Medizin-Lexikon: Einträge mit "K"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Kino-Reflex
    • Kino-Reflex

  • Kino-Reflex 1)
  • Kino-Reflex 2)
  • Kinozentrum
    • Kino|zentrum

    • Englischer Begriff: kinocentrum

    • Fach: Zytologie

    Zentrosom.

  • Kinozilie
    • Kino|zilie

    • Englischer Begriff: kinocilium

    • Fach: Zoologie

    Flagellum; s.a. Flimmerepithel (dort Abb.); Stereozilien.

  • Kinsbourne-Syndrom
    • Kinsbourne-Syndrom

    frühkindliche Encephalopathia mit allgemeinen Myoklonien einschließlich – besonders auffällig – der Augenmuskeln („tanzende Augen“ = Opsoklonus; im Ggs. zu den übrigen Myoklonien im Schlaf nicht aufhörend). Die Ursache der Erkrankung ist unklar. Später wird oft ein Neuroblastom nachgewiesen.

  • Kionitis
    • Kionitis

    • Etymol.: griech. kion = Säule

    • Englischer Begriff: uvulitis

    Entzündung des Gaumenzäpfchens (Uvula).

  • Kippscheibenprothese
    • Kippscheiben|prothese

    s.u. Herzklappenprothese.

  • Kirchner-Divertikel
    • Kirchner-Divertikel

    • Englischer Begriff: Kirchner's diverticulum

    kleine Wandaussackung im unteren Teil der Ohrtrompete.

  • Kirchturm-T
    • Englischer Begriff: church steeple T-wave

    hohe, spitze T-Zacke des EKG als Erstickungs-T.

  • Kirmisson-Zeichen
    • Kirmisson-Zeichen

    • Englischer Begriff: Kirmisson's sign

    quere streifenförmige Hautblutungen in der Ellenbeuge bei supra- oder perkondylärer Humerusfraktur mit beugeseitiger Fragmentverlagerung.

  • Kirschner
    • Kirschner

    • Biogr.: Martin K., 1879–1942, Chirurg, Heidelberg

  • Kirschner-Draht
    Kirschner
    • K.-Draht

    • Englischer Begriff: Kirschner's wire

    halbstarrer Bohrdraht mit Lanzen- oder Trokarspitze; u.a. für die perkutane Drahtextension, ferner für Drahtspickung, Markraumdrahtung, Fragmentanheftung, Druckosteosynthese u. als Führungsdraht bei Schenkelhalsnagelung.

  • Kirschner-Kontinenzresektion
    Kirschner
    • K.-Kontinenzresektion

    Mastdarmresektion mit Entfernung der Afterschleimhaut u. extrasphinktärer Anastomosierung des Dickdarmstumpfes mit dem temporär ausgestülpten Analkanalstumpf nach Kolondurchzug.

  • Kirschner-Magenresektion
    Kirschner
    • K.-Magenresektion

    schrittweise schlauchförmige Magenresektion in Längsrichtung mit sofortiger etappenweiser Wiedervernähung u. – ab Magenmitte – als Querresektion mit Abschluss wie bei Billroth-Operation I oder II.

  • Kirschner-Ösophagusplastik
    Kirschner
    • K.-Ösophagusplastik

    • Synonyme: Magenhochzug

    Speiseröhrenersatz durch den in den Brustkorb verlagerten Magen.

  • kirschroter Fleck
    • kirsch|roter Fleck

    • Englischer Begriff: cherry-red spot

    Rötung der Fovea centralis als typischer Augenhintergrundbefund bei Tay-Sachs-Syndrom u. bei Zentralarterienverschluss.

  • Kisch-Reflex
    • Kisch-Reflex

    • Englischer Begriff: Kisch's reflex

    reflektorischer Lidschluss (evtl. auch Tränenabsonderung) nach Reizung des Trommelfells u./oder der äußeren Gehörgangswand durch Berührung oder durch einen thermischen Reiz; fehlt bei Schädigung des Nervus trigeminus oder des N. facialis.

  • kissing spine
    • Etymol.: engl.

    das Baastrup-Syndrom.

  • kissing tonsils
    • Etymol.: engl.

    sehr große Tonsillen, die sich in der Medianlinie des Schlundes berühren. Klinik: Schluck- u. Atembehinderung auch während des Schlafs (auch Ursache des Schlafapnoe-Syndroms).

  • kissing ulcer
    • Etymol.: engl.

    Abklatschgeschwür.

  • Kitahara-Horniker-Syndrom
    • Kitahara(-Horniker)-Syndrom

    zentrale seröse Chorioretinitis mit Netzhautablösung im Makulabereich u. mit raschem zentralem Gesichtsfeldausfall.

  • Kittniere
    • Kitt|niere

    • Englischer Begriff: putty kidney

    Niere mit Kavernen, die eingedickten käsigen Eiter enthalten; Spätform der Nierentuberkulose. Bei zusätzlicher Verkalkung sog. Mörtelniere.

  • Kittsubstanz
    • Kitt|substanz

    • Englischer Begriff: intercellular cement

    die ungeformte u. relativ feste, überwiegend von Kohlenhydraten gebildete Interzellularsubstanz.

  • Kitzler
    • Fach: Anatomie

    Clitoris.

  • kJ

      Abk. für Kilo-Joule (Joule).

    • Kjeldahl-Verfahren
      • Kjeldahl-Verfahren

      • Synonyme: Kjeldahlometrie

      • Englischer Begriff: Kjeldahl method

      • Biogr.: Johan Kj., 1849–1900, Chemiker, Kopenhagen

      quantitative Bestimmung stickstoffhaltiger organischer Substanzen durch Stickstoffumsetzung zu Ammoniumsalzen, gefolgt von Austreiben des gasförmigen Ammoniaks (NH3) in eine NH3 absorbierende Säurevorlage, die austitriert (oder kolorimetriert) wird. Die Angabe erfolgt in mg Stickstoff, sog. K.-Stickstoff (Multiplikation mit dem Faktor 6,25 ermöglicht Umrechnung in mg Eiweiß). Bei Enteiweißung der Serumprobe können Gesamt- u. Proteinstickstoff u. Rest-N nebeneinander ermittelt werden.

    • Kjelland
      • Kjelland

      Kielland.

    • Kladiose
      • Kladiose

      • Englischer Begriff: cladiosis

      Pilzbefall mit Scopulariopsis (früher als Mastigocladium bezeichnet).

    • Kladosporiose
      • Klado|sporiose

      Cladosporiosis.

    • Klammer
        • 1)
          Befestigungsmittel für herausnehmbare Brücken, Teilprothesen am Restgebiss... (mehr)
        • 2)
          Extensionsklammer (für Drahtextension), Wundklammer, Clip... (mehr)
      • Klammer 1)
        Klammer
        • 1)

        • Englischer Begriff: clamp; clasp

        Befestigungsmittel für herausnehmbare Brücken, Teilprothesen am Restgebiss oder orthodontische Apparaturen.

      • Klammer 2)
        Klammer
        • 2)

        • Englischer Begriff: clamp

        Extensionsklammer (für Drahtextension), Wundklammer, Clip.

      • Klammernahtgerät
        • Klammer|naht|gerät

        • Englischer Begriff: stapler

        Nähapparat.

      • Klanganalyse
        • Klang|analyse

        • Fach: Physiologie

        beim Hörvorgang erfolgende Klangzerlegung in die Tonkomponenten (Teiltöne; maximale Unterscheidungsmöglichkeit normal ca. 34 000 Töne); physik Frequenzanalyse von Schallereignissen. – Die Klangfarbe wird geprägt durch Art, Zahl u. Stärke der dem Grundton (= Teilton mit kleinster Frequenz) überlagerten Obertöne.

      • Klapp
        • Klapp

        • Biogr.: Rudolf Kl., 1873–1949, Chirurg, Orthopäde, Marburg, Berlin

      • Klapp-Kriechübungen
        Klapp
        • K.-Kriechübungen

        • Englischer Begriff: Klapp's creeping treatment

        aktive Kraftwiderstandsübungen zur Behandlung von Fehlformen u. -haltungen der Wirbelsäule (v.a. Skoliose). Dazu gehören Vierfüßerstand (auf Händen u. Knien) u. evtl. Vierfüßergang, Rutschen, Tiefkriechen (mit Arm- u. Beinstrecken u. Durchziehen), Horizontalkriechen, Kniegänge.

      • Klapp-Repositionsgerät
        Klapp
        • K.-Repositionsgerät

        Rohrgestell zum Einspannen von Extensionsbügeln. Ermöglicht dosiertes Auseinanderziehen (Distraktion) der Knochenbruchstücke für die Reposition.

      • Klappe
        • Fach: Anatomie

        Valva, Valvula.

      • Klappenagenesie
        • Klappen|agenesie

        • Synonyme: Klappenhypogenesie

        • Englischer Begriff: agenesis of venous valves

        anlagemäßiges Fehlen bzw. zahlenmäßige Verminderung der Venenklappen im Bereich der tiefen Beinvenen; seltene Ursache einer chronisch venösen Insuffizienz.

      • Klappendilatation
        • Klappen|dilatation

        die Aufdehnung einer stenosierten Herzklappe; wird heute meist mittels Ballonkatheters vorgenommen (s.a. Herzklappensprengung, Ballonvalvuloplastie).

      • Klappenebene
        • Klappen|ebene

        • Fach: Kardiologie

        Ventilebene.

      • Klappenindex
        • Klappen|index

        • Englischer Begriff: valvular index

        Quotient aus Herzklappenöffnungs- (cm2) u. Körperoberfläche (m2) zur Beurteilung des Schweregrades einer Klappenstenose. Der „kritische K.“ (Bayer) von etwa 0,7 entspricht einem Schweregrad III–IV.

      • Klappeninsuffizienz
        • Klappen|insuffizienz

        • Englischer Begriff: valvular incompetence

        mangelhafte Schlussfähigkeit einer anatomischen Klappe (z.B. Venenklappe, Bauhin-Klappe); i.e.S. die Herzklappeninsuffizienz.

      • Klappensegel
        • Klappen|segel

        • Englischer Begriff: valve leaflet

        Cuspis.

      • Klappenstenose
        • Klappen|stenose

        • Englischer Begriff: valvular stenosis

        Klappenenge, i.e.S. als Herzklappenstenose.

      • Klappenvitium
        • Klappen|vitium

        • Englischer Begriff: valvular defect

        Herzklappenfehler.

      • Klärungsreaktion
        • Klärungs|reaktion

        Meinicke-Reaktion.

      • Klärwert
        • Klär|wert

        • Fach: Nephrologie

        s.u. Clearance.

      • Klarzelltumoren
        • Klarzell|tumoren

        • Englischer Begriff: clear cell tumors

        Tumoren aus Zellen mit reichlichem hellem Protoplasma; z.B. Hidradenoma clarocellulare, Carcinoma clarocellulare (s.a. Helle-Zellen...) sowie Adenokarzinome u. das Klarzellenadenom.

      12459