Medizin-Lexikon: Einträge mit "J"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Jodwasserstoffsäure
    • Jod|wasserstoff|säure

    • Englischer Begriff: hydroiodic acid

    s.u. Jodid.

  • Jodzahl
    • Jod|zahl

    • Englischer Begriff: iodine number

    analytische Kennzahl für Fette u. Öle, gemessen als Additionsvermögen (s.a. Jod-Stärke-Reaktion) der ungesättigten Fettsäuren für Jod (oder Brom) pro 100 g. S.a. Jodometrie.

  • Jodzyklus
    • Jod|zyklus

    • Englischer Begriff: iodine turnover

    Jodstoffwechsel.

  • Joghurt
    • Jo|ghurt

    • Synonyme: Yoghurt

    • Englischer Begriff: yog(h)urt

    aus Milch durch Vergärung (Einwirkung von Streptobact.-thermophilus- u. Lactobact.-bulgaricus-Kulturen) hergestelltes Sauermilchprodukt.

  • Johanniskraut
    • Englischer Begriff: St. John's wart

    Hypericum perforatum.

  • Johansson
    • Johansson

    • Biogr.: Sven Chr. J., geb. 1880, Chirurg, Göteborg

  • Johansson-Larsen-Syndrom
    Johansson
    • J.-Larsen-Syndrom

    s.u. Larsen.

  • Johansson-Methode
    Johansson
    • J.-Methode

    (1932) extraartikuläre Nagelung der frischen Schenkelhalsfraktur mit längsdurchbohrtem Dreikantlamellennagel (J.-Nagel; Ø 11 mm; über Führungsdraht einzuschlagen).

  • Johimbin
    • Johimbin

    Yohimbin.

  • Johnson-Einteilung
    • Johnson-Einteilung

    Tabelle

    Einteilung der Ulcera ventriculi nach Lokalisation u. Säuresekretion. Danach gibt es drei Typen der Geschwürskrankheit (I, II, III), s.a. Schema.

  • Johnson-Syndrom
    • Johnson-Syndrom

    • Biogr.: 1) Frank B. J., geb. 1919, Pathologe, Washington; 2) Frank Chambliss J., 1894–1934, amerik. Kinderarzt; 3) Lorand V. J., amerik. Ophthalmologe, Cleveland, Ohio

    • 1)
      meist angeborene Stellungsanomalie der Augen, v.a... (mehr)
    • 2)
      Stevens-Johnson-Syndrom... (mehr)
    • 3)
      Dubin-Johnson-Syndrom... (mehr)
  • Johnson-Syndrom 1)
    Johnson-Syndrom
    • 1)

    • Englischer Begriff: pseudoparalysis of the lateral or superior rectus muscles

    • Biogr.: Lorand V. J.

    • Fach: Ophthalmologie

    meist angeborene Stellungsanomalie der Augen, v.a. Einwärtsschielen wie bei kongenitaler Abduzenslähmung, infolge Aneinanderhaftens zweier Muskelscheiden (Entwicklungshemmung? Adhäsion als Entzündungsfolge?).

  • Johnson-Syndrom 2)
    Johnson-Syndrom
    • 2)

    • Biogr.: Frank Chambliss J.

    • Fach: Dermatologie

    Stevens-Johnson-Syndrom.

  • Johnson-Syndrom 3)
    Johnson-Syndrom
    • 3)

    • Biogr.: Frank B. J.

    • Fach: Hepatologie

    Dubin-Johnson-Syndrom.

  • joining chain
    • Synonyme: J-Kette

    • Etymol.: engl.

    die Polypeptidkette (MG ~ 15 000), welche die Teilmoleküle der Immunglobuline (dort Schema) im Bereich der Fc-Teile zum IgM(-Pentamer) oder zum IgA(-Dimer) verbindet.

  • joining enzymes
    • Etymol.: engl.

    Enzyme, die Oligo- u. Polynucleotide zusammenfügen („DNS-Ligasen“).

  • joint play
    • Etymol.: engl. = Gelenkspiel

    Summe aller passiven translatorischen Gleitmöglichkeiten in einem Gelenk.

  • Jokaste-Komplex
    • Etymol.: Iokaste = in der griech. Mythologie die Mutter des Ödipus; mit ihm verheiratet

    • Englischer Begriff: Jocasta complex

    neurotische Bindung der Mutter an den Sohn.

  • Jolliffe-Syndrom
    • Jolliffe-Syndrom

    • Englischer Begriff: nicotinic acid deficiency syndrome

    „Nicotinsäuremangel-Enzephalopathie“ als besondere Pellagra-Form (histologisch: Vakuolisierung von Ganglienzellen u. Markscheiden); äußert sich in Bewusstseinstrübung, Rigor (Zahnradphänomen), Hyperkinesien (Bewegungsautomatismen), Haut- u. Schleimhautveränderungen.

  • Jolly-Howell-Körperchen
    • Jolly(-Howell)-Körper(chen)

    • Englischer Begriff: Howell-Jolly bodies

    • Biogr.: Jules J. M. J., 1870–1953, Histologe, Paris

    Abbildung

    mit Giemsa-Lösung rotviolett anfärbbare, feulgenpositive Chromatinreste („Kernkugeln“, bis 3 μm, s. Abb.) im Erythrozyten. Treten obligat bei Milzaplasie, nach Milzexstirpation u. bei Dyssplenismus auf, evtl. auch bei überstürzter Erythrozytenregeneration (z.B. nach hämolyt. Krise) sowie bei Erythrozytenreifungsstörungen (perniziöse Anämie).

  • Jonas-Zeichen
    • Jonas-Zeichen

    s.u. Retroperistaltik.

  • Jonen
    • Englischer Begriff: ions

    Ionen.

  • Jones-Farbtest
    • Jones-Farbtest

    • Fach: Ophthalmologie

    Prüfung der Durchgängigkeit der Tränenwege.

  • Jones-Kriterien
    • Jones-Kriterien

    • Englischer Begriff: Jones diagnostic criteria

    • Biogr.: Dukett T. J., Kardiologe, Boston/Mass.

    Tabelle

    Kriterien für die Diagnostik des rheumatischen Fiebers (Tab.; 2 Haupt- oder aber zwei Haupt- u. ein Nebenkriterien machen die Diagnose sehr wahrscheinlich).

  • Jordans-Anomalie
    • Jordans-Anomalie

    (1953) familiäre Leukozytenanomalie (Lipide enthaltende Plasmavakuolen) in Kombination mit progressiver Muskeldystrophie.

  • Josamycin

      Makrolid-Antibiotikum, ähnelt dem Erythromycin.

    • Joseph-Syndrom
      • Joseph-Syndrom

      • Englischer Begriff: Joseph's syndrome

      Sonderform der renalen Iminoglycinurie (Iminoacidurie) mit Eiweißvermehrung im Liquor u. frühzeitigen Krampfanfällen, evtl. auch weiteren Störungen (z.B. Ahornsirupharn).

    • Josephs-Anämie
      • Josephs-Anämie

      • Biogr.: Hugh W. J., geb. 1892, Kinderarzt, Baltimore

      Diamond-Blackfan-Syndrom.

    • Joule
      • Joule

      • Synonyme: J (Abk.)

      • Englischer Begriff: joule

      nach James Prescott J. (Physiker; 1818–1889) benannte SI-Einheit der Arbeit, Energie u. Wärmemenge: 1 J = 1 N · m = 1 m2 · kg · s–2 = 107  erg = 0,1019716 m · kp. – Das J.- Äquivalent (mechan. Wärmeäquivalent) dient der Umrechnung von mechanischen Energieeinheiten u. Kalorien: 1 J = 1 Watts (= Ws = Wattsekunde) = 0,23892 cal; 1 cal = 4,1855 J.

      • J.-Wärme
        die dem Produkt aus Stromstärke, Spannung u. Zeit entsprechende „Stromwärme“... (mehr)
    • Joule-Wärme
      Joule
      • J.-Wärme

      die dem Produkt aus Stromstärke, Spannung u. Zeit entsprechende „Stromwärme“.

    • Juanico-Perez del Pulgar Marx-Reflex
      • Juanico-Perez(-del-Pulgar-Marx)-Reflex

      • Englischer Begriff: Juanico-Perez reflex

      beim Neugeborenen durch kaudokranialen „Fingerstrich“ über die Dornfortsätze auslösbare Reaktionen: Gliedmaßenbeugung, Wirbelsäulenkrümmung u. Kopfanhebung, Weinen; anschließend Dyspnoe, Stuhl- u. Harnabgang.

    • Juckreiz
    • Juckseuche
      • Fach: Veterinärmedizin

      Aujeszky-Krankheit.

    • Judet
      • Judet

      • Biogr.: Robert J., franz. Orthopäde

    • Judet-Gipsverband
      Judet
      • J.-Gipsverband

      entlastender Becken-Bein-Gipsverband bei Schenkelhalsfraktur (modifizierte Whitman-Methode). Das Bein leicht gebeugt, abduziert u. innenrotiert.

    • Judet-Prothese
      Judet
      • J.-Prothese

      • Englischer Begriff: Judet's prosthesis

      Hüftkopfendoprothese aus Methacrylat. Ursprünglich dem Schenkelhals aufzusetzen, später mit kreuzförmigem Metallstift für Implantation in die Markhöhle u. mit schiefem Kopfteil; ferner eine Kopf-Hals-Prothese, am Stift mit flügelförmig mehrfach gefensterter Platte (für zusätzliche Fixierung durch einsprossende Spongiosa).

    • Judkins-Technik
      • Judkins-Technik

      • Englischer Begriff: Judkins technique

      Koronarangiographie mit Vorgehen über die A. femoralis mit speziellen vorgebogenen Kathetern.

    • Juergens-syndrom
      • Jürgens-Syndrom

      • Biogr.: Rudolf J., 1898–1961, Hämatologe, Berlin, Basel

      Willebrand-Jürgens-Syndrom.

    • Juga
      • Juga

      • Etymol.: latein. = Joche

      • Englischer Begriff: juga

      • Fach: Anatomie

      leistenförmige Erhebungen.

      • J. alveolaria
        die „Alveolarhöcker“ an der Außenseite des Alveolenfortsatzes (s.a... (mehr)
      • J. cerebralia
        die kammförmigen Erhebungen an der Hirnschädelinnenfläche jeweils zwischen... (mehr)
    • Juga alveolaria
      Juga
      • J. alveolaria

      die „Alveolarhöcker“ an der Außenseite des Alveolenfortsatzes (s.a. Processus alveolaris) des Ober- u. Unterkiefers.

    • Juga cerebralia
      Juga
      • J. cerebralia

      die kammförmigen Erhebungen an der Hirnschädelinnenfläche jeweils zwischen zwei Impressiones digitatae.

    • Jugendformen
      • Jugendformen

      • Synonyme: Jugendliche

      • Englischer Begriff: metamyelocytes

      jugendliche Granulozyten (= Metamyelozyten). S.a. Granulozytopoese, Linksverschiebung.

    • Jugendkropf
      • Jugend|kropf

      Juvenilenstruma.

    • jugendlich
    • Juglandis folium
      • Synonyme: Walnussblätter

      in spezieller Aufbereitung nachweislich wirksam gegen chronisches Ekzem u. Hyperhidrosis.

    • Jugularis
      • Jugularis

      • Englischer Begriff: jugular vein

      die Vena jugularis (= Jugularvene).

    • jugularis
      • jugularis

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: jugular

      das Jugulum, die Drosselgrube (Fossa jugularis). S.a. Jugularis.

    • Jugularispuls
      • Jugularis|puls

      • Synonyme: Jugularvenenpuls

      • Englischer Begriff: jugular pulse

      Abbildung

      die zeitgleich mit Phasen der Herzaktion auftretenden (herzsynchronen) Druck- und Durchmesserschwankungen der Vena jugularis als Abbild der (entgegen der Blutströmung) übertragenen Druckverläufe im rechten Herzvorhof (s. Abb.). Der J. ist der am häufigsten registrierte Venenpuls.

    • Jugularvenenthrombose
      • Jugular|venen|thrombose

      • Englischer Begriff: thrombosis of the internal jugular vein

      die meist einseitige, zu Verschluss der Lichtung führende Thrombose der Vena jugularis interna, v.a. bei Peritonsillitis (Peritonsillarabszess). Führt zu Bildung eines derben, druckschmerzhaften Stranges u. pos. Queckenstedt-Zeichen. Sepsisgefahr (chir. Intervention!). Auch nach Applikation eines zentralen Venenkatheters; je nach punktiertem Gefäß an V. ingularis interna oder externa.

    • Jugulum
      • Jugulum

      • Etymol.: latein. = kleines Joch

      • Englischer Begriff: jugulum

      die durch das Brustbein gegebene Verbindung der beiden Schlüsselbeine; i.w.S. die angrenzende vordere Halspartie („Drosselgrube“, „Kehle“).

    14 5 6