Medizin-Lexikon: Einträge mit "V"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • vorticosus
    • vorticosus

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: vorticose

    reich an Wirbeln.

  • Vorwärtsversagen
    • Vorwärts|versagen

    • Fach: Kardiologie

    forward-failure.

  • Vorwasser
    • Vor|wasser

    • Englischer Begriff: forewaters

    der während der Wehen in den unteren Eipol („Vorblase“) gepresste Teil des Fruchtwassers, der dann beim Blasensprung abgeht.

  • Vorwehen
    • Vor|wehen

    • Synonyme: Dolores praesagientes

    • Englischer Begriff: premonitory pains

    • Fach: Geburtshilfe

    Uteruskontraktionen am Ende der Schwangerschaft (ohne charakterist. Rhythmus u. Schmerz), die die Geburtswege nicht erweitern, sondern die Frucht „einstellen“ („Stellwehen“).

  • vorzeitig
    • Englischer Begriff: premature; precocious

    praecox, praematurus; z.B. v. Alterung (Progerie), v. Plazentalösung (Ablatio placentae).

  • Vorzugsmilch
    • Vorzugs|milch

    • Fach: Diätetik

    nicht behandelte (auch nicht pasteurisierte) Rohmilch, die bes. hohen Anforderungen an Gewinnung (Qualität der Aufstallung, Tbk-Freiheit von Kühen u. Personal) u. Zusammensetzung (Fettgehalt, spezifisches Gewicht) sowie Verpackung u. Beförderung genügt.

  • Voss-Hängehüfte
    • Voss-Hängehüfte

    • Synonyme: Brandes-V.-Op.

    bei Koxarthrose (Verminderung der Muskeldruckwirkung u. Entlastung des Gelenks) op. Ablösung u. Höherverlagerung des großen Rollhügels (mit Glutei medii u. minimi), ursprungsnahe Tenotomie der Adduktoren u. ansatznahe des Iliopsoas, Einkerbung des M. rectus.

  • Voussure
    • Etymol.: franz. = Bogenrundung

    • Englischer Begriff: voussure

    Herzbuckel.

  • Vox
    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: voice

    Stimme.

  • Vox anserina
    Vox
    • V. anserina

    „Gänseschnarren“ bei Rekurrensparese.

  • Vox cholerica
    Vox
    • V. cholerica

    Exsikkose-bedingte Rauigkeit der Stimme bei Cholera asiatica.

  • Vox clandestina
    Vox
    • V. clandestina

    Flüsterstimme.

  • Vox senilis
    Vox
    • V. senilis

    „Altersstimme“ infolge Minderung der Vitalkapazität, Steifigkeit der Kehlkopfgelenke, Verkalkung der Kehlkopfknorpel u. Muskelhypotonie (schwächer, rau, mit „Alterstremolo“).

  • Voyeurismus
    • Synonyme: Skop(t)ophilie

    • Etymol.: franz. voyeur = Zuschauer

    • Englischer Begriff: voyeurism; scopophilia

    sexuelle Lustempfindung bei heiml. Anblick von unbekleideten Körpern, Liebesspiel oder Geschlechtsverkehr.

  • VP-16

      Abk. für Etoposid.

    • VPK
      • Fach: Kardiologie

      Abk. für Venenpulskurve (s.a. Jugularispuls).

    • VPR
      • Fach: Bakteriologie

      Abk. für Voges-Proskauer-Reaktion.

    • VR
      • VR

      • Englischer Begriff: VR unipolar extremity lead

      • Fach: Kardiologie

      Kurzzeichen für die unipolare Extremitätenableitung (mit Wilson-Elektrode) vom re. Arm.

    • VRAM-Lappen
      • Synonyme: Abk. für vertikaler Rektus-abdominis-Muskel-Lappen

      ein Haut-Muskel-Lappen aus dem Bauchbereich zur operativen Rekonstruktion einer entfernten Brust (VRAM-Lappenplastik), wobei die Narbe seitlich des Nabels in Längsrichtung verläuft. Anw. meist bei Mammakarzinom.

    • Vries
      • (de) Vries

      • Biogr.: 1) André de V., Pädiater, Israel; 2) Willem Marie de V., 1871–1935, niederländ. Pathologe

    • Vries-Rinne
      Vries
      • V.-Rinne

      • Biogr.: Willem Marie de V.

      bei syphilit. Mesaortitis durch Vorwuchern von Bindegewebe zwischen die Valvulae semilunares entstehendes Klaffen der Aortenklappe (mit Insuffizienz).

    • Vries-Syndrom
      Vries
      • V.-Syndrom

      • Englischer Begriff: congenital labile factor deficiency with syndactylism

      • Biogr.: André de V.

      (1951) Kombination von Faktor-V-Mangel u. Syndaktylie.

    • Vrolik-Krankheit
      • Vrolik-Krankheit

      • Englischer Begriff: Vrolik's disease

      • Biogr.: Wilhelm V., 1801–1863, Anatom, Groningen

      Osteogenesis imperfecta congenita Typ Vrolik.

    • Vs
      • Fach: Physik

      Abk. für Voltsekunde.

    • VS-Virus
      • Synonyme: Abk. für Vesicular-Stomatitis-Virus; VSV (Abk.)

      Erreger der Stomatitis vesiculosa.

    • VSD
      • VSD

      • Englischer Begriff: VSD

      Abk. für Ventrikelseptumdefekt.

    • VTEC

        Abk. für Verotoxin (Shiga-Toxin) bildende Escherichia-coli-Stämme.

      • VTmax
        • Fach: Physiologie

        s.u. Totalkapazität.

      • vulgaris
        • vulgaris

        • Synonyme: vulgär

        • Etymol.: latein.

        • Englischer Begriff: vulgaris; ordinary; common

        gewöhnlich, (all)gemein.

      • Vulnera
        • Vulnera

        • Etymol.: latein.

        • Englischer Begriff: wounds

        Wunden. S.u. Vulnus.

      • vulnerabel
        • vulnerabel

        • Englischer Begriff: vulnerable

        verletzlich; z.B. die v. Phase des Herzzyklus (etwa 40 ms im ansteigenden Teil der T-Welle), in der das Myokard – vermutlich infolge inhomogener Refraktärität der Fasern – ungleichmäßig erregbar ist, so dass es zu kreisender Erregung, evtl. – v.a. bei Extrasystolen – zu Kammerflimmern kommen kann.

      • Vulnerabilitäts-Stress-Modell
      • Vulneratio
        • Vulneratio

        Verwundung, Wunde.

      • Vulnus
        • Vulnus

        • Etymol.: latein.

        • Englischer Begriff: wound

        Wunde. S.a. Wund..., Wundheilung.

      • Vulnus caesum
        Vulnus
        • V. caesum

        Hiebwunde; s.u. Schnittwunde.

      • Vulnus lacero-contusum
        Vulnus
        • V. lacerocontusum

        Riss-Quetsch-Wunde; s.u. Quetschwunde.

      • Vulnus morsum
      • Vulnus punctum
        Vulnus
        • V. punctum

        • Englischer Begriff: puncture w.

        Stichwunde.

      • Vulnus sclopetarium
        Vulnus
        • V. sclopetarium

        Schussverletzung.

      • Vulnus sectum
        Vulnus
        • V. sectum

        • Englischer Begriff: incised w.

        Schnittwunde.

      • Vulpian-Atrophie
        • Vulpian-Atrophie

        • Englischer Begriff: Vulpian's atrophy

        • Biogr.: Edme Felix Alfred V., 1826–1887, Physiologe u. Neurologe, Paris

        „skapulohumeraler“ oder Bernhard-Typus der neurogenen Muskelatrophie; beginnt im Erwachsenenalter an Schultergürtel- u. Oberarmmuskulatur.

      • Vulpius-Methode
        • Vulpius-Methode

        • Biogr.: Oskar V., geb. 1867, Chirurg, Heidelberg

        • Fach: Orthopädie

        Sehnenverpflanzung mit Durchziehen des Stumpfes durch einen knopflochförm. Schnitt der Empfängersehne („Knopflochnaht“). – Ferner Sehnenverkürzung durch Fältelung.

      • Vulsella
        • Vulsella

        • Synonyme: Vulsellum

        • Etymol.: latein.

        • Englischer Begriff: vulsella

        mit Zähnchen versehene („scharfe“) Pinzette.

      • Vulva
        • Vulva

        • Englischer Begriff: vulva

        die „weibliche Scham“ (Pudendum femininum).

      • Vulvadysplasie
        • Vulva|dysplasie

        ältere Bez. für vulväre intraepitheliale Neoplasie (VIN).

      • Vulvadystrophie früher Kraurosis vulvae
        • Vulva|dys|trophie (früher Kraurosis vulvae)

        • Englischer Begriff: vulvar dystrophy

        nach (evtl. auch vor) der Menopause auftretende Erkrankung des äußeren weiblichen Genitales. Klinik: Juckreiz, Brennen u. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Objektive örtliche Veränderungen sind diffuse oder teilweise Atrophie bei gleichzeitiger – oft schmetterlingsförmiger – Leukoplakie, Elastizitätsverlust (sog. Wachshaut) u. Konsistenzvermehrung mit Rigidität u. erhöhter Verletzbarkeit (Rhagaden-, Fissuren-, Hämatombildung), Neigung zu Superinfektion. Formen: eine atrophische (Lichen sclerosus) und eine hyperplastische Variante (mit oder ohne Zellatypien); ferner gemischte V. Zählt zu den Präkanzerosen (s.a. VIN).

      • Vulvakarzinom
        • Vulva|karzinom

        • Englischer Begriff: vulvar cancer

        das v.a. jenseits der Menopause vork. „Carcinoma vulvae“ (meist verhornendes Plattenepithelkarzinom) v.a. an großen (Innenseite) u. kleinen Labien, Klitoris, Urethra, Frenulum. Als Präkanzerosen gelten: VIN III, Vulvadystrophie, melanozytäre Veränderungen, atypische Kondylome. Klinik: Frühbefunde sind häufig uncharakteristisch u. werden oft übersehen, z.B. rötliche, leicht erhabene Flecken; kleine Erosionen; Verhärtungen (Fehldiagnosen z.B.: „Narbe“, „Warze“); Pruritus! Wachstum im Allg. kontinuierlich (u. später schneller), papillär, knotig, flach infiltrativ oder primär ulzerös; ferner Abklatschmetastasen. In späteren Stadien zu Blutung u. jauchigem Zerfall neigend. Klassifik: erfolgt nach dem TNM-System bzw. der FIGO-Stadieneinteilung. Diagn.: möglichst frühzeitige histologische Abklärung eines verdächtigen Befundes (Exzision im Gesunden ist anzustreben). Ther.: radikale Vulvektomie mit En-bloc-Ausräumung der Inguinal- u. Femoralislymphknoten oder Elektroresektion u. -koagulation der Vulva, ggf. Nachbestrahlung.

      • Vulvaschrumpfung
        • Vulva|schrumpfung

        • Englischer Begriff: vulvar atrophy

        Vulvadystrophie.

      • Vulvatumoren
        • Vulva|tumoren

        • Englischer Begriff: tumors of the vulva

        Neoplasmen des weiblichen äußeren Genitales; gutartig z.B. Lentigines, Mongolenflecken, seborrhoische Warzen, Hämangiome, Lipome, Fibrome, Leiomyome, Glomustumoren; bösartig das Vulvakarzinom, -sarkom u. -melanom.

      • Vulvektomie
        • Vulv|ektomie

        • Englischer Begriff: vulvectomy

        op. Exzision (evtl. als Elektroresektion, z.B. nach Berven) des ♀ äußeren Genitales, v.a. bei Vulvakarzinom.

      127 28 29