Medizin-Lexikon: Einträge mit "L"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Luftleitung
    • Luft|leitung

    • Englischer Begriff: aerotympanal conduction

    physiologische Schallleitung zum Corti-Organ durch – zuletzt in Flüssigkeitsschwingungen umgeformte – Luftschwingungen über den sog. Schallleitungsapparat (Ohrmuschel, äußerer Gehörgang, Trommelfell, Gehörknöchelchen, ovales Fenster, Perilymphe); optimal bei normaler Trommelfellvibration u. Aktion der Binnenohrmuskeln, ausreichender Paukenhöhlenventilation u. Elastizität der Fenstermembran. Vergleich mit Knochenleitung durch Rinne-, Weber-, Schwabach-Versuch; graphische Darstellung erfolgt als „Luft(leitungsschwellen)kurve“ (s.u. Audiogramm, dort Abb.).

  • Luftmyelographie
    • Luft|myelo|graphie

    • Englischer Begriff: gas myelography

    Pneumomyelographie.

  • Luftrettungsdienst
    • Luft|rettungsdienst

    • Englischer Begriff: air rescue service

    öffentliche oder private Einrichtung zum schnellen Antransport eines Notarztes in weiter entfernte Regionen bzw. Transport Schwerverletzter u. -erkrankter durch Luftverkehrsmittel, v.a. Hubschrauber; in der Bundesrepublik Deutschland organisiert durch den ADAC, die Bundeswehr u. das Deutsche Rote Kreuz.

  • Luftröhre
    • Luft|röhre

    Trachea; s.a. Tracheal..., Tracheo...

  • Luftröhrendilatation
    • Luftröhren|dilatation

    • 1)
      erworbene Ektasie der Trachea, v.a... (mehr)
    • 2)
      endotracheale (Dauer-)Bougierung der stenosierten Trachea mit Dilatator... (mehr)
  • Luftröhrendilatation 1)
    Luftröhrendilatation
    • 1)

    • Fach: Pathologie

    erworbene Ektasie der Trachea, v.a. im Senium (Dehnung des Paries membranaceus) oder als Trachealdivertikel, Tracheomalazie.

  • Luftröhrendilatation 2)
    Luftröhrendilatation
    • 2)

    • Englischer Begriff: dilatation of the trachea

    • Fach: Laryngologie

    endotracheale (Dauer-)Bougierung der stenosierten Trachea mit Dilatator (z.B. n. Seiffert, Brünings), halb starrem Gummi- oder Plastikrohr, Brüggemann-Bolzenkanüle (durch Tracheostoma).

  • Luftröhrenfraktur
    • Luftröhren|fraktur

    • Englischer Begriff: tracheal fracture

    meist geschlossener u. direkter Bruch von – v.a. in höherem Alter – bereits verknöcherten Knorpelspangen der oberen Trachea (z.B. durch stumpfen Schlag, Aufprall bei rekliniertem Kopf); bei kompletter Fraktur mit Retraktion der Stümpfe.

  • Luftröhrenkatarrh
    • Luftröhren|katarrh

    • Englischer Begriff: tracheal catarrh

    Tracheitis.

  • Luftröhrenschnitt
    • Luftröhren|schnitt

    • Englischer Begriff: tracheal incision

    Tracheotomie.

  • Luftschlucken
    • Luft|schlucken

    • Englischer Begriff: air swallowing

    Aerophagie.

  • Luftsichel
    • Luft|sichel

    • Fach: Röntgenologie

    bei Untersuchung am Stehenden sichtbarer sichelförm. Luftschatten unter der Zwerchfellkuppel als Röntgenzeichen für spontanes (Perforation), posttraumat., postop. (Laparotomie) oder künstl. Pneumo(retro)peritoneum.

  • Luftverunreinigung
    • Luft|verunreinigung

    • Englischer Begriff: air pollution

    emissionsbedingte Verschmutzung der Atemluft, v.a. durch molekulardisperse Gase, kolloiddisperse Aerosole u. grobdisperse Stäube. Gesundheitsgefährdung v.a. durch Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid u.a. Verbrennungsabgase, Industriestaub, Kanzerogene. S.a. Smog, maximale Arbeitsplatzkonzentration (s.a. Ozonloch, Treibhauseffekt).

  • Luftzyste
    • Luft|zyste

    Aerozele.

  • Lugol-Lösung
    • Lugol-Lösung

    • Englischer Begriff: Lugol's solution

    • Biogr.: Jean G. A. L., 1786–1851, Arzt, Paris

    Jodjodkalium.

  • luicus
    • Synonyme: luisch

    • Etymol.: latein.

    durch Syphilis bedingt.

  • Lumbago
    • Englischer Begriff: lumbago

    durch sensible Eigeninnervation der Lendenwirbelsäule ausgelöster, meist akut einsetzender („Hexenschuss“), zunächst segmentaler, meist stechender Kreuzschmerz ohne Irritation der Ischiaswurzeln; oft mit Lähmungsgefühl, Zwangshaltung, Bewegungssperre, Hartspann, Dornfortsatzdruckschmerz etc.; nach schmerzarmem Intervall evtl. Übergang in chronische Form; s.a. Ischiassyndrom.

  • lumbal
    • lum|bal (is)

    • Etymol.: latein.

    de(n) (lat. = „lumbus“) bzw. den Lendenteil (v.a. des Rückenmarks) betreffend.

  • Lumbalanästhesie
    • Lumbal|an|äs|the|sie

    • Englischer Begriff: low spinal anesthesia

    (A. Bier 1899) tiefe Spinalanästhesie durch langsame Injektion eines Lokalanästhetikums in den Lumbalsack; bewirkt segmentäre Leitungsanästhesie (evtl. der ganzen unteren Körperhälfte) u. Blockade der Cauda equina. Räumliche Verteilung des Anästhetikums (u. Höhe der Betäubung) steuerbar durch Injektionsort u. -dosis, durch Patientenlagerung, Verwendung von iso-, hypo- oder hyperbarer Lsg. Geeignet v.a. für Operationen im Becken-, Dammbereich u. am äußeren Genitale sowie an den unteren Gliedmaßen. Als therapeutische Daueranästhesie (intrathekale oder peridurale Kathetertechnik möglich) z.B. bei arterieller Verschlusskrankheit; s.a. Periduralanästhesie.

  • Lumbalgie
    • Lumb|al|gie

    • Englischer Begriff: low back pain

    „Kreuzschmerzen“, i.e.S. die Lumbago (s.a. Ischiassyndrom).

  • Lumbalisation
    • Lum|ba|li|sation

    • Englischer Begriff: lumbarization

    Variante der Wirbelsäule in Form der kompletten („symmetrischen“) oder inkompletten (= asymmetr.) Trennung des 1. Kreuzbeinwirbels vom Os sacrum (d.h. Ausbildung eines 6. Lendenwirbels: „unterer Übergangs- oder Assimilationswirbel“); evtl. kombiniert mit Hyperplasie der Kostalfortsätze.

  • Lumbalpunktion
    • Lumbal|punktion

    • Synonyme: LP (Abk.)

    • Englischer Begriff: lumbar puncture

    Abbildung

    diagnostische (für Myelographie, Liquorgewinnung, -druckmessung), therapeutische (Dekompression, intrathekale Medikation) oder anästhesiologische Punktion (Lumbalanästhesie) des lumbalen Durasackes mittels Spezialkanüle, u. zwar – bei Seitenlage oder Sitzstellung der untersuchten Person u. bei maximaler Kyphosierung der Lendenwirbelsäule (Beugung nach vorn) – meist in der Medianlinie zwischen 2. u. 3. oder 3. u. 4. Dornfortsatz; s.a. Abb. Kompl.: Kopfschmerz durch Liquorverlust (Nachsickern), Wurzelläsion, Arachnoiditis. Bei erhöhtem intrakraniellem Druck (Hirnödem, Tumor) Gefahr der (lebensbedrohlichen) Einklemmung des Hirnstammes.

  • Lumbalsack
    • Lumbal|sack

    • Englischer Begriff: lumbar dural sac

    der lumbale Abschnitt des Subarachnoidalraumes (Cavitas subarachnoidea); zunächst rel. weit, ab L2 spaltförmig (sog. Cisterna lumbaris, die Cauda equina einschließlich des Filum terminale umschließend).

  • Lumbalschnitt
    • Lumbal|schnitt

    • Englischer Begriff: lumbar incision

    • Fach: Chirurgie

    Flankenschnitt.

  • Lumbalsyndrom
    • Lumbal|syndrom

    • Englischer Begriff: lumbar spine syndrome

    Lumbago, Ischiassyndrom.

  • lumbär
    • Englischer Begriff: lumbar

    lumbal.

  • lumbaris
    • lumbar(is)

    • Englischer Begriff: lumbar

    lumbal.

  • Lumbarkolotomie
    • Lumbar|kolo|tomie

    • Englischer Begriff: lumbocolotomy

    • Fach: Chirurgie

    retroperitoneale Kolotomie in der Lendengegend, z.B. bei Harnleiter-Darm-Anastomosierung.

  • Lumboperitoneostomie
    • Lum|bo|peritoneo|stomie

    (Ferguson 1898) Liquordrainage aus dem LWS-Bereich in die Peritonealhöhle bei Hydrocephalus internus.

  • lumbosakral
    • lumbo|sakral

    • Englischer Begriff: lumbosacral

    Lendenwirbelsäule u. Kreuzbein betreffend.

  • Lumbosakralwinkel
    • Lumbo|sakral|winkel

    • Englischer Begriff: lumbosacral angle

    • Fach: Orthopädie

    der von den Längsachsen des 5. Lenden- u. 1. Kreuzbeinwirbels eingeschlossene, nach hinten offene Winkel (ca. 135°), dessen Winkelhalbierende normalerweise der Sagittalachse der präsakralen Bandscheibe entspricht. Verkleinert bei Hohlkreuz, Sacrum acutum u. arcuatum, vergrößert bei übermäßiger Beckenaufrichtung.

  • Lumbosakralwirbel
    • Lumbo|sakral|wirbel

    • Englischer Begriff: lumbosacral vertebra

    Übergangswirbel bei Lumbalisation oder Sakralisation.

  • lumbricalis
    • lum|bri|ca|lis

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: lumbrical

    regenwurmähnlich, z.B. Musculi lumbricales.

  • Lumbus
    • Lum|bus

    • Englischer Begriff: loin

    die Lende, der untere Rückenteil zwischen Rippenbogen u. Darmbeinkamm.

  • Lumefantrin
    • Englischer Begriff: lumefantrine

    ein Malariamittel.

  • Lumen
    • Lu|men

    • 1)
      Lichtung eines Hohlorgans... (mehr)
    • 2)
      SI-Einheit (Kurzzeichen: lm) des Lichtstroms... (mehr)
  • Lumen 1)
    Lumen
    • 1)

    Lichtung eines Hohlorgans.

  • Lumen 2)
    Lumen
    • 2)

    • Englischer Begriff: lumen

    SI-Einheit (Kurzzeichen: lm) des Lichtstroms.

  • Lumineszenz
    • Lu|mi|nes|zenz

    • Englischer Begriff: luminescence

    • Fach: Physik

    kaltes Selbstleuchten von Stoffen, d.h. Wiederausstrahlung der von einem „Luminophor“ absorbierten Strahlungsenergie ohne Umweg über Wärmeschwingungen der Atome; s.a. Phosphoreszenz, Fluoreszenz. Anw. u.a. beim Leuchtschirm (Oszillograph, Elektronenmikroskop, Röntgengerät), Kaltlichtendoskop; s.a. Biolumineszenz.

  • Lumineszenz-Immunoassay
    • Lumineszenz-Immunoassay

    • Synonyme: LIA (Abk.)

    • Englischer Begriff: luminescence immunoassay

    Form des Immunoassays mit Markierung der Antigene oder Antikörper mit Substanzen, die (z.B. durch Luciferase-Wirkung) eine messbare Lumineszenz erzeugen. Eingesetzt z.B. zur Bestimmung von TSH, ACTH, Calcitonin, Somatomedin.

  • Lumisterin
    • Lu|mi|ste|rin

    • Englischer Begriff: lumisterol

    Zwischenprodukt (Sterin) bei UV-Bestrahlung von Ergosterin.

  • Lumpektomie
    • Lump|ek|to|mie

    • Synonyme: Thylektomie

    • Englischer Begriff: lumpectomy

    sog. brusterhaltende Operation bei Mammakarzinom: alleinige Exstirpation des Tumors unter gleichzeitiger Exzision des angrenzenden Gewebes (mit Sicherheitsabstand) u. der darüber gelegenen Haut; s.a. Quadrantenresektion, brusterhaltende Therapie.

  • lunaris
    • lu|nar(is)

    mondförmig; den Mond betreffend.

  • Lunarmonat
    • Lunar|monat

    • Englischer Begriff: lunar month

    der „Mondmonat“ mit 28 Tg.; z.B. als geburtshilfliches Zeitmaß (normale Schwangerschaft = 280 Tg. = 10 L.e = Mens I–X). Grundmaß auch weiterer biolog. Lunar|rhythmen, z.B. des Menstruationszyklus.

  • Lunatismus
    • Lunatismus

    • Englischer Begriff: lunacy

    • 1)
      Nachtwandeln (Somnambulismus) zur Vollmondzeit... (mehr)
    • 2)
      mittelalterliche Bez... (mehr)
  • Lunatismus 1)
    Lunatismus
    • 1)

    • Synonyme: Lunambulismus

    Nachtwandeln (Somnambulismus) zur Vollmondzeit.

  • Lunatismus 2)
    Lunatismus
    • 2)

    mittelalterliche Bez. für mit Mondphasen in Zusammenhang gebrachte Krankheiten (z.B. Epilepsie, aber auch Lunambulismus).

  • Lunatum
    • Lu|na|tum

    • Englischer Begriff: lunate

    Kurzform für Os lunatum.

  • Lunatumluxation
    • Lunatum|luxation

    • Englischer Begriff: dislocation of carpal lunate

    isolierte volare Luxation des Os lunatum (unter Flexorensehnen u. Lig. carpi volare) nach Riss der dorsalen Bänder u. Längsachsendrehung um ca. 180°, meist durch Sturz auf die dorsalflektierte (= überstreckte) Hand; s.a. perilunäre Handwurzelverrenkung.

  • Lunatummalazie
    • Lunatum|malazie

    • Englischer Begriff: lunatomalacia

    Abbildung

    (Kienböck, Preiser) aseptische Osteochondronekrose des Mondbeines (s.a. Epiphysennekrose); mit Funktionsstörungen (Beugungsbehinderung) u. sekundärer Arthrosis deformans. Ätiol.: unklar, evtl. zurückzuführen auf Durchblutungsstörung, Dauertrauma (Pressluftschaden, s. Abb.). Klinik: Spontan-, Druck-, Stauchungsschmerz, dorsale Handgelenkschwellung.

14859