. Dünndarmfistel. – I.w.S. auch die Ausleitung bzw. das Stoma einer Ileumblase (s.u. Dünndarmblase, Harnableitung).

    • Ileotransversostomie
      • Ileo|trans|verso|stomie

      • Englischer Begriff: ileotransversostomy

      • Fach: Chirurgie

      Anastomosierung eines – möglichst tiefen – Ileumsegments mit dem Colon transversum; s.a. Ileumausschaltung (Hemikolektomie).

    • ileozäkal
      • ileo|zäkal

      • Englischer Begriff: ileocecal

      das Ileum terminale u. Caecum betreffend; s.a. Ileozäkum.

    • Ileozäkalgeräusch
      • Ileo|zäkal|geräusch

      • Synonyme: -gurren

      Plätschergeräusch beim Übertritt von Darminhalt aus dem Dünn- in den Dickdarm; durch örtl. Kompression provozierbares Auskultationsphänomen am rechten Unterbauch bei Ileozäkalstenose u. beginnendem Typhus abdominalis.

    • Ileozäkalklappe
      • Ileo|zäkal|klappe

      • Englischer Begriff: ileocecal valve

      • Fach: Anatomie

      Valva ileocaecalis.

    • Ileozäkaltuberkulose
      • Ileo|zäkal|tuberkulose

      • Englischer Begriff: ileocecal tuberculosis

      Darmtuberkulose im ileozäkalen Bereich; häufigste (ca. 80%) Lokalisation der Darmtuberkulose.

    • Ileozäkaltumor
      • Ileo|zäkal|tumor

      • 1)
        meist wie eine Geschwulst tastbarer Prozess im re... (mehr)
      • 2)
        echter Tumor im Ileozäkalbereich... (mehr)
    • Ileozäkaltumor 1)
      Ileozäkaltumor
      • 1)

      meist wie eine Geschwulst tastbarer Prozess im re. Unterbauch, z.B. bei Ileozäkalvolvulus, -invagination, oder – als entzündlicher I. – v.a. bei Enteritis regionalis, Appendizitis (Konglomerattumor, perityphlitischer Abszess), Ileozäkaltuberkulose.

    • Ileozäkaltumor 2)
      Ileozäkaltumor
      • 2)

      • Englischer Begriff: ileocecal tumor

      echter Tumor im Ileozäkalbereich.

    • Ileozäkalvolvulus
      • Ileo|zäkal|volvulus

      • Englischer Begriff: ileocecal volvulus

      Volvulus infolge Drehung (evtl. über 360°) des Ileozäkalabschnitts um die Achse eines – abnorm schmalen – Mesenterialstiels, meist im Säuglingsalter u. aufgrund eines Mesenterium ileocolicum commune; ferner bei Caecum elongatum oder mobile. – Klinik: Ileozäkaltumor, evtl. akuter Destruktionsileus.

    • Ileozäkum
      • Ileo|zäkum

      • Englischer Begriff: ileocecum

      terminales Ileum u. Caecum als Funktionseinheit. – Auch Bez. für Ileokolon, Ileozäkalregion.

    • ileozökal
      • ileo|zökal

      • Synonyme: Ileozökal...

      ileozäkal, Ileozäkal...

    • Ileozystoplastik
      • Ileo|zysto|plastik

      • Englischer Begriff: ileocystoplasty

      plastischer Ersatz bzw. Vergrößerung der Harnblase durch ein ausgeschaltetes Ileumsegment (s.a. Dünndarmblase).

    • Ileu
      • Fach: Biochemie

      Abk. für Isoleucin.

    • Ileum
      • Ileum

      • Synonyme: Krummdarm

      • Englischer Begriff: ileum

      Abbildung

      untere (distale) drei Fünftel des Dünndarms, die – beim Erwachsenen ca. 3 m lang – im Vergleich zum Jejunum eine geringere Weite u. Wanddicke sowie weniger Gefäße, Schleimhautfalten u. Zotten aufweisen (Zahl u. Höhe der Kerckring-Falten u. der Zotten nehmen nach kaudal ab). Ist durch sein Mesenterium an der hinteren Bauchwand befestigt und ist im rechten Mittel- u. Unterbauch (Regio iliaca dextra u. hypogastrica) u. im kleinen Becken gelegen. Sein Endabschnitt (I. terminale) mündet (mit der Valva ileocaecalis) in das Zäkum. Weist die Peyer-Plaques (Noduli lymphoidei aggregati) auf. S.a. Abb.

    • Ileumafter
      • Ileum|after

    • Ileumafter 1)
      Ileumafter
      • 1)

      • Fach: Chirurgie

      Ileostoma, Ileostomie.

    • Ileumafter 2)
      Ileumafter
      • 2)

      • Fach: Pathologie

      Kotfistel (s.a. Dünndarmfistel) bei offenem, persistierendem Ductus omphaloentericus.

    • Ileumausschaltung
      • Ileum|ausschaltung

      • Englischer Begriff: ileal bypass

      • Fach: Chirurgie

      die früher zur Reduzierung der Cholesterinresorption (bei Hyperlipämie, Diabetes mellitus, schwerer Atherosklerose) durchgeführte subtotale therapeutische I. („ilealer Bypass“), auch zur Gewichtsreduktion bei Adipositas.

    • Ileumblase
      • Ileum|blase

      • Englischer Begriff: ileal bladder

      • Fach: Urologie

      s.u. Dünndarmblase.

    • Ileumconduit
      • Ileum|conduit

      • Englischer Begriff: ileal conduit

      • Fach: Urologie

      s.u. Conduit.

    • Ileumsarkom

        maligner Tumor mesenchymalen Ursprungs (Sarkom) des unteren Dünndarmabschnitts mit örtlich destruierendem Wachstum u. Neigung zur hämatogenen Metastasierung. Kommt sehr selten vor. Klinische Zeichen (Stenosierungssymptome) treten erst spät auf. Bis zu 70% der Erkrankten haben bei Diagnosestellung bereits Metastasen.

      • Ileus
        • Ileus

        • Synonyme: Darmverschluss

        • Englischer Begriff: ileus

        Abbildung

        lebensbedrohliche Unterbrechung der Darmpassage. Einteilung: Verengung oder Verlegung der Darmlichtung: mechanischer I.; Darmlähmung: dynamischer I. (v.a. als paralytischer I. oder spastischer I.; auch gemischte Formen). Entsprechend der Lage des Passagestopps (hoch oder tief sitzend) unterschieden als Duodenal-, Dünndarm- u. Dickdarmileus; s.a. Flüssigkeitsspiegel (dort Abb.); bei unvollständiger Ausprägung als Subileus bezeichnet. Klinik: Schmerz, Erbrechen (u.U. als Koterbrechen), Meteorismus, fehlender Stuhl- u. Windabgang. Die Darmgeräusche können fehlen oder aber abnorm verstärkt sein. Rasch zunehmendes Schocksyndrom infolge Flüssigkeits- u. Ionenverlusts durch Erbrechen. Ther.: bei mechanischem I. oder I. infolge eines Mesenterialgefäßverschlusses rasche operative Beseitigung oder Umgehung des Hindernisses, u.U. Enterostomie, pro- oder retrograde Absaugung; Intensivbehandlung. Bei paralytischem I. konservative Therapie, d.h. Ableitung von Magen-Darm-Inhalt über Sonden, Dekompression, Nahrungs- u. Flüssigkeitskarenz, Peristaltikanregung durch Medikamente.

      • Ileus der Neugeborenen
        Ileus
        • I. der Neugeborenen

        • Englischer Begriff: meconium i.

        Mekoniumpfropf-Syndrom.

      • Ileus, angeborener neurogener
        Ileus
        • I., angeborener neurogener

        Jirásek-Zuelzer-Wilson-Syndrom.

      • Ileus, angiomesenterischer
        Ileus
        • I., angio|mesenterischer

        • Englischer Begriff: ischemic i.

        besonders gefährlicher paralytischer I. durch segmentäre hämorrhag. Infarzierung (Nekrose) der Darmwand infolge Mesenterialgefäßthrombose oder -embolie; seltener durch Gefäßkompression (Mesenterialhämatom, Tumordruck); s.a. arteriomesenterialer Duodenalverschluss.

      • Ileus, duodenaler
        Ileus
        • I., duodenaler

        Duodenalileus.

      1541