Medizin-Lexikon: Einträge mit "M"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • monoploid
    • mono|plo|id

    • Englischer Begriff: monoploid

    haploid.

  • monopodale Symmelie
    • mono|podale Symmelie

    • Englischer Begriff: sympodia

    sirenoide Fehlbildung mit Ausbildung nur eines Fußes.

  • monopolar
    • mono|polar

    unipolar.

  • Monorchidie
    • Mon|orch(i|d)ie

    • Englischer Begriff: monorchidism; monorchia

    Vorliegen nur eines Hodens im Hodensack (= einseitige Anorchidie) bei einseitiger Hodenaplasie, i.w.S. bei einseitigem Kryptorchismus.

  • Monosaccharide
    • Mono|saccharide

    • Synonyme: Monosen

    • Englischer Begriff: monosaccharides

    einfache, hydrolytisch nicht weiter aufspaltbare Zucker der allgemeinen Formel [CH2O]n; s.a. Kohlenhydrate. Unterschieden als Aldosen u. Ketosen (mit Aldehyd- bzw. Ketogruppe), nach der Zahl der Kohlenstoffatome als Di- bis Nonosen (Letztere mit 9 C-Atomen). – Unverträglichkeit der M. (= Monosaccharid|intoleranz) s.u. Galaktose-, Fructose-, Disaccharidintoleranz, Glucose-Galaktose-Malabsorption.

  • Monosomie
    • Mono|somie

    • 1)
      Fehlen eines Chromosoms im diploiden Chromosomensatz des Genoms; beim... (mehr)
    • 2)
      Doppelfehlbildung mit nur einem Körperstamm... (mehr)
  • Monosomie 1)
    Monosomie
    • 1)

    • Englischer Begriff: monosomy

    Fehlen eines Chromosoms im diploiden Chromosomensatz des Genoms; beim Menschen z.B. bei Vorliegen von nur 45 Chromosomen (z.B. 45,X0 bzw. 45,X statt 46,XX bzw. 46,XY). S.a. Ullrich-Turner-Syndrom.

  • Monosomie 2): Monosomus
    Monosomie
    • 2)

    • Synonyme: Monosomus

    • Englischer Begriff: monosomia

    • Fach: Pathologie

    Doppelfehlbildung mit nur einem Körperstamm.

  • monospezifisch
    • mono|spezifisch

    • Fach: Immunologie

    • 1)
      durch Immunisierung mit einem einzigen Antigen gewonnen (z.B... (mehr)
    • 2)
      nur mit einem bestimmten Antigen bzw... (mehr)
  • monospezifisch 1)
    monospezifisch
    • 1)

    durch Immunisierung mit einem einzigen Antigen gewonnen (z.B. m. Antiserum).

  • monospezifisch 2)
    monospezifisch
    • 2)

    • Englischer Begriff: monospecific

    nur mit einem bestimmten Antigen bzw. einer antigenetischen Determinante reagierend; solche m. Antikörper ergeben bei Ouchterlony-Technik eine einzige Präzipitationslinie. S.a. Antikörper, monoklonale.

  • Monosporiose
    • Mono|sporiose

    Mykose durch Monosporum apiosperm(i)um = Pseudoallescheria boydii = Petriellidum boydii (das imperfekte Stadium von Allescheria boydii). Als Maduramykose, Lungenpetriellidosis.

  • monostotisch
    • mon|ostotisch

    • Englischer Begriff: monostotic

    • Fach: Pathologie

    auf einen Knochen beschränkt.

  • monosymptomatisch
    • mono|sym|ptomatisch

    • Englischer Begriff: monosymptomatic

    nur ein Symptom aufweisend, nur mit einem der typischen Symptome.

  • monosynaptischer Reflex
    • mono|syn|aptischer Reflex

    • Englischer Begriff: monosynaptic reflex

    Reflex, dessen Bahn über nur eine Synapse läuft; Eigenreflex (der Skelettmuskulatur).

  • Monotherapie
    • Mono|therapie

    • Englischer Begriff: monotherapy; single-agent therapy

    Therapie mit einem einzigen Wirkstoff (im Gegensatz zur Kombinationstherapie).

  • monotrich
    • mono|trich

    • Englischer Begriff: monotrichous

    mit nur einer Geißel.

  • monovalent
    • mono|valent

    • Englischer Begriff: monovalent

    • Fach: Chemie

    mit nur einer Valenz.

  • monovalente Antikörper
    monovalent
    • m. Antikörper

    • Englischer Begriff: m. antibody

    inkompletter Antikörper.

  • Monoventrikulie
    • Mono|ventrikulie

    • Englischer Begriff: single ventricle

    Cor triloculare biatriatum.

  • monozentrisches Chromosom
    • mono|zentrisches Chromosom

    • Englischer Begriff: monocentric chromosome

    das normale, nur ein Zentromer besitzende Chromosom.

  • monozygot
    • mono|zygot

    • Englischer Begriff: monozygotic

    eineiig, sich aus einer einzigen Eizelle herleitend (u. daher genetisch identisch); z.B. m. Zwillinge.

  • Monozyt
    • Mono|zyt

    • Englischer Begriff: monocyte

    Abbildung

    die aus dem Promonozyten hervorgehende, größte weiße Blutzelle (Ø 10–24 μm) mit großem, meist gelapptem u. unregelmäßig geformtem Kern (mit lockerem Chromatingerüst). Ist reich an Fermenten (v.a. unspezif. Esterasen) u. befähigt zu Migration u. Phagozytose (s.a. Makrophagen). Ihre Blutverweildauer beträgt 12–24 Std. – Die Zahl im peripheren Blut (des Erwachsenen) beträgt 80–590/μl. S.a. Differentialblutbild; monozyt...

  • monozytär
    • mono|zy|tär

    • Englischer Begriff: monocytic

    auf Monozyten bezüglich; mit Monozytose einhergehend.

  • monozytäre Abwehrphase
    monozytär
    • m. Abwehrphase

    s.u. Monozytose.

  • monozytäres Phagozyten-System
    monozytär
    • m. (Phagozyten-)System

    das retikulohistiozytäre System.

  • Monozytenangina
    • Monozyten|angina

    • Englischer Begriff: monocytic angina

    lymphoidzellige, mit Monozytose einhergehende Angina (evtl. mit diphtheroiden Belägen, Nekrosen); meist als Initialphase der infektiösen Mononukleose.

  • Monozytenleukämie
    • Monozyten|leuk|ämie

    • Englischer Begriff: monocytic leukemia

    akute Leukämie mit Ausschwemmung monozytenähnlicher, meist stark Esterase-positiver Zellen; oft mit erheblicher Gingivahyperplasie; s.a. Leukämie, akute (Typ M4 = myelomonozytär u. M5 = monozytär der FAB-Klassifikation). Als Sonderform unter den myelodysplastischen Syndromen kennt man die chronische myelomonozytäre Leukämie (CMML).

  • Monozytopenie
    • Mono|zy|to|penie

    • Englischer Begriff: monocytopenia

    Monozytenverminderung.

  • Monozytose
    • Mono|zytose

    • Englischer Begriff: monocytosis

    Vermehrung der Monozyten im peripheren Blut über 550/μl; v.a. in der monozytären Abwehr- oder Überwindungsphase eines Infektes (ist in der biologischen Leukozytenkurve erfassbar [wie umgekehrt auch die ihr vorangehende anfängliche Monozytopenie]).

  • Monro
    • Monro

    • Biogr.: Alexander M. [sec.], 1733–1817, Anatom, Edinburgh

  • Monro-Foramen
    Monro
    • M.-Foramen

    • Englischer Begriff: Monro's foramen

    Foramen interventriculare; s.a. Monroi-.

  • Monro-Punkt
  • Monro-Richter-Linie
    Monro
    • M.(-Richter)-Linie

    • Englischer Begriff: M.-Richter line

    Verbindungslinie zwischen Nabel u. vorderem oberem Darmbeinstachel; in ihrem 3. äußeren Viertel liegt der M.-Punkt für die Bauchpunktion. S.a. Appendizitis-Schmerzpunkte.

  • Monroi-Block
    • Monro(i)-Block

    • Englischer Begriff: foramen of Monro block

    Liquorblockade im Monro-Foramen, z.B. durch eine Monroi-Zyste (als Ependymzyste infolge Ventrikelabschnürung oder infolge Fehlbildung im Vierhügel- oder Brückenwinkelgebiet, meist aber als Kolloidzyste [Paraphysenzyste]).

  • Mons pubis
    • Mons pubis

    • Synonyme: M. veneris

    • Englischer Begriff: pubic eminence

    der vor u. oberhalb der Symphyse der Frau gelegene, durch ein Unterhautfettpolster bedingte „Schamhügel“; ist postpubertal mit lockerer Schambehaarung bedeckt.

  • Monteggia
    • Mon|teg|gia

    • Biogr.: Giovanni Batt. M., 1762–1815, ital. Chirurg

  • Monteggia-Fraktur
    Monteggia
    • M.-Fraktur

    • Englischer Begriff: Monteggia's fracture

    Bruch der Elle im oberen Drittel u. Verrenkung des Radiusköpfchens zur Beuge-, seltener zur Streckseite.

  • Monteggia-Hüftluxation
    Monteggia
    • M.-Hüftluxation

    • Synonyme: Luxatio coxae iliaca

    • Englischer Begriff: M.'s dislocation

    s.u. Hüftluxation.

  • Montelukast
    • Englischer Begriff: montelukast

    ein Leukotrien-Rezeptor-Antagonist, Anw. als Antiasthmatikum (Zusatzbehandlung).

  • Montgomery-Drüsen
    • Montgomery-Drüsen

    • Englischer Begriff: Montgomery's glands

    Glandulae areolares.

  • Montgomery-Tubus
    • Montgomery-Tubus

    T-Tubus.

  • Moorbad
    • Moor|bad

    • Synonyme: -packung

    • Englischer Begriff: moor bath; mudpack

    Voll- oder Teilbad bzw. Packung unter Verwendung von Torf (Peloids) als Brei, Extrakt, Suspension. Das Mittel, ein kohlenstoffreiches Gemenge unter Luftabschluss zersetzter Pflanzen, enthält Cellulose, Lignin, Pektin, Harz, „östrogene Stoffe“, Gerbsäuren, Bitumen, Huminsäuren, Schwefelsäure, Kalk, Silicate. Seine Wirkung wird gedeutet durch die Summation thermophysikalischer (v.a. hohe Wärmehaltung), chemischer u. mechanischer Faktoren auf der Basis von Sorptionseffekten, Ionenaustausch u. hormonaler Beeinflussung. Anw. v.a. bei chronischen gynäkologischen u. bei schmerzhaften Erkrankungen des Bewegungsapparates u. des Bindegewebes.

  • Moore-Prothese
    • Moore-Prothese

    • Englischer Begriff: Moore's prosthesis

    • Biogr.: Austin T. M., geb. 1899, Chirurg, Columbia/South Carolina

    Hüftkopf-Endoprothese mit durchbrochenem Prothesenstiel (wird – Haftung herbeiführend – vom Knochen durchwachsen).

  • Moore-Schema
    • Moore-Schema

    Phasen-Charakteristik der Verbrennungskrankheit; I: Verbrennungsödem (3–4 Tg.); II: großflächige Wunde (1–3 Wo.); III: Übergang von kataboler in anabole Stoffwechsellage (3–4 Wo.); IV: Normalisierung u. Rehabilitation (Dauer evtl. monatelang).

  • Mooren-Hornhautulkus
    • Mooren-Hornhautulkus

    • Englischer Begriff: Mooren ulcus

    ein- oder beidseitig auftretende, sehr schmerzhafte Ulzeration in der Hornhautperipherie mit Gefahr der Perforation. Ursache unklar; tritt in Afrika im Zusammenhang mit Helmintheninfektion auf.

  • Moos, Isländisches

      s.u. Lichenes (Lichen islandicus).

    • Moosfasern
      • Moos|fasern

      • Englischer Begriff: mossy fibers

      zur Kleinhirnrinde (Cortex cerebellaris) leitende afferente Nervenfasern für Impulse aus Rückenmark, verlängertem Mark, Brückenkernen u. – über Kollateralen – Pyramidenbahn; an ihren Enden in der Körnerschicht rosettenförmig verzweigt u. mit Dendriten der Golgi- u. zahlreicher Körnerzellen über axodendritische Synapsen verbunden (Synapsen haufenförmig von Glia umhüllt [Glomeruli cerebellares]); Impulse enden an Purkinje-Zellen (z.T. über inhibitor. Zellen: Korb-, Sternzellen).

    • MOPP-Schema

        Abk. für Polychemotherapie mit den Zytostatika Mustargenhydrochlorid (= Stickstofflost), Oncovin® (= Vincristin), Procarbazin, Prednison.

      • Morado-Krankheit
        • Morado-Krankheit

        Onchozerkose in Mexiko.

      15376