Medizin-Lexikon: Einträge mit "N"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Nahrungsmittelvergiftung
    • Nahrungs|mittel|vergiftung

    • Englischer Begriff: food poisoning; food intoxication

    Lebensmittelvergiftung.

  • Nährzucker
    • Nähr|zucker

    • Englischer Begriff: nutritive sugar

    halb aufgeschlossenes, schwer vergärbares, nicht süßendes Dextrin-Maltose-Gemisch als Zusatz zur Heilnahrung, heute ersetzt durch Oligosaccharide, z.B. bei Säuglingsenteritis.

  • Nahschusszeichen
    • Nah|schuss|zeichen

    • Fach: Gerichtsmedizin

    charakterist. Haut-Weichteil-Veränderungen bei absolutem u. relativem Nahschuss (d.h. Waffe aufgesetzt bzw. 15–25 cm entfernt); bei Ersterem am Einschuss strahlenförmige Platzwunde, evtl. Stanzfigur u. taschenart. Schmauchhöhle (aber Hautoberfläche frei), Pulverrückstand nur im Schusskanal; bei Letzterem Pulvereinsprengung in der Haut, Metallteile u. Brandspuren in der Umgebung.

  • Nahsehen
    • Nah|sehen

    • Englischer Begriff: near vision

    das Sehen im Arbeitsabstand von 30–40 cm; i.e.S. die Einstellung des Auges auf den Nahpunkt mit max. Akkommodation u. Konvergenz.

  • Nähseide
    • Näh|seide

    • Englischer Begriff: surgical silk

    Seide als chirurgisches Nahtmaterial.

  • Naht
    • Naht 1)
      Naht
      • 1)

      • Fach: Anatomie

      Sutura.

    • Naht 2)
      Naht
      • 2)

      • Englischer Begriff: suture (e.g. primary; secondary)

      Vereinigung von Geweben oder Organteilen mit chir. Nadel u. Nahtmaterial, i.w.S. auch mit Klammern (Wundklammer, s.a. Nähapparat), Pflaster, Wundkleber etc. („unblutige N.“). Bei der Wundnaht zeitlich unterschieden als primäre N. (unmittelbar oder bald nach dem Trauma), als primär verzögerte N. (mit Knüpfen der Fäden erst 12 Std. nach typ. Wundversorgung) u. als sekundäre N. bei infizierter u. dehiszenter Wunde erst nach erfolgter Reinigung u. Granulationsbildung. Spezielle Techniken: Intrakutan-, Einzelknopf-, Flaschenzug-, Etagen-, Tabaksbeutel-, Situations-, Rückstich-, Matratzen-Naht.

    • Naht-Aneurysma

        echtes oder falsches Aneurysma an einer Gefäßnaht infolge Nahtinsuffizienz, z.B. als Anastomosen-Aneurysma.

      • Naht, adaptive
        Naht  >  Naht 2)
        • N., adaptive

        lockeres, zugarmes Aneinanderheften der Schichten bzw. Ränder.

      • Naht, atraumatische
        Naht  >  Naht 2)
        • N., atraumatische

        • Englischer Begriff: atraumatic s.

        läsionsarme N. mit atraumat. Nadel.

      • Naht, evertierende
        Naht  >  Naht 2)
        • N., evertierende

        • Englischer Begriff: everting s.

        N. mit Ausstülpung beider Schnittflächen; z.B. bei Gefäßnaht.

      • Naht, gesicherte
        Naht  >  Naht 2)
        • N., gesicherte

        N. mit zugentlastender, einer Nahtdehiszenz entgegenwirkender Sicherung durch Fadenführung über Gummischlauch oder zusätzl. Fasziendoppelung, als Plättchen-Bäuschchen-N.

      • Naht, invertierende
        Naht  >  Naht 2)
        • N., invertierende

        • Englischer Begriff: inverting s.

        N. mit Wundrandeinstülpung, z.B. Lembert-, Schmieden-Naht.

      • Naht, seroseröse
        Naht  >  Naht 2)
        • N., seroseröse

        • Englischer Begriff: seroserous s.

        direkte Vereinigung der Serosaanteile, z.B. Lembert-Naht.

      • Nahtdehiszenz
        • Naht|dehiszenz

        • Englischer Begriff: wound dehiscence

        Auseinanderweichen nahtvereinigter Wundränder infolge Aufgehens der Naht; v.a. bei Wundheilungsstörung, Wundinfektion, Blutansammlung (bei Antikoagulanzien-Medikation), ungenügender Ruhigstellung; s.a. Nahtinsuffizienz.

      • Nahtgranulom
        • Naht|granulom

        • Englischer Begriff: suture granuloma

        Fremdkörpergranulom um Reste von – v.a. nichtresorbierbarem – Nahtmaterial.

      • Nahtinsuffizienz
        • Naht|insuffizienz

        • Englischer Begriff: suture insufficiency

        zu Fistelbildung führendes postop. „Aufgehen“ einer Anastomosen-, Hohlorgannaht.

      • Nahtmaschine
        • Naht|maschine

        • Englischer Begriff: stapler

        Nähapparat.

      • Nahtmaterial
        • Naht|material

        • Englischer Begriff: suture material

        Zwirn, Seiden-, Kunstfaserfäden, Draht, resorbierbares u. nichtresorbierbares sowie monofiles (nicht geflochtenes) oder geflochtenes Material zum Fertigen einer Naht.

      • Nahtsprengung
        • Naht|sprengung

        • 1)
          Auseinanderweichen der Schädelknochen an der – noch nicht verknöcherten... (mehr)
        • 2)
          Nahtdehiszenz... (mehr)
      • Nahtsprengung 1)
        Nahtsprengung
        • 1)

        • Englischer Begriff: separation of cranial sutures

        • Fach: Pathologie

        Auseinanderweichen der Schädelknochen an der – noch nicht verknöcherten – Sutur infolge intrakranieller Druckerhöhung (Hydrozephalus, Durchschuss).

      • Nahtsprengung 2)
        Nahtsprengung
        • 2)

        • Fach: Chirurgie

        Nahtdehiszenz.

      • Nahtsynostose
        • Naht|syn|ostose

        • Synonyme: Nahtverknöcherung

        • Englischer Begriff: cranial synostosis

        • Fach: Anatomie

        knöcherner Verschluss der Schädelnähte. Bei ♂ normal im 3. Ljz., bei ♀ später beginnend; oft inkomplett (Abschluss variabel, z.B. bei Pfeil-, Kranz- u. Lambdanaht erst im 3.–5. Ljz.).

      • Nahtverknöcherung, prämature
        Nahtsynostose
        • N., prä|mature

        • Synonyme: vorzeitige N.

        Kraniostenose.

      • Najjar
        • Najjar

        • Biogr.: 1) Samir S. N., libanesischer Kinderarzt; 2) Victor A. N., 1914–2002, Kinderarzt, Boston

      • Najjar-Crigler-Ikterus
        Najjar
        • N.-Crigler-Ikterus

        • Biogr.: Victor A. N.

        Crigler-Najjar-Syndrom.

      • Najjar-Syndrom
        Najjar
        • N.-Syndrom

        • Synonyme: kardiogenitales Syndrom

        • Englischer Begriff: cardiogenital syndrome

        • Biogr.: Samir S. N.

        Kardiomyopathie, Genitalhypoplasie u. geistige Behinderung; eine autosomal-rezessiv (?) erbliche Kombination.

      • Nakayama
        • Nakayama

        • Biogr.: Komei N., Chirurg, Chiba/Japan

        • N.-Gefäßnaht
          (1962) apparative (Tantalringe; Flanschvernietung), evertierende, termino-terminale... (mehr)
        • N.-Methode
          (1955) Ersatzmagenbildung durch Interposition eines U-förmig gefalteten... (mehr)
      • Nakayama-Gefäßnaht
        Nakayama
        • N.-Gefäßnaht

        • Englischer Begriff: Nakayama's anastomosis

        (1962) apparative (Tantalringe; Flanschvernietung), evertierende, termino-terminale Anastomosennaht kleiner Gefäße, z.B. beim Cimino-Shunt.

      • Nakayama-Methode
        Nakayama
        • N.-Methode

        (1955) Ersatzmagenbildung durch Interposition eines U-förmig gefalteten Jejunumsegments, wobei der kürzere li. Schenkel termino-lateral in den re. „Passageschenkel“ eingepflanzt wird.

      • Nalanane

          Trypanosomiasis in Ostafrika.

        • Nalbuphin
          • Englischer Begriff: nalbuphine

          ein Opioid-Analgetikum; partieller Morphinantagonist. Anw. als starkes Analgetikum sowie bei postoperativer Atemdepression nach Applikation fentanylähnlicher Substanzen.

        • Nalidixinsäure
          • Nalidixinsäure

          • Synonyme: 1-Ethyl-7-methyl-1,8-naphthiridin-4-on-3-carbonsäure

          • Englischer Begriff: nalidixic acid; nalidixin

          obsoletes Chemotherapeutikum (gegen gramnegative Bakterien); Chinolon-Antibiotikum (Gyrasehemmer).

        • Nalorphin
          • Nalorphin

          • Synonyme: N-Allylnormorphin

          • Englischer Begriff: nalorphine; allylnormorphine

          obsoleter Antagonist des Morphins u. morphinähnl. Wirkstoffe (auch Codein). Wirkung: hebt v.a. Atemdepression auf; wirkt als partieller Morphinantagonist, d.h., N. hat auch eigene agonistische (z.B. atemlähmende) Wirkung. Ruft bei Euphomanie typ. Entzugserscheinungen hervor.

        • Naloxon
          • Naloxon

          • Englischer Begriff: naloxone

          ein reiner Morphinantagonist ohne agonistische Wirkung. Anw. zur Aufhebung einer opiatinduzierten Atemdepression u. – bei Opioidvergiftung – des Komas.

        • Naltrexon
          • Englischer Begriff: naltrexone

          ein Morphin-Antagonist ohne agonistische Eigenschaften; unterstützende Anw. bei der Entwöhnungsbehandlung von Opiat-Abhängigen.

        • NANA
          • Synonyme: Abk. für N-Acetyl-Neuraminsäure

          • Etymol.: engl. cid = Säure

          s.u. Sialinsäure.

        • Nanacatl
          • Nanacatl

          • Synonyme: Amanita muscaria var. mexicana

          • Englischer Begriff: fly agaric

          Muscarin, Muscimol u. Ibotensäure enthaltender Fliegenpilz [Agaricaceae], dient als Rauschmittel (in größeren Dosen toxisch).

        • NANB
          • Synonyme: Abk. für Virushepatitis-Non-A-Non-B

          Virushepatitis C.

        • Nandrolon
          • Englischer Begriff: nandrolone

          ein Anabolikum.

        • Nanismus
          • Nanismus

          • Englischer Begriff: nanism; dwarfism

          Minderwuchs.

        • Naniviren
          • Nani|viren

          Picorna-Viren.

        • Nannizzia
          • Nannizzia

          • Fach: Mykologie

          Gattungsname für perfekte Stadien von Microsporum-Arten.

        • Nano...
            • 1)
              Wortteil „Zwerg“... (mehr)
            • 2)
              Einheiten-Präfix i.S... (mehr)
          • Nano... 1)
            Nano...
            • 1)

            Wortteil „Zwerg“.

          • Nano... 2)
            Nano...
            • 2)

            • Fach: Physik

            Einheiten-Präfix i.S. von 10–9 (Kurzzeichen: n).

          • Nanomelie
            • Nano|melie

            • Englischer Begriff: nanomelia

            Mikromelie.

          • Nanosomie
            • Nano|somie

            • Englischer Begriff: nanosomia

            Minderwuchs.

          • NAP
          1643