Medizin-Lexikon: Einträge mit "S"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Ssp.
    • Synonyme: Abk. für Subspezies; Unterart

    s.u. Systematik (dort Tab.).

  • SSW

      Abk. für Schwangerschaftswoche.

    • ST
      • ST

      • Englischer Begriff: S-T segment

      • Fach: Kardiologie

      S-T-Strecke.

    • St.-Jude-Herzklappe
    • St.-Louis-Enzephalitis
      • Englischer Begriff: St. Louis encephalitis

      die Amerikanische Enzephalitis. 1933 erstmals epidemisch in St. Louis aufgetreten (jetzt endemisch).

    • Stäbchen
        • 1)
          Stäbchenzellen... (mehr)
        • 2)
          stäbchenförmige Bakterien, i.e... (mehr)
        • 3)
          Bacilli medicati... (mehr)
      • Stäbchen 1)
      • Stäbchen 2)
        Stäbchen
        • 2)

        • Englischer Begriff: rods

        stäbchenförmige Bakterien, i.e.S. die Bazillen.

      • Stäbchen 3)
        Stäbchen
        • 3)

        • Fach: Pharmazie

        Bacilli medicati.

      • Stäbchenmyopathie
        • Stäbchen|myo|pathie

        Nemaline-Myopathie.

      • Stäbchenperkussion
        • Stäbchen|perkussion

        • Englischer Begriff: plessimeter percussion

        Beklopfen (Perkussion) des aufgelegten nichtmetallischen Plessimeterstäbchens mit einem zweiten Stäbchen (oder Hammer) bei gleichzeitiger Auskultation neben der beklopften Stelle; zum Nachweis von Metallklang über größeren lufthaltigen Lungenhohlräumen.

      • Stäbchenzelle
        • Stäbchen|zelle

        • Synonyme: Cellula optica bacilliformis

        • Englischer Begriff: rod (cell)

        stäbchenförmige Lichtsinneszelle (Photorezeptor) im Stratum photosensorium (zusätzl. Zapfenzellen) der Netzhaut (Retina) des Menschen für das Dämmerungssehen; in der Peripherie dichter stehend als im Netzhautzentrum, vom Pigmentepithel (Stratum pigmenti) bis in die äußere Körnerschicht reichend; besteht aus einem langen Außen- u. einem kurzen Innenglied („Segmentum“), die durch einen Strang (Cilium) verbunden sind; im Innenglied wird Sehpurpur (Rhodopsin) synthetisiert, der dann im Außenglied in geschichteten, scheibenförm. Membranen lagert (u. nach Abnutzung in das Pigmentepithel zur Phagozytose abgestoßen wird). Aktionspotentiale, infolge Rhodopsinumformung, werden über das Axon u. über Dendriten der Zellen der äußeren Netzschicht (= Stratum plexiforme externum), d.h. über die Bipolarzellen, weitergeleitet.

      • Stäbe
        • Englischer Begriff: stabs

        stabkernige Granulozyten.

      • stabil
        • stabil

        • Englischer Begriff: stable

        beständig (chem sich nicht leicht zersetzend), feststehend; s.a. stable...

      • stabile Osteosynthese
        stabil
        • st. Osteosynthese

        • Englischer Begriff: st. osteosynthesis

        Osteosynthese als Marknagelung (als lagerungs-, bewegungs- u. belastungsstabile Osteosyntheseformen).

      • stabile Seitenlagerung
        stabil
        • st. Seitenlagerung

        • Englischer Begriff: lateral recumbent position

        s.u. Seitenlagerung.

      • Stabilisation
        • Englischer Begriff: stabilization

        Haltbarmachen, z.B. pharm unbeständiger Arzneizubereitungen durch Stabilisatoren; i.e.S. die Erhaltung des natürlichen = genuinen Zustands eines biologischen Materials durch Verhindern enzymatischer Umsetzungen („Enzymsterilisation“).

      • Stabilisator
        • Stabilisator

        • 1)
          Mittel für die Stabilisation von Arzneizubereitungen... (mehr)
        • 2)
          gerinnungshemmende Flüssigkeit zur Blutkonservierung mit weitgehender... (mehr)
      • Stabilisator 1)
        Stabilisator
        • 1)

        • Fach: Pharmazie

        Mittel für die Stabilisation von Arzneizubereitungen.

      • Stabilisator 2)
        Stabilisator
        • 2)

        • Englischer Begriff: stabilizer

        • Fach: Hämatologie

        gerinnungshemmende Flüssigkeit zur Blutkonservierung mit weitgehender Erhaltung der natürlichen Eigenschaften; z.B. ACD-Stabilisator.

      • Stabkerniger
        • Stab|kerniger

        • Englischer Begriff: stab cell

        • Fach: Hämatologie

        stabkerniger Granulozyt.

      • Stabkranz
        • Stab|kranz

        • Fach: Anatomie

        Corona radiata. – Als Thalamus-St. die Radiationes thalamicae.

      • Stablarve
        • Stab|larve

        • Fach: Helminthologie

        Redia.

      • Stable-Factor-Mangel
        • Etymol.: engl.

        Hypoproconvertinämie.

      • Stabsichtigkeit
        • Stab|sichtigkeit

        • Fach: Ophthalmologie

        Astigmatismus.

      • Stachel
        • Englischer Begriff: thorn; spine; exostosis

        • Fach: Anatomie, Pathologie

        Spina bzw. Exostose; s.a. Akanth...

      • Stachelbeerkrankheit
        • Stachelbeer|krankheit

        Trombidiose, verursacht durch Larven der an Stachelbeerbüschen sitzenden Milbe (Trombicula autumnalis).

      • Stachelzelle
        • Stachel|zelle

        • Englischer Begriff: prickle cell; spine c.

        polygonale, rings mit stachelförmigen Zytoplasmafortsätzen u. Desmosomen versehene Zelle des Stratum spinosum („Stachelzellschicht“) der Haut.

      • Stachelzellenkrebs
        • Stachelzell(en)krebs

        • Englischer Begriff: prickle cell carcinoma

        das Plattenepithelkarzinom.

      • Stachyose
        • Stachyose

        • Englischer Begriff: stachyose

        ein pflanzliches (Tetra-)Saccharid (Galaktose [2×] + Glucose + Fructose; alle in d-Form).

      • Stack-Schiene
        • Stack-Schiene

        • Englischer Begriff: Stack's splint

        kleine Metallschiene zur Fixation des Fingerendglieds in Streckstellung zur konservativen Therapie des Strecksehnenabrisses am Fingerendglied.

      • Stacke-Operation
        • Stacke-Operation

        • Englischer Begriff: Stacke's operation

        • Biogr.: Ludwig St., 1859–1918, Ohrenarzt, Erfurt

        Radikaloperation des Mittelohres mit Abtragen der seitlichen Kuppelraumwand u. plastischer Auskleidung der Operationshöhle mit 2 dreieckigen oder einem größeren Lappen aus dem Gehörgangsschlauch (Stacke I bzw. II).

      • Stadienbestimmung
        • Stadien|bestimmung

        • Fach: Pathologie

        Staging (der Tumoren).

      • Stadium
        • Englischer Begriff: stage; period

        begrenzter Abschnitt im Laufe einer Entwicklung, z.B. einer Krankheit (s.a. Phase, Periode).

      • Stadium acmes
        Stadium
        • St. acmes

        Akme.

      • Stadium analgeticum
        Stadium
        • St. an|algeticum

        analgetisches Narkosestadium.

      • Stadium asphycticum
        Stadium
        • St. asphycticum

        toxisches = 4. Narkosestadium; Asphyxie.

      • Stadium contagii
      • Stadium criseos
        Stadium
        • St. criseos

        Krise, Fieberkrise.

      • Stadium decrementi
        Stadium
        • St. de|crementi

        • Synonyme: St. defervescentiale

        Stadium des Fieberabfalls oder allgemein einer Intensitätsabnahme.

      • Stadium desquamativum
        Stadium
        • St. de|squamativum

        Menstruation.

      • Stadium incrementi
        Stadium
        • St. incrementi

        St. des Fieberanstiegs (allgemein auch einer Intensitätszunahme).

      • Stadium incubationis
        Stadium
        • St. incubationis

        Inkubationszeit.

      • Stadium secretionis
        Stadium
        • St. secretionis

        Lutealphase.

      • Stadium, amphiboles
        Stadium
        • St., amphiboles

        St. bei Typhus abdominalis.

      • Staffieri-Fistel
        • Staffieri-Fistel

        • Englischer Begriff: tracheal-hypopharyngeal shunt

        operativ angelegte Trachea-Hypopharynx-Fistel zur Stimmrehabilitation nach totaler Laryngektomie, s.a. Asai-Fistel.

      • Staging
        • Stag|ing

        • Etymol.: engl. = in Stadien einteilen

        Tumorstadieneinteilung, also die genaue Bestimmung der Größe u. Ausbreitung eines Tumors innerhalb des Organs, in die Lymphknoten u. weitere Organe. Ist von Bedeutung z.B. für die Therapieplanung (z.B. Operabilität), Prognose, statistische Vergleichbarkeit. Unterschieden in eine klinische Stadieneinteilung (= clinical staging) vor der Behandlung aufgrund von klinischer Untersuchung, Laborwerten, bildgebenden Verfahren, Endoskopie etc. u. eine postoperative pathologisch-histologische Stadieneinteilung (= pathological staging) aufgrund histologischer Untersuchungen. Je nach Tumorart existieren unterschiedliche Verfahren (Staging-Systeme); am weitesten verbreitet ist das TNM-System (bzw. die darauf basierende Klassifikation der UICC). Bei den malignen Lymphomen erfolgt die Stadieneinteilung nach der Ann-Arbor- bzw. Kieler Klassifikation; bei gynäkologischen Tumoren wird häufig die FIGO-Stadieneinteilung verwendet; für andere Tumorarten (Plasmozytom, Haarzellenleukämie, chronische lymphatische Leukämie u. viele kindliche Tumoren) existieren spezielle Stadieneinteilungen.

      • Staging-Laparotomie
      • Stagnation
        • Sta|gnation

        • Englischer Begriff: stagnation; stasis

        Stillstand; patho z.B. als Blutstase (Hämostase), Koprostase (s.a. Ileus), Cholestase.

      • Stagnationshypoxie
        • Stagnations|hyp|oxie

        • Englischer Begriff: stagnant hypoxia

        Sauerstoffmangel (Hypoxie) eines infolge Strömungsverlangsamung oder -stillstands minderversorgten Organs.

      173109