Medizin-Lexikon: Einträge mit "K"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Kniegelenkkontraktur
    • Kniegelenk|kontraktur

    • Englischer Begriff: knee-joint contracture

    die Beuge- oder Streckkontraktur im Kniegelenk. Verursacht durch Hautnarben (dermatogene Kontraktur), Muskelprozesse (= myogene K., z.B. durch Muskelnarbe, trophische Störung, Inaktivität), Lähmung (= neurogene K.) oder durch Gelenkkapselschrumpfung (= arthrogene K.); s.a. Kniegelenkankylose.

  • Kniegelenkluxation
    • Knie(gelenk)luxation

    • Synonyme: Luxatio genus; Luxatio tibiae

    • Englischer Begriff: dislocation of the knee

    die vollständige oder unvollständige, evtl. offene („komplizierte“) Verrenkung des Schienbeins im Kniegelenk (nach vorn, hinten, seitlich oder unter Verdrehung). Klinik: federnde Gelenksperre, Konturveränderung (u.a. durch Kniegelenkerguss), ggf. Zeichen eines Risses der Gelenkbänder, eines Bruches (v.a. Randbrüche; s.a. Luxationsfraktur), einer Gefäß-, Nervenverletzung. Selten evtl. als angeborene seitliche Subluxation (mit Genu recurvatum, Kapselerschlaffung, Verkürzung des Quadrizeps u. Tractus iliotibialis).

  • Kniegelenkprothese
    • Kniegelenk|prothese

    Gelenkprothese für das Kniegelenk; z.B. Schlittenprothese.

  • Kniegelenktuberkulose
    • Kniegelenk|tuberkulose

    • Englischer Begriff: knee-joint tuberculosis

    Gonitis tuberculosa; s.u. Gelenktuberkulose.

  • Kniehöcker
    • Knie|höcker

    • Englischer Begriff: geniculate body

    Corpus geniculatum.

  • Kniekehlenganglion
    • Knie|kehlenganglion

    • Englischer Begriff: popliteal ganglion

    zystische, in die Fossa poplitea ragende Erweiterung des Schleimbeutels des Musculus popliteus oder semimembranosus; hat stets Gelenkverbindung. S.a. Baker-Zyste.

  • Knieküssphänomen
    • Knie|küssphänomen

    • Englischer Begriff: knee-kissing phenomenon

    bei Hirnhautreizung die Unmöglichkeit, das gebeugte Knie an den Mund zu führen.

  • Knielage
    • Knie|lage

    • Englischer Begriff: knee presentation

    seltene Form der Beckenendlage, bei der die – angewinkelten – Beine vor dem Steiß liegen.

  • Kniephänomen
    • Knie|phänomen

    • Englischer Begriff: knee jerk

    Patellarsehnenreflex.

  • Kniescheibe
    • Knie|scheibe

    • Englischer Begriff: kneecap

    Patella; s.a. Patellar...

  • Kniescheibenphänomen
    • Knie|scheibenphänomen

    Patellarklonus.

  • Kniest-Dysplasie
    • Kniest-Dysplasie

    • Synonyme: K.-Syndrom

    • Englischer Begriff: Kniest syndrome

    schwerer unproportionierter Minderwuchs infolge angeborener Skelettentwicklungsstörung mit verstärkter Brustkyphose u. lumbaler Lordose sowie kurzen Gliedmaßen u. flachem Mittelgesicht; autosomal-dominant erbliche Mutation eines auf Chromosom 12 gelegenen Gens, das dann fehlerhaftes Knorpelkollagen (Typ II) produziert.

  • Knisterrasseln
    • Knister|rasseln

    • Englischer Begriff: crackling rale

    sehr feinblasige Rasselgeräusche über Lungeninfiltrationen („Entfaltungsknistern“ verklebter Alveolen); s.a. Crepitatio indux u. redux.

  • Knoblauch
    • Englischer Begriff: garlic

    Allium sativum.

  • Knöchel
    • Englischer Begriff: ankle

    Malleolus.

  • Knöchelbruch
    • Knöchel|bruch

    • Synonyme: -fraktur; Fractura malleolaris; Malleolarfraktur

    • Englischer Begriff: malleolar fracture

    der Bruch eines oder beider („bimalleoläre Fraktur“) Fußknöchel. Meist als geschlossene Luxationsfraktur mit Sprungbeinverrenkung im Talokruralgelenk u. mit Zerreißung bzw. Ausriss der Knöchelbänder (Ligamentum talofibulare, mediale oder calcaneofibulare), evtl. auch der Syndesmosis tibiofibularis. Formen: nach dem Unfallmechanismus unterschieden (Lauge-Hansen) als Supinations-Eversions-, Pronations-Abduktions-, Pronations-Eversions-, Supinations-Adduktions-Fraktur. Oft verbunden mit hoher Wadenbeinfraktur, evtl. auch mit Aussprengung eines Volkmann-Dreiecks (= trimalleoläre Fraktur). Nach der Höhe der Frakturlinie an der Fibula nach Weber unterschieden als Typ A: unterhalb der – intakten – tibiofibularen Syndesmose (S.); Typ B: in Höhe der – zumindest teilweise – geschädigten S.; Typ C: oberhalb der S., die zwangsläufig zerrissen ist, daher Luxationsfraktur nach lateral.

  • Knöchelödem
    • Knöchel|ödem

    • Englischer Begriff: ankle edema

    die Fußknöchelkonturen „verstreichendes“ Ödem, z.B. bei Herzinsuffizienz, Eiweißmangelschaden, Krampfadern der Beine (als sog. Kulissenödem).

  • Knochen
      • 1)
        das aus Osteozyten, kollagenen Fasern u. einer verkalkten Grundsubstanz... (mehr)
      • 2)
        die festen, biegungselastischen Teile des Skeletts (Os); als lange oder... (mehr)
    • Knochen 1)
      Knochen
      • 1)

      • Englischer Begriff: osseous tissue

      das aus Osteozyten, kollagenen Fasern u. einer verkalkten Grundsubstanz bestehende Knochengewebe.

    • Knochen 2)
      Knochen
      • 2)

      • Englischer Begriff: bones

      die festen, biegungselastischen Teile des Skeletts (Os); als lange oder Röhrenknochen oder kurze, würfel- oder zylinderförmige sowie als platte, breite Geflechtknochen (s.a. Lamellenknochen), z.B. Fußwurzelknochen bzw. Schulterblatt, Schädeldachknochen. Lagerstätte des Blut bildenden Knochenmarks, Ursprungs- u. Ansatzorte für die Skelettmuskeln. Strukturell – nach der Anordnung des Knochengewebes – unterschieden als Bälkchen- u. als Lamellenknochen. S.a. Knochen..., Ossifikation, Bindegewebsknochen, Ersatzknochen, Spongiosa, Kortex, Periost, Trajektorien.

    • Knochenabbau
      • Knochen|abbau

      Osteoklasie, Osteolyse.

    • Knochenabszess
      • Knochen|abszess

      • Englischer Begriff: bone abscess

      Abszessbildung in Knochenmark, -bälkchen, -rindenbereich u./oder Beinhaut; bei Osteomyelitis, eitriger Ostitis, Panaritium ossale; i.e.S. der abgekapselte K. bei sklerosierender Osteomyelitis u. der Brodie-Abszess.

    • knochenaffine Substanz
      • knochen|affine Substanz

      bone seeker.

    • Knochenalter
      • Knochen|alter

      • Englischer Begriff: bone age

      das aus der Zahl u. Entwicklung erkennbarer Knochenkerne (dort Abb.) ermittelte Lebensalter.

    • Knochenatrophie
      • Knochen|atrophie

      • Englischer Begriff: bone atrophy

      Verlust an verkalktem Knochengewebe; z.B. als Osteoporose (sog. Strukturatrophie), als Osteolyse (sog. Formatrophie; z.B. als Karies, Usur, Kaverne). Als Sonderform die K. bei der Sudeck-Dystrophie.

    • Knochenbank
      • Knochen|bank

      • Englischer Begriff: bone bank

      Gewebebank für Herstellung u. Konservierung von Knochentransplantaten aus Knochen von Lebendspendern, Knochen Verstorbener bzw. aus Kälberknochen (s.a. Kieler Knochenspan).

    • Knochenbildung
      • Knochen|bildung

      • Englischer Begriff: ossification

      Ossifikation; auch die Knochenregeneration.

    • Knochenbruch
      • Knochen|bruch

      Fraktur, Knochenfissur.

    • Knochenbruchheilung
      • Knochen(bruch)heilung

      • Englischer Begriff: fracture healing

      Frakturheilung; s.a. Knochenkallus.

    • Knochenbrüchigkeit
      • Knochen|brüchigkeit

      • Synonyme: Fragilitas ossium

      • Englischer Begriff: fragility of bones

      vermehrte Zerbrechlichkeit der Gliedmaßenknochen; z.B. als Osteoporosefolge u. bei Osteogenesis imperfecta. S.a. pathologische Fraktur.

    • Knochendichte
      • Knochen|dichte

      • Englischer Begriff: bone density

      der Gehalt des Knochens an organischen u. mineralischen Bestandteilen; verringert sich physiologischerweise mit zunehmendem Alter (Altersatrophie), ohne dass deswegen bereits eine Osteoporose manifest werden muss.

    • Knochendichtemessung
      • Knochendichte|messung

      radiologische u. sonographische Untersuchungsmethoden zur Diagnostik von Erkrankungen, die mit einer Minderung der Knochendichte einhergehen (z.B. Osteoporose); in Frage kommen Photonenabsorptionsverfahren, v.a. die quantitative Computertomographie u. die Zweienergie-Röntgenabsorptiometrie; Verfahren ohne ionisierende Strahlung sind die quantitative Magnetresonanztomographie u. die quantitative Ultraschalluntersuchung.

    • Knochendysplasie
      • Knochen|dys|plasie

      • Englischer Begriff: osseous dysplasia

      Osteodysplasie.

    • Knochendystrophie
      • Knochen|dys|trophie

      • Englischer Begriff: osteodystrophy

      qualitative Störungen der Knochenbildung mit krankhaftem Knochenumbau (z.B. als Mosaikstruktur, Osteoidbildung). S.a. Osteodystrophie.

    • Knochenentzündung
    • Knochenerweichung
      • Knochen|erweichung

      Osteomalazie, Halisterese.

    • Knochenfibrom
      • Knochen|fibrom

      Osteofibrom, -fibrose.

    • Knochenfissur
      • Knochen|fissur

      • Englischer Begriff: linear fracture; hair-line fr

      Haar-, Sprung- oder Spaltbruch des Knochens; unvollständige, nicht zu Verschiebung (Dislocatio) der Bruchenden führende Fraktur. Allgemein symptomarm u. nur röntgenologisch sicher nachweisbar.

    • Knochenfluorose
      • Knochen|fluorose

      Fluorosteopathie.

    • Knochenfraß
      • Knochen|fraß

      Knochenkaries.

    • Knochenfuge
      • Knochen|fuge

      • Englischer Begriff: synostosis

      Synostose; s.a. Epiphysenfuge, Sutura.

    • Knochengranulom
      • Knochen|granulom

      • 1)
        eosinophiles Granulom im Knochen... (mehr)
      • 2)
        Riesenzellgranulom als zentrale Epulis (= „Enulis“)... (mehr)
    • Knochengranulom 1)
      Knochengranulom
      • 1)

      eosinophiles Granulom im Knochen.

    • Knochengranulom 2)
      Knochengranulom
      • 2)

      • Englischer Begriff: granuloma of bone (eosinophilic; giant cell epulis)

      Riesenzellgranulom als zentrale Epulis (= „Enulis“).

    • Knochenhaemangiom, bösartiges
      Knochenhämangiom
      • K., bösartiges

      das von der Intima der Gefäße ausgehende Hämangioendotheliom.

    • Knochenhämangiom
      • Knochen|häm|angiom

      • Englischer Begriff: hemangioma of bone

      kapilläres oder kavernöses Hämangiom als – allgemein gutartiger – Knochentumor; evtl. vielfach (als Hämangiomatose).

    • Knochenhaut
      • Knochen|haut

      • Englischer Begriff: periosteum

      Periost.

    • Knochenhöhle
      • Knochen|höhle

      nach Entfernung einer gutartigen Knochengeschwulst, -zyste etc. zurückbleibende Höhle. – Ferner die Knochenkaverne.

    • Knochenhypertrophie
      • Knochen|hypertrophie

      • Englischer Begriff: bone hypertrophy

      überschießende Knochengewebeneubildung (s.a. Osteosklerose). Als Periostose, Endostose, Spongiosasklerose.

    • Knocheninfarkt
    12959