Medizin-Lexikon: Einträge mit "N"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Norleucin
    • Nor|leucin

    • Englischer Begriff: norleucine

    α-Amino-n-Capronsäure; eine natürl. Aminosäure.

  • Norm
      • 1)
        in einer möglichst repräsentativen (der Gesamtbevölkerung entsprechenden)... (mehr)
      • 2)
        durch Beschluss eines Gremiums definierte Vorschrift (z.B... (mehr)
      • 3)
        in einer Bevölkerung(sgruppe) entstandenes, philosophisch, emotionell... (mehr)
      • 4)
        von der Norm (3) geprägte, der eigenen Vorstellung u. Situation angepasste... (mehr)
    • Norm 1)
      Norm
      • 1)

      • Englischer Begriff: norm(al range)

      in einer möglichst repräsentativen (der Gesamtbevölkerung entsprechenden) Stichprobe für eine bestimmte Kenngröße (z.B. Körperlänge) statistisch ermittelter (Referenz-)Bereich, innerhalb dessen „Normgrenzen“ (s.a. Normalwerte) sich die Mehrzahl der Messwerte befindet (häufig als 95%-Bereich definiert u. mit nichtparametrischen Methoden ermittelt; bei – oft unbegründeter – Annahme einer Normalverteilung auch als Mittelwert u. doppelte Standardabweichung angegeben). – Messwerte innerhalb der Normgrenzen werden als Normvarianten, außerhalb dieser als Normabweichungen bezeichnet; der gesamte Spielraum der Abweichungsmöglichk. ist die Spannweite bzw. biol die Variations- oder Schwankungsbreite (z.B. als Differenz zwischen größtem u. kleinstem Wert).

    • Norm 2)
      Norm
      • 2)

      • Englischer Begriff: fixed ideal standard

      durch Beschluss eines Gremiums definierte Vorschrift (z.B. DIN-Norm).

    • Norm 3)
      Norm
      • 3)

      • Synonyme: soziale N.

      • Englischer Begriff: social norm

      in einer Bevölkerung(sgruppe) entstandenes, philosophisch, emotionell oder durch Erfahrungen begründetes u. durch Kommunikation verbreitetes System von Wertebegriffen u. Regeln, an dem Individuen (z.B. betreffs ihres Verhaltens, Aussehens, ihrer Fähigkeiten) gemessen, danach als „normal“ oder „anomal“ bezeichnet u. evtl. – räumlich oder psychisch – ausgesondert werden („Randgruppen“, „Außenseiter“).

    • Norm 4)
      Norm
      • 4)

      • Synonyme: Individualnorm

      • Englischer Begriff: individual norm

      von der Norm (3) geprägte, der eigenen Vorstellung u. Situation angepasste, für dieses Individuum charakteristische Verhaltensweise.

    • Normalantikörper
      • Normal|antikörper

      • Synonyme: natürliche AK

      • Englischer Begriff: natural antibodies

      ohne nachweisbar vorangegangene Sensibilisierung im Normalserum vorhandene Substanz mit AK-Verhalten; z.B. die regulären Blutgruppen(iso)antikörper (Anti A, Anti B); s.a. Isoantikörper, irreguläre.

    • Normalbereich
      • Norm(al)bereich

      • Englischer Begriff: normal range

      s.u. Normalwerte; s.a. Norm (1).

    • NormalbissLage
      • Normal|biss(lage)

      • Englischer Begriff: normal occlusion

      • Fach: Zahnmedizin

      Neutralbiss.

    • Normaldruck-Hydrocephalus
      • Englischer Begriff: normal pressure hydrocephalus; occult h.

      Hydrocephalus, bei dem (im Ggs. zum H. occlusus) in den Hirnkammern kein erhöhter Druck entsteht. Die Ausweitung der Hirnkammern ist hier Folge einer Hirnatrophie. Diffuse Symptomatik; typisch sind fortschreitende Demenz, Gangstörungen u. Urininkontinenz.

    • Normalgewicht
      • Englischer Begriff: normal weight

      Sollgewicht eines Menschen; nicht einheitlich definiert. S.a. Körpergewicht.

    • Normalität
      • Englischer Begriff: normality

      • Fach: Chemie

      in der Maßanalyse Bez. für die Konzentration einer Normallösung („n“- oder „1 n-“ oder „N-Lösung“; Äquivalentgewicht).

    • Normalkost
      • Normal|kost

      s.u. Vollkost.

    • Normalpotential
      • Normal|potential

      • Fach: Chemie

      s.u. Redoxpotential, Redoxskala.

    • Normalserum
      • Normal|serum

      • Englischer Begriff: normal serum

      meist durch Mischen („gepooltes N.“) von Blutserum vieler gesunder Blutspender gewonnenes Referenzpräparat zur Qualitätskontrolle von Laborbestimmungen, hat den durchschnittl. Gehalt der normalen Komponenten.

    • Normalsichtigkeit
      • Normal|sichtigkeit

      Emmetropie.

    • Normalstellung
      • Normal|stellung

      • Englischer Begriff: normal position

      • Fach: Orthopädie

      Nullhaltung der Neutral-Null-Methode.

    • Normaltyp
      • Normal|typ

      • Synonyme: Mittellagetyp; Indifferenztyp

      • Englischer Begriff: normal position; middle p.

      im EKG der häufigste Positionstyp (dort Abb.) der elektr. Herzachse beim Erwachsenen: QRS in Ableitung I–III überwiegend positiv (größte Amplitude in II; in I größere als in III), in aVL klein-positiv oder biphasisch, in aVF positiv.

    • Normalverteilung Gauss-Laplace
      • Normal|verteilung (Gauss-Laplace)

      • Englischer Begriff: normal distribution

      • Fach: Statistik

      Abbildung   Abbildung

      stetige Wahrscheinlichkeitsverteilung; ergibt sich immer dann, wenn eine Zufallsvariable der Wirkung zahlreicher Variationsfaktoren ausgesetzt ist u. die Abweichungen durch diese Faktoren voneinander unabhängig u. von derselben Größenordnung sind. Graphische Darstellung als sog. Glockenkurve (s. Abb. u. Formel).

    • Normalwerte
      • Norm(al)werte

      • Synonyme: Referenzwerte

      • Englischer Begriff: normal values

      Richtgrößen zur einfachen Beurteilung von Messgrößen (z.B. Laborbestimmungen); meist angegeben als Grenzwerte, innerhalb deren sich die Messwerte einer Kenngröße von 95% einer möglichst repräsentativen (Alter, Geschlecht etc.) Bevölkerungsgruppe – ohne Erkrankungen, die diese Kenngröße beeinflussen könnten – befinden (Normal- oder Referenzbereich); s.a. Norm (1).

    • Norman-Wood-Syndrom
      • Norman-Wood-Syndrom

      (1941) eine Gangliosidose mit hochgradiger Mikrozephalie u. Hirnfehlbildungen sowie extrazellulären Cholesterindepots.

    • Normazidität
      • Norm|azidität

      • Englischer Begriff: normal acidity

      normaler Säurewert einer Lösung, z.B. des Magensaftes (Azidität).

    • Normdosis
      • Norm|dosis

      • Synonyme: ND (Abk.)

      • Fach: Pharmazie

      (Haffner, Schultz 1937) die mittl. oder durchschnittl. Dosis als Richtgröße für individuelle Dosisbemessung; in Tabellen fixiert.

    • Normergie
      • No(r)m|ergie

      • Englischer Begriff: normergy

      die regelrechte, d.h. nicht-allerg. Reaktion(sbereitschaft) des Organismus auf einen Reiz (eine Infektion, erstmaligen Allergenkontakt etc.); s.a. All-, Hyper-, Hypergie.

    • Normetanephrin
      • Nor|meta|nephrin

      • Englischer Begriff: normetanephrine

      s.u. Metanephrin.

    • normo...

        Wortteil „normal“, „der Norm entsprechend“; s.a. nomo..., ortho...

      • Normoblast
        • Normo|blast

        • Englischer Begriff: normoblast

        reifste, kernhalt. Zelle der Erythropoese (dort Schema), aus der durch Kernausstoßung der Erythrozyt entsteht.

      • Normochromie
        • Normo|chromie

        • Englischer Begriff: normochromia

        • Fach: Hämatologie

        normales färber. Verhalten der Erythrozyten als Ausdruck ihres normalen Hämoglobingehaltes; s.a. Färbeindex, Färbekoeffizient.

      • normodrom
        • normo|drom

        • Fach: Physiologie

        mit normaler Geschwindigkeit erregungsleitend; s.a. orthodrom.

      • Normomorphospermie
        • Normo|morpho|spermie

        Vorhandensein von mind. 80% normal geformter Spermien im Ejakulat.

      • Normophorie
        • Normo|phorie

        • Englischer Begriff: normophoria

        • Fach: Ophthalmologie

        das natürliche, unerhebliche, nicht korrekturbedürftige Ungleichgewicht zwischen den äußeren Augenmuskeln der beiden Seiten.

      • Normospermie
        • Normo|spermie

        Normozoospermie.

      • Normosthenurie
        • Normo|sthen|urie

        • Englischer Begriff: normosthenuria

        Fähigkeit der Niere zur Harnkonzentration auf ein normales spezifisches Gewicht (1012–1025); nachzuweisen im Volhard-Konzentrationsversuch.

      • normotop
        • no(r)mo|top

        • Englischer Begriff: normotopic

        am regelrechten Ort.

      • Normovolämie
        • Normo|volämie

        • Englischer Begriff: normovolemia

        normales Gesamtblutvolumen.

      • Normozephalie
        • Normo|zephalie

        • Synonyme: Orthozephalie

        • Englischer Begriff: normocephaly

        • Fach: Anthropologie

        Normalgröße, -form, -proportionen u. -knochenbau des Kopfes.

      • Normozoospermie
        • Normo(zoo)spermie

        • Englischer Begriff: normospermia

        • Fach: Andrologie

        Vorhandensein von 20(40)–120 Mio. Spermien/ml Ejakulat; davon mindestens 70% (60–80%) lebhaft beweglich (= Normokinospermie); s.a. Normomorphospermie, Spermatogramm.

      • Normozyt
        • Normo|zyt

        • Englischer Begriff: normo(erythro)cyte

        regelrecht entwickelte Zelle; hämat der Erythrozyt.

      • Noroviren
        • Noro|viren

        • Synonyme: Norwalk-ähnliche Viren

        • Englischer Begriff: Norwalk-like viruses

        enteropathogene Viren, die zu den Caliciviren gehören u. bei Erwachsenen u. älteren Kindern die häufigste Ursache hochinfektiöser Gastroenteritiserkrankungen sind (bei kleineren Kindern sind die Rotaviren führend).

      • Norpseudoephedrin
        • Norpseudo|ephedrin

        • Englischer Begriff: norpseudoephedrine

        zentral wirkendes Sympathomimetikum; Anw. als Appetitzügler (obsolet); NW: kann zur Sucht führen u. psychische Veränderungen (z.B. Halluzinationen) hervorrufen.

      • Norrie-Warburg-Syndrom
        • Norrie(-Warburg)-Syndrom

        • Englischer Begriff: Norrie's syndrome

        • Biogr.: Gordon N., dän. Ophthalmologe; M. Warburg

        (1927 bzw. 1961) X-chromosomal-rezessiv erbliches Leiden mit beidseitigem Pseudogliom der Retina u. langsam fortschreitender Taubheit.

      • Northern-Blotting
        • Etymol.: engl.

        Blotting-Verfahren zum Nachweis von Ribonucleinsäuren.

      • Norton-Skala
        • Norton-Skala

        Skala zur Einschätzung des Dekubitusrisikos (s.u. Dekubitus, dort Tab.).

      • Nortriptylin
        • Englischer Begriff: nortriptyline

        ein trizyklisches Antidepressivum.

      • Norum-Krankheit
        • Norum-Krankheit

        angeborener LCAT-Mangel.

      • Norvalin
        • Nor|valin

        • Englischer Begriff: norvaline

        α-Aminovaleriansäure; eine natürl. Aminosäure.

      • Norwalk-Agens
        • Englischer Begriff: Norwalk agent

        nach einer USA-Ortschaft benanntes, ca. 28 nm großes Virus; Erreger epidemisch gehäufter, kurz dauernder Gastroenteritiden v.a. bei Erwachsenen.

      • Norwalk-like Viren
        • Synonyme: Norwalk-ähnliche Viren

        • Englischer Begriff: Norwalk-like viruses

        Noroviren.

      • Noscapin
        • Englischer Begriff: noscapine; narcotine

        ein im Opium vorkommendes Alkaloid. Wirkung: antitussiv ohne analgetische, atemhemmende oder Sucht erzeugende Wirkung. Anw. als Antitussivum.

      • noso...

          Wortteil „krank“, „Krankheit“.

        13743