Medizin-Lexikon: Einträge mit "N"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • n

      Kurzzeichen für physik (absol.) Brechungsindex, Nano- (= 10–9), Stoffmenge (Einheit: Mol), mathem Zahl (numerus), chem Normallösung, genet haploider bzw. („2 n“) diploider Chromosomensatz (beim Menschen n = 23).

    • N

        Kurzzeichen für anat Nervus (N.); (bio)chem Stickstoff (Nitrogenium), Asparagin, Normallösung; physik Newton, Neutron, Avogadro-Zahl; serol Antigen N (MNSs-System); pharm zur Angabe therapiegerechter Packungsgrößen von Fertigarzneimitteln (N1–N3).

      • N-Faktor
        • N-Faktor

        • Englischer Begriff: antigen N

        • Fach: Serologie

        s.u. MNSs-System.

      • N-Lost
        • Englischer Begriff: nitrogen mustard

        Stickstoff-Lost (Chlormethin).

      • N-Myc-Gen
      • N-Nitrosoverbindungen
        • N-Nitroso|verbindungen

        • Englischer Begriff: N-nitroso compounds

        Abbildung

        Verbindungen mit der Nitrosogruppe an einem Stickstoffatom (ON–N=), das sind Nitrosamine (z.B. Dimethylnitrosamin, Formel), Nitrosamide u. Nitrosoharnstoffe; darunter viele Karzinogene. Kommen in geringen Mengen z.B. in Nahrungsmitteln vor (v.a. in Nitrit-konservierten u. danach erhitzten Fleischwaren), können aber auch im Magen aus sekundären u. tertiären Aminen u. Nitrit gebildet werden (Letzteres kann auch aus Nitrat durch Wirkung der Nitratreductase von Bakterien entstehen).

      • N-Ras
      • n-RNP

          Abk. für n-Ribonukleoprotein.

        • N-terminal
          • Englischer Begriff: N-terminal

          • Fach: Biochemie

          am Aminoende einer Peptidkette; s.a. Eiweißstruktur.

        • N-Zelle
            • 1)
              eine Zelle mit normaler euploider („modale N.“) oder heteroploider... (mehr)
            • 2)
              APUD-Zelle mit großen Sekretgranula im Dünndarm, die Neurotensin bildet... (mehr)
          • N-Zelle 1)
            N-Zelle
            • 1)

            eine Zelle mit normaler euploider („modale N.“) oder heteroploider Chromosomenzahl („nichtmodale N.“) u. ohne erkennbare Strukturanomalien.

          • N-Zelle 2)
            N-Zelle
            • 2)

            • Fach: Endokrinologie

            APUD-Zelle mit großen Sekretgranula im Dünndarm, die Neurotensin bildet.

          • N2O
          • Na
            • Englischer Begriff: Na

            Symbol für chem Natrium.

          • Na-Pumpe
            • Englischer Begriff: sodium pump

            Natriumpumpe.

          • Na-Salz
            • Englischer Begriff: sodium salt

            • Fach: Chemie

            Natriumsalz; s.u. Natrium.

          • Na+-K+-ATP-ase
          • Nabel
            • Nabel

            • Synonyme: Bauchnabel

            • Englischer Begriff: navel; umbilicus; omphalos

            physiolog. Bauchnarbe am Ort des Nabelschnuransatzes; subkutan der durch eine Narbenplatte ausgefüllte Nabelring, darüber eine Hauteinziehung mit in der Tiefe gelegenem Nabelschnurrest (als Papille). Anomalien: Amnion- u. Fleischnabel (Hautnabel [2]); s.a. Omphalo..., Umbilik...

          • Nabel, blauer
            Nabel
            • N., blauer

            • Englischer Begriff: blue navel

            Cullen(-Hellendall)-Zeichen.

          • Nabel, nässender
          • Nabeladenom
            • Nabel|adenom

            • Englischer Begriff: umbilical adenoma

            • Fach: Pathologie

            Adenoma umbilicale.

          • Nabelarterie
            • Nabel|arterie

            Arteria umbilicalis.

          • Nabelbinde
            • Nabel|binde

            • Englischer Begriff: umbilical bandage

            • Fach: Geburtshilfe

            s.u. Nabelpflege.

          • Nabelblennorrhö
            • Nabel|blennor|rhö

            Blennorrhoea umbilici.

          • Nabelblutung
            • Nabel|blutung

            • Englischer Begriff: omphalorrhagia

            meist nur geringe Blutung am – noch nicht epithelialisierten – Nabelgrund nach Abfall des Nabelschnurrestes; s.a. Nabelschnurblutung.

          • Nabelbruch
            • Nabel|bruch

            • Englischer Begriff: umbilical hernia

            Bauchwandbruch mit dem erweiterten sekundären Nabelring als Bruchpforte. Angeborene Form: bei Neugeborenen z.B. bei Nichtverschluss des Nabelringes. Kleiner N. beim Neugeborenen ist physiologisch u. ohne Krankheitswert. Häufig spontane Rückbildung. Erworbene Form: bei Erw. durch Schwangerschaft, Adipositas, körperl. Belastung. Tritt v.a. bei Frauen auf. Als Therapie operative Rückverlagerung (z.B. n. Spitzy, Lexer, Mayo); u.U. mit Nabelexzision. S.a. Nabelschnurbruch.

          • Nabelbruch, physiologischer
            Nabelbruch
            • N., physiologischer

            • Fach: Embryologie

            Nabelschleife.

          • Nabeldiphtherie
            • Nabel|diphtherie

            • Englischer Begriff: umbilical cord diphtheria

            Diphtherie beim Neugeborenen; harte, trockene, düsterrote Infiltration; meist ohne Membranbildung.

          • Nabelentzündung
            • Nabel|entzündung

            • Synonyme: Omphalitis

            • Englischer Begriff: omphalitis

            • Fach: Pädiatrie

            infektiöse Entzündung der Nabelwunde bzw. des Nabels mit Schwellung u. Borkenbildung; als eitrige N. (Blennorrhoea umbilici, s.a. Empyomphalus = Nabelempyem) evtl. mit phlegmonöser Ausbreitung.

          • Nabelfistel
            • Nabel|fistel

            Fistula umbilicalis.

          • Nabelgefäße
            • Nabel|gefäße

            • Englischer Begriff: umbilical vessels

            Nabelschnurgefäße.

          • Nabelgranulom
            • Nabel|granulom

            • Englischer Begriff: umbilical granuloma

            blaurote, bis erbsgroße, oft gestielte Granulationsgeschwulst in der Nabelwunde des Neugeborenen infolge Epithelisationsstörung.

          • Nabelhernie
            • Nabel|hernie

            • Englischer Begriff: umbilical hernia

            Nabelbruch.

          • Nabelkolik
            • Nabel|kolik

            in die Nabelgegend projizierte rezidivierende Darm-Spasmen ohne oder mit organischer Ursache beim Kind.

          • Nabelpapille
            • Nabel|papille

            Nabel.

          • Nabelpflege
            • Nabel|pflege

            • Englischer Begriff: navel toilet

            zur Infektionsprophylaxe nach Abnabelung (u. erstem Bad) Betupfen des Nabelschnurrestes mit 70%igem Alkohol oder Jodtinktur, Einpudern mit bakterizidem Puder, Einhüllen in sterilen Mull, Abdecken mit – steriler, luftdurchläss., elast., breiter – Nabelbinde (tgl. Wechsel u. Pudern über 8–11 Tg.; Baden u. Waschen der Nabelgegend erst nach vollständ. Epithelisierung).

          • Nabelprolaps
            • Nabel|pro|laps

            • 1)
              Eingeweidevorfall durch den Nabelring (= Ektopia viscerum umbilicalis)... (mehr)
            • 2)
              inkorrekte Bez... (mehr)
          • Nabelprolaps 1)
            Nabelprolaps
            • 1)

            • Englischer Begriff: umbilical prolapse

            Eingeweidevorfall durch den Nabelring (= Ektopia viscerum umbilicalis), z.B. als Nabelschnurbruch.

          • Nabelprolaps 2)
            Nabelprolaps
            • 2)

            inkorrekte Bez. für hypertrophierten Hautnabel.

          • Nabelring
            • Nabel|ring

            • Englischer Begriff: umbilical ring

            Anulus umbilicalis; s.a. Nabel.

          • Nabelschleife
            • Nabel|schleife

            • Englischer Begriff: umbilical loop

            Abbildung

            die ab ca. 5. Wo. sagittal die Bauchhöhle durchziehende primäre Darmschleife (am Scheitel der Ductus omphaloentericus), deren vorderer Abschnitt infolge starken Längenwachstums nach der 1. Phase der Darmdrehung (um 90°) vorübergehend aus der Bauchhöhle in das Nabelstrangzölom verlagert wird („physiolog. Nabelbruch“).

          • Nabelschnur
            • Nabel|schnur

            • Englischer Begriff: umbilical cord

            der aus der Verklebung des Haft- (mit Allantois u. Nabelschnurgefäßen) u. des Dottersackstiels (mit Ductus u. Vasa omphalomesenterica) entstandene, meist spiralig gewundene, von der Amnionscheide umschlossene Strang zwischen Bauchwand der Leibesfrucht u. amnialer Seite der Plazenta; dient der Verbindung von Interplazentarkreislauf u. fetalem Kreislauf; wird postpartal durchtrennt (Abnabelung); s.a. Nabelschnur...

          • Nabelschnurblutung
            • Nabelschnur|blutung

            • Englischer Begriff: umbilical cord hemorrhage

            Blutung aus dem Nabelschnurrest des Neugeborenen; bei Gerinnungsstörung, abnormen Druckverhältnissen in den Nabelschnurgefäßen (z.B. bei Herzfehler) oder bei Nabelinfektion; ferner nach mangelhafter Abnabelung; s.a. Nabelblutung.

          • Nabelschnurbruch
            • Nabelschnur|bruch

            • Synonyme: Omphalozele

            • Englischer Begriff: omphalocele

            Abbildung

            Verschlussstörung der vorderen Bauchwand mit abnormer Weite des – persistierenden primären – Nabelrings u. Herniation weniger Darmschlingen in die Nabelschnur (einfacher = kleiner N. = hernia into the cord) oder aber mit angeborener umbilikaler Eventration zahlreicher Schlingen, evtl. auch der Oberbaucheingeweide (Omphalozele i.e.S.). Der Bruchsack (s. Abb.) besteht aus Peritoneum, Wharton-Sulze, Amnion mit Nabelschnurgefäßen, beim kleinen N. auch aus basaler Hautmanschette. Kompl.: Durchwanderungsperitonitis, mechan. Ileus, Bruchsackruptur. Ther.: Reposition u. Abtragung des – zuvor torquierten – Bruchsackes, Bruchpfortenverschluss; bei großer Omphalozele evtl. zuerst konservativ mit späterer Rückverlagerung u. Lückenverschluss. S.a. Nabelschleife, Paromphalozele.

          • Nabelschnurextraktion
            • Nabelschnur|extraktion

            • Englischer Begriff: umbilical cord extraction

            Nabelschnurzug.

          • Nabelschnurgefäße
            • Nabel(schnur)gefäße

            • Synonyme: Vasa umbilicalia

            • Englischer Begriff: umbilical cord vessels

            die beiden in der Nabelschnur verlaufenden Nabelarterien (mit venösem Blut) u. die unpaare Nabelvene (mit arterialisiertem Blut); s.a. Kreislauf, fetaler.

          • Nabelschnurgeräusch
            • Nabelschnur|geräusch

            • Englischer Begriff: umbilical souffle; funicular s.

            mit den kindl. Herztönen synchrones, zischend-sausendes Geräusch als Auskultationsphänomen über dem Bauch der Schwangeren bei erschwerter Blutströmung in der Nabelschnur; im Allg. ohne Bedeutung.

          • Nabelschnurknoten
            • Nabelschnur|knoten

            • 1)
              „echter N.“ nach Durchschlüpfen des Kindes durch eine Schlinge der... (mehr)
            • 2)
              „falscher N.“ als lokalisierte Verdickung der Wharton-Sulze... (mehr)
          • Nabelschnurknoten 1)
            Nabelschnurknoten
            • 1)

            „echter N.“ nach Durchschlüpfen des Kindes durch eine Schlinge der langen Nabelschnur; kann sich unter der Geburt zuziehen (Nabelschnurkompression).

          • Nabelschnurknoten 2)
            Nabelschnurknoten
            • 2)

            • Englischer Begriff: (umbilical) cord knot

            „falscher N.“ als lokalisierte Verdickung der Wharton-Sulze.

          1 2 343