Medizin-Lexikon: Einträge mit "L"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Landolt-Ring
    • Landolt-Ring

    • Englischer Begriff: Landolt's ring

    • Biogr.: Edmund L., 1846–1926, schweizer. Augenarzt, Paris

    Sehprobe in Form eines C mit quadrat. Lücke u. Bogenstärke von 1 u. Außendurchmesser von 5 Bogenminuten; versehen mit einer Zahl, die die Entfernung angibt, aus welcher die Type die richt. Winkelgröße hat (d.h. die Sehschärfe 1 ausdrückt). Bei konst. Prüfungsentfernung (meist 5 m) Sehschärfenangabe als Quotient tatsächl./Soll-Entfernung (z.B. 5/20); Kinder u. Analphabeten geben die Seite der Lücke an; s.a. Sehzeichen (dort Abb).

  • Landouzy
    • Landouzy

    • Biogr.: Louis Théophile Joseph L., 1845–1917, Arzt, Paris

  • Landouzy-Déjerine-Atrophie
    Landouzy
    • L.-Déjerine-Atrophie

    • Englischer Begriff: Landouzy-Déjerine dystrophy

    die fazioskapulohumerale Form der Dystrophia musculorum progressiva.

  • Landouzy-Purpura
    Landouzy
    • L.-Purpura

    flächenhafte Hautblutungen mit schweren Allgemeinerscheinungen bei Sepsis.

  • Landouzy-Sepsis
  • Landry-Lähmung
    • Landry-Lähmung

    • Synonyme: L.-Paralyse; L.-Typ; Paralysis acuta ascendens

    • Englischer Begriff: Landry's paralysis

    • Biogr.: Jean Baptiste Octave L., 1826–1865, Nervenarzt, Paris

    (1859) akute, oft tödl. Verlaufsform des Guillain-Barré-Syndroms; mit raschem bis foudroyantem Übergreifen der Lähmungen von unteren Gliedmaßen u. Rumpf auf die Atem- u. Schlundmuskulatur (d.h. auf untere Hirnnervenkerne).

  • Landsmeer-Ligament
    • Landsmeer-Ligament

    dünner Sehnenstrang, der als lateraler Anteil der Strecksehne der Langfinger an der Basis des Fingerendglieds ansetzt.

  • Landsteiner
    • Landsteiner

    • Biogr.: Karl L., 1868–1943, Pathologe, Serologe; Wien, New York; 1930 Nobelpreis f. Medizin

    • L.-Antikörper
    • 1)
      die regulären Blutgruppenantikörper (= Isohämagglutinine Anti-A bzw... (mehr)
    • 2)
      s.u... (mehr)
    • L.-Gruppen
      die Blutgruppen des AB0-Blutgruppensystems... (mehr)
    • L.-Regel
      Grundregel, dass nur diejenigen Blutgruppen-Isoagglutinine (Bildung im... (mehr)
  • Landsteiner-Antikörper
    Landsteiner
    • L.-Antikörper

    • 1)
      die regulären Blutgruppenantikörper (= Isohämagglutinine Anti-A bzw... (mehr)
    • 2)
      s.u... (mehr)
  • Landsteiner-Antikörper 1)
    Landsteiner  >  Landsteiner-Antikörper
    • 1)

    • Englischer Begriff: Landsteiner's antibodies

    die regulären Blutgruppenantikörper (= Isohämagglutinine Anti-A bzw. Anti-B) des AB0-Blutgruppensystems.

  • Landsteiner-Antikörper 2)
  • Landsteiner-Gruppen
    Landsteiner
    • L.-Gruppen

    die Blutgruppen des AB0-Blutgruppensystems.

  • Landsteiner-Regel
    Landsteiner
    • L.-Regel

    • Englischer Begriff: L.'s rule

    Grundregel, dass nur diejenigen Blutgruppen-Isoagglutinine (Bildung im 1. u. 2. Lj.) im Organismus vorkommen, die sich nicht gegen die agglutinable Substanz der eigenen Erythrozyten richten.

  • Landström-Muskel
    • Landström-Muskel

    • Englischer Begriff: Landström's muscle

    vom Septum orbitale in die äußeren Augenmuskeln einstrahlende glatte Muskelfasern, die bei Sympathikuserregung geringes Bulbusvortreten bewirken.

  • Landzert
    • Landzert

    • Biogr.: Theodor L., geb. 1889, Anatom, Petersburg

  • Landzert-Kanal
    Landzert
    • L.-Kanal

    • Englischer Begriff: Landzert's fossa

    Canalis craniopharyngeus.

  • Landzert-Winkel
  • Lang-Test
    • Lang-Test

    Test zur Untersuchung des Stereosehens in der Nähe. Verwendet werden Prismengläser mit geriffelter Oberfläche.

  • Langdon Down-Syndrom
    • (Langdon-)Down-Syndrom

    s.u. Down.

  • Lange
    • Lange

    • Biogr.: Fritz L., 1864–1952, Orthopäde, München; Max L., 1899–1975, Orthopäde, München

    • A) L.-Methode
      ... (mehr)
    • 1)
      zentrale u. beidseitig-randständ... (mehr)
    • 2)
      Seidenfädenplastik als Sehnendefekt- u. Fernleitplastik (z.B... (mehr)
    • 3)
      bei muskulärem Schiefhals mastoidnahe Tenotomie des Sternokleidomastoideus... (mehr)
    • 4)
      bei Coxa vara Distalverlagerung des Trochanter major (mit Glutealmuskelansätzen)... (mehr)
    • 5)
      bei angeborener Hüftluxation Gipsverband in L.-Stellung (Innenrotation... (mehr)
    • B) L.-Methode
      ... (mehr)
    • 1)
      intraartikuläre Spanverriegelung des Sakroiliakalgelenks... (mehr)
    • 2)
      Griffelschachtelplastik bei Achillessehnendefekt... (mehr)
    • 3)
      mit Fibulaosteotomie kombinierte pendel- oder stufenförm... (mehr)
    • L.-Radialisschiene
      (1943) schalenförmige volare Unterarmschiene zur passiven Dorsalflexion... (mehr)
    • L.-Rettig-Prothese
      ältere Form der Hüftkopf-Endoprothese aus Plexiglas, mit Stiel für intramedulläre... (mehr)
    • L.-Stellung
      s.u... (mehr)
  • Lange-Methode 1)
    Lange  >  Lange-Methode A)
    • 1)

    zentrale u. beidseitig-randständ. Raffung zur Sehnenverkürzung.

  • Lange-Methode 1)
    Lange  >  Lange-Methode B)
    • 1)

    intraartikuläre Spanverriegelung des Sakroiliakalgelenks.

  • Lange-Methode 2)
    Lange  >  Lange-Methode A)
    • 2)

    • Englischer Begriff: Lange's operation

    Seidenfädenplastik als Sehnendefekt- u. Fernleitplastik (z.B. bei Hacken- oder Plattfuß), als Knie- u. Seitenbandersatz.

  • Lange-Methode 2)
    Lange  >  Lange-Methode B)
    • 2)

    Griffelschachtelplastik bei Achillessehnendefekt.

  • Lange-Methode 3)
    Lange  >  Lange-Methode A)
    • 3)

    bei muskulärem Schiefhals mastoidnahe Tenotomie des Sternokleidomastoideus.

  • Lange-Methode 3)
    Lange  >  Lange-Methode B)
    • 3)

    mit Fibulaosteotomie kombinierte pendel- oder stufenförm. infrakondyläre Osteotomie am Tibiakopf bei Genu varum bzw. valgum u. recurvatum.

  • Lange-Methode 4)
    Lange  >  Lange-Methode A)
    • 4)

    bei Coxa vara Distalverlagerung des Trochanter major (mit Glutealmuskelansätzen) u. Aufrichtung durch subtrochantäre V-Osteotomie.

  • Lange-Methode 5)
    Lange  >  Lange-Methode A)
    • 5)

    bei angeborener Hüftluxation Gipsverband in L.-Stellung (Innenrotation u. Abduktion des im Hüftgelenk gestreckten Beines) nach L.-Reposition (Zug am gestreckten Bein, bis Hüftkopf in Pfannendachhöhe, dann Innenrotation u. Abduktion).

  • Lange-Methode A)
    Lange
    • A) L.-Methode

    • Synonyme: L.-Operation

    • Biogr.: Fritz L.

    • 1)
      zentrale u. beidseitig-randständ... (mehr)
    • 2)
      Seidenfädenplastik als Sehnendefekt- u. Fernleitplastik (z.B... (mehr)
    • 3)
      bei muskulärem Schiefhals mastoidnahe Tenotomie des Sternokleidomastoideus... (mehr)
    • 4)
      bei Coxa vara Distalverlagerung des Trochanter major (mit Glutealmuskelansätzen)... (mehr)
    • 5)
      bei angeborener Hüftluxation Gipsverband in L.-Stellung (Innenrotation... (mehr)
  • Lange-Methode B)
    Lange
    • B) L.-Methode

    • Synonyme: L.-Operation

    • Biogr.: Max L.

    • 1)
      intraartikuläre Spanverriegelung des Sakroiliakalgelenks... (mehr)
    • 2)
      Griffelschachtelplastik bei Achillessehnendefekt... (mehr)
    • 3)
      mit Fibulaosteotomie kombinierte pendel- oder stufenförm... (mehr)
  • Lange-Radialisschiene
    Lange
    • L.-Radialisschiene

    • Biogr.: Max L.

    (1943) schalenförmige volare Unterarmschiene zur passiven Dorsalflexion der Hand bei Radialislähmung.

  • Lange-Rettig-Prothese
    Lange
    • L.-Rettig-Prothese

    • Biogr.: Max L.

    ältere Form der Hüftkopf-Endoprothese aus Plexiglas, mit Stiel für intramedulläre Verankerung.

  • Lange-Stellung
    Lange
    • L.-Stellung

    • Biogr.: Fritz L.

    s.u. Lange-Methode (A 5).

  • Lange-Syndrom
    • (Cornelia-de-)Lange-Syndrom

    • Biogr.: Cornelia de L., 1871–1950, niederländ. Kinderärztin

    • L.-Sy. I
      (1933) Kombination multipler embryonaler Entwicklungsstörungen (Chromosomenaberration?)... (mehr)
    • L.-Sy. II
      (1934; Bruck 1889) angeborener Hirnschaden mit Atrophie u. mesenzephaler... (mehr)
  • Lange-Syndrom I
    Lange-Syndrom
    • L.-Sy. I

    • Synonyme: Brachmann-de-L.-Sy.; Amsterdamer Degenerationstyp

    • Englischer Begriff: de Lange's syndrome; Amsterdam dwarfism

    (1933) Kombination multipler embryonaler Entwicklungsstörungen (Chromosomenaberration?), v.a. Unterentwicklung der Hirnwindungen, Brachykephalie, Hypertelorismus, tiefer Nasensattel, Unterkieferhypoplasie, Polyphalangie, Flexionskontraktur des Unterarmes, Wirbelsäulendeformität mit Spina bifida, psychomotor. Entwicklungsrückstand, Oligophrenie.

  • Lange-Syndrom II
    Lange-Syndrom
    • L.-Sy. II

    • Synonyme: Bruck-de-L.-Krankheit

    (1934; Bruck 1889) angeborener Hirnschaden mit Atrophie u. mesenzephaler Störung, Debilität, großem, dysplast. Kopf, vergrößerter Zunge u. Ohrmuschel, paroxysmaler Hyperthermie, (pseudoathletischer) Muskelhypertrophie, extrapyramidal-motor. Störung.

  • Längen-Spannungs-Diagramm
      Abbildung

      graphische Darstellung der Beziehungen zwischen Länge u. Spannung (Kraftentwicklung) eines quer gestreiften Muskels (Abb.). S.a. Muskelkontraktion.

    • Längenalter
      • Längen|alter

      • Fach: Pädiatrie

      das der Körperlänge entsprechende Durchschnittsalter; s.a. Gewichtsalter.

    • Langenbeck
      • Langenbeck

      • Biogr.: Bernh. Rudolph Konrad v. L., 1810–1887, Chirurg, Berlin

      • L.-Instrumente
        (mehr)
      • 1)
        Hämorrhoidalzange mit Schraubenschluss, Sperre u. krebsscherenförm... (mehr)
      • 2)
        nicht sperrbarer Nadelhalter mit kurzen, spitzen, fein gerieften Backen... (mehr)
      • 3)
        Wundhaken mit rechtwinklig zum Stiel abgebogenem schmalem (langem oder... (mehr)
      • 4)
        scharfer Einzinker-Knochenhaken... (mehr)
      • L.-Operation
        (mehr)
      • 1)
        Hämorrhoidektomie (nach Sphinkterdehnung) durch basale Quetschung des... (mehr)
      • 2)
        klass... (mehr)
      • 3)
        modifiz... (mehr)
    • Langenbeck Instrumente 1)
      Langenbeck  >  Langenbeck-Instrumente
      • 1)

      Hämorrhoidalzange mit Schraubenschluss, Sperre u. krebsscherenförm. Backen (zu flachem Löffel zu schließen).

    • Langenbeck Operation 1)
      Langenbeck  >  Langenbeck-Operation
      • 1)

      Hämorrhoidektomie (nach Sphinkterdehnung) durch basale Quetschung des vorgezogenen Knotens u. Abtragung (Thermokauter).

    • Langenbeck Operation 2)
      Langenbeck  >  Langenbeck-Operation
      • 2)

      klass. Op. der Lippenspalte mit geradliniger Schnittführung.

    • Langenbeck-Instrumente
      Langenbeck
      • L.-Instrumente

      • Englischer Begriff: Langenbeck's instruments

      • 1)
        Hämorrhoidalzange mit Schraubenschluss, Sperre u. krebsscherenförm... (mehr)
      • 2)
        nicht sperrbarer Nadelhalter mit kurzen, spitzen, fein gerieften Backen... (mehr)
      • 3)
        Wundhaken mit rechtwinklig zum Stiel abgebogenem schmalem (langem oder... (mehr)
      • 4)
        scharfer Einzinker-Knochenhaken... (mehr)
    • Langenbeck-Instrumente 2)
      Langenbeck  >  Langenbeck-Instrumente
      • 2)

      nicht sperrbarer Nadelhalter mit kurzen, spitzen, fein gerieften Backen, mit Schrauben- oder Steckverschluss

    • Langenbeck-Instrumente 3)
      Langenbeck  >  Langenbeck-Instrumente
      • 3)

      Wundhaken mit rechtwinklig zum Stiel abgebogenem schmalem (langem oder kurzem), subterminal aufgebogenem Blatt.

    • Langenbeck-Instrumente 4)
      Langenbeck  >  Langenbeck-Instrumente
      • 4)

      scharfer Einzinker-Knochenhaken.

    • Langenbeck-Operation
      Langenbeck
      • L.-Operation

      • Synonyme: L.-Methode

      • 1)
        Hämorrhoidektomie (nach Sphinkterdehnung) durch basale Quetschung des... (mehr)
      • 2)
        klass... (mehr)
      • 3)
        modifiz... (mehr)
    • Langenbeck-Operation 3)
      Langenbeck  >  Langenbeck-Operation
      • 3)

      modifiz. „Indische Methode“ der Rhinoplastik unter Mitnahme von Periost mit dem Stirnlappen.

    • Längensollgewicht
      • Längen|sollgewicht

      das Idealgewicht.

    • Längenwachstum
      • Längen|wachstum

      • Englischer Begriff: growth in length

      die – zus. mit der Skelettreifung – für das jeweil. Entwicklungsalter typ. Zunahme der Körperlänge, mit größter Geschwindigkeit in Säuglingsalter u. Pubertät. – Das L. der Röhrenknochen erfolgt im Wesentl. an der hyalinknorpeligen „Epiphysenscheibe“ (Knochenwachstumszone, s.a. Ossifikation) und endet mit deren Verknöcherung.

    1759