Medizin-Lexikon: Einträge mit "L"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Lophotricha
    • Lopho|tri|cha

    Bakterien u. Protozoen mit Geißelbüscheln an einem Pol („lophotriche Begeißelung“).

  • Lopinavir
    • Englischer Begriff: lopinavir

    ein HIV-Proteasenhemmer (s.u. Proteasenhemmer); Anw. im Rahmen einer Kombinationsther. bei HIV-Infektion.

  • Loprazolam

      ein Benzodiazepin; Anw. bei Schlafstörungen.

    • Loracarbef

        ein Cephalosporin („Carbacephalosporin“).

      • Lorain-Syndrom
        • Lo|rain-Syndrom

        • Englischer Begriff: Lorain-Lévi dwarfism

        tumorbedingter (v.a. Kraniopharyngiom) hypophysärer Minderwuchs; daneben v.a. Tumorsymptomatik (Hirndruck, intra- oder supraselläre Verkalkungen, bitemp. Hemianopsie, Abmagerung).

      • Loratadin
        • Englischer Begriff: loratadine

        ein nicht sedierendes Antihistaminikum (H1-Rezeptorenblocker).

      • Lorazepam
        • Englischer Begriff: lorazepam

        ein Benzodiazepin mit mittellanger Halbwertszeit; Anw. v.a. als Tranquilizer.

      • Lorchelvergiftung
        • Lorchel|vergiftung

        Auftreten erster Symptome 2–24 Std. nach Genuss roher oder ungenügend abgekochter Frühjahrslorcheln (Gyromitra esculenta): unstillbares Erbrechen, evtl. blutige Durchfälle, Hepatomegalie, Ikterus, Benommenheit; in schweren Fällen akute gelbe Leberdystrophie, hepatisches Koma; Vergiftungen sind auch durch Dampf möglich, z.B. bei Arbeiten in Konservenfabriken.

      • Lordose
        • Lor|do|se

        • Englischer Begriff: lordosis

        • Fach: Anatomie

        nach vorn gerichtete (= ventral-konvexe) Krümmung der Wirbelsäule (WS); an Hals- u. Lenden-WS physiologisch; evtl. vermindert oder aufgehoben („Steilstellung“; evtl. sogar Kyphosierung) oder aber verstärkt (Hyperlordose).

      • Lordosierung
        • Lor|do|sierung

        • 1)
          unphysiologische Lordosebildung, d.h... (mehr)
        • 2)
          Hyperlordosierung, v.a... (mehr)
      • Lordosierung 1)
        Lordosierung
        • 1)

        unphysiologische Lordosebildung, d.h. nach vorn gewölbte Verbiegung der gesamten Wirbelsäule (bei evtl. nur verminderter Kyphose der BWS); z.B. bei Lordoskoliose.

      • Lordosierung 2)
        Lordosierung
        • 2)

        • Fach: Geburtshilfe

        Hyperlordosierung, v.a. der LWS bei Schwangeren.

      • Lordosis
        • Lor|do|sis

        • Etymol.: latein.

        • Englischer Begriff: lordosis

        Lordose.

      • Lordoskoliose
        • Lordo|skoliose

        • Englischer Begriff: lordoscoliosis

        Kombination von Lordose u. Skoliose.

      • lordotisch
        • lordotisch

        • Englischer Begriff: lordotic

        i.S. der Lordose verkrümmt, durch L. bedingt.

      • Lorenz
        • Lorenz

        • Biogr.: Adolf L., 1854–1946, Orthopäde, Wien

      • Lorenz-Gips
        Lorenz
        • L.-Gips

        von Brustwarzenhöhe bis zu den Knöcheln reichender Becken-Bein-Gips in Lorenz-Stellung als Abduktionsverband bei angeborener Hüftluxation.

      • Lorenz-Reklinationsbett
        Lorenz
        • L.-Reklinations|bett

        • Englischer Begriff: Lorenz's reclining bed

        Gipsbett zur ther. Lordosierung u. Ruhigstellung der Wirbelsäule (Verhinderung von Kompression u. Gibbusbildung), v.a. bei tbk. Spondylitis. Bei Prozess der oberen BWS mit Kopf-, der LWS mit Beinteil.

      • Lorenz-Stellung
        Lorenz
        • L.-Stellung

        • Englischer Begriff: L.'s position

        „Froschstellung“ als Retentionsstellung nach Reposition der angeborenen Hüftluxation, ferner bei Spreizschienenbehandlung einer Hüftdysplasie, Prä- oder Subluxation: Stellung I (Extremstellung) mit bds. Hüftbeugung (u. Abspreizung) u. Kniebeugung von je 90° (Gefahr der Hüftkopfnekrose u. -deformierung); II (gemäßigt = mitigiert) mit nur 60°-Beugung; Schenkelhalsachse etwa senkrecht zur Pfanneneingangsebene, Femurkopf durch Muskel-Kapselzug in die Pfanne gepresst u. retiniert (Reiz zur Vertiefung u. Ausreifung der Gelenkpfanne). S.a. Lange-Methode.

      • Lorenzo-Hüftschraube
        • Lo|ren|zo-Hüftschraube

        Laschenschraube mit zentraler Bohrung (für Führungsspieß) zur op. Therapie der Schenkelhalsfraktur.

      • Loriga-Syndrom
        • Loriga-Syndrom

        Pressluftschaden (Zysten, Nekrosen) der Karpalknochen (evtl. auch an Ellbogen u. Schulter) mit neurotroph. Störung an Hand u. Fingern.

      • Lormetazepam
        • Englischer Begriff: lormetazepam

        ein Benzodiazepin; Anw. als Schlafmittel, auch zur Prämedikation in der Anästhesie.

      • Lornoxicam
        • Englischer Begriff: lornoxicam

        ein nichtsteroidales Antiphlogistikum.

      • Lortat//Jacob-Operation
        • Lortat-Jacob-Operation

        s.u. Kardiomyotomie.

      • Losartan
        • Englischer Begriff: losartan

        ein Angiotensin(-II)-Rezeptor(-Typ-I)-Antagonist. Anw. bei Hypertonie u. Herzinsuffizienz

      • Loschmidt-Zahl
        • Lo|schmidt-Zahl

        • Synonyme: L

        • Englischer Begriff: Loschmidt's number

        die Zahl der in 1 Mol einer Verbindung enthaltenen Moleküle:
        L = 6,02252 · 1023. S.a. Avogadro-Zahl.

      • Löschreizmethode
        • Lösch|reiz|methode

        • Englischer Begriff: conditioned reflex extinction method

        • Fach: Physiologie

        Anw. von Reizkombinationen (mit geeigneten Intervallen) zur Löschung eines bedingten Reflexes.

      • lose Schultern
        • Fach: Orthopädie

        Scapula alata.

      • Loslaßschmerz
        • Loslassschmerz

        • Englischer Begriff: rebound tenderness

        • Fach: Chirurgie

        plötzlich auftretende Schmerzen nach Eindrücken der Bauchwand mit den Fingerspitzen der ausgestreckten Hand u. anschließendem schnellem Zurückziehen derselben Hand; tritt auf bei eitrigen Entzündungen im Bauchraum, z.B. bei Appendizitis; s.a. Blumberg-Zeichen.

      • Löslichkeitsprodukt
        • Löslichkeits|produkt

        • Synonyme: L (Abk.)

        • Englischer Begriff: solubility product

        • Fach: Chemie

        konstantes Produkt der Ionen-Konzentrationen eines gelösten Stoffes in gesättigter Lösung.

      • Lossen-Braun-Neurektomie
        • Lossen(-Braun)-Neur|ektomie

        • Englischer Begriff: Lossen-Braun trigeminal neurectomy

        bei Trigeminusneuralgie pterygopalatine Resektion des 2. Astes.

      • Lost
        • Englischer Begriff: mustard gas; sulfur mustard

        Bis-(2-chloräthyl)sulfid (von Lommel u. Steinkopf im 1. Weltkrieg als „Gelbkreuz-Kampfgift“ entwickelt). – Abkömmlinge von L. u. Stickstoff-L. (Chlormethin) dienen als Zytostatika.

      • Lösung
        • Lösung

        • 1)
          homogene Mischung, molekular dispers verteilter Stoffe in einem Lösungsmittel... (mehr)
        • L., gesättigte
          L. mit maximalem Gehalt eines bestimmten Stoffes... (mehr)
        • 2)
          Arm-, Plazentalösung... (mehr)
        • 3)
          Solutio... (mehr)
      • Lösung 1)
        Lösung
        • 1)

        • Englischer Begriff: solution

        • Fach: Chemie

        homogene Mischung, molekular dispers verteilter Stoffe in einem Lösungsmittel.

      • Lösung 2)
        Lösung
        • 2)

        • Fach: Geburtshilfe

        Arm-, Plazentalösung.

      • Lösung 3)
        Lösung
        • 3)

        • Fach: Pharmazie

        Solutio.

      • Lösung, gesättigte
        Lösung  >  Lösung 1)
        • L., gesättigte

        L. mit maximalem Gehalt eines bestimmten Stoffes. – Weitere Zufuhr des Stoffes (bzw. bei Elektrolyten eines Ions; s.a. Löslichkeitsprodukt) führt zu dessen Ausfällung.

      • Lösungsmittel
        • Lösungs|mittel

        • Englischer Begriff: solvent

        Flüssigkeiten, die ohne chemische Umsetzung Gase, Flüssigkeiten u. Feststoffe aufnehmen (s.a. Lösung). – hom „Ähnliches wird von Ähnlichem gelöst“ (latein.: Similia similibus solvuntur).

        • L., apolare
          organische L., die keine polaren Gruppen enthalten (d.h... (mehr)
        • L., organische
          flüssige Kohlenstoffverbindungen, unterschieden als apolare u. polare... (mehr)
        • L., polare
          L., bei denen die Ladungen innerhalb des Moleküls nicht gleichmäßig verteilt... (mehr)
      • Lösungsmittel, apolare
        Lösungsmittel
        • L., apolare

        • Englischer Begriff: non-polar s.

        organische L., die keine polaren Gruppen enthalten (d.h. in sich gesättigt sind); z.B. Tetrachlorkohlenstoff, Benzol, gesättigte Kohlenwasserstoffe. – Bes. geeignet zur Lösung von Lipiden.

      • Lösungsmittel, organische
        Lösungsmittel
        • L., organische

        • Englischer Begriff: organic s.

        flüssige Kohlenstoffverbindungen, unterschieden als apolare u. polare L.

      • Lösungsmittel, polare
        Lösungsmittel
        • L., polare

        • Englischer Begriff: polar s.

        L., bei denen die Ladungen innerhalb des Moleküls nicht gleichmäßig verteilt sind. – Als anorganische L. v.a. Wasser u. wässrige Salzlösungen; als organische polare L. v.a. sauerstoffhaltige Kohlenstoffverbindungen (z.B. Alkohole, Äther usw.), die mit Wasser mischbar sind.

      • Lösungstherapie

          Körperwahrnehmungstherapie nach Scharschuch-Haase. Dabei wird die Aufmerksamkeit des Pat. unter Zuhilfenahme verschiedener Behandlungstechniken wie Abhebeproben, Dehnlagerungen, Packgriffe oder Tastarbeit bei der Atmung auf die verschiedenen Wahrnehmungen seines Körpers gelenkt. Anw. bei psychosomatischen u. neurologischen Erkrankungen, Konzentrations- u. Körperwahrnehmungsstörungen, Erkrankungen der inneren Organe, Bewegungseinschränkungen u. Schmerzen.

        • Lösungsvermittler
          • Lösungs|vermittler

          • Englischer Begriff: solubilizer

          organische Verbindungen (z.B. Alkohole), die wasserunlösliche organische Flüssigkeiten bedingt wasserlöslich machen; z.B. zur Herstellung von Injektionslösungen schlecht wasserlöslicher Arzneistoffe.

        • Lösungszeichen
          • Lösungs|zeichen

          • Englischer Begriff: signs of placental separation

          klinische Zeichen für erfolgte Plazentalösung; unterschieden als Uterus- (Schröder), Nabelschnur- (Ahlfeld, Küstner) u. Plazentazeichen.

        • Lotio
          • Lo|tio

          • Englischer Begriff: lotion

          • Fach: Pharmazie

          „Schüttelmixtur“, wässrige Suspension äußerlicher Mittel (Externa), evtl. mit Zusatz von Stabilisatoren; z.B. L. Zinci s. alba (mit Zinc. oxyd., Talcum, Glycerin, Aq. oder Spir. zu gleichen Teilen).

        • Lötsteife
          • Lötsteife

          • Fach: Orthopädie

          (Payr) Ankylose infolge fibröser („Weichlot“) oder knöcherner („Hartlot“) Verschmelzung bzw. Überbrückung des Gelenkspaltes.

        • Louis//Bar-Syndrom
          • Louis-Bar-Syndrom

          • Englischer Begriff: Louis-Bar syndrome

          • Biogr.: Denise L.-B., geb. 1914, franz. Ärztin

          autosomal-rezessiv erbliche Phakomatose des Kindesalters (Gen-Position: 11q23). Chronisch fortschreitende zerebellare Ataxie (bei Kleinhirnatrophie), Teleangiektasien in Konjunktiven u. Gesichtshaut, Kleinwuchs, Hypersalivation, Immundefekt (IgG u. IgA) mit Infektanfälligkeit.

        • louping ill
          • louping ill

          • Synonyme: looping ill

          • Etymol.: engl.

          die sog. Spring- oder Drehkrankheit der Schafe (v.a. in Schottland, Nordengland, Irland) durch ein Flavivirus (ARBO-Virus B), übertragen von Zecken. Eine akute Enzephalomyelitis, beim Menschen (z.B. Laborinfektion) mit 2-gipfligem Fieber, Kopf- u. Rückenschmerzen, Ataxie, Nystagmus, Liquorpleozytose.

        • Lovastatin
          • Englischer Begriff: lovastatin

          ein HMG-CoA-Reductase-Hemmer; Lipidsenker. Anw. bei primärer Hypercholesterinämie, kombinierter Hypercholesterinämie u. Hypertriglyceridämie, bei denen die Hypercholesterinämie im Vordergrund steht.

        • Lövset-Handgriff
          • Lövset-Handgriff

          • Englischer Begriff: Lövset's maneuver

          s.u. Armlösung.

        14559