Medizin-Lexikon: Einträge mit "S"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Sklerose, familiäre
  • Sklerose, funikuläre
    Sklerose
    • S., funikuläre

    funikuläre Spinalerkrankung.

  • Sklerose, konzentrische
    Sklerose
    • S., konzentrische

    Baló-Krankheit.

  • Sklerose, kortikale laminäre
    Sklerose
    • S., kortikale laminäre

    • Englischer Begriff: laminar cortical s.

    systemische, gliöse Stammhirnsklerose (s.a. Gliose) elektiv der 3. Hirnrindenschicht bei chronischem Alkoholismus mit fortgeschrittener Gastritis; ähnlich wie sog. alkohol. Pseudoparalyse mit Delirien, Merkstörung, Zittern, undeutlicher Sprache, fortschreitendem Verfall u. Exitus letalis innerhalb weniger Monate.

  • Sklerose, lobäre
    Sklerose
    • S., lobäre

    • Englischer Begriff: lobar s.

    Ulegyrie ganzer Hirnlappen.

  • Sklerose, multiple
    Sklerose
    • S., multiple

    • Englischer Begriff: multiple s.

    multiple Sklerose.

  • Sklerose, präsenile
  • Sklerose, tuberöse
    Sklerose
    • S., tuberöse

    • Englischer Begriff: tuberous s.

    tuberöse Hirnsklerose.

  • Sklerosierung
    • Sklerosierung 1)
      Sklerosierung
      • 1)

      • Englischer Begriff: sclerosis

      Verhärtung; Sklerose.

    • Sklerosierung 2)
      Sklerosierung
      • 2)

      • Englischer Begriff: sclerotherapy

      Sklerotherapie.

    • Sklerosteose
      • Skler|osteose

      • 1)
        autosomal-rezessiv erbliche Skelettdysplasie mit Sklerose u. Syndaktylie... (mehr)
      • 2)
        Hyperostosis corticalis generalisata... (mehr)
    • Sklerosteose 1)
      Sklerosteose
      • 1)

      • Englischer Begriff: sclerosteosis

      autosomal-rezessiv erbliche Skelettdysplasie mit Sklerose u. Syndaktylie.

    • Sklerosteose 2)
      Sklerosteose
      • 2)

      • Englischer Begriff: van Buchem disease

      Hyperostosis corticalis generalisata.

    • Sklerostomie
      • Sklero|stomie

      • Englischer Begriff: sclerostomy

      • Fach: Ophthalmologie

      Sklerektomie zur Kammerwasserdrainage.

    • Sklerotherapie
      • Sklero|therapie

      • Englischer Begriff: sclerotherapy

      Auslösung einer örtlichen Sklerose durch Injektion einer entzündungserregenden Substanz in hoher Konzentration; z.B. zur Varizen- u. Hämorrhoidenverödung, zur Organfixierung (z.B. bei Prolaps).

    • Sklerotikonyxis
      • Sklerotik|onyxis

      • Englischer Begriff: scleroticonyxis

      Nachstardiszision.

    • Sklerotom
      • Sklero|tom

      • Englischer Begriff: sclerotome

      • Fach: Embryologie

      die aus medialen u. ventralen, das Mesenchym bildenden Ursegmentbereichen entstehende 1. Wirbelanlage; s.a. Skleromit.

    • Sklerotomie
      • Sklero|tomie

      • Englischer Begriff: sclerotomy

      • Fach: Ophthalmologie

      operatives Einschneiden der Sklera; bei Zyklodialyse, Glaukom. Als Sklerozyklotomie im Bereich des Ziliarkörpers.

    • Skolex
      • Skolex

      • Englischer Begriff: scolex

      • Fach: Helminthologie

      Scolex.

    • Skoliose
      • Skoliose

      • Synonyme: Scoliosis

      • Englischer Begriff: scoliosis

      Abbildung   Abbildung

      dauerhafte seitl. Krümmung der Körperachse (z.B. Gesichtsskoliose); i.e.S. die der Wirbelsäule in der frontalen Ebene (mit gleichzeitiger Rotation u. Torsion) infolge Asymmetrie von Wirbelsäulenkomponenten. Ätiol.: angeboren (stets kurzbogig; z.B. bei Halb-, Blockwirbel, Dysostosen, Sakralisation, Lumbalisation; s.a. Klippel-Feil-Syndrom); erworben, d.h. als osteopathische (bei Spondylitis, Rachitis, Verletzung), statische (bei Beckenasymmetrie, Beinlängenunterschied), myo- u. neuropathische (bei Muskeldystrophie bzw. Lähmungen), thoraxbedingte (infolge Brustkorbverziehung, z.B. nach Verbrennung, Pleuraempyem; auch nach Thorakoplastik); idiopathisch (essentielle, habituelle oder genuine S.) mit bislang unbekannter Ätiopathogenese. Klinik: als skoliotische Fehlhaltung anfangs rückbildungsfähig, als S. i.e.S. mit unterschiedlicher Ausprägung: 1) geringgradige Fixierung, 2) leichte Torsion, 3) ausgeprägte C- oder S-förmige Totalskoliose mit ausgeprägter Torsion bzw. mit Rippenbuckel, Lendenwulst u. Druckverformung der Wirbelkörper, 4) schwere Verunstaltung des Rumpfes (maximale Thoraxpressung gegen das Becken u. nahezu völlige WS-Starre, Skapulaverschiebung, Schädelasymmetrie, Beckenschiefstand sowie – als Komplikationen – Schmerzen, Chondrosen, Arthrosen, Spondylosen, Funktionsbeeinträchtigung innerer Organe). Ther.: Krankengymnastik (z.B. nach Schroth „dreidimensional“ mit Extension, Derotation u. Flexion u. entsprechende Atemgymnastik), Sport (Schwimmen, Reiten), evtl. Korsettkonstruktionen (z.B. Milwaukee-Korsett); Halo-Extension, operative Stabilisierung. S.a. Abb.

    • Skoliosebecken
      • Skoliose|becken

      • Englischer Begriff: scoliotic pelvis

      Asymmetrie des knöchernen Beckens; i.e.S. die sekundäre Beckenverformung bei Mehrfachskoliose der WS im Wachstumsalter (mit Einbeziehung des Kreuzbeins zur Kompensation).

    • Skoliosimetrie
      • Skoliosi|metrie

      • Englischer Begriff: scoliosimetry

      • Fach: Röntgenologie

      Abbildung

      Messung des Skoliosewinkels anhand der Wirbelsäulenaufnahme (a.p.; möglichst im Stehen); nach Ferguson-Risser oder Cobb, Abb. I bzw. II (a–a = Hauptkrümmung zwischen den „Neutralwirbeln“; b = Scheitelwirbel).

    • Skopo...

        s.u. Scopo....

      • Skorbut
        • Skorbut

        • Synonyme: Scharbock

        • Englischer Begriff: scurvy

        Vitamin-C-Hypovitaminose infolge mangelnder Zufuhr von Früchten u. frischem Gemüse. Klinik: Müdigkeit, Muskelschmerzen u. allgemeine spontane Blutungen, die an der Haut zu reibeisenähnlichen Veränderungen führen (Lichen scorbuticus, Akne scorbutica), v.a. aber an Zahnfleisch, Periost u. Gelenken, evtl. auch Pleura u. Perikard auftreten. Die Symptome sind Folge des Mangels an interzellulärer Grundsubstanz, die zusammen mit der Kittsubstanz in Geweben mesenchymalen Ursprungs verbindend u. abdichtend wirkt.

      • Skorbut, infantiler
        Skorbut
        • S., infantiler

        • Englischer Begriff: infantile s.

        die Moeller-Barlow-Krankheit.

      • Skorbutosteopathie
        • Skorbut|osteo|pathie

        • Englischer Begriff: scorbutic osteopathy

        Wachstumsstörung bei infantilem Skorbut als Folge fehlerhafter Umwandlung des Knorpels in Knochengewebe an allen Epiphysen, begleitet von Mikrofrakturen u. Blutungen (Röntgenbild: quere Trümmerfeldzone im Diaphysenende u. – schaftwärts davon – mit „heller“ Linie = Lehndorff-Zeichen); ferner allgemeine Osteoporose, subperiostale Hämatome.

      • Skorpion
      • Skot
        • Synonyme: sk (Abk.)

        • Fach: Optik

        die auf das dunkeladaptierte Auge bezogene Leuchtdichte; 1 sk = 1 asb–3.

      • skotochromogen
        • skoto|chromo|gen

        • Englischer Begriff: scotochromogenic

        • Fach: Bakteriologie

        im Dunkeln Pigment bildend.

      • Skotom
        • Skotom

        • Synonyme: Scotoma

        • 1)
          umschriebener Gesichtsfeldausfall bzw... (mehr)
        • S., negatives
          vom Betroffenen nicht wahrnehmbares S. Bei Erkrankungen der Netzhaut... (mehr)
        • S., positives
          vom Betroffenen wahrnehmbares S. Bei Trübung der optischen Medien des... (mehr)
        • S., physiologisches
          durch den blinden Fleck bedingtes objektives S.; bei juxtapapillärer Retinitis... (mehr)
        • S., zentrales
          objektives S. zentraler Bereiche (bei Retinitis, Makulakolobom), oft mit... (mehr)
        • 2)
          Ausfall der Schallempfindung bei einer bestimmten Entfernung der Schallquelle... (mehr)
      • Skotom 1)
        Skotom
        • 1)

        • Englischer Begriff: scotoma

        umschriebener Gesichtsfeldausfall bzw. -abschwächung (-dämpfung) innerhalb eines funktionsfähigen Netzhautbereichs (= absolutes bzw. relatives S.; Letzteres evtl. nur als Farbskotom).

        • S., negatives
          vom Betroffenen nicht wahrnehmbares S. Bei Erkrankungen der Netzhaut... (mehr)
        • S., positives
          vom Betroffenen wahrnehmbares S. Bei Trübung der optischen Medien des... (mehr)
        • S., physiologisches
          durch den blinden Fleck bedingtes objektives S.; bei juxtapapillärer Retinitis... (mehr)
        • S., zentrales
          objektives S. zentraler Bereiche (bei Retinitis, Makulakolobom), oft mit... (mehr)
      • Skotom des Ohres 2)
        Skotom
        • 2)

        • Synonyme: S. des Ohres

        • Englischer Begriff: s. of the ear

        Ausfall der Schallempfindung bei einer bestimmten Entfernung der Schallquelle.

      • Skotom, negatives
        Skotom  >  Skotom 1)
        • S., negatives

        • Synonyme: objektives S.

        • Englischer Begriff: negative s.

        vom Betroffenen nicht wahrnehmbares S. Bei Erkrankungen der Netzhaut, opt. Leitungsbahnen u. Zentren.

      • Skotom, physiologisches
        Skotom  >  Skotom 1)
        • S., physiologisches

        • Englischer Begriff: physiologic s.

        durch den blinden Fleck bedingtes objektives S.; bei juxtapapillärer Retinitis vergrößert (= peripapilläres S.); bei fortgeschrittenem Glaukom von einem Bogenskotom begleitet (Bjerrum-Zeichen).

      • Skotom, positives
        Skotom  >  Skotom 1)
        • S., positives

        • Synonyme: subjektives S.

        • Englischer Begriff: positive s.

        vom Betroffenen wahrnehmbares S. Bei Trübung der optischen Medien des Auges (Ausnahme: das Flimmerskotom, Sc. scintillans).

      • Skotom, zentrales
        Skotom  >  Skotom 1)
        • S., zentrales

        • Englischer Begriff: central s.

        objektives S. zentraler Bereiche (bei Retinitis, Makulakolobom), oft mit Farbsinnstörung, Metamorphopsie, Makro- u. Mikropsie; beidseits z.B. bei Nicotin-, Alkohol-Intoxikation; besondere Form: das ovale zentrozäkale S. (bis an den blinden Fleck reichend) oder das Ringskotom.

      • Skotopsie
        • Skot|op(s)ie

        • Fach: Ophthalmologie

      • Skotopsie 1)
      • Skotopsie 2)
        Skotop(s)ie
        • 2)

        • Englischer Begriff: scotopia

        Dämmerungssehen.

      • Skotoskopie
        • Skoto|skopie

        • Englischer Begriff: scotoscopy

        Skiaskopie.

      • Skrofeln
        • Skrofeln

        • Synonyme: Skrofulo|derm(a)

        • Englischer Begriff: scrofuloderma

        bis haselnussgroße, bräunliche, zentral erweichende Infiltrate als subkutane Manifestationsform der postprimären Hauttuberkulose; evtl. durchbrechend (Scrofuloderma ulcerosum) oder unter Resorption der Nekrose mit Narbenbildung heilend („Gumma tuberculosum“).

      • Skrofulose
        • Skrofulose

        • Synonyme: Scrofulosis

        • Englischer Begriff: scrofulosis

        der Lichen scrofulosorum bzw. das Skrofuloderm. – Im ursprünglichen Sinn die bei tuberkulösen Kindern mit exsudativ-lymphatischer Diathese auftretenden Gesichtsveränderungen („Facies scrofulosa“) infolge spezifischer (v.a. Lymphadenitis scrofulosa) u. unspezifischer Komponenten (rezidivierende Rhinitis, Adenoiditis, Keratoconjunctivitis phlyctaenularis).

      • Skrotal...
        • Englischer Begriff: scrotal; oscheal

        den Hodensack (Skrotum) betreffend.

      • Skrotalabszess
        • Skrotal|abszess

        • Englischer Begriff: scrotal abscess

        Hodensackabszess.

      • Skrotalelephantiasis
        • Skrotal|elephantiasis

        • Englischer Begriff: scrotal elephantiasis

        s.u. Elephantiasis genitoanorectalis.

      • Skrotalhernie
        • Skrotal|hernie

        • Englischer Begriff: scrotal hernia; oscheocele

        der Hodenbruch; Hernie durch Eindringen („Herniation“) von Baucheingeweiden in das Skrotum; angeboren v.a. als Hernia vaginalis testis, erworben als in den Hodensack eintretende indirekte oder als bilokuläre direkte interparietale Leisten- = Inguinalhernie.

      • Skrotalkrebs
        • Skrotal|krebs

        • Englischer Begriff: scrotal cancer

        verhornendes Plattenepithelkarzinom der Hodensackhaut; bei Schornsteinfegern als Berufskrebs (Rußwarze, -krebs).

      • Skrotalödem, akutes
        • Skrotal|ödem, akutes

        plötzlich auftretendes Ödem der Skrotalhaut, schmerzlos. Allergisch bedingt oder mit unklarer Genese. Gegen Hodentorsion nicht immer abgrenzbar.

      • Skrotalreflex
        • Skrotal|reflex

        • Englischer Begriff: scrotal reflex

        schwache Zusammenziehung der Tunica dartos (d.h. Skrotalhautrunzelung) als Reaktion auf mechanische oder hypotherme Dammreizung; s.a. Kremasterreflex.

      153109