Medizin-Lexikon: Einträge mit "K"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Knochenzyste, aneurysmatische
    Knochenzyste
    • K., aneurysmatische

    mehrkammerige, blutgefüllte Zyste in den Metaphysen der langen Röhrenknochen; von anastomosierenden bluterfüllten Räumen ausgefüllt.

  • knöchern
    • Englischer Begriff: osseous; bony

    ossär, z.B. k. Heilung (Frakturheilung), k. Labyrinth (Labyrinthus).

  • Knollenblätterpilz
    • Knollen|blätterpilz

    Amanita phalloides.

  • Knollennase
    • Knollen|nase

    Rhinophym.

  • Knoop-Regel
    • Knoop-Regel

    • Englischer Begriff: Knoop's theory

    • Biogr.: Franz K., 1875–1946, Chemiker, Freiburg, Tübingen

    Theorie des Fettsäureabbaues, der zufolge freie Fettsäuren durch Oxidation am β-C-Atom um jeweils zwei C-Atome verkürzt u. so abgebaut werden (= „Betaoxidation“).

  • Knopflochdeformität
    • Knopfloch|deformität

    • Englischer Begriff: buttonhole deformity

    Beugestellung im Fingermittelgelenk u. Überstreckstellung im Fingerendgelenk, bedingt durch eine Ruptur des Tractus intermedius der Streckaponeurose bei Articulosynovitis im Fingermittelgelenk; Fingerdeformitäten (dort Abb.).

  • Knopflochstenose
    • Knopfloch|stenose

    • Englischer Begriff: buttonhole stenosis

    hochgradige schlitzförm. Herzklappenstenose.

  • Knopfnaht
  • Knopfsonde
    • Knopf|sonde

    • Englischer Begriff: bulb-headed sound

    • Fach: Chirurgie

    Sonde mit kugeligem vorderem Ende („geknöpfte Sonde“).

  • Knorpel
    • Synonyme: Cartilago

    • 1)
      knorpeliges Organ... (mehr)
    • 2)
      das aus Knorpelzellen (Chondrozyten), unterschiedl... (mehr)
    • K., elastischer
      K. mit zahlreichen elastischen Fasern u. mit kollagenen Fibrillen, Chondromukoid... (mehr)
    • K., fibröser
      Faserknorpel; mit nur kollagenen Fasern als Grundsubstanz... (mehr)
    • K., hyaliner   Abbildung
      Knorpelgewebe mit kollagenen Fibrillen u. Grundsubstanz, die z.T... (mehr)
  • Knorpel 1)
    Knorpel
    • 1)

    knorpeliges Organ.

  • Knorpel 2)
    Knorpel
    • 2)

    • Synonyme: Knorpelgewebe; Textus cartilagineus

    • Englischer Begriff: cartilage; cartilaginous tissue

    das aus Knorpelzellen (Chondrozyten), unterschiedl. Grundsubstanzen u. verschiedenen Faserarten bestehende, biegungsfeste, gefäß- u. nervenlose Stützgewebe. S.a. Chondro...

    • K., elastischer
      K. mit zahlreichen elastischen Fasern u. mit kollagenen Fibrillen, Chondromukoid... (mehr)
    • K., fibröser
      Faserknorpel; mit nur kollagenen Fasern als Grundsubstanz... (mehr)
    • K., hyaliner   Abbildung
      Knorpelgewebe mit kollagenen Fibrillen u. Grundsubstanz, die z.T... (mehr)
  • Knorpel-Haar-Hypoplasie
  • Knorpel, elastischer
    Knorpel  >  Knorpel 2)
    • K., elastischer

    • Synonyme: Cartilago elastica

    • Englischer Begriff: elastic c.

    K. mit zahlreichen elastischen Fasern u. mit kollagenen Fibrillen, Chondromukoid u. Chondroitinschwefelsäure enthaltender Kittsubstanz (als Grundsubstanz); z.B. in Ohrmuschel, Kehldeckel.

  • Knorpel, fibröser
    Knorpel  >  Knorpel 2)
    • K., fibröser

    • Synonyme: Cartilago fibrosa

    • Englischer Begriff: fibrocartilage

    Faserknorpel; mit nur kollagenen Fasern als Grundsubstanz.

  • Knorpel, hyaliner
    Knorpel  >  Knorpel 2)
    • K., hyaliner

    • Synonyme: Cartilago hyalina; glasiger K.

    • Englischer Begriff: hyaline c.

    Abbildung

    Knorpelgewebe mit kollagenen Fibrillen u. Grundsubstanz, die z.T. um die Zellen Höfe bildet (s. Abb.); ist als embryonaler K. (ohne Knorpelterritorien = Chondrone) „Modellknorpel“ für die meisten Skelettknochen.

  • Knorpelhaft
    • Knorpel|haft

    • Fach: Anatomie

    Synchondrosis.

  • Knorpelhaut
    • Knorpel|haut

    das Perichondrium.

  • Knorpelnekrose
    • Knorpel|nekrose

    • Englischer Begriff: chondronecrosis

    Knorpeluntergang als aseptisches Geschehen, wahrscheinlich nach Exsudatabsonderung in die Grundsubstanz. Führt zur Demarkation von Gelenkknorpelstückchen (evtl. als freier Körper); s.a. Epiphysennekrose, Osteochondrosis dissecans.

  • Knorpeltumoren
  • Knospenbrust
    • Knospen|brust

    • Englischer Begriff: budding breast

    erster, flacher Entwicklungszustand der weiblichen Brust in der Thelarche.

  • Knötchen
    • Synonyme: Nodulus

    • 1)
      kleinknotige derbe Gewebsverdichtung des Unterhautgewebes als Typ der... (mehr)
    • 2)
      Rheumaknötchen... (mehr)
  • Knötchen 1)
    Knötchen
    • 1)

    • Fach: Dermatologie

    kleinknotige derbe Gewebsverdichtung des Unterhautgewebes als Typ der Primäreffloreszenz. – Auch Bez. für Papel, Tuber.

  • Knötchen 2)
    Knötchen
    • 2)

    • Englischer Begriff: nodule

    Rheumaknötchen.

  • Knötchenflechte
    • Knötchen|flechte

    • Fach: Dermatologie

    Lichen.

  • Knötchenkopfschmerz
    • Knötchen|kopfschmerz

    Cephalaea nodularis.

  • Knoten
      • 1)
        Nodus (als z.B... (mehr)
      • 2)
        derbe, bei oberflächlicher Lage knollig vorspringende Gewebsbildung bzw... (mehr)
      • 3)
        Tuber (als Effloreszenz [dort Abb... (mehr)
      • 4)   Abbildung
        fachgerechte – doppelte bis dreifache, unter Festziehen erfolgende – dauerhafte... (mehr)
    • Knoten 1)
      Knoten
      • 1)

      • Englischer Begriff: node

      • Fach: Anatomie

      Nodus (als z.B. Atrioventrikular-, Sinusknoten), Lymphknoten (Nodus lymphaticus).

    • Knoten 2)
      Knoten
      • 2)

      • Englischer Begriff: nodosity

      • Fach: Pathologie

      derbe, bei oberflächlicher Lage knollig vorspringende Gewebsbildung bzw. -verhärtung; s.a. heißer K., kalter K., Strumaknoten, Rheumaknötchen, Tophus, Mammakarzinom.

    • Knoten 3)
      Knoten
      • 3)

      • Englischer Begriff: node

      • Fach: Dermatologie

      Tuber (als Effloreszenz [dort Abb.]).

    • Knoten 4)
      Knoten
      • 4)

      • Englischer Begriff: knot

      • Fach: Chirurgie

      Abbildung

      fachgerechte – doppelte bis dreifache, unter Festziehen erfolgende – dauerhafte Verschlingung von Nahtmaterial als Nahtabschluss oder nach Gefäß-, Gewebsumschlingung (Ligatur); s.a. Abb.

    • Knotenbradykardie
      • Knoten|brady|kardie

      • Englischer Begriff: nodal bradycardia

      s.u. Knotenrhythmus.

    • Knotenextrasystole
      • Knoten|extrasystole

      • Englischer Begriff: nodal extrasystole

      • Fach: Kardiologie

      s.u. atrioventrikulär.

    • Knotengicht
      • Knoten|gicht

      • Englischer Begriff: tophaceous gout

      Harnsäuregicht (s.u. Gicht) mit Bildung von Tophi.

    • Knotenkropf
      • Knoten|kropf

      Struma nodosa.

    • Knotenpunkte
      • Knoten|punkte

      • Englischer Begriff: nodal points

      • Fach: Optik

      s.u. Kardinalelemente (dort Abb.).

    • Knotenrhythmus
      • Knoten|rhythmus

      • Synonyme: AV-Rhythmus

      • Englischer Begriff: nodal rhythm

      Herzrhythmusstörung, bei der die Schrittmacherimpulse allein vom Atrioventrikularknoten ausgehen und die Vorhöfe nur rückläufig erregt werden; meist als Knotenbradykardie (45–60/Min.), selten als Knotentachykardie (65–100/Min.). EKG: normale Kammerkomplexe; P-Zacke z.T. unmittelbar vor dem QRS-Komplex (= oberer K.) oder mit ihm zusammenfallend (= mittlerer K.). – Kommt z.B. vor bei Koronarsklerose, Digitalisierung, Vagotonie.

    • Knotenrose
      • Knoten|rose

      • Fach: Dermatologie

      früher gebräuchlicher Ausdruck für Erythema nodosum.

    • Knotenstruma
      • Knoten|struma

      • Englischer Begriff: nodular goiter

      Struma nodosa; als toxische K. die Plummer-Krankheit.

    • Knotentachykardie
      • Knoten|tachykardie

      • Englischer Begriff: nodal tachycardia

      s.u. Knotenrhythmus.

    • knuckle pads
      • Etymol.: engl.

      Fingerknöchelpolster.

    • KO
    • Koagulabilität
      • Englischer Begriff: coagulability

      Gerinnbarkeit; i.e.S. die Blutgerinnbarkeit unter Testbedingungen (im Reagenzglas) allein durch das Zusammenspiel von Pro- u. Antikoagulationsfaktoren (im Unterschied zur Hämostasepotenz, die auch von örtl. Gewebsfaktoren, Blutdruck etc. abhängt).

    • Koagulase
      • Koagulase

      Coagulase.

    • Koagulation
      • Englischer Begriff: coagulation

      der durch ein Enzym oder durch chemisch-physikalische Faktoren (Elektrolyte, Wärme) verursachte Übergang eines kolloidalen Systems aus dem Solzustand in ein Gel, das sich anschließend unter Austritt von Flüssigkeit verdichtet, z.B. bei Blutgerinnung, Flockungsreaktion, chir Elektrokoagulation. S.a. Koagulations...

    • Koagulationsnekrose
      • Koagulations|nekrose

      • Synonyme: Gerinnungsnekrose

      • Englischer Begriff: coagulation necrosis

      Nekrose infolge Eiweißgerinnung, z.B. nach Ischämie, nach Säure-, Salzeinwirkung; ist hellgelb bis weißlich (als Ischämiefolge keilförmig), mit trockener Schnittfläche.

    • Koagulationsthrombus
      • Koagulations|thrombus

      Gerinnungsthrombus.

    • Koagulationsvitamin
      • Koagulations|vitamin

      • Englischer Begriff: antihemorrhagic vitamin

      Vitamin K.

    • Koagulin
      • Koagulin

      s.u. Coagulase.

    • Koagulogramm
      • Koagulo|gramm

      • Englischer Begriff: coagulogram

      • Fach: Hämatologie

      Gerinnungsstatus.

    13159