Medizin-Lexikon: Einträge mit "P"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • pyreto...

      Wortteil „Fieber“.

    • Pyrexie
      • Pyr|exie

      • Englischer Begriff: pyrexia

      • Fach: Klinik

      Fieber.

    • Pyrgozephalie
      • Pyrgo|zephalie

      Turmschädel.

    • Pyridin
      • Pyridin

      • Englischer Begriff: pyridine

      C5H5N; heterozykl. Verbindung; Anw. u.a. als Vergällungsmittel für Äthanol, Lösungsmittel, Sprühinsektizid, histol. Fixier-, Härtungs- u. Aufhellungsmittel, Ausgangsstoff für synthet. Pharmaka.

    • Pyridin-3-carbonsäure
      • Pyridin-3-carbonsäure

      • Englischer Begriff: pyridine 3-carboxylic acid

      Nicotinsäure.

    • Pyridinaldoxime
      • Pyridin|aldoxime

      • Englischer Begriff: pyridinaldoximes

      bei Alkylphosphat-Vergiftung früher therapeutisch genutzte Verbindungen mit aktivierendem Einfluss auf Cholinesterase, z.B. Pralidoximjodid.

    • Pyridostigminbromid
      • Pyridostigminbromid

      • Synonyme: 1-Methyl-3-dimethylcarbamoyloxypyridinium-bromid

      • Englischer Begriff: pyridostigmine bromide

      ein Esterasehemmstoff, indirekt wirkendes Sympathomimetikum; Anw. als Antimyasthenikum (auch bei Curare-Überdosierung).

    • Pyridoxal
      • Pyrid|oxal

      • Englischer Begriff: pyridoxal

      ein Vitamin B6; s.a. Pyridoxin(e) (dort Formel); Pyridoxal...

    • Pyridoxalkinase
      • Pyridoxal|kinase

      • Englischer Begriff: pyridoxal kinase

      ATP-abhängiges Enzym, das Pyridoxin(e) zu Pyridoxalphosphat phosphoryliert.

    • Pyridoxalphosphat
      • Pyridoxal|phosphat

      • Synonyme: PALP (Abk.); PLP (Abk.)

      • Englischer Begriff: pyridoxal phosphate

      Phosphorylierungsprodukt der Pyridoxin(e) (dort Formel; s.a. Vitamin B6), das eine zentrale Stellung im Aminosäurenstoffwechsel einnimmt (z.B. als Coenzym der Transaminasen).

    • Pyridoxamin
      • Pyridox|amin

      • Englischer Begriff: pyridoxamine

      ein Vitamin B6; s.u. Pyridoxin (Formel).

    • Pyridoxine
      • Pyrid|oxin(e)

      • Englischer Begriff: pyridoxine(s)

      Abbildung

      Sammelbez. für die Vitamin-B6-Einzelstoffe: Pyridoxal, Pyridoxamin u. Pyridoxol. S.a. Formel; Pyridoxal...

    • Pyridoxinmangelanämie
      • Pyridoxin|mangel|anämie

      • Englischer Begriff: pyridoxine-responsive anemia

      sideroachrestische Anämie, die auf Vitamin B6 anspricht; als echte alimentäre Mangelanämie selten (Tryptophan-Belastungstest pathologisch), als angeborene (aber erst später auftretende) idiopath. Form ohne sonstige B6-Avitaminose-Zeichen, nur auf sehr hohe B6-Dosen ansprechend.

    • Pyridoxol
      • Pyridoxol

      • Englischer Begriff: pyridoxol

      ein Vitamin B6; s.a. Pyridoxin(e) (dort Formel).

    • Pyridylmethanol
      • Englischer Begriff: pyridylmethanol

      muskulotroper Vasodilatator (Nicotinylalkohol); Anw. als Nootropikum, durchblutungsförderndes Mittel u. Lipidsenker.

    • Pyrimethamin
      • Pyrimethamin

      • Synonyme: 5-(4-Chlorphenyl)-6-ethyl-2,4-pyrimidindiamin

      • Englischer Begriff: pyrimethamine

      nur noch zur Toxoplasmose-Ther. eingesetztes Malariamittel (schizonto- u. gametozid; auch prophylaktisch). Anw. zus. mit Sulfonamiden.

    • Pyrimidin
      • Pyrimidin

      • Synonyme: 1,3-Diazin

      • Englischer Begriff: pyrimidine; 1,3-diazine

      Abbildung

      heterozyklische Verbindung; Grundgerüst u.a. der Pyrimidinbasen, des Vitamins B1 u. B2, der Pteridine u. Purine. Anw. in zahlreichen Pharmaka; s.a. Pyrimidinstoffwechsel (Schema).

    • Pyrimidinanaloga
      • Pyrimidin|analoga

      • Synonyme: -antagonisten

      • Englischer Begriff: pyrimidine antagonists

      Antimetaboliten des Nucleinsäurenstoffwechsels; Anw. v.a. als Zytostatika (z.B. Fluorouracil, Cytarabin) oder Virustatika (z.B. Idoxuridin).

    • Pyrimidinbasen
      • Pyrimidin|basen

      • Englischer Begriff: pyrimidine bases

      Sammelbez. v.a. für Thymin, Uracil, Cytosin als Bausteine der Nucleinsäuren.

    • Pyrimidinstoffwechsel
      • Pyrimidin|stoff|wechsel

      • Englischer Begriff: pyrimidine metabolism

      Abbildung

      Gesamtheit von Synthese, Funktionen u. Abbau des Pyrimidins im Organismus. S.a. Schema.

    • Pyrithionzink
      • Pyrithion|zink

      • Englischer Begriff: zinc pyrithion

      ein Antiseborrhoikum; lokale Anw. gegen Kopfschuppen.

    • Pyritinol
      • Englischer Begriff: pyritinol

      ein Nootropikum (Vitamin-B6-Derivat)

    • Pyro-
      • Pyro-

      • 1)
        Präfix für Verbindungen, die durch therm... (mehr)
      • 2)
        Wortteil „Fieber“... (mehr)
    • Pyro- 1)
      Pyro-
      • 1)

      • Fach: Chemie

      Präfix für Verbindungen, die durch therm. Einflüsse entstehen (= „Brenz-“) oder sich thermisch zersetzen, ferner bei anorganischen Säuren für die mit geringerem Wassergehalt.

    • Pyro- 2)
      Pyro-
      • 2)

      • Fach: Therapie, Pathologie

      Wortteil „Fieber“.

    • Pyrogallol
      • Pyro|gallol

      • Englischer Begriff: pyrogallol; pyrogallic acid

      1,2,3-Trihydroxybenzol, C6H3(OH)3; starkes Reduktionsmittel, Anw. v.a. als photograph. Entwickler, Ätz-, Färbe- u. Beizmittel, für Sauerstoffentzug in Aerobierkultur; als Antiseptikum u. Kaustikum obsolet, da auch bei äußerl. Anw. hochtoxisch.

    • pyrogen
      • pyro|gen

      • Englischer Begriff: pyrogenic

      Fieber erzeugend; z.B. Pyrogene.

    • Pyrogene
      • Pyro|gene

      • Englischer Begriff: pyrogens

      hitzebeständige, dialysierbare Oligo-, Poly- u. Lipopolysaccharide oder Polypeptide aus apathogenen u. pathogenen Bakterien, die parenteral beim Menschen in sehr kleinen Mengen (< 1 μg/kg KG) Schüttelfrost u. Temperaturanstieg bewirken; von Bedeutung v.a. als Verunreinigungen in Injektionslösungen u. Blutkonserven. Wirkmechanismus über den Tumor-Nekrose-Faktor.

      • P., endogene
        aus Leukozyten freigesetzte Substanzen, die zu einer schnellen Fieberreaktion... (mehr)
    • Pyrogene, endogene
      Pyrogene
      • P., endogene

      • Englischer Begriff: leukocytic p.

      aus Leukozyten freigesetzte Substanzen, die zu einer schnellen Fieberreaktion führen.

    • Pyroglobuline
      • Pyro|globuline

      • Englischer Begriff: pyroglobulins

      s.u. Kryoglobuline.

    • Pyromanie
      • Pyro|manie

      • Englischer Begriff: pyromania

      eine Form von Impulskontrollstörung mit dem zwanghaften Trieb, Brände zu legen. Der Pyromane empfindet Anspannung vor u. Befriedigung bzw. Erleichterung nach der Tat. Ausgeprägte Wiederholungstendenz.

    • Pyron
      • Pyron

      • Englischer Begriff: pyrone

      Ketoderivate der Pyrane; Grundgerüst zahlreicher Synthese- u. Naturstoffe.

    • Pyronine
      • Pyronine

      • Englischer Begriff: pyronins

      metachromatische Xanthenfarbstoffe.

    • Pyrophobie
      • Pyro|phobie

      • Englischer Begriff: pyrophobia

      zwanghafte Furcht vor Feuer.

    • Pyrophosphat
      • Pyro|phosphat

      • Synonyme: PP (Abk.)

      • Englischer Begriff: pyrophosphate

      Salz der Pyrophosphorsäure (Anionen: P2O74– u. H2P2O72–); wichtige biol. Verbindungen aufgrund energiereicher Bindungen (Symbol: (P)–(P)), z.B. im ATP u. UDPG.

    • Pyrophosphorsäure
      • Pyro|phosphor|säure

      • Englischer Begriff: pyrophosphoric acid

      die „Diphosphorsäure“ H4P2O7; zerfällt in wässriger Lösung zu Orthophosphorsäure; Komponente zahlreicher Naturstoffe (s.u. Pyrophosphat).

    • Pyrosis
      • Pyrosis

      • Englischer Begriff: pyrosis

      Sodbrennen.

    • Pyrrol
      • Pyrrol

      • Synonyme: Imidol

      • Englischer Begriff: pyrrole; azole

      C4H5N; heterozykl. Verbindung; Baustein z.B. der „P.-Farbstoffe“ Porphyrin, Hämoglobin, Cytochrom, Chlorophyll, Bilirubin.

    • Pyrrolidin
      • Pyrrolidin

      • Englischer Begriff: pyrrolidine

      Tetrahydropyrrol; heterozykl. Verbindung, Grundstoff zahlreicher natürl. u. synthet. Stoffe (wie auch sein Ketoderivat Pyrrolidon).

    • Pyrrolidon-5-carbonsäure
      • Pyrro|lidon-5-carbonsäure

      • Synonyme: Pyroglutaminsäure; Pyr (Abk.); Z (Abk.)

      • Englischer Begriff: pyroglutamic acid

      zyklisierte Glutaminsäure am Anfang einer Peptidkette; die freie Aminogruppe ist durch Lactambildung mit der γ-Carboxylgruppe blockiert.

    • Pyruvat
      • Pyruvat

      • Englischer Begriff: pyruvate

      Salz der Brenztraubensäure.

    • Pyruvatcarboxylase
      • Pyruvat|carboxylase

      • Englischer Begriff: pyruvate carboxylase

      Biotinylprotein-Enzym, das Pyruvat zu Oxalacetat umsetzt.

    • Pyruvatdecarboxylase
      • Pyruvat|de|carboxylase

      • Synonyme: α-Ketosäurecarboxylase

      • Englischer Begriff: pyruvate decarboxylase

      Thiamindiphosphatprotein-Enzym mit der Reaktion: 2-Ketosäure ↔ Aldehyd + CO2.

    • Pyruvatdehydrogenase
      • Pyruvat|de|hydrogenase

      • 1)
        Flavoprotein-Enzym, das Pyruvat zu Acetat oxidiert... (mehr)
      • 2)
        Multienzymkomplex mit der Reaktion: Pyruvat + oxidiertes Lipoat ↔ 6-S-Acetylhydrolipoat... (mehr)
    • Pyruvatdehydrogenase 1)
      Pyruvatdehydrogenase
      • 1)

      Flavoprotein-Enzym, das Pyruvat zu Acetat oxidiert.

    • Pyruvatdehydrogenase 2)
      Pyruvatdehydrogenase
      • 2)

      • Englischer Begriff: pyruvate dehydrogenase

      Multienzymkomplex mit der Reaktion: Pyruvat + oxidiertes Lipoat ↔ 6-S-Acetylhydrolipoat + CO2; besteht aus Pyruvatdecarboxylase, Lipoatacetyltransferase u. Lipoamiddehydrogenase. Angeborener Mangel führt nach Geburt zu Lactazidose, Atemstörungen.

    • Pyruvatkinase
      • Pyruvat|kinase

      • Englischer Begriff: pyruvate kinase

      das „Phosphat übertragende Ferment II“ mit der Reaktion: ADP + Phosphoenolpyruvat ↔ ATP + Pyruvat; autosomal-rezessiv erblicher Enzymdefekt führt zu hämolyt. Anämie (Kernikterus, meist auch Splenomegalie).

    • Pyrviniumembonat
      • Pyrvinium|embonat

      • Englischer Begriff: pyrvinium embonate

      ein Anthelmintikum; Anw. bei Oxyuriasis.

    • Pyurie
      • Py|urie

      • Englischer Begriff: pyuria

      starker Leukozytengehalt des Urins, mit u. ohne Bakterien-Beimengung. Vork.: bei Erkrankungen der ableitenden Harnwege (einschl. Prostata), v.a. des Nierenbeckens (Pyonephrose, Pyelonephritis). Blase kann schnell klargespült werden; bei höherem Leukozytengehalt wird eine Proteinurie vorgetäuscht.

    1101 102 103