Medizin-Lexikon: Einträge mit "O"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Ödempsychose
    • Ödem|psychose

    (C. Faust) akute symptomat. Psychose in Zusammenhang mit einem diffusen, nichtentzündl. Hirnödem (nach Kontusion, Insolation, Strangulation etc.).

  • Odermennigkraut
  • ODG
  • Ödipus-Komplex
    • Etymol.: bezogen auf den Ödipus der griech. Sage, der unwissend den Vater tötete u. die Mutter ehelichte

    • Englischer Begriff: Oedipus complex; oedipism

    (S. Freud 1910) in der frühen genitalen Phase (3.–4. Lj.) auftretende Geschlechtsgefühle u. Inzestwünsche gegenüber dem gegengeschlechtlichen Elternteil bei gleichzeitigen Hass- u. Eifersuchtsgefühlen gegen den gleichgeschlechtlichen (= positive Form), aber auch umgekehrt (= negative Form) oder vermischt. Normalerweise wird die ödipale Situation durch Verdrängung der Wünsche u. der damit zusammenhängenden (Kastrations-)Ängste beendigt („Latenzperiode“); erfährt aber evtl. in der Pubertät eine Wiederbelebung; bei unzureichender Bewältigung u.U. auch Neurosenbildung. S.a. Elektra-Komplex (weiblicher Ö.-K.).

  • Ödman-Ledin-Katheter
    • Ödman(-Ledin)-Katheter

    • Englischer Begriff: Ödman-Ledin catheter

    (1959) flexibler, röntgenpositiver Kunststoffkatheter (über Seldinger-Einführungssonde) für perkutane selektive Angiographie u. Herzkatheterismus.

  • odont...

      Wortteil „Zahn“; s.a. dent...

    • Odontagra
      • Odont|agra

      • Synonyme: -algie

      • Englischer Begriff: odontalgia; toothache

      Zahnschmerz.

    • Odontiatrie
      • Odont|iatrie

      • Englischer Begriff: dentistry

      Zahnheilkunde.

    • Odontinoid
      • Odontinoid

      • Englischer Begriff: odontinoid

      Dentikel.

    • Odontitis
      • Odontitis

      • Englischer Begriff: odontitis

      • Fach: Zahnmedizin

      Oberbegriff für Pulpitis, Parodontitis, Periodontitis, Parulis.

    • Odontium
      • Odontium

      Oberbegriff für Schmelz, Dentin u. Pulpa.

    • Odontoblasten
      • Odonto|blasten

      • Synonyme: Dentinoblasten; Odontoblasti

      • Englischer Begriff: odontoblasts

      hochprismatische Bindegewebszellen der Zahnpapille, die die Interzellularsubstanz u. das Prädentin (die unverkalkte Dentinvorstufe) des Dentins produzieren.

    • odontogen
      • odonto|gen

      • Synonyme: dentogen

      • Englischer Begriff: odontogenous

      von den Zähnen ausgehend.

    • Odontogenese
      • Odonto|genese

      • Englischer Begriff: odontogenesis

      die Zahnentwicklung.

    • Odontoklasie
      • Odonto|klasie

      • Englischer Begriff: odontoclasis

      Abbau von Zahnhartsubstanz durch Osteoklasten („Odontoklasten“).

    • Odontologie
      • Odon|to|logie

      • Englischer Begriff: odontology

      Zahn(heil)kunde.

    • Odontom
      • Odon|tom

      • Englischer Begriff: odontoma

      Neoplasma aus zahnbildenden Geweben, mit epithelialer u. mesenchymaler Komponente.

    • Odonton
      • Odon|ton

      Sammelbez. für Odontium u. Parodontium.

    • Odontopathie
      • Odonto|pathie

      • Englischer Begriff: odontopathy

      Zahnerkrankung, -fehlbildung.

    • Odontoplastik
      • Odonto|plastik

      • Englischer Begriff: odontoplasty

      plastisch-chirurg. Eingriff am Gebiss, z.B. Im- u. Replantation, Zahn(keim)transplantation.

    • Odor
      • Odor

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: odor; scent; smell

      Geruch.

    • Odorimetrie
      • Odori|metrie

      • Englischer Begriff: odorimetry

      Olfaktometrie.

    • Odynophagie
      • Odyno|phagie

      • Englischer Begriff: odynophagia

      schmerzhafter Schluckakt.

    • Oedema cerebrale
      Ödem
      • Oe. cere|brale

      • Englischer Begriff: cerebral e.

      Hirnödem.

    • Oedema glottidis
      Ödem
      • Oe. glottidis

      Glottisödem, s.a. Kehlkopfödem.

    • Oedema indurativum
      Ödem
      • Oe. indurativum

      syphilitischer Primäraffekt v.a. bei Frauen (Labien) in Form einer kugeligen Verhärtung.

    • Oedema laryngis
      Ödem
      • Oe. laryngis

      Kehlkopfödem.

    • Oedema retinae
      Ödem
      • Oe. retinae

      Retinaödem.

    • Oedema scleroticum
      Ödem
      • Oe. scleroticum

      • 1)
        Sklerödem... (mehr)
      • 2)
        irreversible Gewebsverhärtung durch reakt... (mehr)
    • Oedema scleroticum 1)
      Ödem  >  Oedema scleroticum
      • 1)

      • Englischer Begriff: scleredema

      Sklerödem.

    • Oedema scleroticum 2)
      Ödem  >  Oedema scleroticum
      • 2)

      • Synonyme: Ödemsklerose

      • Englischer Begriff: sclerotic e.

      irreversible Gewebsverhärtung durch reakt. Bindegewebshyperplasie und Schrumpfungsprozesse bei chron. Ö., z.B. im Spätstadium der Elephantiasis, als Stauungsinduration innerer Organe.

    • OEMG
      • OEMG

      Abk. für Okuloelektromyogramm.

    • Oenanthotoxin
      • Oen|anthotoxin

      starkes Krampfgift von Oenanthe crocata („Safrandolde“).

    • OEP
      • Synonyme: Abk. für olfaktorisch evozierte Potentiale

      S.u. evozierte Potentiale.

    • oesophageus
      • oeso|phageus

      • Synonyme: -phagicus

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: esophageal

      die Speiseröhre betreffend.

    • Oesophagitis dissecans
      Ösophagitis
      • Oe. dissecans

      • Synonyme: Oe. exfoliativa

      Ö. mit Abhebung größerer Schleimhautfetzen.

    • Oesophagitis follicularis
      Ösophagitis
      • Oe. follicularis

      • Synonyme: Oe. cystica

      Ö. mit Bildung kleiner, submuköser Retentionszysten; v.a. bei chron. Reizung.

    • Oesophagitis peptica
      Ösophagitis
      • Oe. peptica

      • Englischer Begriff: peptic e.

      die Refluxösophagitis.

    • Oesophagostomiasis
      • Oesophago|stomiasis

      • Englischer Begriff: esophagostomiasis

      s.u. Oesophagostomum.

    • Oesophagostomum
      • Oesophago|stomum

      Gattung „Knötchenwürmer“ [Strongylidae, Nematodes]; bis zu 2,5 cm lange Darmparasiten der Säuger, selten des Menschen (Oesophagostomiasis; Klinik: Dysenterie, evtl. blutige Stühle, Gefahr der Zystenperforation mit Peritonitis). Humanpathogene Arten: Oe. apiostomum (West-, Ostafrika, Südostasien), Oe. bifurcum s. brumpti (Westafrika), Oe. stephanostomum s. dentigerum (Brasilien).

    • Oesophagotomia
      • Oesophago|tomia

      • Synonyme: -tomie

      • Englischer Begriff: esophagotomy

      op. Eröffnung der Speiseröhre.

    • Oesophagotomia externa
      Oesophagotomia
      • Oe. externa

      • Englischer Begriff: external e.

      Ö. durch Längsinzision, meist rechts-transpleural, evtl. links-zervikal; anschließend Nahtverschluss; z.B. zur Fremdkörperentfernung, Varizenumstechung.

    • Oesophagotomia interna
      Oesophagotomia
      • Oe. interna

      • Englischer Begriff: internal e.

      endoskopische Ö. mit spez. Schneidinstrument; zur Membran-, Strikturdurchtrennung, Spaltung von Mediastinalabszessen, „Schwellendurchtrennung“ bei Ösophagusdivertikel.

    • Oesophagus
      • Oeso|phagus

      • Englischer Begriff: esophagus

      die „Speiseröhre“ als – ca. 30 cm langer – Abschnitt des Verdauungstraktes zwischen Ösophagusmund (etwa Höhe C6) u. Pars cardiaca des Magens (etwa in Höhe 10. Brustwirbel); Hohlorgan mit Mukosa, Muscularis mucosae, Submukosa, Muskularis u. Adventitia; unterteilt in Pars cervicalis, thoracalis u. abdominalis. Ist an drei Stellen physiologisch verengt (Ösophagusengen).

    • OFD-Syndrom
      • Synonyme: Abk. für oralfazialdigitales Syndrom

      • Englischer Begriff: OFD-syndrome

      Fehlbildungssyndrom mit den zwei Ausprägungen Typ I (Papillon-Léage-Psaume-Syndrom) u. Typ II (Mohr-Syndrom).

    • Off-Elemente
      • Off-Elemente

      • Fach: Physiologie

      die die Beendigung eines Reizes mit vorübergehend gesteigerten Entladungen („Off-Effekt“) beantwortenden nervösen Elemente (im Ggs. zu den On-Elementen, die zu Beginn u. während der Reizung eine Änderung des Erregungsniveaus aufweisen); i.e.S. die insbes. am Rande des rezeptiven Feldes gelegenen, den Zapfen zugehörigen retinalen Elemente, die auf Dunkelreize reagieren.

    • offen
      • Englischer Begriff: open

      • Fach: Medizin

      ohne Hautabdeckung, nicht geschlossen (latein.: apertus), mit Verbindung zur Außenluft, nicht in geschlossener Anstalt; z.B. derm o. Bein (= Ulcus cruris), psych o. Fürsorge (= Außenfürsorge), anästh o. Narkosesystem, pulmon o. Tuberkulose (mit ständiger Erregerausscheidung; „fakultativ offen“ mit Verdacht auf mögliche Ausscheidung von Tbk-Bazillen bei kavernenverdächtigem Röntgenbild).

    • Offenbarungspflicht
      • Offenbarungs|pflicht

      Die O., als gesetzlich angeordnete Aufhebung der ärztlichen Schweigepflicht, ist bei folgenden Sachverhalten gegeben: Klärung der Leistungspflicht u. Abrechnung durch die Sozialversicherung, zur Verhinderung von Verbrechen (§§ 138 u. 139 StGB), als unterstützende Maßnahme der Seuchenbekämpfung i.S. einer gesundheitspolizeilichen Hilfeleistung. Ferner ist eine O. vorgesehen im Berufskrankheitengesetz und Personenstandsgesetz; s.a. Meldepflicht.

    • offizinell
      • Englischer Begriff: officinal

      die in Arzneibüchern festgelegten Arzneimittel betreffend.

    • Öffnung
      • Öff|nung

      • Englischer Begriff: aperture

      • Fach: Anatomie

      Apertura, Ostium.

    1533