Medizin-Lexikon: Einträge mit "M"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Mohr-Syndrom
    • Mohr-Syndrom

    • Englischer Begriff: Mohr's syndrome

    das autosomal-rezessiv erbliche oro-fazio-digitale Syndrom Typ II mit Befunden ähnlich dem Papillon-Léage-Psaume-Syndrom sowie präaxialer Polysyndaktylie.

  • Mohrenheim-Grube
    • Mohrenheim-Grube

    • Englischer Begriff: Mohrenheim's fossa

    • Biogr.: Joseph Jak. v. M., 1759–1799, Chirurg, Wien, St. Petersburg

    Trigonum deltoideopectorale.

  • Mohrrübe
    • Mohr|rübe

    Daucus carota.

  • Mohs-Härteskala
    • Mohs-Härteskala

    • Biogr.: Friedrich M., 1773–1839, Mineraloge, Wien

    nach Ritzhärte geordnete Reihe von Mineralien (jedes vermag die vorangehenden zu ritzen): 1 = Talk, 2 = Gips, 3 = Kalkspat, 4 = Flussspat, 5 = Apatit, 6 = Feldspat, 7 = Quarz, 8 = Topas, 9 = Korund, 10 = Diamant.

  • MOK
    • MOK

    Abk. für maximale Organkonzentration von Fremdstoffen oder Stoffwechselprodukten. S.a. kritisches Organ.

  • Mol
    • Englischer Begriff: mole

    Basiseinheit der Stoffmenge im SI-System; definiert als die Menge, welche aus ebenso vielen Elementareinheiten (Teilchen) besteht, wie Atome in 0,012 kg des Nuclids 12C enthalten sind; 1 Mol = 6,022169 · 1023 Stück.

  • Mola bothryoides
    Mola (uterina)
    • M. bo|thryo|ides

    • Englischer Begriff: grape m.

    Traubenmole.

  • Mola carnosa
    Mola (uterina)
    • M. carnosa

    • Englischer Begriff: fleshy m.

    Fleischmole.

  • Mola hydatidosa
    Mola (uterina)
    • M. hydatidosa

    • Synonyme: M. vesicularis

    • Englischer Begriff: hydatid(iform) m.

    Blasenmole (ist als M. mali|gna destruierend).

  • Mola sanguinolenta
    Mola (uterina)
    • M. san|guino|lenta

    • Englischer Begriff: blood m.

    Blutmole.

  • Mola uterina
    • Mola (uterina)

    • Synonyme: Mole

    • Englischer Begriff: mole

    • Fach: Gynäkologie

    entwicklungsgestörtes Ei (Abortivei); unterschieden als Embryonal-, Blut-, Fleisch-, Blasen-, Stein-, Trauben-, Breus-Mole, Windei.

  • molal
    • mo|lal

    • Englischer Begriff: molal

    Molalität betreffend. S.a. molar.

  • Molalität
    • Molalität

    • Englischer Begriff: molality

    in Mol definierte Konzentration eines gelösten Stoffes pro kg Lösungsmittel.

  • molar
    • mo|lar

    • Synonyme: mol. (Abk.); m (Abk.); M (Abk.)

    • Englischer Begriff: molar

    • 1)
      die Molarität betreffend; ersetzt durch Mol/l (SI-Einheit); s.a... (mehr)
    • 2)
      die Mahlzähne (Molaren) betreffend... (mehr)
  • molar 1)
    molar
    • 1)

    • Fach: Chemie

    die Molarität betreffend; ersetzt durch Mol/l (SI-Einheit); s.a. molal.

  • molar 2)
    molar
    • 2)

    • Fach: Anatomie

    die Mahlzähne (Molaren) betreffend. S.a. Dentes molares.

  • Molarität
    • Molarität

    • Englischer Begriff: molarity

    in Mol definierte Konzentration eines gelösten Stoffes pro Liter Lösung.

  • Mole
    • Mo|le

    • Englischer Begriff: mole

    • Fach: Gynäkologie

    entwicklungsgestörtes Ei, Mola.

  • Molekül
    • Molekül

    • Englischer Begriff: molecule

    aus 2 oder mehr Atomen bestehendes, durch chemische Bindungskräfte in einem abgesättigten, elektrisch neutralen Zustand zusammengehaltenes Gebilde definierter stöchiometrischer Zusammensetzung. Die kleinste Stoffeinheit, die in der Regel in allen Aggregatzuständen unverändert bleibt; s.a. Molekular..., Makromolekül.

  • Molekularbiologie
    • Molekular|biologie

    • Englischer Begriff: molecular biology

    Lehre von der molekularen Struktur u. Funktion der Nucleinsäuren (Information, Reduplikation bzw. Replikation etc.: Molekulargenetik) u. der Eiweißkörper, v.a. der Enzyme; umfasst ferner die Struktur u. Vermehrung der Viren, die molekularen Vorgänge bei biologischer Katalyse, bei Stofftransport, Nervenfunktion u. Strahlenwirkung (Treffertheorie) sowie alle Lebenserscheinungen, die auf die Wechselwirkung von Atomen u. Molekülen zurückzuführen sind.

  • Molekulargenetik
    • Molekular|genetik

    • Englischer Begriff: molecular genetics

    s.u. Molekularbiologie.

  • Molekulargewicht
    • Molekular|gewicht

    • Synonyme: Molekularmasse; molare Masse; MG (Abk.)

    • Englischer Begriff: molecular weight; molecular mass

    die Summe der Atomgewichte aller ein Molekül bildenden Atome; d.h. die Masse eines Moleküls (bei Isotopengemischen eines „mittleren“ Moleküls), bezogen auf das Kohlenstoff-Isotop 12C (= 12; Angabe in Dalton [D]).

  • Molekularkrankheiten
    • Molekular|krankheiten

    • Englischer Begriff: molecular diseases

    erbliche Krankheiten infolge von Mutationen, welche bestimmte normale biochemische Syntheseketten unterbrechen oder fehlsteuern; s.a. Enzymopathie.

  • Molekularmasse
    • Molekular|masse

    • Englischer Begriff: molecular mass

    neuere Bez. für Molekulargewicht.

  • Molekularverstärker
    • Molekular|verstärker

    • Englischer Begriff: maser

    der sog. Maser, dessen Energie von der induzierten Emission elektromagnetischer Strahlungsenergie durch quantenmechanische Systeme (z.B. Moleküle, Atome, Ionen) geliefert wird.

  • Molenschwangerschaft
    • Molen|schwangerschaft

    • Englischer Begriff: molar pregnancy

    Schwangerschaft mit Bildung einer Mole; s.a. Abortivei.

  • Molgramostim

      hämatopoetischer Wachstumsfaktor; gentechnologisch hergestellter humaner Granulozyten-Makrophagen-Kolonie-stimulierender Faktor (GM-CSF, Zytokin). Anw. als Immunstimulans (s.u. CSF).

    • Molimina
      • Mo|li|mi|na

      Beschwerden im Zusammenhang mit einer Krise oder Blutung (z.B. M. menstrualia).

    • Molitor
      • Mo|li|tor

      • 1)
        Tenebrio molitor („Mehlkäfer“); dient als Testobjekt für Insektizide... (mehr)
      • 2)
        alter Gattungsname für Viren v.a... (mehr)
    • Molitor 1)
      Molitor
      • 1)

      • Fach: Entomologie

      Tenebrio molitor („Mehlkäfer“); dient als Testobjekt für Insektizide.

    • Molitor 2)
      Molitor
      • 2)

      • Fach: Virologie

      alter Gattungsname für Viren v.a. der Papova-Gruppe.

    • Molke
      • Englischer Begriff: whey

      das nach Casein- u. Fettabscheidung verbleibende „Milchserum“; enthält Milchzucker, Proteine (Lactalbumine, Lactoglobulin), mütterliche Antikörper, Mineralsalze, Vitamine etc., als Fett-M. („Sirte“) bis 1% Fett.

    • Molkereigrippe
      • Molkerei|grippe

      Leptospirosis pomona.

    • Moll-Drüsen
      • Moll-Drüsen

      • Englischer Begriff: Moll's glands

      • Biogr.: Jakob A. M., 1832–1914, Augenarzt, Utrecht

      Glandulae ciliares.

    • mollis
      • mollis

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: soft

      weich.

    • Molluscum
      • Molluscum

    • Molluscum 1)
      Molluscum
      • 1)

      • Englischer Begriff: mollusk

      • Fach: Zoologie

      Molluske = Weichtier (z.B. Schnecken).

    • Molluscum 2)
      Molluscum
      • 2)

      • Englischer Begriff: molluscum

      • Fach: Dermatologie

      weicher Hauttumor.

    • Molluscum contagiosum Bateman
      Molluscum  >  Molluscum 2)
      • M. contagiosum Bateman

      • Synonyme: Epithelioma contagiosum; Epithelioma molluscum; M. varioliforme; Dellwarze

      Abbildung

      wenig kontagiöse, durch ein Paravaccinia-Virus bedingte Hautkrankheit, v.a. bei Kindern (oft im Schwimmbad übertragen). Klinik: Nach Inkubationszeit von 17 Tg. bis 20 Mon. treten an Fußsohlen, Handtellern, Gesicht, Hals u. Geschlechtsteilen einzelne oder zahlreiche perlartig-matt glänzende, milchweiße bis rötliche, etwa reiskorngroße, weiche Knötchen mit zentraler Eindellung auf („Dellwarzen“, Abb.). Druck führt zu Entleerung rahmartig-teigiger Massen (veränderte Epidermiszellen mit intrazytoplasmatischen Einschlüssen, den sog. Henderson-Paterson-Körperchen).

    • Molluscum pseudocarcinomatosum
      Molluscum  >  Molluscum 2)
      • M. pseudo|carcinomatosum

      • Synonyme: M. sebaceum

      Keratoakanthom.

    • Molluscum simplex
      Molluscum  >  Molluscum 2)
      • M. sim|plex

      nichtinfektiöses M. als warzenförmiges, evtl. gestieltes Gebilde aus lockerem Bindegewebe an den Lidern u. am Hals älterer Menschen.

    • molluskizid
      • molluski|zid

      • Englischer Begriff: molluscidal

      Weichtiere tötend.

    • Moloney-Underwood-Test
      • Moloney-Underwood-Test

      • Englischer Begriff: Moloney test

      Intrakutantest mit verdünntem Diphtherie-Formoltoxoid (Diphtherieimpfstoff) zur Prüfung auf Überempfindlichkeit vor Di-Schutzimpfung; bei Überempfindlichkeit tritt Papelbildung (Ø > 12 mm) innerhalb 12–24 Std. auf.

    • Molsidomin
      • Molsidomin

      • Synonyme: Ethyl-3-morpholinosydnonimin-N-carboxylat

      Koronartherapeutikum mit ähnlicher Wirkung wie organische Nitrate. Wirkung: Sein Metabolit, aus dem Sydnonimin (fünfgliedriger Heterozyklus mit einem O- u. zwei N-Atomen) gebildetes N-Nitrosamin, aktiviert Guanylatcyclase. Erweiterung v.a. der extramuralen Koronarienabschnitte u. der peripheren Gefäße (Blutdrucksenkung). Anw. bei koronarer Herzkrankheit u. (i.v.) bei pulmonaler Hypertonie.

    • Molybdän
      • Mo|lyb|dän

      • Synonyme: Mo (Abk.)

      • Englischer Begriff: molybdenum

      • Fach: Chemie

      2- bis 6-wertiges Schwermetall-Element mit Atomgew. 95,94 u. OZ 42; schwer schmelzbar, gut legierbar, mit Mohs-Härte 5,5. Biologisches Spurenelement (z.B. in Xanthinoxidase). Dient u.a. als härtender Stahlzusatz, elektrotechnisches Material, in Form seiner – ähnlich wie Blei giftigen – Salze (= Molybdate) für histologische Färbung.

    • Momburg-Blutleere
      • Momburg-Blutleere

      • Englischer Begriff: Momburg's method; M.'s vasoconstriction

      • Biogr.: Friedrich A. M., 1870–1939, Chirurg, Bielefeld

      Notfall-Blutstillung in der unteren Körperhälfte durch Kompression der Aorta mit einem zwischen Nabel u. Rippenbogen doppelt um den Leib geschlungenen fingerdicken Schlauch.

    • Mometasonfuroat
      • Mometason|furoat

      • Englischer Begriff: mometasone furoate

      ein halogeniertes Glucocorticoid zur topischen Anw.

    • Monakow
      • Monakow

      • Biogr.: Constantin v. M., 1853–1930, Neurologe, Zürich

      • M.-Bündel
        Tractus rubrospinalis... (mehr)
      • M.-Kreuzung
        die ventrale Haubenkreuzung (Decussatio tegmenti ventralis)... (mehr)
      • M.-Reflex
        Heben des äußeren Fußrandes nach leichtem örtlichem Bestreichen; Pyramidenbahnzeichen... (mehr)
    • Monakow-Bündel
      Monakow
      • M.-Bündel

      • Englischer Begriff: Monakow's bundle; M.'s tract

      Tractus rubrospinalis.

    • Monakow-Kreuzung
      Monakow
      • M.-Kreuzung

      • Englischer Begriff: tegmental decussation

      die ventrale Haubenkreuzung (Decussatio tegmenti ventralis).

    15076