Medizin-Lexikon: Einträge mit "O"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Ölgranulom 1)
  • Ölgranulom 2)
    Ölgranulom
    • 2)

    • Englischer Begriff: oleogranuloma

    Lipogranulom.

  • Olhagen-Liljestrand-Syndrom
    • Olhagen-Liljestrand-Syndrom

    • Englischer Begriff: Olhagen-Liljestrand syndrome

    • Biogr.: Börje O. u. Åke L., Internisten, Stockholm

    jahrelang bestehende Erhöhung der Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit bei gleichzeitiger Hypergammaglobulinämie, Hyperbetalipoprotein- u./oder -fibrinogenämie, Paraproteinämie; v.a. bei ♀; Prognose gut.

  • Oligakisurie
    • Oligak(is)urie

    • Englischer Begriff: oligakisuria

    seltenes Harnlassen.

  • Oligämie
    • Olig|ämie

    • Englischer Begriff: oligemia

    Hypovolämie.

  • oligo...

      Wortteil bei Wortzusammensetzungen mit der Bedeutung „wenig“, z.B. Oligodipsie, Oligodontie; s.a. hypo..., brachy....

    • Oligoanurie
      • Olig(o)|anurie

      • Englischer Begriff: oligoanuria

      s.u. Oligurie.

    • Oligocholie
      • Oligo|cholie

      • Englischer Begriff: oligocholia

      verminderter Gallenfluss.

    • Oligodakrya
      • Oligo|dakrya

      verminderte Tränenabsonderung.

    • Oligodaktylie
      • Oligo|daktylie

      • Englischer Begriff: oligodactyly

      Hemmungsfehlbildung mit verringerter Finger- oder Zehenzahl.

    • Oligodaktyliesyndrom Hertwig-Weyers
      • Oligo|daktylie|syndrom Hertwig-Weyers

      • Englischer Begriff: oligodactyly syndrome

      eine autosomal-rezessiv erbliche meso-ektodermale Entwicklungsstörung ulnarer oder fibularer Extremitätenanlagen, mit Aplasie von Ulna u. zugehör. Handwurzelelementen, spitzwinkliger Ankylose der Ellenbeuge, Reduktion u. Synostose der Sternalsegmente, multiplen Nierenfehlbildungen, Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte.

    • Oligodendroglia
      • Oligo|dendro|glia

      • Englischer Begriff: oligodendroglia

      die aus den Oligodendrozyten der grauen u. weißen Substanz des zentralen Nervensystems bestehende Glia. Zellen klein u. wenig verzweigt, bilden als „Satellitenzellen“ der Nervenzellen die Markscheiden.

    • Oligodendrogliom
      • Oligo|dendro|gliom

      • Englischer Begriff: oligodendroglioma

      aus Oligodendrozyten der Glia aufgebauter Hirntumor i.e.S.; kommt in allen 4 Dignitätsstufen vor; bei Grad 4 Übergang zu Glioblastom (Klassifikation s.u. Hirntumoren). Histologische Mischformen mit Astrozytom („Mischgliom“). Lokalisation bevorzugt im Großhirn, dementsprechend Klinik u.a.: epileptische Anfälle, Wesensveränderungen, Merkfähigkeitsstörungen. Diagn.: Computer-, Kernspintomographie; Ther.: Operation (Rezidivgefahr), postoperative Bestrahlung bei Grad 3, 4.

    • Oligodendrozyt
      • Oligo|dendro|zyt

      • Englischer Begriff: oligodendrocyte

      Abbildung

      Zelle der Oligodendroglia; s. Abb.

    • Oligodipsie
      • Oligo|dipsie

      • Englischer Begriff: oligodipsia

      verminderte Durstempfindung.

    • Oligodontie
      • Olig|odontie

      • Englischer Begriff: oligodontia

      stark verminderte Zahl der Zähne.

    • oligodynamische Wirkung
      • oligo|dynamische Wirkung

      • Englischer Begriff: oligodynamic effect

      biologische Wirkung kleinster Mengen, i.e.S. die bakteriostatische u. bakterizide Wirkung bestimmter Spurenelemente (Cd, Cu, Hg, Ag etc.).

    • Oligoepilepsie
      • Oligo|epilepsie

      Epilepsie mit nur seltenen Anfällen.

    • Oligohidrosis
      • Oligo|hidrosis

      • Englischer Begriff: olighidria

      Einschränkung der Schweißbildung, z.B. bei ektodermaler Dysplasie, symptomatisch bei Ichthyosis, Psoriasis vulgaris, Sklerodermie, Xeroderma, Exsikkose, renalen Ödemen, Diabetes insipidus, Hypothyreose, best. Hirntumoren, nach Typhus, Fleckfieber, Vergiftungen (Thallium, Blei, Atebrin).

    • Oligohydramnie
      • Oligo|hydramnie

      • Englischer Begriff: oligohydramnios

      Verminderung der Fruchtwassermenge unter 500 ml. Entsteht durch zu geringe Bildung oder verstärkte Resorption, möglicherweise im Zusammenhang mit verminderter Perfusion der Plazenta. Tritt insbesondere bei Übertragungen u. Gestosen auf. Diagnose durch Sonographie (Fruchtwasserdepot < 2 cm). In ca. 8% mit kindlichen Fehlbildungen assoziiert, die v.a. die Nieren und Harnwege betreffen, geht seltener mit (mechanisch bedingten?) Adhäsionen u. Deformitäten des Kindes einher. Vorkommen z.B. beim Potter-Syndrom (1).

    • Oligohypnie
      • Oligo|hypnie

      • Englischer Begriff: hyposomnia

      Schlaflosigkeit; i.e.S. die konstitutions- u. altersbedingte Verkürzung der Schlafdauer.

    • oligolezithal
      • oligo|lezithal

      • Englischer Begriff: oligolecithal

      dotterarm.

    • Oligomeganephronie
      • Oligo|mega|nephronie

      • Englischer Begriff: oligomeganephronic renal hypoplasia

      angeborene beidseitige Nierenhypoplasie (Verminderung der Zahl der Nephrone, Vergrößerung der Glomeruli u. Tubuli).

    • Oligomelie
      • Oligo|melie

      angeborene abnorme Kleinheit oder verminderte Zahl der Gliedmaßen.

    • Oligomenorrhö
      • Oligo|menorrhö

      • Englischer Begriff: oligomenorrhea

      zu seltene Menstruationsblutung (Zyklus > 35, < 90 Tage), s.u. Menstruationsstörungen (dort Schema). Kommt bei generativer Ovarialinsuffizienz vor (meist mit zeitl. Verlängerung nur der Follikelreifung).

    • Oligonucleotid
      • Oligo|nucleotid

      • Englischer Begriff: oligonucleotide

      Verbindung aus 3–25 Nucleotiden.

    • Oligopeptid
      • Oligo|peptid

      • Englischer Begriff: oligopeptide

      Peptid mit < 10 Aminosäuren.

    • Oligophrenia
      • Oligo|phrenia

      • Synonyme: -phrenie

      • Englischer Begriff: mental retardation; oligophrenia

      (Kraepelin) heute meist durch geistige Behinderung bzw. Lernbehinderung ersetzter Begriff für alle Ausprägungsgrade angeborener oder früh erworbener Intelligenzminderung, als Nichterfüllung der Norm (3) bzw. Unterschreitung der Norm (1). Eine Unterscheidung in sog. Idiotie, Imbezillität u. Debilität ist, ebenso wie die Festlegung auf Grenzwerte des IQ, nur von scheinbarer Genauigkeit u. sollte zugunsten einer individuellen Beschreibung der Fähigkeiten verlassen werden.

    • Oligophrenia phenylpyruvica
      Oligophrenia
      • O. phenylpyruvica

      s.u. Phenylketonurie.

    • Oligopnoe
      • Oligo|pnoe

      • Englischer Begriff: oligopnea

      verlangsamte Atmung.

    • Oligosaccharide
      • Oligo|saccharide

      • Englischer Begriff: oligosaccharides

      Kohlenhydrate, die nach Hydrolyse der glykosid. Bindungen nur 3–12 Monosaccharide liefern (s.a. Polysaccharide), d.h. aus maximal 12 Monosacchariden bestehen; unterschieden als Tri- (z.B. Raffinose), Tetra- (Stachyose), Pentasaccharide (Verbaskose) usw., nach Strukturtyp als reduzierender Maltose- u. als nicht reduzierender Trehalose-Typ („Raffinose“).

    • Oligosemie
      • Oligo|semie

      verminderte Ejakulatmenge < 3 ml.

    • Oligosialie
      • Oligo|sialie

      • Englischer Begriff: oligosialia; oligoptyalism

      verminderter Speichelfluss.

    • Oligosomie
      • Oligo|somie

      verminderte Chromosomenzahl.

    • Oligospermie
      • Oligo|spermie

      • Englischer Begriff: oligospermatism, -spermia

      Oligozoospermie; i.w.S. Oligosemie.

    • oligosymptomatisch
      • oligo|symptomatisch

      • Englischer Begriff: oligosymptomatic

      mit nur wenigen Symptomen.

    • Oligotrichie
      • Oligo|tri|chie

      • Englischer Begriff: oligotrichia

      mangelnder Ersatz des primären Haarkleides mit relativer Kahlheit des Schädels (u.U. bis ins 3. Lebensjahr); evtl. bleibender spärlicher Haarwuchs; s.a. Hypotrichose.

    • Oligozoospermie
      • Oligo|zoo|spermie

      • Englischer Begriff: oligozoospermatism; -spermia

      verminderte Spermienzahl im Spermatogramm (dort Tab.); als anlagebedingte Bildungshemmung oder infolge Altersinvolution sowie nach häufigen Ejakulationen etc.

    • Oligurie
      • Olig|urie

      • Englischer Begriff: oliguria

      verminderte Harnproduktion u./oder -ausscheidung (Tagesmenge < 500 ml; um ca. 100 ml auch als Oligoanurie bezeichnet). Ist physiol. z.B. nach Flüssigkeitsverlust, pathol. bei Niereninsuffizienz, bei Verlegung der Harnwege; s.a. Anurie.

    • Ölimmersion
      • Öl|immersion

      • Englischer Begriff: oil immersion

      • Fach: Optik

      s.u. Lichtmikroskop.

    • Olin-Technik
      • Olin-Technik

      • Fach: Röntgenologie

      s.u. Zöliakographie.

    • Oliva
      • Oliva

      • Synonyme: Olive

      • Englischer Begriff: oliva

      paarige, olivenförmige, jeweils seitlich der Pyramide der Medulla oblongata u. seitlich des Sulcus lateralis anterior zwischen den Wurzeln der Hirnnerven X u. XII gelegene Vorwölbung des verlängerten Rückenmarks über den Olivenkernen. Diese sind ein Teil des Eigenapparates des Rautenhirns, liegen am Ende der zentralen Haubenbahn, werden unterschieden als phylogenetisch junge Haupt- u. die älteren Nebenoliven (Nucleus olivaris rostralis [superior; bis in das Metencephalon reichend] u. Nucl. olivaris caudalis [inferior] bzw. Nucl. olivaris accessorius medialis u. lateralis [posterior]; gemeinsam als „Olivensystem“ bezeichnet; dieses verbindet koordinierend die Formatio reticularis mit dem Kleinhirn). S.a. Nervus vestibulocochlearis.

    • olivaris
      • olivaris

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: olivary

      olivenförmig, zur Olive gehörig.

    • Olive
        • 1)
          Oliva... (mehr)
        • 2)
          olivenförmiges Metall- oder Hartgummistück, durchbohrt (als Sondenendstück... (mehr)
      • Olive 1)
        Olive
        • 1)

        • Englischer Begriff: olive

        • Fach: Anatomie

        Oliva.

      • Olive 2)
        Olive
        • 2)

        olivenförmiges Metall- oder Hartgummistück, durchbohrt (als Sondenendstück, Spritzenaufsatz) oder massiv (z.B. röntgenpositiv an einer Sondenspitze für Lagekontrolle).

      • Olivensystem
        • Oliven|system

        • Fach: Anatomie

        s.u. Oliva.

      • Oliver-Cardarelli-Zeichen
        • Oliver-Cardarelli-Zeichen

        • Englischer Begriff: Oliver-Cardarelli sign; tracheal tugging

        herzsynchrones Abwärtssteigen des – mit den Fingern leicht angehobenen – Schildknorpels bei Aortenaneurysma oder Mediastinaltumor.

      • olivopontozerebellare Atrophie
        • olivo|ponto|zerebellare Atrophie

        • Synonyme: OPCA (Abk.)

        • Englischer Begriff: olivopontocerebellar atrophy

        degenerative Systemerkrankung von Kleinhirn, Brücke u. Olivenkernen; Ausprägungsform der Multisystematrophie. Klinik: an Beinen beginnende zerebellare Ataxie, später Blasen-Mastdarm-Inkontinenz, Demenz, evtl. Rigor u. Parkinson-ähnliche Symptome. Außer der sporadischen o. A. („SOPCA“, Déjerine-Thomas-Syndrom) auch erbliche (familiäre = „FOPCA“) Formen, z.B. Typ Menzel, Fickler-Winkler, Schut-Haymaker.

      • Ollier
        • Ollier

        • Biogr.: Xaver Eduard Leopold O., 1830–1900, Chirurg, Lyon

      11033