Medizin-Lexikon: Einträge mit "O"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Ovar, großes graues
    Ovar
    • O., großes graues

    • Englischer Begriff: large gray o.

    (E. Philipp) kleinzystische Degeneration der Eierstöcke mit reaktiv verdickter, grauer Tunica albuginea (u. klin. Symptomen des Stein-Leventhal-Sy.) als Folge plazentarer hormonaler Disbalance mit postnataler Degeneration des Keimepithels.

  • Ovar, polyzystisches
    Ovar
    • O., polyzystisches

    • Synonyme: polyfollikuläres Ovar

    • Englischer Begriff: polycystic o.

    Stein-Leventhal-Syndrom bzw. polyzystische Veränderungen bei Follikelpersistenz u. bei zystischer Follikelatresie.

  • Ovarektomie
    • Ovar|ektomie

    • Englischer Begriff: ovarectomy

    Ovariektomie.

  • ovarial
    • ova|ri|al

    • Englischer Begriff: ovarian

    zum Ovarium gehörend, den Eierstock betreffend.

  • Ovarialabszess
    • Ovarial|abszess

    • Englischer Begriff: ovarian abscess

    Oophoritis mit eitriger Gewebseinschmelzung.

  • Ovarialagenesie
    • Ovarial|agenesie

    • Englischer Begriff: ovarian agenesis

    Agenesia ovarii.

  • Ovarialblutung
    • Ovarial|blutung

    • 1)
      intraperitoneale Blutung aus gesprungenem Follikel, Corpus luteum oder... (mehr)
    • 2) Ovarialhämatom
      nach Blutung in Follikel, Gelbkörper oder Zyste... (mehr)
  • Ovarialblutung 1)
    Ovarialblutung
    • 1)

    • Englischer Begriff: ovarian bleeding

    intraperitoneale Blutung aus gesprungenem Follikel, Corpus luteum oder hämorrhag. Ovarialzyste. Klinik: peritonealer Schock, Gefahr der retrouterinen Hämatozele, evtl. Verblutungstod.

  • Ovarialblutung 2): Ovarialhämatom
    Ovarialblutung
    • 2) Ovarial|hämatom

    • Englischer Begriff: o. hematoma

    nach Blutung in Follikel, Gelbkörper oder Zyste.

  • Ovarialdysgenesie
    • Ovarial|dys|genesie

    • Englischer Begriff: ovarian dysgenesis

    Fehlentwicklung des Eierstocks mit Bildung sog. streaks (wie beim Turner-Syndrom; jedoch ohne gleichzeitigen Kleinwuchs u. ohne Pterygium). Kein einheitlicher Karyotyp (auch XX).

  • Ovarialgie
    • Ovari|algie

    • Englischer Begriff: ovarialgia

    Schmerzen in der Eierstockgegend.

  • Ovarialgravidität
    • Ovarial|gravidität

    • Englischer Begriff: ovarian pregnancy

    extrauterine Schwangerschaft im Eierstock; meist intrafollikulär (Fruchtausreifung möglich, aber extrem selten); bei entzündlichen oder endometriotischen Veränderungen evtl. oberflächlich; auch in Follikelnähe = superfollikulär (meist mit Fruchtkapselaufbruch bis zur 6. Wo.; Symptom: Blutung).

  • Ovarialhernie
    • Ovarial|hernie

    • Englischer Begriff: ovarian hernia

    Hernia ovarialis.

  • Ovarialhormone
    • Ovarial|hormone

    • Englischer Begriff: ovarian hormones

    die im Ovar unter Einfluss hypophysärer Gonadotropine erzeugten Hormone: Östrogene in der Follikel- u. Gelbkörperphase, Progesteron, 20α-Progesterol, 17α-Hydroxyprogesteron u. kleine Mengen Androgene (Androstendion, Testosteron, Dehydroepiandrosteron) v.a. in der späten Follikel- u. Gelbkörperphase.

  • Ovarialhypernephrom
    • Ovarial|hyper|nephrom

    • Englischer Begriff: hypernephroma ovarii

    Mesonephroma ovarii.

  • Ovarialhypoplasie
    • Ovarial|hypo|plasie

    • Englischer Begriff: ovarian hypoplasia

    Unterentwicklung der Ovarien; entweder als primäre Ovarialhypogenesis oder evtl. sekundär mit mangelhafter Entwicklung des reichlich vorhandenen Keimparenchyms.

  • Ovarialinsuffizienz
    • Ovarial|in|suffizienz

    • Englischer Begriff: ovarian failure

    Funktionsschwäche der Ovarien; primäre O. mit prim. Amenorrhö oder Zyklusstörung oder mit sek. Amenorrhö nach kurzer Funktionsdauer (z.B. bei Ovarialhypoplasie); sekundäre O. entweder Folge gonadotroper Hypophysenvorderlappeninsuffizienz (z.B. beim Sheehan-Syndrom) oder hypothalamisch bedingt oder aber – häufig – psychogen (mit Amenorrhö, Anovulation, Sterilität). Unterschieden als „vegetative O.“ (inkretorische Ausfälle mit vegetat. Beschwerden) u. als „generative O.“ (Störung von Follikelwachstum, Ovulation, Gelbkörperbildung u. damit der Fertilität).

  • Ovarialkarzinome
    • Ovarial|karzinome

    • Englischer Begriff: ovarian carcinoma

    Tabelle

    bösartige, vom Oberflächenepithel abgeleitete Tumoren des Eierstockes. Dritthäufigstes Genitalneoplasma der Frau; prognostisch am ungünstigsten, da der Tumor meist im fortgeschrittenen Stadium entdeckt wird u. da es sich oft um sehr schnell proliferierende Malignome handelt. Betroffen sind meist ältere Frauen; u.a. gelten familiäre Disposition u. Kinderlosigkeit als Risikofaktoren. Klinik: oft lange Zeit symptomlos; Verdachtshinweise sind eine Resistenz im Bereich der Adnexe bzw. im Unterbauch (z.B. im Douglas-Raum) oder Aszites. Diagn.: vielfältige Differentialdiagnose (s.u. Ovarialtumoren); u.a. gyn. Untersuchung, CA-125-Tumormarker, (transvaginale, transabdominale) Sonographie, ggf. Doppler-Sonographie, evtl. Abrasio, evtl. Laparoskopie, Computer-, Kernspinresonanztomograpie. Klassifik.: erfolgt nach dem TNM-System bzw. nach der FIGO-Stadieneinteilung (Tab.). Des Weiteren werden nach klinischen Prognosemerkmalen u. Risikofaktoren Low-Risk- u. High-Risk-Tumoren unterschieden. Ther.: je nach Stadium u. Tumortyp: Operation, Chemotherapie (adjuvant, kurativ, palliativ), evtl. Strahlentherapie.

  • Ovarialkystom
    • Ovarial|kystom

    Cystadenoma.

  • Ovarialmyom
    • Ovarial|myom

    • Englischer Begriff: ovarian myoma

    das seltene (Fibro-)Leiomyom des Ovars, meist gestielt, evtl. doppelseitig.

  • Ovarialtumoren
    • Ovarial|tumoren

    • Englischer Begriff: tumors of the ovary

    Tabelle

    Oberbegriff für gut- oder bösartige (evtl. Borderline-Malignität) Tumoren des Eierstocks, die vom Oberflächenepithel, von den Keimzellen oder dem Stroma ausgehen. Zur histologischen Einteilung s. Tab. u. Abb.; s.a. Ovarialkarzinom, LMP-Tumoren.

  • Ovarialvenen-Syndrom Clark
    • Ovarial|venen-Syndrom (Clark)

    • Englischer Begriff: ovarian vein syndrome

    Ureter-Ovarika-Kompressions-Syndrom.

  • Ovarialzyklus
    • Ovarial|zyklus

    • Englischer Begriff: ovarian cycle

    Genital-, Menstruationszyklus.

  • Ovarialzyste
    • Ovarial|zyste

    • Englischer Begriff: ovarian cyst; oophoritic c.

    Retentionszyste im Eierstockfollikel (Follikel-, Luteinzyste, kleinzyst. Degeneration) oder im Corpus luteum („cysticum“); ferner die zystische ovarielle Endometriose u. das Cystadenoma.

  • ovaricus
    • ova|ricus

    • Etymol.: latein.

    zum Eierstock (Ovar) gehörend.

  • Ovariektomie
    • Ovar(i)|ektomie

    • Englischer Begriff: ovariectomy

    op. Entfernung eines oder beider Eierstöcke wegen Erkrankung (Zyste, Tumor) oder zur Ausschaltung der endokrinen Funktion (z.B. bei Mammakarzinom); auch als operativ-pelviskopischer Eingriff möglich. Bei gutartigem Prozess u. jungen Frauen nur partiell (Erhaltung von Fertilität oder – zumindest – Menstruationszyklus); bei bösartigem Prozess u. im Klimakterium grundsätzlich Total-Op.

  • ovarielles Hyperstimulationssyndrom
    • ovarielles Hyper|stimulations|syndrom

    • Synonyme: OHSS (Abk.)

    Krankheitsbild, bei dem es zum Heranreifen mehrerer Eibläschen kommt u. das von einer massiven Erhöhung der Gefäßpermeabilität mit Wasser- u. Elektrolytverschiebungen gekennzeichnet ist. Wegen des Verlusts an intravasalem Protein treten Ödeme auf. Die Erhöhung des Hämatokrits hat eine Häufung thromboembolischer Komplikationen zur Folge. Die Pathogenese ist bisher nicht geklärt. Davon abzugrenzen ist die ovarielle Über- u. Hyperstimulation, die ausschließlich in der zweiten Zyklushälfte u. nach Applikation von HCG beobachtet wird.

  • Ovarika-Syndrom
    • Ovarika-Syndrom

    • Englischer Begriff: ovarian vein syndrome

    Ureter-Ovarika-Kompressionssyndrom.

  • Ovariohysterektomie
    • Ovario|hyster|ektomie

    • Englischer Begriff: ovariohysterectomy

    Uterusexstirpation mit Ovariektomie.

  • Ovariopexie
    • Ovario|pexie

    • Englischer Begriff: ovariopexy

    op. Fixierung des – abnorm gelegenen – Eierstocks.

  • ovariopriv
    • ovari(o)|priv

    durch Funktionsausfall oder Entfernung der Ovarien bedingt.

  • Ovariosalpingektomie
    • Ovario|salping|ektomie

    • Englischer Begriff: ovariosalpingectomy

    op. Entfernung eines od. beider Eierstöcke einschließlich der Eileiter.

  • Ovariotomie
    • Ovario|tomie

    • Englischer Begriff: ovariotomy

    Inzision oder Spaltung des Ovars.

  • Ovariozele
    • Ovario|zele

    • 1)
      Hernia ovarialis... (mehr)
    • 2)
      Verlagerung des Ovars in eine Douglas-Hernie... (mehr)
  • Ovariozele 1)
  • Ovariozele 2)
    Ovariozele
    • 2)

    • Englischer Begriff: ovariocele

    Verlagerung des Ovars in eine Douglas-Hernie.

  • Ovarium
    • Ova|rium

    • Synonyme: Ovar; Oophoron

    • Englischer Begriff: ovary; ovarium

    Abbildung

    der sich in der Genitalleiste aus eingewanderten Urkeimzellen etwa in der 10. Embryonal-Wo. differenzierende, ca. pflaumengroße, paarige „Eierstock“ bds. an der hinteren-seitlichen Beckenwand (im Mesovarium). Mit Margo liber u. mesovaricus, Extremitas tubaria u. uterina u. Hilus; gehalten durch das Ligamentum proprium u. Lig. suspensorium. Aufbau: Keimepithel (äußere Umkleidung), rel. dichte Rindenschicht (mit Oogonien, Ovozyten, Primär- u. Graaf-Follikel, Corpus luteum, Corpora albicantia) u. zentrale Markschicht (Zona vascularis; mit dem Rete u. dem Stroma ovarii zwischen den Graaf-Follikeln). Im Hilus Eintritt der Arterien (Äste der Aa. ovarica u. uterina), Venen u. Lymphgefäße. Funktionen: als „generative Funktion“ die Produktion befruchtungsfähiger Eier (Follikelreifung, Ovulation, Luteinisation) während der fertilen Phase (etwa 13.–45. Lj.); als „inkretorische“ oder „vegetative“ Funktion die Östrogen- u. Gestagen-Produktion. S.a. Ovar, Ovarial..., Eierstock...

  • Overdriving
    • Over|driving

    • Etymol.: engl.

    • Fach: Kardiologie

    die „schnelle“ Vorhofstimulation.

  • Overflow
    • Over|flow

    • Etymol.: engl.

    ununterbrochene Sekretion oder Exkretion (z.B. von Harn).

  • Overhang
    • Over|hang

    • Etymol.: engl.

    übermäßige Nachwirkung der Narkose.

  • Overhead-Methode
    • Over|head-Methode

    • Etymol.: engl.

    • Fach: Orthopädie

    schonende geschlossene Einrenkung der angeborenen Hüftluxation (über den hinteren Pfannenrand) durch 1- bis 3-wöchige Extension (mit Pflaster- oder Zinkleimzug) in vertikaler Richtung (nach oben, mit zunehmender Abduktion); evtl. mit Längsextension.

  • Overholt-Klemme
    • Overholt-Klemme

    Operationsinstrument; an der Spitze gebogene lange Klemme zum Präparieren u. Abklemmen von Gefäßen in größerer Tiefe.

  • Overholt-Lagerung
    • Overholt-Lagerung

    • Biogr.: Richard Hollis O., geb. 1901, Thoraxchirurg, Boston

    bei Segmentresektion oder Lobektomie der Keimverschleppung in gesunde Lungenpartien entgegenwirkende Bauchlage mit Kopf u. kranker Seite als tiefstem Punkt.

  • Overlap-Syndrome
    • Etymol.: engl. overlap = überlappen, überschneiden

    Krankheitsbilder, deren Symptomatik nicht eindeutig einer bestimmten Krankheit zuzuordnen ist; z.B. rheum bei Kollagenosen (davon wiederum eindeutig definiert u. mit charakteristischer HLA-Konstellation z.B. die „Mischkollagenose“ oder das „Polymyositis-Sklerodermie-Syndrom“).

  • Overprotection
    • Etymol.: engl.

    überbesorgte Art mit übermäßiger Hilfeleistung für Kinder, Kranke, Behinderte u. Ältere. O. kann die Betroffenen daran hindern, eigene Aktivitäten zu entfalten u. Bewältigungsstrategien zu erlernen, und dadurch zu Unsicherheit u. Angst führen.

  • Oversuppression
    • Over|suppression

    • Etymol.: engl.

    Post-Pill-Amenorrhö.

  • Overwhelming Post Splenectomy Infection Syndrome
    • overwhelming post splenectomy infection syndrome

    • Synonyme: OPSI-Syndrom

    • Etymol.: engl.

    Entwicklung einer schweren Allgemeininfektion bei fehlender Milz (nach Splenektomie); kann auch Jahre nach der Op. auftreten, v.a. wenn diese im Kindesalter stattfand. Die Ursache wird im Verlust lienaler Makrophagen vermutet, die als einzige phagozytierende Zellen des Körpers in der Lage sind, auch ohne ausreichenden spezifischen Antikörpertiter eingekapselte, mit einer Polysaccharidhülle versehene Keime zu beseitigen (meist Pneumokokken u. andere grampositive Bakterien).

  • Overzier-Syndrom
    • Overzier-Syndrom

    • Biogr.: Claus O., geb. 1918, Internist, Mainz

    (1962) der echte Agonadismus.

  • ovi-

      Wortteil „Ei“ (Ovum); s.a. ovo..., oo...

    • Oviductus
      • Ovi|ductus

      • Synonyme: -dukt

      • 1)
        Eileiter u. Gebärmutter als Abkömmlinge des Ductus paramesonephricus... (mehr)
      • 2)
        Tuba uterina... (mehr)
    13033