Medizin-Lexikon: Einträge mit "P"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Processus uncinatus 2)
    Processus  >  Processus uncinatus
    • 2)

    • Englischer Begriff: uncinate p.

    der hakenförmig hinter die Vasa mesenterica sup. geschobene untere Teil des Pankreaskopfes.

  • Processus vaginalis peritonei
    Processus
    • P. vaginalis peritonei

    • Fach: Embryologie

    gleichzeitig mit dem Descensus testis erfolgende fingerförmige Ausstülpung des Bauchfells in den Hodensack, die bis auf einen Rest im Hodenbereich (Tunica vaginalis testis) bald obliteriert, andernfalls eine Hernia vaginalis bedingt; s.a. Vestigium. – Bei ♀ nur kurzzeitig entsprechende Grübchen.

  • Processus vocalis
    Processus
    • P. vocalis

    • Englischer Begriff: vocal p.

    Ansatz des Stimmbandes an der Stellknorpelbasis.

  • Processus xiphoideus
    Processus
    • P. xiphoideus

    • Englischer Begriff: xiphoid p.

    der teils knorpelige „Schwertfortsatz“ am unteren Ende des Brustbeins, mit dem Corpus durch die Synchondrosis xiphosternalis verbunden.

  • Processus zygomaticus
    Processus
    • P. zygomaticus

    • Englischer Begriff: zygomatic p.

    Jochbeinfortsatz, an Oberkiefer u. Stirnbein.

  • Proconvertin
    • Pro|convertin

    • Englischer Begriff: proconvertin

    • Fach: Hämatologie

    Faktor VII.

  • Proct...
  • Procyclidin
    • Englischer Begriff: procyclidine

    anticholinerg wirksames Parkinson-Mittel; Anw. v.a. bei medikamentös bedingten extrapyramidalen Symptomen wie Frühdyskinesien oder Parkinsonoid.

  • Prodigiosin
    • Pro|digiosin

    von Serratia marcescens (= Bac. prodigiosus) gebildetes rotes Pigment.

  • Prodrom
    • Pro|drom

    • Synonyme: Prodromal|erscheinung

    • Englischer Begriff: prodrome

    uncharakteristisches Symptom, das den typ. Symptomen als Vorbote des Krankheitsgeschehens zeitlich vorangeht.

  • Prodromalstadium
    • Prodromal|stadium

    • Englischer Begriff: prodromal stage

    Vorläuferstadium v.a. der Infektionskrankheiten mit Prodromen, die z.T. recht charakteristisch sind; z.B. das der Masern mit Fieber u. katarrhal. Symptomen (Konjunktivitis u. Lichtscheu, Rhinitis, Pharyngitis, Tracheitis) u. später Koplik-Flecken.

  • Prodrug
    • Pro|drug

    • Etymol.: engl.

    Arzneimittel, das erst im Organismus aus der inaktiven Vorstufe in die aktive Form umgesetzt wird.

  • Produktionsikterus
    • Produktions|ikterus

    Ikterus, prähepatischer.

  • produktiv
    • produktiv

    • Englischer Begriff: productive

    form-, gewebs- (s.u. Entzündung) bzw. substratbildend.

  • Proenkephalin
    • Pro|enkephalin

    • 1)
      Vorstufe der Enkephaline; s.a... (mehr)
    • 2)
      Vorstufe der Dynorphine... (mehr)
  • Proenkephalin A 1)
    Proenkephalin
    • 1)

    • Synonyme: P. A

    • Englischer Begriff: proenkephalin

    Vorstufe der Enkephaline; s.a. Endorphine, Proopiomelanocortin.

  • Proenkephalin B 2)
    Proenkephalin
    • 2)

    • Synonyme: P. B; Prodynorphin

    • Englischer Begriff: prodynorphin

    Vorstufe der Dynorphine.

  • Proenzym
    • Pro|enzym

    • Englischer Begriff: proenzyme

    Zymogen.

  • Proerythroblast
    • Pro|erythro|blast

    • Englischer Begriff: proerythroblast

    unreifste Zelle der Erythropoese (dort Schema).

  • Proerythrozyt
    • Pro|erythro|zyt

    • Englischer Begriff: proerythrocyte

    Retikulozyt.

  • prof.

      Abk. für profundus („tief“).

    • Proferment
      • Pro|ferment

      • Englischer Begriff: proenzyme

      Zymogen.

    • professionell
      • Englischer Begriff: professional

      • Fach: Medizin

      berufsbedingt.

    • Profibrinolysin
      • Pro|fibrino|lysin

      • Englischer Begriff: profibrinolysin

      Plasminogen.

    • Profichet-Syndrom
      • Profichet-Syndrom

      • Englischer Begriff: Profichet's syndrome

      (1890) Calcinosis circumscripta.

    • Profilnische
      • Profil|nische

      • Englischer Begriff: Haudek's niche

      • Fach: Röntgenologie

      die frontal projizierte, d.h. in ihrer Tiefenausdehnung dargestellte Ulkusnische; s.a. En-face-Nische.

    • Profilscanning
      • Profil|scanning

      • Fach: Nuklearmedizin

      v.a. für Tumordiagnostik geeignete Szintigraphie mit Kollimatorschlitz senkrecht zur Detektorbewegung, die längs der Körperachse erfolgt.

    • Proflavin
      • Pro|flavin

      • Englischer Begriff: proflavine

      3,6-Diaminoacridin; Antiseptikum.

    • profundus
      • pro|fundus

      • Synonyme: prof. (Abk.)

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: deep

      tief, in der Tiefe.

    • profus
      • pro|fus

      • Englischer Begriff: profuse

      reichlich fließend.

    • progam
      • pro|gam

      • Englischer Begriff: progamous

      • Fach: Biologie

      vor der Befruchtung.

    • Progenese
      • Pro|genese

      • 1)
        Entwicklung der Keimzelle bis zur Amphimixis... (mehr)
      • 2)
        vorzeitige Geschlechtsreife... (mehr)
    • Progenese 1)
      Progenese
      • 1)

      Entwicklung der Keimzelle bis zur Amphimixis.

    • Progenese 2)
      Progenese
      • 2)

      • Englischer Begriff: precocious puberty

      vorzeitige Geschlechtsreife.

    • Progenie
      • Pro|genie

      • Englischer Begriff: progenia; prognathism

      in Bezug auf die Schädelbasis zu weit vorne liegende Unterkieferbasis mit Überbiss der Schneidezähne (P.-Biss), meist als erbliche Variante. Entweder „echte P.“ infolge Übergröße des Unterkiefers; oder unechte oder Pseudo-P. bei Unterentwicklung des Oberkiefers (Mikrognathie); s.a. Prognathie.

    • Progenitur
      • Pro|genitur

      Nachkommenschaft (Filialgeneration).

    • Progeria
      • Pro|geria

      • Synonyme: -gerie

      • Englischer Begriff: progeria

      vorzeitige Vergreisung.

    • Progeria adultorum
      Progeria
      • P. adultorum

      • Englischer Begriff: Werner's syndrome; adult p.

      seltenes, in Japan häufigeres, autosomal-rezessiv vererbtes Leiden mit mesodermal vorzeitigem Altern (adulte Form der Progerie). Klinik: Sklerodermie-artige Hautveränderungen mit Verkalkungen, mageres Greisengesicht, allgemeine Gefäßsklerose, Katarakt, Diabetes mellitus, vorzeitige Impotenz bzw. Menopause. Tod häufig im 5. Ljz. an Myokardinfarkt oder Malignom.

    • Progeria infantum
      Progeria
      • P. infantum

      • Synonyme: Hutchinson-Gilford-Syndrom; greisenhafter Minderwuchs

      • Englischer Begriff: infantile p.

      hochgradige Vergreisung ab 3. Lj., mit Minderwuchs u. multiplen Fehlbildungen: runzelig-pergamentartige Haut, evtl. Sklerodermie, ergrauendes Kopfhaar mit Glatzenbildung, Nageldystrophien, proportionierter Zwergwuchs (Wachstumsstillstand trotz offener Epiphysenfugen) mit Akromikrie, Permanenz des Milchgebisses; Muskel- u. Genitalhypoplasie, Osteoporose, Arthrosen, Kontrakturen, evtl. Hydrozephalus, verstärkte Kopfvenenzeichnung u.andere degenerative Stigmata; Intelligenz altersgemäß; Prognose wegen allg. Arteriosklerose schlecht. Bei Beschränkung auf die Extremitäten: „Akrogerie Gottron“.

    • Progeroid

        der Progerie ähnliches Krankheitsbild, z.B. das (De-) Barsy-Syndrom.

      • Progestagene
      • Progestativa
        • Pro|gestativa

        • Englischer Begriff: progestins

        s.u. Gestagene.

      • Progesteron
        • Progesteron

        • Synonyme: C21H30O2; 4-Pregnen-3,20-dion; Corpus-luteum-Hormon

        • Englischer Begriff: progesterone

        Abbildung

        Steroidhormon mit zentraler Bedeutung in der Biosynthese der Corticosteroide (dort Schema) u. Geschlechtshormone (Schema). Synthese u. Funktion: wichtigstes der im Gelbkörper des Ovars (s.u. Genitalzyklus) u. in der Plazenta gebildeten Gestagene, das die Transformation des proliferierten Endometriums u. in der Schwangerschaft die Deziduabildung, Ei-Implantation u. Ruhigstellung des Uterus bewirkt. Abbau u. Blutwerte: v.a. zu Pregnandiol, das im Harn als Glucuronid ausgeschieden wird (nach Ovulation tägl. ca. 2–5 mg, bis 10 mg ansteigend; prämenstruell < 5 mg; nach Eintritt der Menses = 0). Blutwerte bei fortgeschrittener Schwangerschaft 20–15 μg/l; Bestimmung immunometrisch; spektrophotometrisch. pharm Anw. u.a. bei Amenorrhö, dysfunkt. Blutungen u. zur Abortprophyl.

      • Progesteronantagonisten
        • Progesteron|antagonisten

        Antigestagene.

      • Progesteronrezeptoren
        • Progesteron|rezeptoren

        • Englischer Begriff: progesterone receptors

        Hormonrezeptoren für Progesteron, deren Bestimmung (gemeinsam mit Östrogenrezeptoren; s.u. Rezeptorbestimmung) z.B. für die Therapie bei Mammakarzinom von Bedeutung ist.

      • Progesterontest
        • Progesteron|test

        • Synonyme: Gestagentest

        • Englischer Begriff: progesteron test

        diagn. Provokation einer Abbruchblutung zur Untersuchung bei Amenorrhö (nach vorherigem Ausschluss einer Frühschwangerschaft!), z.B. mit 50 mg Progesteron in öliger Lsg. i.m.; nach 3–6 Tagen nur dann positiv, wenn sich die Uterusschleimhaut in der Proliferations- oder Sekretionsphase befand, also unter Östrogeneinfluss stand (nicht aber bei atrophischem Endometrium etc.).

      • Progestin
        • Englischer Begriff: progestin

        ältere Bez. für die Gestagenaktivität des natürl. Gelbkörperhormons; noch üblich als Markenname für synthet. Progesteron. Im angloamerik. Sprachraum Sammelbezeichnung für die Gestagene.

      • Proglottid
        • Pro|glottid

        • Englischer Begriff: proglottid

        Bandwurmglied; Proglottiden.

      • Proglottiden
        • Pro|glottiden

        • Englischer Begriff: proglottides

        • Fach: Helminthologie

        die zur Kette (Strobila) vereinigten „Glieder“ der Bandwürmer (Cestodes), die die hermaphroditen Sexualorgane beherbergen (in den skolexnahen, jüngeren P. ♂ Drüsen, in den skolexfernen Eierstöcke); s.a. Diphyllobothrium.

      • Proglumetacin
        • Englischer Begriff: proglumetacin

        ein nichtsteroidales Antiphlogistikum u. Antirheumatikum.

      181103