Medizin-Lexikon: Einträge mit "T"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Trema
    • Trema

    • 1)
      Diastema, echtes... (mehr)
    • 2)
      Erlebnisweise in der Initialphase der akuten Schizophrenie; wird beschrieben... (mehr)
  • Trema 1)
    Trema
    • 1)

    • Englischer Begriff: diastema

    • Fach: Zahnmedizin

    Diastema, echtes.

  • Trema 2)
    Trema
    • 2)

    • Fach: Psychologie

    Erlebnisweise in der Initialphase der akuten Schizophrenie; wird beschrieben als Druck-, Spannungs-, Unruhe- u. Angstgefühl, als „freudiges Gehobensein“, Mut- u. Hoffnungslosigkeitsgefühl.

  • Trematoda
    • Trematoda

    • Englischer Begriff: trematodes

    „Saugwürmer“ als Klasse parasitischer Plathelminthen; Körper unsegmentiert, oft blattförmig, Darmrohr ohne Analöffnung; ein oder mehrere Saugnäpfe; s.a. Wurmeier (dort Abb.).

  • Tremor
    • Tremor

    • Englischer Begriff: tremor

    durch rhythm. alternierende Agonisten- u. Antagonisten-Innervation bedingte, willkürlich nicht oder nur unvollständig unterdrückbare Bewegungsstörung (Dyskinese) in Form rhythm. Zuckungen von Muskelgruppen mit resultierendem „Zittern“ der betroffenen Körperteile oder des ganzen Körpers; oft begleitet von pyramidalen, extrapyramidalen oder zerebellaren Symptomen. Unterschieden als langsamer u. schneller, fein-, mittel- u. grobschläg. T., als Ruhe-, Bewegungs- u. Intentions-T. – Als physiol. T. v.a. bei Kälte u. Erregung, als patho. T. bei organ. Erkrankungen oder tox. Schädigung des peripheren u. zentralen Nervensystems (Kleinhirn, Striatum, Pallidum; s.a. Parkinson-Syndrom); ferner psychogen.

  • Tremor, extrapyramidaler
    Tremor
    • T., extrapyramidaler

    • Englischer Begriff: basal ganglia t.

    T. nicht willkürlich innervierter Skelettmuskeln infolge Dysregulation des extrapyramidalen Systems.

  • Tremor, hereditärer
    Tremor
    • T., hereditärer

    • Synonyme: essentieller T.

    • Englischer Begriff: heredofamilial essential t.

    dominant erblicher Ruhe-T., der meist vor dem 20. Lebensjahr einsetzt.

  • Tremor, seniler
    Tremor
    • T., seniler

    • 1)
      T. infolge – v.a... (mehr)
    • 2)
      spät einsetzender hereditärer T. (mehr)
  • Tremor, seniler 1)
    Tremor  >  Tremor, seniler
    • 1)

    T. infolge – v.a. arteriosklerotisch bedingter – Veränderungen im Bereich basaler Ganglien.

  • Tremor, seniler 2)
    Tremor  >  Tremor, seniler
    • 2)

    • Englischer Begriff: senile t.

    spät einsetzender hereditärer T.

  • Tremor, toxischer
    Tremor
    • T., toxischer

    • Englischer Begriff: toxic t.

    T. bei chron. Vergiftungen: Brom, Quecksilber, Barbiturate, bei Alkohol- u. Opiatabusus (v.a. im Entzugsstadium); ferner bei Autointoxikation (z.B. Hyperthyreose), Infektionskrankheiten (bes. in der Rekonvaleszenz).

  • Trenaunay-Syndrom
    • Trenaunay-Syndrom

    Klippel-Trenaunay-Syndrom.

  • trench foot
    • Etymol.: engl. = Schützengrabenfuß

    kalte Zyanose der unteren Extremität mit Ödem, Parästhesien, Hyperhidrosis, evtl. auch troph. Störungen nach längerem Aufenthalt in kaltfeuchtem Milieu (z.B. Schmelzwasser); eine Vasoneurose als Immersions-Kälte-Nässe-Schaden; evtl. Pigmentierung.

  • Trend
    • Englischer Begriff: trend

    • Fach: Statistik

    mittl. Entwicklungslinie in zeitlich aufeinander folgenden Beobachtungsdaten.

  • Trendelenburg
    • Trendelenburg

    • Biogr.: Friedrich Tr., 1844–1924, Chirurg, Rostock, Bonn, Leipzig

  • Trendelenburg-Duchenne-Hinken
    Trendelenburg
    • Tr.(-Duchenne)-Hinken

    • Englischer Begriff: Trendelenburg-Duchenne limp

    sog. Hüfthinken infolge Schwäche oder Lähmung der Oberschenkelabduktoren (s.a. Tr.-Zeichen) oder aber der – i.S. einer Zuggurtung wirkenden – Mm. gluteus max. u. fasciae latae nebst Lig. iliofemorale (Hüfte sinkt zur Seite des Schwungbeins hin ab).

  • Trendelenburg-Operation
    Trendelenburg
    • Tr.-Operation

    • Englischer Begriff: Trendelenburg's operation; Tr.'s embolectomy

    „pulmonale Embolektomie“ (1908 von Tr. vorgeschlagen, 1924 erstmals von Kirschner erfolgreich ausgeführt); Entfernung eines Embolus aus der Arteria pulmonalis nach Resektion der 2. Rippe u. Perikardschlitzung u. bei 45-Sek.-Abklemmung von Aorta u. Pulmonalis; optimiert durch – die Herzbelastung mindernde – Abklemmung der Hohlvenen (Vossschulte 1958) u. durch extrakorporalen Kreislauf (E. H. Sharp 1962).

  • Trendelenburg-Versuch
    Trendelenburg
    • Tr.-Versuch

    • Englischer Begriff: Tr.'s test

    Funktionsprüfung des Klappensystems der Vena saphena magna u. ihrer Kollateralen (V. saphena parva, Vv. perforantes): nach Ausstreichen am hochgehobenen Bein Aufstehenlassen einmal ohne u. einmal mit Kompression (= „Tr. I“ bzw. „Tr. II“) der Saphena magna nahe ihrer Mündung: Nur langsame Füllung von der Peripherie her in beiden Fällen („neg.“) beweist Intaktheit der Magna-Klappen; schnelle Füllung trotz Kompression („pos.“) spricht für Insuffizienz der Kollateralen-, bei Verstärkung nach Lösen des Druckes („doppelt-pos.“) auch für Insuffizienz der Magna-Klappen.

  • Trendelenburg-Zeichen
    Trendelenburg
    • Tr.-Zeichen

    • Englischer Begriff: Tr.'s sign

    beim Stehen auf 1 Bein das Absinken des Beckens zur Seite des – angehobenen – Spielbeins hin als Hinweis auf Schwäche der pelvitrochantären Muskeln (v.a. Gluteus medius); pos. z.B. bei angeborener Hüftluxation (s.a. Watschelgang).

  • Treosulfan
    • Synonyme: TREO (Abk.)

    zu den Alkylanzien gehörendes Zytostatikum; NW: u.a. Knochenmarktoxizität (Myelosuppression).

  • Trepan
    • Trepan

    • Englischer Begriff: trepan

    hand- oder maschinenbetriebenes Bohrgerät zur Trepanation; i.e.S. der darin eingesetzte zylinder-, kegel- oder kugelförm. Bohrer oder ein kreisförmig schneidender Fräser (Trephine).

  • Trepanation
      • 1)
        op... (mehr)
      • 2)
        Eröffnung der Pulpahöhle des Zahnes mittels Trepanationsbohrer... (mehr)
      • 3)
        Ausstanzen kleiner Scheibchen aus Kornea u./oder Sklera bei Glaukom zur... (mehr)
    • Trepanation 1)
      Trepanation
      • 1)

      • Fach: Chirurgie

      op. Eröffnung einer Mark- oder der Schädelhöhle (Schädeltrepanation) oder der pneumat. Warzenfortsatzzellen (Mouret) oder einer Nasennebenhöhle unter Verw. eines Trepans. Als osteoklastische T. mit permanentem Defekt; als osteoplastische T. mit temporärer Entfernung (Abheben) eines – weichteilgestielten – plattenförmigen Knochenstücks (nach multiplen Bohrungen, mittels Knochensäge).

    • Trepanation 2)
      Trepanation
      • 2)

      • Fach: Zahnmedizin

      Eröffnung der Pulpahöhle des Zahnes mittels Trepanationsbohrer.

    • Trepanation 3)
      Trepanation
      • 3)

      • Englischer Begriff: trepanation; trephination

      • Fach: Ophthalmologie

      Ausstanzen kleiner Scheibchen aus Kornea u./oder Sklera bei Glaukom zur Zyklodialyse oder als Keratoplastik.

    • Trephine
      • Trephine

      • Englischer Begriff: trephine

      tubulärer Trepan(-Einsatz), insbes. der augenärztliche; auch als kleine Ringsäge.

    • Trepidation
      • Trepidatio(n)

      • Englischer Begriff: trepidation

      Ängstlichkeit, Unruhe.

    • Treponema
      • Trepo|nema

      • Englischer Begriff: Treponema

      Gattung der Ordnung Spirochaetales (Familie Spirochaetaceae); streng anaerob, eng schraubenförmig gewunden (Windungen unregelmäßig oder regelmäßig; z.T. in endständigen axialen Faden oder Fäden auslaufend), beweglich; gramneg., nur nach Giemsa oder durch Silberimprägnierung (nach Beizen) färbbar, nativ im Dunkelfeld sichtbar; z.T. auf Spezialnährböden züchtbar. Vork. auf Schleimhäuten einschl. Darmtrakt; einige Arten human- u. tierpathogen.

    • Treponema carateum
      Treponema
      • T. carateum

      Erreger der Pinta, zugespitzt, 8–36 μm, undulierend u. kriechend.

    • Treponema denticola
      Treponema
      • T. denticola

      • Synonyme: T. (micro)dentium

      mit T. pallidum leicht zu verwechselnde Art, bei Prozessen in Mund u. Respirationstrakt isoliert.

    • Treponema forans
    • Treponema macrodentium
      Treponema
      • T. macro|dentium

      12 μm, rotierend u. undulierend, mit 6 – am Ende breiteren – Windungen; apathogen, aber isoliert bei Alveolarpyorrhö, Plaut-Vincent-Angina.

    • Treponema pallidum subspecies pallidum
      Treponema
      • T. pallidum (Subspecies pallidum)

      • Synonyme: Spirochaeta pallida

      Abbildung

      (Schaudinn u. Hoffmann 1905) Erreger der Syphilis; 6–10 μm, fein, mit regelmäßigen Windungen u. endständ. Fädchen, sich langsam schraubenartig drehend, gelegentl. undulierend; lebend nur auf schwarzem Hintergrund sichtbar (Abb.), mit Giemsa-Lsg. rosa, bei Silberimprägnation schwarz; züchtbar unter anaeroben Bedingungen auf Aszites, in mit Kaninchenniere beschichtetem Serum, in Kaninchenhoden (Referenzstamm Nichols); s.a. Syphilis..., Treponemen...

    • Treponema pertenue
      Treponema
      • T. pertenue

      • Synonyme: T. pallidum Subspecies pertenue

      dem T. pallidum u. T. carateum ähnl. Art (6–8 μm, 8–20 Windungen), auf Nelson-Medium bis 12 Tage bewegl.; Erreger der Frambösie (gekreuzte Seroreaktionen mit T. pallidum).

    • Treponema vincentii
      Treponema
      • T. vincentii

      neuere Bez. für Borrelia vincentii.

    • Treponema-pallidum-Agglutinationstest
      Treponema  >  Treponema pallidum (subspecies pallidum)
      • T.-p.-Ag|glutinationstest

      • Synonyme: TPA-Test (Abk.)

      • Englischer Begriff: TP-agglutination test

      (Magnuson u. McLeod 1953) Antikörpernachweis mit Kultur- oder Nichols-Treponemen.

    • Treponema-pallidum-Haemagglutination
      Treponema  >  Treponema pallidum (subspecies pallidum)
      • T.-p.-Häm|agglutination

      • Synonyme: TPHA (Abk.)

      • Englischer Begriff: TP-haemagglutination test

      (Tara Rathlev 1965) indirekte Hämagglutination mit – an Erythrozyten gebundenem – Treponemen-Antigen.

    • Treponema-pallidum-Immobilisationstest
      Treponema  >  Treponema pallidum (subspecies pallidum)
      • T.-p.-Im|mobilisations|test

      • Englischer Begriff: TPI test

      Nelson-Mayer-Test.

    • Treponema-pallidum-Immunadhärenztest
    • Treponema-pallidum-Komplementfixationstest
      Treponema  >  Treponema pallidum (subspecies pallidum)
      • T.-p.-Komplement|fixations|test

      • Synonyme: TPC (Abk.)

      • Englischer Begriff: TP-complement fixation test; TPCF test

      KBR mit aus syphilit. Kaninchenorchitis gewonnenen Pallida-Treponemen als Antigen. S.a. Treponemen-KBR.

    • Treponema-pallidum-Schwund-Test
      Treponema  >  Treponema pallidum (subspecies pallidum)
      • T.-p.-Schwund-Test

      • Englischer Begriff: TPIA test

      auf dem Adherence-Disappearance-Phänomen basierende Seroreaktion mit Nichols-Treponemen (die im pos. Fall aufgelöst werden).

    • Treponemataceae
      • Treponema|taceae

      • Fach: Bakteriologie

      früher Familie der Ordnung Spirochaetales mit den Gattungen: Borrelia, Leptospira, Treponema. Jetzt der Fam. Spirochaetaceae zugeordnet.

    • Treponematose
      • Treponema|tose

      • Englischer Begriff: treponematosis

      durch „Treponemataceae“ hervorgerufene Krankheit: Syphilis, Frambösie, Pinta u. originäre Kaninchen-Spirochätose (durch Treponema cuniculi); s.a. Spirochätosen.

    • Treponemen
      • Treponemen

      • Englischer Begriff: treponemes

      s.u. Treponema.

    • Treponemen-Immunofluoreszenz-Absorptionstest
      • Treponemen-Immuno|fluoreszenz-Absorptionstest

      • Englischer Begriff: FTA-ABS test

      Fluoreszenz-Treponemen-Antikörpertest.

    • Treponemen-KBR
      • Treponemen-KBR

      Komplementbindungsreaktion als Syphilis-Reaktion; entweder als paraspezifische Pallida-Reaktion; mit abgetöteten Reiter-Spirochäten als AG; oder als spezif. KBR mit virulenten Treponemen des Nichols-Stammes aus akut syphilit. Kaninchenhoden.

    • Tretamin
      • Tretamin

      • Synonyme: 2,4,6-Tris-(ethylenimino)-s-triazin; Triethylenmelamin

      • Englischer Begriff: tretamine; triethylenemelamine; TEM

      obsoletes Zytostatikum (Mitosehemmer).

    • Tretbad
      • Tret|bad

      Eintauchen der Beine beim sog. Treten (einer Art „Entengang“) in Wasser oder Peloiden. Als Kneipp-Anwendung u. bei Venen- u. Lymphstauung.

    • Tretinoin
      • Synonyme: Vitamin-A-Säure; Retinsäure

      • Englischer Begriff: tretinoin; vitamin A1 acid; retinoic acid

      Vitamin-A-Abkömmling. Wirkung: starker Einfluss auf Proliferation u. Ausdifferenzierung der Epidermis; bewirkt bei Hyperkeratose, Parakeratose, follikulärer Keratose Normalisierung. Topische Anw. z.B. bei Akne vulgaris; NW: u.a. Gefahr der toxischen Hautirritation (Kontaktdermatitis), daher Sonnenexposition meiden. Ferner Anw. unter der Bez. all-trans-Retinsäure als Angiogenesehemmstoff versuchsweise bei Leukämien. S.a. Retinoide.

    • Tretversuch
      • Tret|versuch

      • Fach: Neurologie

      Unterberger-Tretversuch.

    13855