Medizin-Lexikon: Einträge mit "L"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Lentiginosis
    • Lentiginosis

    • Synonyme: Lentiginose

    • Englischer Begriff: lentiginosis

    Vorhandensein zahlreicher Lentigines (Naevi spili), z.B. beim kardiokutanen Syndrom.

  • Lentiginosis centrofacialis neurodysrhaphica Touraine
    Lentiginosis
    • L. centrofacialis (neurodysrhaphica) Touraine

    dominant erbl., angeborene Neuroektodermose des Gesichts mit symmetr. Klinik: Lentigoflecken (Mundhöhle frei), Synophrys, Dysrhaphie u. neuropsych. Symptome wie Oligophrenie, Epilepsie.

  • Lentiginosis eruptiva
    Lentiginosis
    • L. eruptiva

    schnelles Auftreten von Lentigines in der Pubertät.

  • Lentiginosis periorificialis cum polyposi viscerali
    Lentiginosis
    • L. periorificialis cum polyposi viscerali

    Lentigopolyposis.

  • Lentiginosis profusa
    Lentiginosis
    • L. profusa

  • Lentiginosis profusa 1)
    Lentiginosis  >  Lentiginosis profusa
    • 1)

    in Kindheit oder Pubertät am ganzen Körper auftretende L.

  • Lentiginosis-profusa-Syndrom 2)
    Lentiginosis  >  Lentiginosis profusa
    • 2) L.-profusa-Syndrom

    • Synonyme: LEOPARD-Syndrom

    kardiokutanes Syndrom.

  • Lentiglobus
    • Lenti|globus

    • Englischer Begriff: lentiglobus

    • Fach: Ophthalmologie

    Sphärophakie.

  • Lentigo
    • Lentigo

    • Englischer Begriff: lentigo

    linsenförm. Pigmentfleck (Lentigines); i.e.S. L. simplex.

  • Lentigo aestiva
    Lentigo
    • L. aestiva

    • Synonyme: Sommersprossen

    • Englischer Begriff: (summer) freckle

    Epheliden.

  • Lentigo maligna
  • Lentigo senilis
    Lentigo
    • L. senilis

    • Englischer Begriff: senile freckle

    der Altersfleck.

  • Lentigo simplex
    Lentigo
    • L. sim|plex

    • Synonyme: L. juvenilis

    • Englischer Begriff: juvenile freckle

    Abbildung

    der „Linsen-“ oder „Leberfleck“ (Abb.). Rundlich-oval bis unregelmäßig, scharf begrenzt, tiefbraun, im Niveau der Haut. Unabhängig von Licht u. Haarfarbe v.a. im mittl. Lebensalter auftretend. In der Histologie vermehrt Melanozyten, Hyperpigmentierung der Basalzellschicht, leichte Akanthose, evtl. geringes Kutisinfiltrat. Übergang in Nävuszellnävus möglich.

  • Lentigo solaris
  • Lentigo-Maligna-Melanom
    Lentigo
    • L.-maligna-Melanom

    • Synonyme: LMM (Abk.)

    • Englischer Begriff: lentigomelanoma

    ein malignes Melanom, das sich auf dem Boden einer L. maligna (Melanosis circumscripta praecancerosa = Dubreuilh-Hutchinson-Krankheit) entwickelt hat. Buntscheckiges, hell- bis schwarzbraunes Erscheinungsbild, Auftreten v.a. bei älteren Frauen im Gesicht u. an Unterschenkeln.

  • Lentigopolyposis Peutz-Jeghers-Klostermann
    • Lentigo|polyposis (Peutz-Jeghers-Klostermann)

    • Synonyme: Peutz-Jeghers(-Klostermann-Touraine)-Syndrom

    • Englischer Begriff: Peutz-Jeghers syndrome

    Abbildung

    autosomal-dominant erbliche Krankheit mit Polyposis intestinalis u. unregelmäßig geformten, progredienten Pigmentflecken in Gesichtsmitte (um Öffnungen, in Lippenrot, Wangenschleimhaut) u. verstreut an Fingern, Zehen, Nägeln u. Gelenken. Die von der Lamina muscularis mucosae ausgehenden Hamartome mit Lokalisation im Gastrointestinaltrakt können Komplikationen hervorrufen (Blutung, Ileus, Pankreatitis, karzinomatöse Entartung; bei 5–10% der weibl. Patienten entwickelt sich ein Ovarialkarzinom).

  • Lentikonus
    • Lenti|konus

    • Englischer Begriff: lenticonus

    • Fach: Ophthalmologie

    seltene, angeborene Formanomalie der Augenlinse mit axialer – konischer oder sphärischer – Ausbuchtung ihrer vorderen (= L. anterior) oder hinteren Oberfläche (= L. posterior; oft mit umschrieb. hinterem Polstar).

  • Lentikularglas
    • Lentikular|glas

    Tragrandglas mit dünngeschliffenen Randpartien (Gewichtsminderung), so dass nur der linsenförm. zentrale Teil optisch wirksam ist (d.h. stark eingeschränktes Blickfeld; v.a. als Sammellinsen).

  • Lentitis
    • Englischer Begriff: lentitis; phakitis

    • Fach: Ophthalmologie

    Linsenbeteiligung an einer Uveitis.

  • Lentiviren
    • Lenti|viren

    • Englischer Begriff: lentiviruses

    s.u. Retroviren.

  • lento...

      Wortteil „Augenlinse“.

    • Lentoid
      • Lentoid

      • Englischer Begriff: lentoid

      • Fach: Ophthalmologie

      Retinagebilde aus linsenähnl. Gewebe.

    • lentus
      • lentus

      • Etymol.: latein.

      zäh, langsam.

    • Lenz
      • Lenz

      • Biogr.: Widukind L., Humangenetiker, Münster

      • L.-Majewski-Syndrom
        ein Typ des hyperostotischen Minderwuchses mit fortschreitender kraniodiaphysärer... (mehr)
      • L.-Syndrom
        (1955) rezessiv-geschlechtsgebunden erbliche Mikrophthalmie (evtl... (mehr)
    • Lenz-Majewski-Syndrom
      Lenz
      • L.-Majewski-Syndrom

      • Englischer Begriff: Lenz-Majewski syndrome

      ein Typ des hyperostotischen Minderwuchses mit fortschreitender kraniodiaphysärer Sklerose.

    • Lenz-Syndrom
      Lenz
      • L.-Syndrom

      • Englischer Begriff: L. microphthalmia syndrome

      (1955) rezessiv-geschlechtsgebunden erbliche Mikrophthalmie (evtl. Anophthalmie) in Kombination mit multiplen Fehlbildungen. Die phänotypisch unauffäll. ♀ Familienmitglieder sind z.T. Überträger.

    • Lenzmann-Punkt
      • Lenzmann-Punkt

      • Englischer Begriff: Lenzmann's point

      • Biogr.: Richard L., 1856–1927, Arzt, Duisburg

      Appendizitis-Druckpunkt im re. Unterbauch ca. 5 cm medial der Spina iliaca superior (auf der Verbindungslinie zur kontralateralen gleichnamigen Spina: L.-Linie).

    • Leonidas-Schnitt
      • Leonidas-Schnitt

      • Biogr.: griech. Arzt um 90 n. Chr. in Alexandria

      der sog. Lappenschnitt.

    • Leontiasis
      • Englischer Begriff: leontiasis

      • 1)
        von Virchow beschriebene Erkrankung mit Verdickung der Gesichtsknochen... (mehr)
      • 2)
        Kraniosklerose (1)... (mehr)
    • Leontiasis 1)
      Leontiasis
      • 1)

      • Synonyme: L. ossea

      von Virchow beschriebene Erkrankung mit Verdickung der Gesichtsknochen u. hierdurch bedingtem löwenartigen Aussehen des Gesichts. Man findet eine Leontiasis z.B. bei der Albright-Krankheit, Paget-Krankheit, Pyle-Krankheit. Symptomatisch kann sie durch Vergröberung der Gesichtszüge bei der Lepra (Facies leonina) u. bei der Neurodermitis (Brocq) auftreten.

    • Leontiasis 2)
      Leontiasis
      • 2)

      • Synonyme: L. cranii

      Kraniosklerose (1).

    • Leonuri cardiacae herba
      • Synonyme: Herzgespannkraut; Echter Löwenschwanz

      Abbildung

      Heilpflanze mit nachgewiesener Wirkung bei nervösen Herzbeschwerden (leicht negativ inotrop, schwach blutdrucksenkend, sedativ).

    • LEOPARD-Syndrom
      • Englischer Begriff: LEOPARD syndrome

      kardiokutanes Syndrom; s.a. Lentiginosis.

    • Leopardenhaut
      • Leoparden|haut

      bräunliche Hautbezirke (bes. am Rumpf) bei Parapsoriasis en plaques, Urticaria pigmentosa, hämorrhagischer Diathese, thrombozytopenischer Purpura.

    • Leopardenmensch
      • Leopard(en)mensch

      ein Mensch dunkler Hautfarbe mit Hautdepigmentierungen (Vitiligo, Pinta etc.).

    • Leopold-Handgriffe
      • Leopold-Handgriffe

      • Englischer Begriff: Leopold's maneuvers

      • Biogr.: Christian G. L., 1846–1911, Gynäkologe, Dresden

      Abbildung

      Handgriffe (s. Abb.) zur Bestimmung von Fundusstand (1. Handgriff), Lage u. Stellung des kindl. Rückens (2. H.) bzw. des vorangehenden, noch über dem Beckeneingang stehenden Kindsteiles (3. H.) sowie näherer Einzelheiten am – in das Becken eingetretenen – vorangehenden Teil (4. H.; Palpieren mit „Einfühlen“ u. „Einrucken“ sowie – wie auch beim 3. – Ballottement-Prüfung). – 5. L.-H.: Zangemeister-Handgriff.

    • Lepidosis
      • Englischer Begriff: lepidosis

      • Fach: Dermatologie

      Schuppenbildung.

    • Lepirudin
      • Englischer Begriff: lepirudin

      rekombinant hergestelltes Hirudin; Anw. als Antikoagulans bei Heparin-assoziierter Thrombozytopenie Typ II.

    • Lepore-Hämoglobin

        anomales Hämoglobin bei Thalassämie; mit normalen α- u. mit Fusionsketten, die N-terminal der δ-, C-terminal der β-Kette entsprechen.

      • Lepra
        • Lepra

        • Synonyme: Aussatz; Hansen-Krankheit

        • Englischer Begriff: leprosy

        chronische, tropische u. subtrop. Infektionskrankheit durch Mycobacterium leprae. Klinik: lange Inkubation, dann schleichender Beginn. Manifestation v.a. an Haut u. Nerven (periphere sensible u. sympath. Fasern), ferner an Schleimhäuten (Mund, Larynx, Pharynx), RES, Augen, Baucheingeweiden, Knochen, Hoden. Zunächst uncharakteristische Schmerzen u. Parästhesien u. – fast immer kutaner – Primäraffekt (Lepraschanker), gefolgt von Haut-, Schleimhaut- u. Nervenveränderungen (Polyneuritis mit tastbaren Nervensträngen, Hyperästhesie, später Lähmungen mit Hyp- u. Anästhesie). Als Folge kommt es im fortgeschrittenen Stadium zu Verstümmelungen an Gliedmaßen u. Gesicht. Einteilung: Unterschieden werden zwei Haupttypen (Madrid 1953): L. lepromatosa u. L. tuberculoides; ferner die L. dimorpha (Borderline-L.) u. L. indeterminata. Ther.: Sulfone (z.B. Diaminodiphenylsulfon = DADPS), Thiosemicarbazone, Rehabilitationsmaßnahmen, evtl. plastische Chirurgie.

      • Lepra dimorpha
        Lepra
        • L. dimorpha

        • Synonyme: Borderline-L.

        • Englischer Begriff: dimorphous l.

        Übergänge vom tuberkuloiden zum lepromatösen Typ. Histologisch schwierig zu unterscheiden; unterschiedlicher Bakterienbefund u. Lepromin-Reaktion.

      • Lepra indeterminata
        Lepra
        • L. indeterminata

        • Englischer Begriff: indeterminate l.

        die prälepromatösen u. prätuberkuloiden Stadien, mit Lepriden vom unbest. Typ (histol. Klassifizierung i.S. der polaren Typen unmöglich). Lepromin-Reaktion negativ oder schwach positiv, Bakterienbefund negativ oder gering.

      • Lepra lepromatosa tuberosa
        Lepra
        • L. lepromatosa tuberosa

        • Englischer Begriff: lepromatous l.

        Abbildung

        der bes. beständige Haupttyp mit chronisch fortschreitender Bildung makulär-diffus infiltrierender oder knotiger Leprome (s.a. Abb.) v.a. in Haut (im Gesicht als Facies leontina) u. Schleimhäuten. Mit negativer Lepromin-Reaktion (infolge schlechter Abwehrlage) u. positivem Bakterienbefund.

      • Lepra tuberculoides
        Lepra
        • L. tuberculoides

        • Synonyme: L. maculoanaesthetica

        • Englischer Begriff: tuberculoid l.

        Abbildung

        der gutartige Typ der Lepra mit Lepriden u. Nervensymptomen (Abb.). Positive Lepromin-Reaktion, negativer Bakterienbefund.

      • Lepraglobi
        • Lepra|globi

        s.u. Leprazellen.

      • Leprareaktion
        • Lepra|reaktion

        • 1)
          (sub)akute Manifestationsformen der sonst chron... (mehr)
        • 2)
          Lepromin-Reaktion... (mehr)
      • Leprareaktion 1)
        Leprareaktion
        • 1)

        (sub)akute Manifestationsformen der sonst chron. Lepra; lokal (am typischsten bei L. lepromatosa) als Erythema nodosum u. E. multiforme lepromatosum, E. necroticans (Lucio-Phänomen) sowie die Exazerbation u. das Neuauftreten von Hauterscheinungen bei Lepra; ferner Allgemeinerscheinungen wie hektisches Fieber, Abgeschlagenheit, Polyneuritis, -adenitis, -arthritis, Orchitis, Periostitis, Iridozyklitis.

      • Leprareaktion 2)
      • Lepraschanker
        • Lepra|schanker

        kutaner Primäraffekt der Lepra; erythematöser, pigmentierter, später depigmentierter („Lepra alba“) rundl. Fleck mit herabgesetzter Schmerzempfindlichkeit („Macula anaesthetica“).

      • Leprazelle Virchow
        • Lepra|zelle (Virchow)

        • Englischer Begriff: lepra cell

        bei Lepra in Granulationsgeschwülsten vorkommende große, mehrkern. Zelle mit Vakuolen schaumiger Struktur; enthält Lepraglobi (Kugeln aus Bakterienmassen in einer lipoidart. Substanz).

      12159