Medizin-Lexikon: Einträge mit "K"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • kollateral
    • kollateral

    • Englischer Begriff: collateral

    seitlich bzw. auf der gleichen Seite gelegen, nebenständig, benachbart.

  • Kollateralen
    • Kollateralen

    • 1)
      vom Hauptblutgefäß in Richtung auf das gleiche Versorgungsgebiet abzweigende... (mehr)
    • 2)
      von Nervenfasern (Neuriten) der Rückenmarksbahnen rechtwinklig abzweigende... (mehr)
  • Kollateralen 1): Vasa collateralia
    Kollateralen
    • 1)

    • Synonyme: Vasa collateralia

    • Englischer Begriff: collaterals; collateral vessels

    vom Hauptblutgefäß in Richtung auf das gleiche Versorgungsgebiet abzweigende Nebenäste, die bei Strombehinderung als Umgehungs- = Ersatzblutbahn in Funktion treten. Sind natürlich entwickelt (= primäre oder präexistente K.) oder entwickeln sich bei entsprechender Situation durch Kapillarensprossung (= sekundäre K.; evtl. organfernere Umgebungsgefäße einbeziehend [= indirekte K.]). S.a. Kollateralkreislauf.

  • Kollateralen 2)
    Kollateralen
    • 2)

    • Englischer Begriff: collateral fibers

    von Nervenfasern (Neuriten) der Rückenmarksbahnen rechtwinklig abzweigende Ästchen, die mit Telodendrien (Synapse) an anderen Nervenzellen enden.

  • Kollateralkreislauf
    • Kollateral|kreislauf

    • Englischer Begriff: collateral circulation

    bei Durchblutungsstörung entstehender Umgehungskreislauf durch Nutzung bzw. Öffnung natürlicher Gefäßnebenschlüsse; z.B. bei Herzkranzgefäßverschluss, Pfortaderblockade (hierbei über Magenfornix- u. Speiseröhrenvenen u. über die Vena azygos), bei Embolie/Thrombose eines Hauptblutgefäßes.

  • Kollateralkreislauf, künstlicher
    Kollateralkreislauf
    • K., künstlicher

    • Englischer Begriff: artificial c. c.; surgical c. c.

    Bypass; s.a. Shunt.

  • Kolle-Schale
    • Kolle-Schale

    • Biogr.: Wilhelm K., 1868–1935, Serologe, Bern, Frankfurt/M.

    flacher Flaschenkolben für Bakterienzüchtung.

  • Koller-Test
    • Koller-Test

    • Englischer Begriff: Koller's (vitamin K) test

    • Biogr.: Fritz K., Hämatologe, Basel

    Leberfunktionsprüfung bei verkürzter Prothrombinzeit. Unter Umgehung des Verdauungstraktes Verabfolgung von Vitamin K; das Ausbleiben eines Prothrombinanstiegs bei Leberparenchymschaden. S.a. Quick-Wert.

  • Kölliker
    • Kölliker

    • Biogr.: Rudolf A. v. K., 1817–1905, Anatom, Zoologe, Zürich, Würzburg

  • Kölliker-Fuse-Kern
    Kölliker
    • K.-Fuse-Kern

    • Englischer Begriff: Kölliker-Fuse nucleus

    Nucleus Kölliker-Fuse.

  • Kölliker-graues-Längsbündel
    Kölliker
    • K.-graues-Längsbündel

    Fasciculus longitudinalis posterior.

  • Kollikulitis
    • Kollikulitis

    • Synonyme: Colliculitis

    • Englischer Begriff: colliculitis

    • Fach: Urologie

    Entzündung des Samenhügels (Colliculus seminalis).

  • Kollimator
    • Kollimator

    • Englischer Begriff: collimator

    • Fach: Radiologie

    Vorrichtung zur Ausblendung eines Strahlenkegels bzw. zur Abschirmung von Streustrahlung; im Abschirmteil eines Strahlendetektors als Bleiblende (Tubus mit konischer oder zylindrischer Lichtung).

  • Kolliquationsnekrose
    • Kolliquations|nekrose

    • Englischer Begriff: colliquative necrosis

    Gewebstod (Nekrose) unter Verflüssigung des geschädigten Gewebes (Aufquellung u. reaktionslose Einschmelzung); z.B. bei ischämischem Hirninfarkt der Zerfall (Autolyse) der überwiegend nicht koagulierenden Fettsubstanzen als breiige Erweichung mit nachfolgender Entstehung von Resorptionszysten. – Als K. der Haut u. Schleimhäute z.B. bei Laugenverätzung (Bildung weißlicher breiiger Massen). Ferner als Verflüssigung geronnener Ergüsse oder tuberkulös-käsiger Massen. S.a. Koagulationsnekrose.

  • kolliquativ
    • kolliquativ

    • Englischer Begriff: colliquative

    • Fach: Pathologie

    mit Verflüssigung (Kolliquation) einhergehend; durch Flüssigkeitsverluste (Erbrechen, Durchfälle) erschöpfend.

  • Kollodiaphysenwinkel
    • Kollo|diaphysen|winkel

    • Englischer Begriff: neck-shaft angle

    • Fach: Orthopädie

    der CD-Winkel (s.u. CCD-Winkel).

  • Kollodium
    • Kollodium

    • Englischer Begriff: collodion

    Collodium. – Als Kollodiumwolle das Colloxylinum.

  • Kollodiumhaut kongenitale
    • Kollodium|haut (kongenitale)

    • Synonyme: Seborrhoea oleosa universalis neonatorum

    hochrote, ölpapierartige Haut des Neugeborenen, die sich bald in Lamellen abstößt (Exfoliatio lamellosa; Desquamatio lamellosa). Harmlose Hautanomalie, wahrscheinlich aufgrund stark vermehrter Fruchtschmierenbildung (aber auch als Vorbote einer angeborenen Ichthyosis beim sog. Kollodiumbaby).

  • kolloidal
    • kolloidal

    • Englischer Begriff: colloidal

    im Kolloidzustand; z.B. k. System (Kolloide; s.a. Synärese).

  • kolloiddisperses System
    • kolloid|disperses System

    Kolloide.

  • Kolloide
    • Kolloide

    • Synonyme: kolloiddisperses System

    • Englischer Begriff: colloids

    Zustandsform der Materie, die gekennzeichnet ist durch die gleichmäßige Verteilung (Lösung) von Teilchen mit Durchmesser von 1 bis 100 nm in einem Dispersionsmittel. Die Kolloide werden unterschieden z.B. nach der rundlichen oder fadenförmigen Gestalt der Teilchen (= Moleküle oder Moleküle-Aggregate) als Sphäro- bzw. Linearkolloide, ferner als Dispersions- oder Phasen-K., Assoziations- oder Mizell-K. (z.B. grenzflächenaktive Stoffe wie Seife) u. Molekül-K. (z.B. Blut, Milch, Protoplasma, Leim) sowie als lyophile u. lyophobe K. (relativ stabile bzw. wenig stabile K.; werden im Fall von Wasser als Dispersionsmittel als hydrophile bzw. hydrophobe K. bezeichnet; Letztere – ohne hydrophile Gruppen u. daher ohne Wechselwirkung zu Wassermolekülen – fällen bei Zusatz/Anwesenheit kleiner Mengen von Neutralsalzen aus, was aber durch natürliches Hinzukommen bzw. durch Zusatz hydrophiler K. als Schutzkolloide verhindert wird). S.a. Sol, Gel, kolloidosmotischer Druck, Tyndall-Effekt, Thixotropie, Kolloid..., anat Schilddrüsen-K.

  • Kolloidentartung
    • Kolloid|entartung

    • Englischer Begriff: colloid degeneration

    • Fach: Pathologie

    kolloide Degeneration.

  • Kolloidknoten
    • Kolloid|knoten

    • 1)
      Pseudomilium colloidale (= Kolloidmilium)... (mehr)
    • 2)
      s.u... (mehr)
  • Kolloidknoten 1)
    Kolloidknoten
    • 1)

    • Englischer Begriff: colloid milium

    Pseudomilium colloidale (= Kolloidmilium).

  • Kolloidknoten 2)
  • Kolloidkrebs
    • Kolloid|krebs

    • Fach: Pathologie

    Carcinoma mucoides.

  • kolloidosmotischer Druck
    • kolloid|osmotischer Druck

    • Synonyme: KOD (Abk.)

    • Englischer Begriff: colloid osmotic pressure

    s.u. Druck.

  • Kolloidreaktion
    • Kolloid|reaktion

    • 1)
      älterer Test zur quantitativen Erfassung des Gesamteiweißgehaltes u. einer... (mehr)
    • 2)
      Kolloidsyndrom... (mehr)
  • Kolloidreaktion 1)
    Kolloidreaktion
    • 1)

    • Englischer Begriff: colloid reaction; colloidal CSF reaction

    älterer Test zur quantitativen Erfassung des Gesamteiweißgehaltes u. einer Globulin-Albumin-Vermehrung bei der Liquordiagnostik (Trübung, Ausflockung oder Farbumschlag bei Zusammentreffen mit einem zweiten Kolloidsystem); z.B. die Goldsol-, (Normo-)Mastix-, Salzsäure-Kollargol-Reaktion.

  • Kolloidreaktion 2)
  • Kolloidstruma
    • Kolloid|struma

    • Englischer Begriff: colloid goiter

    Struma colloides.

  • Kolloidsyndrom
    • Kolloid|syndrom

    • Englischer Begriff: colloid syndrome

    sofort nach intravenöser Gabe von Fettstoffen (bei parenteraler Ernährung) auftretende Brust- u. Lendenschmerzen, Atemnot, Zyanose, Blutdruckabfall, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, evtl. auch eine Urticaria. Als Ursache gelten ungenügende Emulgierung, synthetische Emulgatoren.

  • Kolloidtest
    • Kolloid|test

    • Synonyme: Supplementtest

    • Fach: Serologie

    Nachweis höchst inkompletter Antikörper („Aggloide“) unter Verwendung einer halb- oder vollsynthetischen Kolloidlösung; z.B. als Kollidon®-, Gelatine-, Konglutinationstest. S.a. Kolloidreaktion.

  • Kolloidtherapie
    • Kolloid|therapie

    • Englischer Begriff: colloid therapy

    Schockbekämpfung durch Volumenersatz mit kolloidalen Lösungen. Man unterscheidet Plasmaexpander u. Plasmaersatzmittel. Die wichtigsten Kolloide sind Dextrane, Hydroxyäthylstärke u. 20%iges Humanalbumin (Plasmaexpander) sowie 5%iges Humanalbumin u. Gelatine (Plasmaersatzmittel). Allen kolloidalen Lösungen gemeinsam ist eine im Vergleich zu den kristalloiden Lösungen längere Verweildauer in der Blutbahn.

  • Kolloidzyste
    • Kolloid|zyste

    • Englischer Begriff: colloid cyst

    gutartiges, tumorähnliches Gebilde im Bereich der Foramina Monroi (= F. interventriculare, die Verbindungen des III. Hirnventrikels zum jeweiligen Seitenventrikel). Klinik: häufig symptomlos; bei Blockade der Liquorwege Hirndruckzeichen. Diagn.: Computer-, Kernspintomographie. Ther.: in vielen Fällen liquorableitende Operationen; evtl. stereotaktische Punktion u. Entleerung der Zyste.

  • Kollonema
    • Kollo|nema

    • Englischer Begriff: collonema

    diffus-schleimig degeneriertes Lipom.

  • Kollum
    • Kollum

    • Englischer Begriff: collum; neck

    Collum.

  • Kollumfraktur
    • Kollumfraktur

    • Englischer Begriff: transcervical fracture

    Knochenbruch im Halsteil eines Knochens; i.e.S. als – meist quere – Humerusfraktur (dort Abb.) unterhalb der Tubercula, evtl. mit keilförmiger Heraussprengung des Massivs der Tubercula.

  • Kollumkarzinom
    • Kollum|karzinom

    • Synonyme: Zervixkarzinom; Gebärmutterhalskrebs

    • Englischer Begriff: cervical carcinoma

    Abbildung   Tabelle

    bösartige Geschwulst im Bereich des Gebärmutterhalses (Cervix uteri) an der Grenze zwischen Platten- u. Zylinderepithel (Transformationszone). Das K. ist das häufigste Karzinom des weiblichen Genitales. Meist Plattenepithelkarzinom, seltener Adenokarzinom (5–15%), das nach außen (Portiokarzinom) oder innen in den Halskanal (Zervixhöhlenkarzinom) wächst. Frühe Veränderungen (Dysplasien, Carcinoma in situ) werden als zervikale intraepitheliale Neoplasien (CIN) bezeichnet. Klassifik.: nach dem TNM-System bzw. nach FIGO-Stadien (s. Tab.). Ätiol.: Es besteht eine Korrelation zu Infektionen mit humanen Papilloma-Viren (HPV, Typ 16, 18, 31, 33, 45, 51, 52, 56), Rauchen, Genitalhygiene des Sexualpartners. Klinik: fleischwasserfarbener Ausfluss, azyklische Blutungen (v.a. Kontaktblutungen); Schmerzen allgemein erst ab Stadium III. Diagn.: gynäkolog. Vorsorgeuntersuchung mit Kolposkopie (Schiller-Jodprobe) u. zytologischer Diagnostik (Zellabstrich, Papanicolaou-Abstrich), ggf. Konisation; später Inspektion, Tastbefund (Niveaudifferenz, sichtbarer Tumor, Brüchigkeit des Gewebes); Sonographie; Computer-, Kernspintomographie, Labor. Ther.: Die stadienabhängige Behandlung erfolgt operativ nach Wertheim-Meigs (IB–IIA) oder Schauta-Amreich (IA1) u./oder durch Strahlentherapie u./oder Chemotherapie.

  • Kollumwinkel
    • Kollumwinkel

    • Englischer Begriff: neck angle

    • Fach: Orthopädie

    der CD-Winkel (s.u. CCD-Winkel).

  • Kolo...

      Wortteil „Colon“ (Dickdarm); Colo...

    • Kolobom
      • Kolobom

      • Synonyme: Coloboma

      • Englischer Begriff: coloboma

      angeborene oder erworbene Spaltbildung (z.B. Gesichtsspalte); i.e.S. die des Auges infolge fetaler Verschlussstörungen, z.B. als Lid-, Iris-, Linsen-, Netzhaut-, Makula-Kolobom.

    • Kologastroplastik
      • Kolo|gast|ro|plastik

      • Fach: Chirurgie

      Bildung eines Ersatzmagens durch Zwischenschaltung eines beidendig ausgeschalteten Querkolonsegments oder des Ileokolons zwischen den Speiseröhren- u. den Zwölffingerdarmstumpf.

    • Koloileoskopie
      • Kolo(ileo)skopie

      • Englischer Begriff: coloileoscopy

      fiberendoskopische Untersuchung des Dickdarms (u. des terminalen Ileums) auf peranalem Wege.

    • Kolokolostomie
      • Kolo|kolo|stomie

      • Englischer Begriff: colocolostomy

      operative Vereinigung zweier Dickdarmabschnitte; mit isoperistaltischer, z.B. bei Kontinuitätsresektion, oder anisoperistaltischer Anastomosierung, z.B. bei Transversosigmoideostomie (als Umgehungsanastomose).

    • Kolon
      • Kolon

      Colon; s.a. Dickdarm...

    • Kolon, aganglionäres
      Kolon
      • K., aganglionäres

      • Englischer Begriff: aganglionic colon

      Megakolon, aganglionäres.

    • Kolonbehandlung
      • Kolon|behandlung

      Kolonmassage.

    • Kolonblase
      • Kolon|blase

      Dickdarmblase.

    • Kolonconduit
      • Kolon|conduit

      • Englischer Begriff: colon conduit

      • Fach: Urologie

      s.u. Conduit; s.a. Kolostomie.

    13559