Medizin-Lexikon: Einträge mit "U"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Überschwängerung
    • Über|schwängerung

    • Englischer Begriff: superfecundation

    Superfecundatio.

  • Übersichtigkeit
    • Über|sichtigkeit

    • Englischer Begriff: hyperopia; farsightedness

    Hyperopie.

  • Übersichtsaufnahme
    • Übersichts|aufnahme

    • Englischer Begriff: survey radiogram

    Röntgenaufnahme, die ein Körpergebiet oder Organsystem im Ganzen darstellt.

  • Überstimulationssyndrom
  • übertragbare Krankheiten
    • Englischer Begriff: transmissible diseases

    die durch Infektion, Invasion oder Infestation „ansteckenden“ Krankheiten; i.e.S. die – in Deutschland – im Infektionsschutzgesetz erfassten meldepflichtigen Krankheiten.

  • Überträger
    • Über|träger

    • 1)
      Person, die – ohne evtl... (mehr)
    • 2)
      Vektor; Organismus, der den Transport eines Erregers von einem Wirtsorganismus... (mehr)
  • Überträger 1)
    Überträger
    • 1)

    • Englischer Begriff: carrier

    • Fach: Pathologie

    Person, die – ohne evtl. selbst krank zu sein – eine Krankheit auf eine andere überträgt; s.a. Dauerausscheider, Konduktor.

  • Überträger 2)
    Überträger
    • 2)

    • Englischer Begriff: vector

    Vektor; Organismus, der den Transport eines Erregers von einem Wirtsorganismus zum anderen durchführt, u. zwar rein mechanisch (Biss, Stich, Exkrementabsetzung) oder aber so, dass er als Zwischenwirt fungiert (der Erreger macht in ihm während des Transportes einen Teil seines Entwicklungszyklus durch). Die so verbreiteten Krankheiten heißen transmissive Seuchen.

  • Überträgerstoff
    • Überträger|stoff

    • Fach: Physiologie

    Transmitter, Carrier.

  • Übertragung
    • Über|tragung

    • 1)
      über die 41... (mehr)
    • 2)
      (S. Freud) die während der psychoanalytischen Behandlung auftretende Projektion... (mehr)
    • 3)
      Krankheitsübertragung; Überträger, übertragbare Krankheiten; s.a... (mehr)
    • 4)
      Überpflanzung (Transplantation)... (mehr)
  • Übertragung 1)
    Übertragung
    • 1)

    • Englischer Begriff: prolonged gestation

    • Fach: Geburtshilfe

    über die 41. Schwangerschaftswoche hinaus verlängerte Tragzeit (meist infolge ungenügender Gebärmuttererregbarkeit). Hat durch das resultierende anhaltende Stoffwechselminimum (infolge relativer Plazentainsuffizienz) eine Dystrophie des Fetus zur Folge: langer, dürrer Körper, lange Fingernägel, trockene, an Händen u. Füßen rissige Haut („Waschfrauenhände“) ohne Vernix caseosa, verminderter Turgor. Risiken: Übertragungssyndrom, erhöhte Mortalität.

  • Übertragung 2)
    Übertragung
    • 2)

    • Englischer Begriff: transference; projection

    • Fach: Psychologie

    (S. Freud) die während der psychoanalytischen Behandlung auftretende Projektion frühkindlicher Liebes-, Wunsch-, Hass- u. Ablehnungseinstellungen zu Eltern etc. auf den Analytiker (bzw. – als Gegenübertragung – umgekehrt). – Nach C. G. Jung die von früheren Erlebnissen unabhängige Projektion eines aus dem kollektiven Unbewussten stammenden Archetypus auf den Therapeuten.

  • Übertragung 3)
    Übertragung
    • 3)

    • Englischer Begriff: transmission

    • Fach: Pathologie

    Krankheitsübertragung; Überträger, übertragbare Krankheiten; s.a. Infektion.

  • Übertragung 4)
    Übertragung
    • 4)

    Überpflanzung (Transplantation).

  • Übertragungssyndrom

      Symptomatik bei Fruchtübertragung (infolge Insuffizienz der überalterten Plazenta). Bei der Mutter Oligohydramnie, beim – infolge Exsikkose u. Dystrophie – ältlich aussehenden Kind verminderte bis fehlende Fruchtschmiere (Vernix caseosa) u. Lanugobehaarung sowie faltige, pergamentartige, abschilfernde Haut („Waschfrauenhände“) mit Mazerationen; evtl. auch Zeichen der Fruchtwasseraspiration (Pneumonie, Atelektasen) u. der Schädigung des Zentralnervensystems.

    • Übertransfusion
      • Über|transfusion

      • Englischer Begriff: overtransfusion

      die zu große (i.w.S. auch die zu schnelle) Blutübertragung als mögliche Ursache von Transfusionszwischenfällen; s.a. Massentransfusion.

    • Überventilations...
      • Über|ventilation(s...)

      Hyperventilation(s...).

    • Überwachung
      • Über|wachung

      Monitoring, immun Surveillance.

    • Überwanderung des Eies
      • Über|wanderung (des Eies)

      • Englischer Begriff: migration (external; internal)

      • Fach: Gynäkologie

      Wanderung des Eies vom Eierstock in den Eileiter der Gegenseite, u. zwar durch die Peritonealhöhle oder die Gebärmutterlichtung (= äußere bzw. innere Ü. = Emigratio externa bzw. interna).

    • Überwärmung
      • Über|wärmung

    • Überwärmung 1)
      Überwärmung
      • 1)

      • Englischer Begriff: hyperthermia

      s.u. Wärmetherapie, Hyperthermie (künstliche); s.a. Fiebertherapie.

    • Überwärmung 2)
    • Überweibchen
      • Über|weibchen

      • Fach: Genetik

      Superfemales.

    • ubi pus, ibi evacua
      • ubi pus, ibi evacua

      • Etymol.: latein.

      „Wo Eiter ist, dort entleere ihn“.

    • Ubichinone
      • Ubi|chi|none

      • Englischer Begriff: ubiquinones

      Benzochinon-Derivate mit langer terpenoider Seitenkette. Haben als mitochondriale Lipide („Coenzym Q“) Elektronen übertragende Redox-Funktion (U ↔ Ubihydrochinon) in der Atmungskette (sind Bindeglied zwischen Flavoprotein u. Cytochrom c).

    • ubiquitär
      • ubi|qui|tär

      • Englischer Begriff: ubiquitous

      überall vorkommend.

    • Ubiquitin
      • Synonyme: Ubi

      • Englischer Begriff: ubiquitin

      ein zelluläres Polypeptid, dessen Aminosäurensequenz im Laufe der Evolution unverändert blieb (d.h. bei allen Organismen gleich ist); bindet verschiedene zelluläre Proteine.

    • Übungsbehandlung
      • Übungs|behandlung

      • Englischer Begriff: therapeutic exercises

      Behandlung (auch i.S. der Rehabilitation) funktionsgeschädigter Organe durch Übung unter zunehmender Belastung; z.B. kard als Terrainkur, Physiotherapie, Orthoptik, Logopädie.

    • UDCA

        Abk. für Ursodesoxycholsäure (engl. = acid); s.u. Cholelitholyse.

      • UDP
        • UDP

        • Englischer Begriff: UPD

        Abk. für Uridin-5'-diphosphat.

      • UDPG
        • UDPG

        • Synonyme: Abk. für Uridin-5'-diphosphatglucose; Abk. für Uridindiphosphatglucosid; UDP-Glucosid; aktivierte Glukose

        • Englischer Begriff: UDPG

        ein energiereicher Nucleosiddiphosphatzucker, der aus Glucose-1-phosphat u. UTP entsteht; wichtig für Biosynthese der Kohlenhydrate u. für zahlreiche Entgiftungsfunktionen.

      • Uehlinger-Syndrom
        • Uehlinger-Syndrom

        • Biogr.: Erwin U., 1899–1980, Pathologe, Zürich

        • 1)
          in der Pubertät (♂) beginnende, nach einigen Jahren zum Stillstand... (mehr)
        • 2)
          Jaffé-Lichtenstein-Syndrom... (mehr)
        • 3)
          systematisierte Chondromalazie... (mehr)
      • Uehlinger-Syndrom 1): idiopathische Pachydermoperiostose
        Uehlinger-Syndrom
        • 1)

        • Synonyme: idiopathische Pachydermoperiostose

        • Englischer Begriff: Uehlinger's syndrome

        in der Pubertät (♂) beginnende, nach einigen Jahren zum Stillstand kommende generalisierte Hyperostose mit Verknöcherung von Skelettbändern u. kleinen Gelenken, Hautverdickung (Pachydermie), Trommelschlägelfingern; autosomal-dominanter (evtl. auch -rezessiver) Erbgang. Im Zusammenhang mit anderen Krankheitsbildern tritt als sekundäre Pachydermoperiostose eine ähnliche Symptomatik auf (Marie-Bamberger-Syndrom.)

      • Uehlinger-Syndrom 2)
      • Uehlinger-Syndrom 3)
      • Uferzellen
        • Ufer|zellen

        Retothelzellen.

      • Uhl-Anomalie
        • Uhl-Anomalie

        • Englischer Begriff: Uhl's anomaly

        angeborene Myokardunterentwicklung des rechten Ventrikels mit Dilatation u. therapieresistenter Rechtsinsuffizienz; autosomal-dominanter Erbgang.

      • Uhr, biologische
        • Englischer Begriff: biologic clock

        zirkadianer Rhythmus.

      • Uhrglasnägel
        • Uhr|glas|nägel

        • Synonyme: Unguis hippocraticus

        • Englischer Begriff: hippocratic nails

        in Längsrichtung übermäßig gewölbte Finger- u./oder Zehennägel (evtl. mit Leukonychie u. Trommelschlägelfingern) bei chronischem Sauerstoffmangel i.S. der Hypoxämie; ähnlich bei Leberzirrhose.

      • Uhrglasverband
        • Uhr|glas|verband

        Augenverband unter Verwendung einer Plexiglaskalotte; zur Verhinderung der Hornhautaustrocknung bei Lidschlussstörung.

      • Uhrmacherkrampf
        • Uhr|macher|krampf

        • Englischer Begriff: watchmakers' cramp

        Krampf des Musculus orbicularis oculi als Beschäftigungskrampf bei – eine Monokellupe benutzenden – Uhrmachern.

      • UHT-Verfahren
        • UHT-Verfahren

        • Synonyme: Abk. für ultra-high temperature

        • Etymol.: engl.

        Uperisation.

      • Uhthoff-Phänomen
        • Uhthoff-Phänomen

        • Englischer Begriff: Uhthoff phenomenon

        vorübergehende Sehverschlechterung bei u. nach Neuritis nervi optici, die mit einer Erhöhung der Körpertemperatur (heißes Duschen, sportl. Belastung) einhergeht.

      • UICC
        • UICC

        • Synonyme: Abk. für Unio Internationalis Contra Cancrum

        • Etymol.: latein.

        Internat. Gesellschaft gegen Krebs. S.a. TNM-System.

      • UK
        • UK

      • UK 1)
        UK
        • 1)

        Abk. für Unterkiefer.

      • UK 2)
        UK
        • 2)

        Abk. für Ureterkatheter.

      • UKG
      • ulcerosus
        • ulcerosus

        • Synonyme: ulzerös

        • Etymol.: latein.

        • Englischer Begriff: ulcerative

        geschwürig (Ulcus).

      • Ulcus
        • Ul|cus

        • Synonyme: Ulkus; Geschwür

        • Englischer Begriff: ulcer; ulcus

        Abbildung

        aus einer örtlichen Ursache oder einer Allgemeinerkrankung (symptomatisches U.) resultierender Substanzverlust der Haut (mindestens bis in die Lederhaut; s.a. Effloreszenz) oder der Schleimhaut (in ganzer Tiefe). Heilt i. Allg. nach Demarkation u. Abstoßung des bestehenden nekrotischen Gewebes narbig ab (s.a. Erosio). Ist von unterschiedlicher Form (s.a. Schema). Sein Boden (Ulkusgrund) ist evtl. schmierig belegt, gangränös (U. gangraenosum), kraterförmig oder aber erhöht u. mit Granulationen bedeckt (U. granulomatosum s. fungosum s. elevatum); sein Rand ist evtl. verhärtet (U. callosum) oder unterminiert (U. sinuosum) u. kann – Nachbargewebe zerstörend – weiter ausgreifen (U. corrosivum; s.a. Ulcus rodens; mit raschem Fortschreiten als U. phagedaenicum; oder aber kriechend u. an einer Seite bereits abheilend: U. serpens).

      1 2 315