Medizin-Lexikon: Einträge mit "T"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Tautomerie
    • Tauto|merie

    • Englischer Begriff: tautomerism

    • Fach: Chemie

    Abbildung

    Isomerie bei organ. Verbindungen, indem sich durch intramolekulare Protonenwanderung mit reversibler Umlagerung bestimmter Bindungen ein in echtem Reaktionsgleichgewicht stehendes Isomerenpaar bildet (z.B. Keto-Enol-T.; s. Formel).

  • tautomorph
    • tauto|morph

    gestaltlich übereinstimmend.

  • Tautreten
    • Tau|treten

    • Englischer Begriff: dew cure

    Barfußgehen auf taufeuchter Wiese als – kreislaufanregende – Kneipp-Anwendung.

  • Tautropfen-Phänomen
    • Tau|tropfen-Phänomen

    • Fach: Dermatologie

    Auspitz-Phänomen.

  • Tawara
    • Tawara

    • Biogr.: Sunao T., 1873–1952, Pathologe, Tokio, Marburg

  • Tawara-Knoten
    Tawara
    • T.-Knoten

    • Englischer Begriff: Tawara's node

    Atrioventrikularknoten.

  • Tawara-Schenkel
    Tawara
    • T.-Schenkel

    • Englischer Begriff: T.'s branch

    Abbildung

    das Crus dextrum bzw. sinistrum des Fasciculus atrioventricularis (T.-His-Bündel), Abb.; s.a. Schenkelblock.

  • Taxane
    • Taxane

    • Englischer Begriff: taxanes

    als Mitosehemmer wirkende schwer lösliche Substanzen mit Ringstruktur; Wirkst.: in Eiben-Arten (Taxus) gebildet, z.B. Paclitaxel, oder halb synthetisch gewonnen, z.B. Docetaxel; Anw. in der Chemother. maligner Tumoren; s.a. Taxine.

  • Taxie
    • Taxie

    • Englischer Begriff: motor coordination

    der geordnete Ablauf willkürlicher Bewegungen (als Ggs. zur Ataxie).

  • Taxine
    • Taxine

  • Taxine 1)
    Taxine
    • 1)

    • Englischer Begriff: taxine

    tox. Alkaloide aus Nadeln u. Samen der Eibe (Taxus baccata); stärker herzwirksam als Folia Digitalis; bei Intoxikation (Erbrechen, Diarrhö, Kreislaufkollaps, Atemlähmung, Krämpfe, Koma) symptomat. Ther.: Kohle, Magenspülung, künstl. Beatmung, O2, evtl. Barbiturate; s.a. Taxane.

  • Taxine 2)
    Taxine
    • 2)

    (Menkin) Leukotaxin.

  • Taxis
    • Taxis

    • Synonyme: Taxien (Plur.)

  • Taxis 1)
    Taxis
    • 1)

    • Fach: Biologie

    durch spezif. Reiz ausgelöste aktive, gerichtete Bewegung, z.B. Chemotaxis.

  • Taxis 2)
    Taxis
    • 2)

    • Englischer Begriff: taxis

    • Fach: Chirurgie

    Reposition.

  • Taxoide
  • Taxon
    • Taxon

    • Synonyme: Taxa (Plur.)

    • Englischer Begriff: taxon

    • Fach: Biologie

    durch Abgrenzung, Stellung u. Rangstufe im System (Systematik) charakterisierte, mit vereinbartem Namen bezeichnete Gruppe phänotypisch ähnlicher u./oder genotypisch verwandter Organismen.

  • Taxonomie
    • Taxo|nomie

    • Synonyme: -logie

    • Englischer Begriff: taxonomy

    • Fach: Biologie

    der mit Beschreibung, Benennung u. Klassifizieren der Organismen befasste Teil der Systematik (dort Tab.).

  • Tay
    • Tay

    • Biogr.: Warren T., 1843–1927, Ophthalmologe, London

    • T.-Fleck
      kirschroter Fleck in der Makula des Auges beim Tay-Sachs-Syndrom... (mehr)
    • T.-Sachs-Syndrom   Abbildung
      eine Gangliosidose infolge autosomal-rezessiv erblichen Enzymdefektes... (mehr)
  • Tay-Fleck
    Tay
    • T.-Fleck

    • Englischer Begriff: Tay's cherry red spot

    kirschroter Fleck in der Makula des Auges beim Tay-Sachs-Syndrom.

  • Tay-Sachs-Syndrom
    Tay
    • T.-Sachs-Syndrom

    • Synonyme: infantile amaurotische Idiotie; GM2-Gangliosidose Typ I

    • Englischer Begriff: T.-Sachs disease

    • Biogr.: Bernard S., 1858–1944, Neurologe, New York

    Abbildung

    eine Gangliosidose infolge autosomal-rezessiv erblichen Enzymdefektes der Hexosaminidase A. Klinik: nach zunächst normaler statomotorischer u. psych. Entwicklung fortschreitender Sehverlust (bis Amaurose), geistiger Verfall, Muskelhypotonie (später Spastik), reflektor. Schreckhaftigkeit (Kreuzigungshaltung), tonisch-klon. Krämpfe, extrapyramidale Symptome; am Augenhintergrund kirschroter Fleck (T.-Fleck, s. Abb.) um die Fovea centralis (umgeben von weißgrauer Verfärbung), fortschreitende Sehnervenatrophie (tapetoretinale Degeneration); Tod nach 2–3 Jahren.

  • Tay-Syndrom
    • Tay-Syndrom

    autosomal-rezessives ektodermales Dysplasie-Syndrom mit Ichthyosis (Beugen ausgespart), Haarbrüchigkeit (Cystinmangel) und psychomotorischer Retardierung.

  • Taybi-Lindner-Syndrom 2)
    Taybi-Syndrom
    • 2)

    • Synonyme: T.-Lindner-Syndrom

    ein bereits intrauterin manifest werdender Typ des primordialen Minderwuchses.

  • Taybi-Syndrom
    • Taybi-Syndrom

    • 1)
      oto-palato-digitales Syndrom I... (mehr)
    • 2)
      ein bereits intrauterin manifest werdender Typ des primordialen Minderwuchses... (mehr)
  • Taybi-Syndrom 1)
  • Taylor
    • Taylor

    • Biogr.: 1) E. W. T., kanadischer Arzt; 2) James T., geb. 1859, Neurologe, London

  • Taylor-Rosenberg-Chutorian-Syndrom
    Taylor
    • T.-Rosenberg-Chutorian-Syndrom

    • Englischer Begriff: Taylor-Rosenberg-Chutorian syndrome

    • Biogr.: James T.

    (1912) autosomal-dominant (selten rezessiv-geschlechtsgebunden) erbliche, progrediente, neurale, periphere Muskelatrophie, kombiniert mit Optikusatrophie u. neuraler Taubheit. Klinik: beidseitige Innenohrschwerhörigkeit (frühkindl.; daher meist auch Stummheit), retardierte psychomotor. Entwicklung (aber normale Intelligenz), ab etwa 3.–5. Lj. Ataxie mit fortschreitender Atrophie der Bein-, später auch der Armmuskulatur, ab etwa 20. Lj. Optikusatrophie.

  • Taylor-Syndrom
    Taylor
    • T.-Syndrom

    • Synonyme: okulopharnyngeale Muskeldystrophie

    • Englischer Begriff: late onset oculo-pharyngeal muscular dystrophy

    • Biogr.: E. W. T.

    (1915) autosomal-dominant erbl. okulopharyngeale Muskeldystrophie mit Manifestation im 5. Ljz.; Klinik: Lidptose u. Ophthalmoplegia externa, Dysphagie (mit Aspirationspneumonien), Phonationsschwäche, myopath. Fazies; evtl. Beteiligung der Schulter- u. Beckengürtelmuskeln.

  • Tazaroten
    • Englischer Begriff: tazarotene

    ein Retinoid zur topischen Anw. bei Psoriasis vom Plaque-Typ.

  • Tazobactam
  • Tb
    • Tb

    • Englischer Begriff: TB

    • Fach: Pathologie

    Abk. für Tuberkulose.

  • TBA
    • Synonyme: Abk. für Thyroxin bindendes Albumin

    s.u. Thyroxin.

  • TbB

      Abk. für Tuberkulosebakterium (Mycobacterium tuberculosis).

    • tbc
      Tbc

        Abk. für tuberculosus (tuberkulös).

      • Tbc
        • Tbc

        Abk. für Tuberculosis.

      • TBE
        • Synonyme: Abk. für tick borne encephalitis

        • Etymol.: engl.

        Früh(jahr)-Sommer-(Meningo-)Enzephalitis, hervorgerufen durch das TBE-Virus (= FSME-Virus).

      • TBG
        • TBG 1)
          TBG
          • 1)

          • Synonyme: Abk. für Thyroxin bindendes Globulin

          • Englischer Begriff: TBG

          s.u. Thyroxin.

        • TBG 2)
          TBG
          • 2)

          • Synonyme: Abk. für Testosteron bindendes Globulin

          SHBG.

        • tbk
          Tbk

            Abk. für tuberkulös.

          • TBK
            • Synonyme: Abk. für Thyroxin-Bindungskapazität

            s.u. Thyroxin.

          • Tbk
            • Tbk

            Abk. für Tuberkulose.

          • Tbl.
            • Fach: Pharmazie

            Abk. für Tablette(n).

          • TBP
            • Synonyme: TBPA

            • Englischer Begriff: TBPA

            Abk. für Thyroxin bindendes Palbumin.

          • TBR
          • TC
            • TC (I–III)

            Abk. für Transcobalamine.

          • Tc
            • Englischer Begriff: Tc

            • Fach: Chemie

            Symbol für Technetium.

          • Tc99-Sestamibi

              s.u. Sestamibi.

            • TCA
              • Etymol.: engl. cid = Säure

              Abk. für Trichloressigsäure.

            • TCDD
              • Synonyme: Abk. für 2,3,7,8-Tetrachlordibenzoparadioxin

              s.u. Dioxin.

            1655