Medizin-Lexikon: Einträge mit "P"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Pulmonalisklappeninsuffizienz
    • Pulmonal(is)(klappen)insuffizienz

    • Englischer Begriff: pulmonary (valvular) insufficiency

    Schlussunfähigkeit der Taschenklappen (Valvulae semilunares) des Truncus pulmonalis (Valva trunci pulmonalis.), selten angeboren, häufiger nach Endokarditis, Lues, op. Korrektur einer Klappenstenose oder – funktionell – infolge Überdehnung des Klappenringes durch Druckerhöhung im kleinen Kreislauf (= relative P., v.a. bei schwerer Mitralstenose). Bei der isolierten P. zunächst nur geringe Leistungsminderung, später evtl. Rechtsherzinsuffizienz; Diastolikum im 2.–3. ICR li. parasternal, bei rel. Insuffizienz Steel-Geräusch (u. Symptome der Mitralstenose) vorherrschend.

  • Pulmonalisklappenschlußton
    • Pulmonal(is)(klappen)schlusston

    Pulmonalton.

  • Pulmonalisklappenstenose
    • Pulmonal(is)(klappen)stenose

    • Englischer Begriff: pulmonary (valvular) stenosis

    valvuläre Pulmonalisstenose.

  • Pulmonalisstamm
    • Pulmonalis|stamm

    • Englischer Begriff: trunk of the pulmonary artery

    Truncus pulmonalis.

  • Pulmonalisstenose
    • Pulmonal(is)stenose

    • Englischer Begriff: pulmonary stenosis

    meist angeborene Verengung des Truncus bzw. einer Arteria pulmonalis entweder im Bereich der Semilunarklappen (= valvuläre P.) oder oberhalb davon (= supravalvuläre P.) oder in der Ausflussbahn der re. Kammer (= infundibuläre P.); häufig mit anderen kardiovaskulären Fehlbildungen verbunden (v.a. Fallot-Trias, -Tetrade, -Pentade). Druck im re. Ventrikel erhöht, in Arterie normal oder vermindert; herabgesetztes Minutenvol., erhöhte a.v. Differenz, bei isolierter Form keine Zyanose, erst rel. spät Belastungsdyspnoe; scharfes, langes Systolikum im 2. ICR li. parasternal (bei der infundibulären P. im 4. ICR re.), leiser Pulmonalton; Herz anfangs nicht verbreitert, Pulmonalbogen – bei poststenot. Erweiterung – betont, Lungengefäße eng (s.a. Herzfehler, dort Abb. Nr. 16); im EKG Rechtsbelastung, P dextroatriale. Bei Jugendl. evtl. Op. Die Ballonvalvuloplastie stellt heute die Therapie der 1. Wahl dar (Infundibulektomie, Brock-Op., Klappensprengung).

  • Pulmonaliston
    • Pulmonalis|ton

    • Englischer Begriff: pulmonary sound

    • Fach: Kardiologie

    Pulmonalton.

  • Pulmonalklappen...
    • Pulmonal|klappe(n)...

    Pulmonalis(klappen)...

  • Pulmonalkreislauf
    • Pulmonal|kreis|lauf

    • Englischer Begriff: pulmonary circulation

    Lungenkreislauf.

  • Pulmonalsklerose
    • Pulmonal|sklerose

    • Synonyme: Cardiopathia nigra

    • Englischer Begriff: pulmonary arterial sclerosis; Ayerza's disease

    primäre („genuine“) oder sekundäre (bei embolischem oder entzündl. Prozess, pulmonaler Hypertonie) Sklerose der Arteria pulmonalis u. ihrer Äste. Klinik: erhöhter systolischer Druck in rechtem Ventrikel und Pulmonalis, „schwarze“ Zyanose, Polyglobulie, Lungenemphysem, chron. Bronchitis, Trommelschlägelfinger, Dyspnoe, Cor pulmonale.

  • Pulmonalstenose
    • Pulmonal|stenose

    Pulmonalisstenose.

  • Pulmonalton
    • Pulmonal|ton

    • Synonyme: P (Abk.); PT (Abk.)

    • Englischer Begriff: pulmonic sound

    das am Ende der Systole im Pulmonalisareal hörbare 2. Segment des 2. Herztons (Schluss der Pulmonalklappe), vom vorhergehenden Aortensegment am deutlichsten in max. Inspiration abgesetzt. Kommt verspätet (Spaltung des 2. HT) bei Rechtsschenkelblock, Vorhofseptumdefekt (dann Verspätung nicht atmungsabhäng.) u. Pulmonalisstenose; tritt vor dem Aortensegment auf („umgekehrte oder paradoxe Spaltung“) bei Linksschenkelblock, Aortenstenose u. offenem Ductus Botalli.

  • Pulmonalvenen
    • Pulmonal|venen

    • Englischer Begriff: pulmonary veins

    Venae pulmonales (s.a. Lungenvenentransposition).

  • Pulmonologie
    • Pulmo(no)logie

    • Englischer Begriff: pulmonology

    Lungen- u. Bronchialheilkunde.

  • pulmorenales Syndrom
  • Pulmosklerose
    • Pulmo|sklerose

    Lungenfibrose.

  • Pulpa
    • Pulpa

    • Englischer Begriff: pulp

    das – feste – Fleisch.

    • 1)
      Mus aus Pflanzenteilen... (mehr)
    • 2)
      das Mark bzw... (mehr)
    • P. dentis
      Weichgewebe aus Odontoblasten, Fibro- u. Histiozyten, undifferenzierten... (mehr)
  • Pulpa 1)
    Pulpa
    • 1)

    • Fach: Pharmazie

    Mus aus Pflanzenteilen.

  • Pulpa 2)
    Pulpa
    • 2)

    • Fach: Anatomie

    das Mark bzw. Parenchym eines Organs (z.B. Milzpulpa).

    • P. dentis
      Weichgewebe aus Odontoblasten, Fibro- u. Histiozyten, undifferenzierten... (mehr)
  • Pulpa dentis
    Pulpa  >  Pulpa 2)
    • P. dentis

    • Englischer Begriff: dental p.

    Weichgewebe aus Odontoblasten, Fibro- u. Histiozyten, undifferenzierten Mesenchymzellen u. gallertiger Grundsubstanz in der Pulpahöhle, reich an Gefäßen u. Nerven.

  • Pulpahöhle
    • Pulpa|höhle

    • Englischer Begriff: pulp cavity

    Cavitas dentis.

  • Pulpitis
    • Pulpitis

    • Englischer Begriff: pulpitis

    • Fach: Zahnmedizin

    entzündl. Erkrankung der Zahnpulpa, meist infektiös (bei Karies, fragl. auch hämatogen oder retrograd, von Zahnfleischtaschen durch das Foramen apicale), seltener durch mechanisch-traumatische, chemische u. thermische Reize.

  • pulposus
    • pulposus

    • Synonyme: pulpös

    • Etymol.: latein.

    aus weicher Substanz (Pulpa). Pulposus: Nucleus pulposus.

  • Pulposushernie
    • Pulposus|hernie

    Bandscheibenprolaps.

  • Puls
    • Synonyme: Pulsus

    • Englischer Begriff: pulse

    Abbildung   Abbildung

    die Druckwelle im Blutkreislauf (s.a. Herzzyklus); i.e.S. der Arterienpuls als durch Druck- u. Volumenschwankungen hervorgerufene Schlauchwelle. Deren Geschwindigkeit (Pulswellengeschwindigkeit „PWG“) ist stets erheblich größer als die der Blutströmung. Sie ist abhängig von der Massenträgheit des Blutes ρ u. der Elastizität der Gefäßwand κ (z.B. 5–6 m/sec in der Aorta des Jugendlichen). Der Puls kann als Strömungs-, Druck- (Sphygmogramm) u. Volumen-P. aufgezeichnet werden. Beurteilung durch sog. Pulsfühlen mit Prüfung von Gefäßwand, Pulsform u. -qualität (s. Abb.), genauer objektiv, u. zwar durch Oszillographie, mechanische u. elektron. Sphygmographie.

  • Pulsader
    • Puls|ader

    • Englischer Begriff: artery

    Arterie (Arteria); i.e.S. die Arteria radialis distal am Unterarm.

  • Pulsamplitude
    • Puls|amplitude

    • Englischer Begriff: pulse amplitude

    die – mit der örtl. Blutdruckamplitude ident. – Differenz zwischen maximalem systolischem u. minimalem diastolischem Pulsdruck.

  • pulsans
    • pulsans

    • Synonyme: pulsatil

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: pulsatile

    pulsierend, mit nachweisbarer Pulsation.

  • Pulsation
    • Pulsatio(n)

    • Englischer Begriff: pulsation

    wellenförmige Volumenschwankungen eines (Hohl-)Organs, i.e.S. die des arteriellen Gefäßsystems im Herzrhythmus; als Milz- u. Leber-P. verstärkt v.a. bei Aorteninsuffizienz, als P. epigastrica v.a. bei Rechtsherzhypertrophie (bei Zwerchfelltiefstand evtl. physiologisch).

  • Pulsationsdivertikel
    • Pulsations|divertikel

    Pulsionsdivertikel.

  • Pulsdefizit
    • Puls|defizit

    • Englischer Begriff: pulse deficit

    Differenz zwischen Puls- u. Herzfrequenz, d.h. fehlende periphere Pulswelle bei frustraner Ventrikelkontraktion (ohne Öffnen der Aortenklappen oder mit zu geringem Schlagvolumen).

  • Pulsdiagnostik

      diagnostische Methode der Traditionellen Chinesischen Medizin bzw. Akupunktur; beurteilt werden Tempostörungen, Füllungsstörungen der Arterie, Wandspannung der Arterie u. Tiefe der Pulstastung; Organzuordnung über sechs Pulstaststellen.

    • Pulsdifferenz
      • Puls|differenz

      • Synonyme: PD (Abk.)

      • Englischer Begriff: pulse difference

      Differenz zwischen Arbeits- u. Ruhepuls.

    • pulseless disease
      • pulse|less disease

      • Etymol.: engl.

      Aortenbogen-Syndrom.

    • Pulsfrequenz
      • Puls|frequenz

      • Englischer Begriff: pulse rate

      die mit der des Herzens übereinstimmende Frequenz (Zahl pro Zeiteinheit) des Arterienpulses; s.a. Pulsdefizit.

    • Pulsion
      • Pulsion

      • 1)
        Hinausdrücken einer Hohlorganwand, i.w... (mehr)
      • 2)
        Pro-, Retro- u. Lateropulsion beim Parkinsonismus... (mehr)
    • Pulsion 1)
      Pulsion
      • 1)

      • Englischer Begriff: pulsion

      • Fach: Physiologie, Pathologie

      Hinausdrücken einer Hohlorganwand, i.w.S. auch die Pulsation.

    • Pulsion 2)
      Pulsion
      • 2)

      • Fach: Neurologie

      Pro-, Retro- u. Lateropulsion beim Parkinsonismus.

    • Pulsionsdivertikel
      • Pulsions|divertikel

      • Englischer Begriff: pulsion diverticulum

      das – im Gegensatz zum Traktionsdivertikel – durch erhöhten Binnendruck an wandschwachen Stellen bewirkte Ösophagusdivertikel, z.B. als Laimer-, Killian-, Zenker-Divertikel (s.a. Ösophagusengen, dort Abb.). – Als submuköses P. des Dickdarms das Graser-Divertikel.

    • Pulslos-Krankheit
      • Puls|los-Krankheit

      • Englischer Begriff: pulseless disease

      Aortenbogen-Syndrom.

    • Pulslosigkeit
      • Puls|losigkeit

      • Synonyme: Akrotie

      • Englischer Begriff: pulselessness

      Fehlen (Nichtregistrierbarkeit) des peripheren Arterienpulses.

    • Pulsoxymetrie
      • Englischer Begriff: pulse oximetry

      unblutige Messung der Sauerstoffsättigung des Blutes mittels eines transkutan (meistens an einem Finger) angebrachten Messfühlers. Die Messung erfolgt spektralphotometrisch; ein Verfahren, das in den letzten Jahren zunehmend im intensivmedizinischen u. anästhesiologischen Monitoring angewandt wird.

    • Pulsqualität
      • Puls|qualität

      • Englischer Begriff: pulse quality

      s.u. Pulsus.

    • Pulsschreibung
      • Puls|schreibung

      • Englischer Begriff: recording of pulse waves

      Sphygmographie.

    • Pulssumme
      • Puls|summe

      • Englischer Begriff: summation pulse

      s.u. Gesamtpulssumme.

    • Pulstonabnehmer
      • Puls|ton|abnehmer

      elektromechan. Wandler zur Registrierung von Pulsgröße u. -druck.

    • Pulsus
      • Pulsus

      • Englischer Begriff: pulsus; pulse

      Puls. Diagn. Formen (Pulsqualität): P. aequalis (mit gleicher Qualität der Schläge); P. alternans (Alternans); P. altus („hoher“ oder „großer“ P. durch überhöhte Blutdruckamplitude, z.B. bei Fieber, Aorteninsuffizienz, s.a. Pulsus celer); P. anacroticus (Anakrotie); P. bigeminus (Bigeminie); P. celer („schnellender“ P., steil an- u. absteigend, v.a. bei kreislauflabilen Jugendl., Fieber, Aorteninsuffizienz, meist P. celer et altus [„Corrigan-P.“, s.a. Wasserhammerpuls.], d.h. auch hoch, da die Druckänderung pro Zeiteinheit rascher); P. contractus (klein u. hart bei Gefäßsklerose); P. dicrotus (Dikrotie); P. differens (Seitendifferenz bei dissezierendem Aortenaneurysma u. -insuffizienz, Mediastinaltumor, einseit. Radialisverschluss); P. durus („harter“, „gespannter“, nur schwer unterdrückbarer P., bei arterieller Hypertonie); P. filiformis („fadenförm.“, „dünner“ P. mit nur geringer Druckamplitude, z.B. bei Kollaps); P. fortis (P. altus); P. frequens („schnell“, besser: „frequent“, bei Tachykardie); P. inaequalis (ungleiche Höhe der Schläge, z.B. bei Arrhythmie); P. intermittens (mit Aussetzen einzelner Schläge, s.u. Pulsdefizit); P. irregularis („unregelmäßiger“ P. bei Arrhythmie); P. magnus (Pulsus altus); P. mollis („weich“, leicht unterdrückbar, bei Hypotonie); P. paradoxus (mit inspiratorischer Abnahme der Pulsdruckamplitude um > 10 mmHg; bei konstriktiver u. exsudativer Perikarditis, Accretio pericardii, Kreislaufkollaps); P. parvus („kleiner“ P., mit verminderter Druckamplitude, bei Aortenstenose, Herzschwäche, Kreislaufkollaps etc.); P. penetrans (s.u. Venenpuls); P. plenus („voller“, gut gefüllter P. als Normalqualität); P. rarus („langsamer“ P. bei Bradykardie), P. regularis („regelmäßiger“ P.); P. tardus („schleichender“ P. mit flachem Druckanstieg; v.a. bei Aortenstenose); P. tricrotus (Trikrotie); P. trigeminus (Trigeminie); P. vibrans („schwirrender“ P., mit Vibrieren der Gefäßwand).

    • Pulswelle
      • Puls|welle

      • Englischer Begriff: pulse wave

      s.u. Puls.

    • Pulver
      • Englischer Begriff: powder

      • Fach: Pharmazie

      Pulvis.

    • Pulverschmauch
      • Pulver|schmauch

      • Englischer Begriff: powder burn

      • Fach: Gerichtsmedizin

      beim Nahschuss um die Einschusswunde herum nachweisbare verbrannte (graue bis schwarze) Pulverteilchen.

    • Pulvinar
      • Pulvinar

      • Englischer Begriff: pulvinar

      • Fach: Anatomie

      wulstförmiger Teil.

    197103