Medizin-Lexikon: Einträge mit "O"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Oxyhämoglobin
    • Oxy|hämo|globin

    • Synonyme: Oxy-Hb; O2-Hb

    • Englischer Begriff: oxygenated hemoglobin; oxyhemoglobin

    das durch reversible Anlagerungsverbindung von molekularem O2 mit dem 2-wertigen Häm-Eisen „sauerstoffbeladene“ Hb als wesentliche Form für den O2-Transport in das Gewebe (Einfluss auf CO2-Bindung s.u. Haldane-Effekt).

  • Oxymetazolin
    • Englischer Begriff: oxymetazoline

    ein peripher direkt wirkendes, ausschließlich α-Adrenorezeptoren erregendes Sympathomimetikum (Imidazolin-Derivat); Vasokonstriktor. Anw. lokal als Schnupfenmittel.

  • Oxymetrie
    • Oxy|metrie

    • Englischer Begriff: oxymetry

    spektralphotometrische Bestimmung der Sauerstoffsättigung des Blutes durch Messen der Extinktionen bei 640 nm (für O2-Hb) u. 805–830 nm (Gesamt-Hb) u. Errechnen der Konz. nach dem Lambert-Gesetz aus der Extinktion I/I0 u. dem molaren dekad. Extinktionskoeffizienten ε. Meist unblutig im Durch- (z.B. Ohroxymetrie) oder reflektierten Licht (Reflexionsoxymetrie), seltener blutig (Durchleuchtung in Küvette).

  • Oxynervonsäure
    • Oxy|nervon|säure

    • Englischer Begriff: oxynervone

    Hydroxynervonsäure.

  • Oxyopia
    • Oxy|opia

    • Englischer Begriff: oxyopia

    sehr ausgeprägte Sehschärfe.

  • Oxyosmie
    • Oxy|osmie

    • Synonyme: -os|phresie

    • Englischer Begriff: oxyosmie; -osphresia

    Hyperosmie.

  • Oxyphenbutazon
    • Oxyphenbutazon

    • Englischer Begriff: oxyphenbutazone

    nichtsteroidales Antirheumatikum u. Analgetikum (obsolet). Anw. auf akute Schübe bei Gicht u. Spondylarthritis ankylopoetica (Bechterew) beschränkt. NW: wie bei Phenylbutazon, dessen Metabolit O. ist.

  • Oxyphenyl-
    • Oxy|phenyl-

    s.u. Hydroxyphenyl-.

  • oxyphil
    • oxy|phil

    • Englischer Begriff: oxyphilic

    • Fach: Zytologie

    eosinophil, azidophil.

  • Oxyphonie
    • Oxy|phonie

    • Englischer Begriff: oxyphonia

    Sprechen mit scharfer Stimme.

  • Oxypolygelatine
    • Englischer Begriff: oxypolygelatin

    Plasmaexpander (Gelatinederivat).

  • Oxysäuren
    • Oxy|säuren

    • Englischer Begriff: hydroxyacids

    Hydroxysäuren.

  • Oxytetracyclin
    • Oxytetracyclin

    • Synonyme: 5-Hydroxytetracyclin

    • Englischer Begriff: oxytetracycline

    (Finlay u. M. 1950) ein Tetracyclin-Antibiotikum u.a. aus Streptomyces rimosus u. Str. platensis.

  • Oxytocica
    • Oxytocica

    • Englischer Begriff: oxytocic agents

    • Fach: Pharmazie

    Mittel, die die Uterusmuskulatur zur Kontraktion anregen („Wehenmittel“); Wirkst.: i.e.S. Oxytocin, Prostaglandine (z.B. Dinoproston, Sulproston) u. Mutterkornalkaloide (Dauerkontraktion durch Methylergometrin), i.w.S. u.a. Bradykinin u. Vasopressin.

  • Oxytocin
    • Oxytocin

    • Englischer Begriff: oxytocin; ocytocin

    in neurosekretorischen Neuronen des Hypothalamus gebildetes u. – gebunden an Neurophysine – zum Hypophysenhinterlappen transportiertes u. dort gespeichertes Hormon. Wirkung: regt die Kontraktion der Uterusmuskulatur u. der myoepithelialen Zellen der Brustdrüse (Milchejektion) an; die Kontraktionsbereitschaft des Uterus wird durch Östrogene (fördern) u. Gestagene (hemmen) variiert. Abbau: durch das Enzym Oxytocinase. Anw. in der Geburtshilfe (z.B. zur Geburtseinleitung, bei postpartaler Uterusatonie).

  • Oxytocin-Antagonist
  • Oxytocin-Empfindlichkeits-Test
    • Oxytocin-(Empfindlichkeits-)Test

    • Synonyme: O.-Sensibilitätstest

    • Englischer Begriff: oxytocin sensitivity test

    (W. Allen) klinische Bestimmung der Wehenbereitschaft des schwangeren Uterus anhand der O.-Dosen (i.v. 0,01 IE/min), die eine Wehentätigkeit auslösen. Heute stehen die Reaktion des Fetus auf die ausgelösten Wehen (Zustandsbeurteilung anhand der Kardiotokographie) u./oder eine durch den Test bewirkte Geburtseinleitung im Vordergrund.

  • Oxyuren
    • Oxy|uren

    • Fach: Helminthologie

    Oxyuridae.

  • Oxyuriasis
    • Oxy|uriasis

    • Englischer Begriff: oxyuriasis

    Enterobiasis.

  • Oxyuridae
    • Oxy|uridae

    • Synonyme: Madenwürmer

    eine Nematoden-Familie [Oxyuroidea]; ovi- oder vivipare Parasiten bei Wirbeltier u. Mensch (hier v.a. Enterobius vermicularis; seltener Syphacia obvelata).

  • Oxyuris
    • Oxy|uris

    • Synonyme: Lepturis

    Gattung der Oxyuridae; Parasiten der Einhufer. – Auch alte Bez. für Aspiculuris tetraptera u. Enterobius vermicularis.

  • Oxyuroidea
    • Oxy|uroidea

    Nematoden-Ordnung; u.a. mit den Familien (u. Gattungen): Oxyuridae (Oxyuris, Enterobius, Passalurus, Syphacia, Skrjabinema), Attractidae (Probstmayria), Heterakidae (Heterakis), Subuluridae (Subulura).

  • Oxyvenierungsbehandlung
    • Oxy|venierungs|behandlung

    intravenöse Zufuhr reinen Sauerstoffes (30–50 ml).

  • Oxyzephalus
    • Oxy|zephalus

    • Englischer Begriff: oxycephalia

    Oxycephalus.

  • OZ
    • OZ

    • Fach: Physik, Chemie

    Abk. für Ordnungszahl.

  • Ozaena
    • Ozae|na

    • Synonyme: Rhinitis atrophicans; Coryza foetida; Stinknase

    • Englischer Begriff: ozena

    chron.-progrediente Atrophie der Nasenschleimhaut u. -muscheln. Als genuine oder primäre O. auf fam.-konstitutioneller Basis (v.a. bei ♀; oft schon vor der Pubertät), als sekundäre O. bei übermäßig weitem Nasenlumen, nach großer Septumperforation, Tumorresektion etc. Ätiol.: unbekannt; evtl. Klebsiella ozaenae. Klinik: gelbgrüne, abstoßend süßlich riechende Borkenbeläge, reduziertes bis erloschenes Geruchsvermögen, evtl. begleitende Pharyngitis chronica atrophicans et sicca („O. laryngotrachealis“). Ther.: Spülungen etc. oder Op. (Reduktionsplastik).

  • Ozon
    • Ozon

    • Englischer Begriff: ozone

    O3, die energiereiche, instabile Form des Sauerstoffs, mit charakterist. Geruch, bei –111,9 °C flüssig. Starkes Oxidationsmittel; bildet mit ungesättigten organ. Stoffen Ozonide. Natürlich angereichert in der Ozono|sphäre (20–35 km ü. d. Erdoberfläche; Bildung durch UV-Wirkung; absorbiert v.a. kurzwellige UV-Anteile: „Ozon|sperrschicht“). V.a. Stickstoffoxide (NOx, s.u. nitrose Gase) sind „Vorläufersubstanzen“ von O3 in bodennahen Luftschichten (NOx spalten, begünstigt durch UV-B-Strahlung, O ab, O + O2 → O3). Erhöhter Gehalt in der Atemluft wirkt toxisch (Schleimhautreizung, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Dyspnoe, substernale Schmerzen).

  • Ozonloch
    • Ozon|loch

    Verringerung der Ozonschicht in der Stratosphäre, v.a. im Bereich 14–20 km über der Antarktis. Die Ozonschicht wirkt als schützender Filter gegen die UV-Strahlung aus dem Weltall, so dass bei Verdünnung dieser Schicht vermehrt UV-Strahlen auf die Erde gelangen; als Ursache für das O. kommen in erster Linie Fluorchlorkohlenwasserstoffe (Verwendung v.a. als Treibgas, in Kühlgeräten u. bei der Herstellung von Schaumstoffen) in Frage, die durch UV-Strahlung gespalten werden. Dabei entsteht freies Chlor, das die Ozonmoleküle zerstört. Eine untergeordnete Rolle bei der Entstehung des O. spielen Substanzen wie Methan, Stickstoff u. eine Reihe von Aerosolen. Als Folge des O. wird u.a. eine Zunahme von Hautmalignomen (Plattenepithelkarzinome, Basaliome, evtl. Melanome) diskutiert, deren Auftreten in enger Beziehung zur UV-Strahlenbelastung der Haut steht.

  • Ozontherapie
    • Ozon|therapie

  • Ozontherapie 1)
    Ozontherapie
    • 1)

    • Englischer Begriff: therapy with ozone

    • Fach: Zahnmedizin

    ther. Begasung gangränöser Wurzelkanäle mit einem O2-O3-Gemisch.

  • Ozontherapie 2)
    Ozontherapie
    • 2)

    Hydrotherapie (Bäder, Duschen, Waschungen etc.) mit 0,5–5% Zusatz eines O2-O3-Gemisches zum Wasser (= Ozonisierung).

  • Ozontherapie 3)
    Ozontherapie
    • 3)

    i.e.S. Behandlungsverfahren mit Ozon; z.B. als Eigenblutbehandlung, bei der Blut aus der Vene entnommen, mit Ozon verschüttelt u. dem Patienten wieder injiziert wird. Der Methode wird u.a. eine durchblutungsfördernde Wirkung zugesprochen. S.a. Sauerstoffbehandlung.

  • Ozostomia
    • Ozo|stomia

    • Englischer Begriff: ozostomia

    Foetor ex ore.

131 32 33