Medizin-Lexikon: Einträge mit "P"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • pH-Wert
    • Englischer Begriff: pH value

    • Fach: Chemie

    pH.

  • Ph1
  • PHA
    • PHA 1)
      PHA
      • 1)

      Abk. für Phytagglutinin.

    • PHA 2)
      PHA
      • 2)

      • Fach: Immunologie

      Abk. für passive Hämagglutination.

    • Phacitis
      • Phacitis

      • Englischer Begriff: phakitis

      Lentitis.

    • Phaco...
      • Phac(o)...

      • Englischer Begriff: phaco...

      Phak(o)...

    • Phag-Typen

        durch Lysotypie unterscheidbare Bakterienstämme.

      • Phagedaena
        • Phage|daena

        • Englischer Begriff: phagedena

        • Fach: Dermatologie

        „fressendes Geschwür“, fortschreitende Ulzerierung eines mikrobiellen Krankheitsherdes.

      • Phagedänismus
        • Englischer Begriff: phagedenism

        Tendenz eines Krankheitsherdes zu unaufhaltsam fortschreitendem Zerfall bei sehr chron. Verlauf (Phagedaena); z.B. der „tertiäre Ph.“ umfangreicher Gewebsteile bei Syphilis III, mit regelloser, monate- bis jahrelanger Abstoßung.

      • Phagen
        • Phagen

        • Englischer Begriff: phages

        Bakteriophagen.

      • Phagenlysosom
        • Phagen|lyso|som

        • Englischer Begriff: phagolysosome

        durch Verschmelzung eines Phagosoms mit einem Lysosom entstandenes Gebilde bei der Phagozytose.

      • Phagentypisierung
        • Phagen|typisierung

        • Englischer Begriff: phage typing

        Lysotypie.

      • Phagophobie
        • Phago|phobie

        • Englischer Begriff: phagophobia

        Schluckangst = psychogene Dysphagie.

      • Phagopyrose
        • Phago|pyrose

        Sodbrennen.

      • Phagosom
        • Phago|som

        • Englischer Begriff: phagosome

        • Fach: Zytologie

        von einfacher Lipoproteinmembran umschlossenes Organell mit phagozytärer Funktion.

      • Phagozyt
        • Phago|zyt

        • Synonyme: Metschnikow-Zelle

        • Englischer Begriff: phagocyte

        (1883) „Fresszelle“ mit der Fähigkeit, unbelebte oder belebte Fremdpartikel (Mikroorganismen, Blutzellen, Gewebstrümmer etc.) aufzunehmen u. zu verdauen (Phagozytose); unterschieden als – mobile – Mikrophagen (Granulozyten) u. als – überwiegend sessile – Makrophagen (Histio-, Monozyten, Mikroglia, Sinuswand-, Retikulumzellen); s.a. retikulohistiozytäres System.

      • phagozytär
        • phago|zytär

        • Synonyme: -zytisch

        • Englischer Begriff: phagocytic

        Phagozyten oder Phagozytose betreffend.

      • Phagozytolyse
        • Phago(zyto)lyse

        • Englischer Begriff: phago(cyto)lysis

        Auflösung der phagozytierten Mikroorganismen u. Zelltrümmer im Zytoplasma.

      • Phagozytose
        • Phago|zytose

        • Englischer Begriff: phagocytosis

        Abbildung   Abbildung

        die aktive Aufnahme unbelebter oder belebter Partikel in das Innere einer Zelle zwecks Nahrungsaufnahme (z.B. bei Amöben) oder zur Eliminierung von Fremdelementen nach deren Markierung mit Opsoninen oder Antikörpern. Auftreten v.a. als Mechanismus der unspezifischen Infektionsabwehr durch Phagozyten, u. zwar durch „Import“ (ohne Formveränderung der Zelle), Umfließen (Pseudopodien), „Zirkumvallation“ oder „Invagination“ (häufigste Form, z.B. bei Alveolarmakrophagen). S.a. Abb., Pinozytose, Endozytose.

      • Phak
        • Phak(o)...

        Wortteil „Augenlinse“; s.a. Linsen...

      • Phakitis
        • Phakitis

        • Synonyme: Phakoiditis

        • Englischer Begriff: phakitis

        • Fach: Ophthalmologie

        Lentitis.

      • Phakoemulsifikation
        • Phako|emulsifikation

        • Englischer Begriff: phacoemulsification

        s.u. Staroperation.

      • Phakoma
        • Phakom(a)

        • 1)
          „Linsentumor“, geschwulstartige Proliferation von Linsenfasern (meist... (mehr)
        • 2)
          gutartige Neubildung der Haut, des zentralen Nervensystems oder der Retina... (mehr)
      • Phakoma 1)
        Phakom(a)
        • 1)

        • Fach: Ophthalmologie

        „Linsentumor“, geschwulstartige Proliferation von Linsenfasern (meist Regenerat) in einer traumatisch geschädigten Augenlinse.

      • Phakoma 2)
        Phakom(a)
        • 2)

        • Englischer Begriff: phacoma; phakoma

        gutartige Neubildung der Haut, des zentralen Nervensystems oder der Retina als Symptom einer Phakomatose.

      • Phakomalazie
        • Phako|malazie

        • Englischer Begriff: phacomalacia

        Linsenerweichung.

      • Phakomatose
        • Pha|ko|ma|tose

        • Englischer Begriff: phacomatosis

        (van der Hoeve 1933) Sammelbegriff für tuberöse Hirnsklerose, Neurofibromatose (v. Recklinghausen), Sturge-Weber-Krabbe u. (V.-) Hippel-Lindau-Syndrom als „neurodermale Syndrome“ (= sog. 1.–4. Phak.), gekennzeichnet durch Tumoren („Phakome“) u. weitere ektodermale Fehlbildungen. Wird begrifflich erweitert i.S. „neurokutanes Syndrom“ (umfasst auch – als z.B. „5. Phak.“ – das Gorlin-Goltz-Syndrom bzw. nävoide Basaliome Spiegler-Brooke).

      • Phakoskleroma
        • Phako|skleroma

        • Synonyme: -sklerose

        • Englischer Begriff: phacosclerosis

        • Fach: Ophthalmologie

        Cataracta senilis.

      • Phakozele
        • Phako|zele

        • Englischer Begriff: phacocele

        Hernia lentis.

      • Phalangen
        • Phalangen

        • Synonyme: Phalanges

        • Englischer Begriff: phalanges

        • Fach: Anatomie

        die Finger- oder Zehenglieder. S.a. Phalanx.

      • Phalangenzellen
        • Phalangen|zellen

        Deiters-Zellen.

      • Phalanx
        • Phalanx

        • Englischer Begriff: phalanx (distal; middle; proximal)

        das knöcherne Glied eines Fingers oder einer Zehe, mit Basis, Corpus u. Caput; unterschieden als Ph. distalis („Endglied“; breitbasig, mit distaler Tuberositas), Ph. media („Mittelglied“ II–V) u. Ph. proximalis („Grundglied“).

      • phallisch
        • phallisch

        • Englischer Begriff: phallic

        das männl. Glied (Phallus) betreffend; in der psychoanalytischen Phasenlehre z.B. die ph. Phase als 3. u. letzte Entwicklungsphase der frühkindl. Sexualität (4.–6. Lj.), in der Penis u. Klitoris zur wichtigsten Quelle libidinösen Lustgewinns werden (u. Ödipuskomplex, Rivalität zum gleichgeschlechtl. Elternteil etc. auftreten; s.a. Phasenschema).

      • Phallitis
        • Phallitis

        • Englischer Begriff: phallitis

        Kavernitis.

      • Phallo...

          Wortteil 1) „männliches Glied“ (Phallus, Penis); 2) Amanita phalloides (Knollenblätterpilz); s.a. Phallotoxine.

        • Phallogramm
          • Phallo|gramm

          in der Traumforschung Registrierung der Erektionsperioden des Penis (z.B. während der Nachtzeit).

        • Phalloidin
          • Phallo|idin

          • Synonyme: Phalloin

          • Englischer Begriff: phalloidin

          s.u. Phallotoxine.

        • Phalloplastik
          • Phallo|plastik

          • Englischer Begriff: phalloplasty

          plastisch-chirurgische Neubildung des Penis; i.w.S. auch die op. Korrektur der penilen Epi- u. Hypospadie.

        • Phallotoxine
          • Phallo|toxine

          • Englischer Begriff: phallotoxins

          die zyklischen Peptidtoxine des Grünen Knollenblätterpilzes (Amanita phalloides) u. seiner Abarten, mit sehr starker Giftwirkung (auch nach Kochen u. Trocknen!) durch irreversible Leberzellschädigung (Glykogenolyse, Neoglucogenese, Biosynthese der Plasmaproteine etc. aufgehoben). Einteilung: 2 Gruppen: a) die chemisch eng verwandten Phalloidin, Phalloin, Phallacidin u. Phallisin; b) die Amatoxine (v.a. α- u. β-Amanitin). Klinik: Symptome einer Vergiftung durch P. treten erst 8–10 Stunden nach Einnahme auf; sie bestehen in Übelkeit, Erbrechen, Leibschmerzen u. reiswasserähnlichen Durchfällen. Der Tod tritt entweder durch Schock oder (bei geringeren Mengen) nach ca. 5 Tagen durch Leberversagen (akute gelbe Leberdystrophie) ein; Silibinin u. Penicillin G werden als Antidot eingesetzt.

        • Phallus
          • Phallus

          • Englischer Begriff: phallus; penis

          • Fach: Anatomie

          das männliche Glied (Penis); s.a. phallisch.

        • phanero...

            Wortteil „sichtbar“, „deutlich“.

          • Phanerosis
            • Phanerosis

            • Englischer Begriff: phanerosis

            „Sichtbarmachung“, z.B. einer im gebundenen Zustand nicht sichtbaren biol. Substanz (Fettphanerose).

          • Phaneroskopie
            • Phanero|skopie

            • Englischer Begriff: phaneroscopy

            (Liebreich 1891) Diaskopie der Haut mit beleuchteter Plankonvexlinse zum Nachweis von Lupusflecken.

          • Phänogenese
            • Phäno|genese

            • Synonyme: Phän

            • Englischer Begriff: phenogenesis; phene

            • Fach: Genetik

            s.u. Phänotyp.

          • Phänokopie
            • Phäno|kopie

            • Englischer Begriff: phenocopy

            • Fach: Genetik

            exogene, nichterbliche Modifikation der Phänogenese, die zur Nachbildung des Phänotyps eines anderen (z.B. mutierten) Allels oder Genotyps führt. Auslösbarkeit kann auf „sensible“ Perioden der Ontogenese beschränkt sein.

          • Phänomen
            • Phänomen

            • Englischer Begriff: phenomenon

            Erscheinung, Zeichen, objektives Symptom.

          • Phänomen des kleinen Fingers
            Phänomen
            • P. des kleinen Fingers

            • Englischer Begriff: reflex abduction of little finger

            • Fach: Neurologie

            Abduktion des 5. Fingers bei Vorstrecken der Hand mit geschlossenen Augen als Hinweis auf Kleinhirn- oder Stirnhirnläsion (aber auch bei zentraler u. peripherer Sensibilitätsstörung, v.a. Tabes dorsalis).

          • Phänomenologie
            • Phäno|meno|logie

            • Englischer Begriff: phenomenology

            • Fach: Medizin

            die Lehre von den Krankheitszeichen (= Semiologie u. Symptomatologie); in der Psychiatrie (Jaspers) die Aufdeckung u. Darstellung von psych. Phänomenen (Bewusstmachung durch deutl. Begrenzung als Ziel der „phänomenol. Analyse“).

          • Phänotypus
            • Phäno|typ(us)

            • Englischer Begriff: phenotype

            • Fach: Genetik

            die genetisch kontrollierte Eigenschaft („Phän“) oder das gesamte Erscheinungsbild eines Individuums zu einem best. Zeitpunkt seiner Entwicklung als Ergebnis der kombin. Wirkung von Genotyp u. Umwelt („Phänogenese“).

          139103